1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Giardien - Das leidige Thema

Dieses Thema im Forum "Gesundheit" wurde erstellt von Julia1, 29. Januar 2018.

  1. Dalila

    Dalila Stammuser

    Beiträge:
    5.372
    Geschlecht:
    weiblich
    marita, ich kenne bei Würmern keinen Spaß mehr.
    In der Zucht gab es, wegen der Welpen, für alle Hunde bis zu 4- 5 Mal Wurmkuren im Jahr.
    Meine älteste Hündin ist nun 16 Jahre alt, 2 andere meiner Hunde sind 14 Jahre alt.
    Außer Arbeitsunfälle und mal einen verdorbenen Magen/Darm hatten sie nichts.
    Klar stehen meine Hunde nicht für "alle".

    Das Ziegenbeispiel hatte ich schon.
    Ich könnte ähnliches auch von Pferden erzählen.
    Die sterben mußten oder böse krank waren weil sich auf Kotproben verlassen wurde.
    Andere Menschen haben vielleicht gegenteilige Beispiele.
    Die würde ich dann gerne lesen.
    Geht dann aber nicht um Hunde bei denen klar ist das sie Wurmmittel nicht vertragen oder sie aus Krankheitsgründen nicht bekommen sollten.
     
    Julia1 und marita gefällt das.
  2. T S
    Julia1

    Julia1 Stammuser

    Beiträge:
    1.216
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niederbayern
    Erster Hund:
    Jimmy/Malteser 10J
    Zweiter Hund:
    Hermann/Malteser 9J
    Dritter Hund:
    Willi/Foxt.Mix 5J
    Vierter Hund:
    Chihiro/GrPudel 9.17
    Genau so lief es bei uns auch. Wir haben zwei Waschmaschinen, die rund um die Uhr parallel gelaufen sind. Jetzt sind wir endlich komplett durch.
     
    marita gefällt das.
  3. marita

    marita Stammuser

    Beiträge:
    1.657
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Saarland
    Erster Hund:
    Kira, Mix, 15.02.11
    Irgendwann ist es hier auch geschafft, ist ja nicht das erste Mal, dass ich damit zu tun habe.
    Allerdings ist es das erste Mal, dass es erst so spät erkannt wurde.:confused:
     
    Julia1 gefällt das.
  4. sandra8877

    sandra8877 Newbie

    Beiträge:
    79
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    72108
    Erster Hund:
    Pucsu (8 Jahre)
    Pucsu hatte 7-10 Tage am Stück was bekommen (weiss nimmer genau was es war). Insgesamt 14 Tage null Kohlenhydrate und dann ca. 1,5 - 2 Wochen später Kontrolluntersuchung die dann negativ war.
    Er hatte wohl nur einen leichen Befall laut Tierärztin. Uns ist er garnicht aufgefallen nur die Routinekotuntersuchung hat es gezeigt.
     
  5. Silkies

    Silkies Stammuser

    Beiträge:
    2.523
    Geschlecht:
    weiblich
    Finde ich sehr beruhigend zu lesen, dass auch andere das so handhaben! In einem anderen Forum bin ich gerade tüchtig für bescheuert erklärt worden, weil ich das routinemäßig jedes Jahr mit untersuchen lasse. Argumente: Giardien in kleiner Zahl hat eh jeder Hund, diese Tests sind also rausgeschmissenes Geld, so lange keine Symptome da sind. Anlass für diese Diskussion war dort übrigens die Empörung eines Users / einer Userin, als bei Erwähnung des Giardienbefalls des Hundes gegenüber dem Trainer ein Platzverweis erteilt wurde bis das erledigt ist...
     
  6. sandra8877

    sandra8877 Newbie

    Beiträge:
    79
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    72108
    Erster Hund:
    Pucsu (8 Jahre)
    Wir haben die Routineuntersuchung gemacht, weil Pucsu frisch aus Ungarn kam und wir eben alles durchgecheckt haben.
    Seither, muss ich gestehen, haben wir keinen Test mehr gemacht.
     
  7. Silkies

    Silkies Stammuser

    Beiträge:
    2.523
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich lasse ehrlich gesagt meine Hunde schon immer einmal im Jahr durch den "TÜV" laufen. Also nicht nur kurz abhören und Schleimhäute gucken, sondern eben auch Kotprobe und Blutbild. Einfach weil ich gerne frühzeitig wissen möchte, wenn sich was anbahnt. Und dafür sind auch die Referenzwerte aus gesunden Zeiten im Zweifel durchaus hilfreich.
     
  8. Entenwackele

    Entenwackele Stammuser

    Beiträge:
    6.256
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich lasse bei den Kotproben auch auf Giardien mituntersuchen...normalerweise sind sie zwar bei erwachsenen,nicht immungeschwächten Hunden kein Problem,aber wenn ich ohnehin schon testen lasse,dann richtig.

    Den Platzverweis halte ich für mehr als angebracht.
    Selbst wenn es sich bei allen anderen Hunden um erwachsene Tiere handelt,halte ich es für fahrlässig,mit einem an Giardien erkrankten Hund auf den Platz zu gehen.
    Es muss nur ein immungeschwächter Hund dabei sein,den es dann erwischt,und selbst wenn die anderen Hunde selbst nicht erkranken,schleppen sie die Giardien weiter...und als nächstes sind vielleicht die Welpen auf dem Platz,und schon geht die Seuche um :(

    Durch den "TÜV"(volle Untersuchung inkl.abchecken vorhandener Pigmentflecken,Muttermale usw.)geht mein Hund jedes Jahr bei der Impfung,Kotproben gebe ich sowieso ab,weil ich nicht routinemässig entwurme.
    Blutbild habe ich in jüngeren Jahren aus gegebenem Anlass öfter machen lassen,mittlerweile nur noch,wenn es einen Anlass dazu gibt,sobald er aer offensichtlich körperlich älter wird,werde ich wieder anfangen,regelmässig ein Blutbild(Altersprofil)machen zu lassen.
    Ich kann also voll und ganz nachvollziehen,dass Du das alles so machen lässt.
     
    Silkies gefällt das.
  9. marita

    marita Stammuser

    Beiträge:
    1.657
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Saarland
    Erster Hund:
    Kira, Mix, 15.02.11
    Wie kommt man denn auf die Idee, mit einem Hund, der gerade Giardien hat und behandelt wird, auf einen Hundeplatz zu gehen?
    Würde mir im Traum nicht einfallen.
     
    Wautzi und Silkies gefällt das.
  10. marita

    marita Stammuser

    Beiträge:
    1.657
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Saarland
    Erster Hund:
    Kira, Mix, 15.02.11
    Ich hätte noch eine Frage zum Kalk.
    Ich habe jetzt Dolomitenkalk besorgt, wie wende ich den zwecks Giardien am besten an?
    Soll ich mich an die Mengenanweisung auf der Packung halten, oder mehr oder weniger?
    Und wie sieht es bei gefrorenem Boden aus. Soll ich den Kalk trotzdem ausbringen, wässern (wobei das bei den momentanen und gemeldeten Temperaturen eigentlich nicht geht)?

    Oder besser warten, bis es wieder mildere Temperaturen gibt und der Boden aufgeht?
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com