Hundetrainer 24...!!!???

Virag

Newbie
mmhh also ich hab mir die Seite mal angeschaut....und bei dem was du so beschreibst bist du nicht in eine Hundeschule sondern in einem "typischen Sporthunde Trainingslager" gelandet.
Hast du mal nach Sinn und Zweck der Übungen gefragt....die Antworten hätten mich interessiert....

Ich bin selber Hundetrainer und betreibe eine Hundeschule.... und was du da beschreibst ist absulut no go.

Wenn ich dich richtig Verstanden habe hast du einen Welpen....Hier würde ich dir empfehlen eine Welpenprägegruppe zu suchen.
Und 2 stunden Training ist für einen Welpen ist absolut extrem....da frag ich mich was in den Köpfen der Trainer vor sich geht. Das erste was ein Welpe lernen muß ist sicherlich nicht Fuß und auf einer Decke Liegen.... wichtig ist lernt seinem Besitzer zu vertrauen.

Gruß
Roland
 
Die vielen positiven Kommentare könnten durchaus auch "gekauft" sein, beziehungsweise passiert es gar nicht selten, dass negative Kommentare einfach gelöscht werden. Klar liest man dann nur Gutes darüber. Allerdings habe ich bei meiner Googlesuche über den Trainer dieser Hundeschule sehr viele negative Berichte gelesen, hauptsächlich über die Benutzung von Würgern und Stachelhalsbändern, bis hin zu unangemessener Anwendung von Gewalt.
Die positiven Berichte, die ich gelesen habe, drückten vor allem aus, wie schnell der Erfolg einsetze. Darüber braucht man sich dann aber auch nicht wundern. Schneller Erfolg ist nicht gleich guter Erfolg.

Und wenn da jemand allen Ernstes schreien darf, du sollst deinen Hund auf die Decke werfen und verdreschen und niemand widerspricht... Also bitte.

Ja, dass kann ich mir durchaus vorstellen das sie manche Kommentare vielleicht selber geschrieben haben, aber manche Kommentare stammen auch von Leuten die ich persönlich kenne und die auf keinen Fall gefälscht sind.

Und wenn ich fragen darf... wo hast du negative Kommentare gefunden, ich habe auch schon bei Google gesucht, aber immer nur positive gefunden, könntest du mir mal nen Link von den negativen Kommentaren schicken, bitte?




Dylan schrieb:
Warum willst Du erst später in einen Hundesportverein gehen? Das kannst Du doch jetzt schon. Die Vereine machen ja nicht nur Agility.

Eigentlich fängt man ja mit der Welpenschule an, dann die Junghundegruppe, dann die Begleithundevorbereitung
und nach bestandener Prüfung kannst Du dann Agility und Co. machen.

Vereine begleiten den Hund ja von klein an.

Aber ich würde für einen Beagle eine andere Hundesportart wählen. Mit Agility wird sie nicht viel anfangen können.

Ich möchte erst später in einen SPORtverein weil ja vorallem Agility sehr auf die Gelenke geht, deshalb muss ich warten bis sie mindestens ein Jahr alt ist und die Gelenke dann richtig hart sind. Und wieso sollte ein Beagle denn nicht viel mit Agility anfangen können? Agility ist der perfekte Sport für Beagles, dass stet asuch in vielen Büchern.



Scaramouche schrieb:
Und als Hundesportart: Was hälst du denn von Mantrailing ? Ich denke für einen Beagle wäre das eine superklasse Beschäftigung. Noch dazu ist es richtig cool wenn man sagen kann: Egal wo du dich versteckst, mein Hund findet dich überall
Na das Problem ist eben das es nur sehr wenige Hundeschulen in unserer Umgebung gibt, zu der wir bis jetzt gegangen sind war die einzigste "richtige" Hundeschule. Es gibt dann noch einen Verein der in unserer Nähe ist (naja, auch 30km fahrt) der nicht ganz schlecht aussieht: http://www.hundefreunde-torgau.de/ Da wollen wir mal gucken fahren, aber ich möchte jetzt erstmal eine Zeit lang alleine mit ihr trainieren, bevor ich wieder in eine Hundeschule gehe.


Virag schrieb:
mmhh also ich hab mir die Seite mal angeschaut....und bei dem was du so beschreibst bist du nicht in eine Hundeschule sondern in einem "typischen Sporthunde Trainingslager" gelandet.
Hast du mal nach Sinn und Zweck der Übungen gefragt....die Antworten hätten mich interessiert....

