Welpenhandel

NV-Hundehaftpflicht
NV-Hundehaftpflicht

foxymaus

Stammuser
Labbibube;846952]
Nur hier sollte es um Vermehrer gehen die Hündinnen als Gebärmaschine mißbrauchen um ihren Lebensunterhalt auf Kosten der Tiere finanzieren. Davor sollte man Welpenkäufer warnen.
Aber, genau dass mache ich und eine Hand voll Mitglieder schon seit Jahren hier im Forum. Doch kaum meldet man sich zu Wort (was bei der Gegenwehr hier im Forum kaum noch möglich oder sinnvoll ist.Man rennt in diesem Forum gegen Windmühlen.).Wird gewahrnt,kommt sofort als Gegenargument"die Züchter sind noch viel schlimmer, wollen nur Geld mit ihren Rassehunden machen, Züchter wirtschaften nur in die eigene Tasche, was es doch für schlechte Züchter, Vereine, Vorschriften gibt,es wird sogar vom Züchter verlangt, seine Aufrechnung auf den Tisch zu legen, um zu sehen, dass am Ende der Aufzzucht auch ja nichts mehr übrig ist. Man gönnt ihm keinen kleinen Gewinn. Beim Vermehrer/Händler ist dass scheinbar egal.Die werden hier sogar verteidigt, was nur hier im Forum gemacht wird. Da heißt es dann sogar, die haben ja die selben Ausgaben!Ja welche denn? Der Schweinestall oder die Käfigbox, in der die Hündin mit ihren Welpen dahin vegetiert, bis die Hündin keine Milch mehr hat. Dann werden die Welpen weggenommen und mit 5-6 Wochen an den Händler abgegeben. Zugefüttert werden solche Welpen nicht oder kaum mal. Dann werden die Welpen für 30,- € - 50 ,- € an den Händler verkauft, der sie dann für 500,- 800,- € weiter verkauft, ohne weitere Ausgaben gehabt zu haben. Auf Verluste kommt es nicht an. Die sind einkalkuliert. Man hat dann als Händler ja auch noch seinen bestochenen Tierarzt oder Mitarbeiter vom Vet.-Amt an der Hand, damit man an Impfausweise rann kommt. Wie blauäugig ist hier nur so mancher? Bei manchen Mitgliedern liegt es auf der Hand, dass sie aus solchen unseriösen Quellen ihre Hunde kaufen und auch weiter kaufen werden, bei anderen frage ich mich, ob sie möglicher Weise selbst zu den Händler oder Vermehrern gehören. Wie auch immer. Wird dieses Thema angeschnitten, dann fängt es genau bei null wieder an. Gelernt hat kaum mal jemand daraus.

@Foxymaus, das mit dem Leistungssport gab es früher nicht in dieser übertriebenen Form
Also, ich kann mich gut daran erinnern, dass man sogar noch in den 60gern mit seinem Hund (Dienst- und Gebrauchshunde) durch den Dreck robben musste. Als ich 1990 mit dem Leistungssport angefangen hatte, gab es dass schon nicht mehr. Dafür wurde jetzt Wert auf sauberen Schutzdienst gelegt.Davor habe ich im Turnierhundesport mit meinem Hund gearbeitet. Auch da gab es schon die BH, die abgelegt werden musste, bevor man weitere Prüfungen ablegen durfte um dann mit bestandener Schutzhundprüfung zur ZTP oder Körung melden zu dürfen. Seit wann es die BH gibt, weiß ich nicht. Auch in der SUCHE habe ich nichts gefunden. Der Leistungssport war früher sogar noch krasser. Hätte sich da nichts geändert. wäre ich nie in den Hundesport eingestiegen, denn ich hätte keine Lust gehabt, durch die Pampe zu robben. Jede neue Prüfungsordnung wurde erstmal leichter, um die Hundesportler zu halten. Gab es neue POs, dann wurden nur kleine Einheiten geändert. Über jede Änderung in der PO wurde gemeckert. Ist ja auch heute noch so.


und wenn man Hunde als gesund bezeichnet die statt geradem Rücken ein erbärmliches Schrägheck haben dann ist das Qualzucht ob Dir das gefällt oder nicht.
Meine Hunde (DSH) hatten kein "Schrägheck". Die meisten anderen aus unseren Ortsgruppen auch nicht. Die kamen aus Leistungszucht. Meine aus Ost-Leistungszucht. Das "Schrägheck" (stark abfallende Kruppe) ist eine Erfindung der west- Schönheitszucht. Sei mindestens 15 Jahren werden diese extremen Rücken auch in der Schönheitszucht nicht mehr gestattet und nicht mehr gezüchtet. Standbilder sind gestellt. Dafür wird lange trainiert, um den Hund im "Schub zu stellen". Sicher wird es auch in einigen Jahren immer wieder mal solche stark abfallenden Rücken geben. Man hat sie nun mal zielgerichtet gezüchtet. Die werden immer mal wieder fallen. Es ist nun mal ein großer Unterschied zwischen den Arbeitslinien und den Schowlinien. Das ist nicht nur beim DSH so. Dank der Leistungssportler und Züchter auf Leistung wurde die Rasse (wie viele andere Rassen auch) noch mal gerettet. Ich weiß nicht, warum sich Leute, die von der ganzen Materie nicht viel verstehen (oder auch nichts verstehen) sich immer nur an den alten Fehlern aufhängen, anstatt mal genauer hin zu sehen und auch die Fortschritte zu sehen, die in der Hundezucht vor sich gehen. Alte Dokus zeigen nun mal nicht den Stand