Ich bin selber Hundetrainer und betreibe eine Hundeschule.... und was du da beschreibst ist absulut no go.

Wenn ich dich richtig Verstanden habe hast du einen Welpen....Hier würde ich dir empfehlen eine Welpenprägegruppe zu suchen.
Und 2 stunden Training ist für einen Welpen ist absolut extrem....da frag ich mich was in den Köpfen der Trainer vor sich geht. Das erste was ein Welpe lernen muß ist sicherlich nicht Fuß und auf einer Decke Liegen.... wichtig ist lernt seinem Besitzer zu vertrauen.

Naja, zurzeit ist Nala kein Welpe mehr, sondern schon 7 Monate, ich glaube jetzt bringt das nichts mehr eine Welpengruppe aufzusuchen, ich finde sie ist gut genug sozialisiert.

Und ich finde es auch völlig falsch das man vom erstem Tag an bis zum letzten keine Steigerung erlebt, man muss gleich von Anfang an alles mitmachen. Und Fuß muss ein Welpe nun wirklich nicht können, ich habe jetzt mit 7 Monaten angefangen langsam (zurzeit sind wir noch bei 3-4 Schritte pro Tag) angefangen richiges Fuß mit Clicker und gang ganz ganz viel Lob zu üben.


LG
 

Maro

Stammuser
Erster Hund
Cora - Mischling (1999)
Oh Nala, genau mit so einer Hundeschule habe ich es damals geschafft innerhalb eines Jahres Cora für laaange Zeit trainingstechnisch "kaputt" zu machen! Ich finde es prima, dass du erkannt hast, dass das alles falsch ist! Schau, dass du da schnell weg kommst! Ich wünsche, dir dass deine Maus nicht so sensibel ist wie Cora und ihre schnell auf ein normales, gesundes Training umsteigen könnt! An deiner Stelle würd ich bei dem Sportverein mal nachfragen, auch wenn dein Hund mit 7Monaten noch zu jung ist für "richtiges" Agility. Ich kenn mich da zwar nicht so aus, aber ich war später mit Cora auch in einem Sportverein und die hatten Welpenkurs, Unterordnung, Sozialisierung, THS usw... Alles was ich dann gebraucht hab gab mir dieser Verein.
Fragen kostet ja nichts und ne Schnupperstunde sicher auch nicht. Die Idee mit dem Mantrailing find ich auch gut, vielleicht gibt´s sowas auch bei euch in der Nähe. Such mal nach Hunderettungsstaffeln bei euch in der Umgebung, ich glaub die fallen darunter und nicht unter Hundeschule oder HSV.

Liebe Grüße und viel Erfolg in Zukunft :jawoll:
 

sammybi

Stammuser
Erster Hund
Blacky Berner mix( 99-2012
Zweiter Hund
Sammy Berner Mix.(007
Dritter Hund
Nino Berner -Mix seit 2012
Ich finde es super das du die Notbremse gezogen hast bevor es zu spät ist.:jawoll:

Du bist noch sehr jung ,und zeigst Anderen das man nicht alles glauben soll was einem erzählt wird.
Handle weiter nach deinem Bauchgefühl ,du bist auf dem richtigem Weg.
Leider gibt es sehr sehr viele solcher unfähiger Hundeschulen,ich selbst mußte diese Erfahrung machen ,so krass wie bei Dir war es zwar nicht ,aber wirklich gut war sie auch nicht.

viel Erfolg ,sammybi
 

Dobimaus

Newbie
Erster Hund
Dobermann
Die hatte ich mal im Internet gesehen und dachte schaue es dir mal an, da kam unsere Hündin frisch zu uns.
Ich kam an saß im Auto und sah diesen riesen Hundeplatz mit ich weiß nicht wie viel Menschen und ihren Hunden, es war kein aktiver Trainer zu sehen, nur 2 Damen saßen in 2 Plastik Stühlen an einer Holz Hütte und tranken Kaffee.
Ich blieb im Auto startete den Motor und fuhr nach hause, ich dachte das muss ich mir nicht geben. Es findet ja keine persönliche Betreuung statt.
Damit war das für mich erledigt, ich sah es dann als schöne Spazierfahrt mit meinem Hund an
 

Dobimaus

Newbie
Erster Hund
Dobermann
Und da weiß ich echt nicht ob das so richtig ist denn jeder Hund ist doch anders, oder? Und von den Methoden wie man so hört halte ich so wieso nix
 

Sioned

Newbie
Also ich habe mir die Seite auch mal angesehen.... Was für ein Unsinn!!!!

Gut das du da weg bist! Wenn du dir eine Hundeschule in der "weiteren" Umgebung suchen willst fahre erst einmal hin ohne Hund. Frage ob du als Zuschauer einfach nur zusehen kannst.

Jedenfalls sind die Hunde in diesen Videos für mich sehr Ängstlich und kaputt. Warum um himmels willen halten alle Hunde den Kopf so arg in die Höhe? Totaler unfug, ein Hund arbeitet so schnell mit den Augen, der brauch nicht zwanghaft den Kopf zu uns zu drehen,etwa nur damit die Leute dort glauben der Hund sieht sie auch wirklich an? Hunde haben ihre Besitzer IMMER im Blick, die sind so schnell das wir das meist gar nicht mitbekommen.

Such dir als Allererstes vielleicht einen Verein, schaue ihn dir an und Frage ob die auch Trainieren. Wenn nicht suche dir Lektüre:
"Das andere Ende der Leine" oder Büchder vom Cesar Millan oder soetwas. Da gibt es viele gute Bücher.

Dann stellst du deine Fragen einfach im Forum.

Zu deinem kleinen Beagle. Das ist definitiv ein Aufspürhund, der will seine Nase benutzen. Trainiere mit ihm Suchspiele, am Anfang am besten an ner Schleppleine. So kannst du immer sicher sein das er nicht einfach weg ist wenn er was tolles gefunden hat.

ZB das Kommando "KOMM":
Achte darauf das wenn du ihn rufst erst seinen Namen zu benutzen. Also seine Aufmerksamkeit auf dich zu ziehen. Dann sagst du dein Kommando, zb "Komm". Da er ja noch an der leine ist kannst du einfach anfangen zielstrebig von ihm weg zu gehen, leine natürlich nicht locker lassen wenn er langsamer wird, sondern so das du ihm zur Not auch einen sanften Nachdruck geben kannst. Wenn er dann bei dir ist :happy: mach eine Party draus, dort ist gerade etwas super tolles passiert! So versteht er, das wenn er zu dir kommt immer was los ist. Das Fazit ist er kommt gerne! Und wenn du merkst das ihm der antrieb fehlt, klatsch in die Hände oder schnalz mit der Zunge. Solche Geräusche die schnell auf einanderfolgen treiben an. Also nicht immer und immer wieder den Namen oder das Kommando rufen, sondern antreiben und von dem Hund weggehen. Das weggehen annimiert ihn dazu dir zu folgen weil sein gedanken dann in etwa " Hey was hast du da gefunden?" sein wird. Rufst du ihn stattdessen immer wieder und vielleicht sogar lauter und beugst dich dabei noch vor dann denkt der Hund eher " Oh oh die is sauer und ich soll hier bleiben!" Denn das Vorbeugen sagt eher "Bleib da wo du bist!" Nur die Bewegung die in die geplante Richtung geht zeigt dem Hund wo du ihn haben willst.

So hat es zumindest bei unserer ganz gut geklappt! ^.^

LG
 
Wir haben schon einen Verein gefunden und sie haben uns angeboten ertsmal zum Zuschauen zu kommen (mit oder ohne Hund, ist uns überlassen), der Verein arbeitet zwar nicht leistungsorientiert.... brauchen wir aber auch nicht unbedingt. Am besten finde ich das sie mit positiver Verstärkung arbeiten und auch immer neues machen (z.B Clickern, Longieren, Trendsportarten). Erzogen ist Nala eigentlich schon ganz gut, wir üben jeden Tag ein bisschen, natürlich mit positiver Verstärkung.

Das Buch : "Das andere Ende der Leine" hab ich da, aber noch nicht gelesen. Mit Schleppleine trainieren wir auch. Der Rückruf klappt auch schon ganz gut, auch schon mit ein wenig Ablenkung. Also, ich weis nicht wie es jetzt besser sein könnte.

Den Verein werden wir wenn es geht nächste Woche das erste mal besuchen. Sehr gut finde ich auch das bei 28grad und höher kein Training stattfindet, aber dafür der Verein an einen See fährt und die Hunde Baden gehen können. Außerdem veranstalten sie viele Feste und machen eine monatliche Wanderungen.
 

Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben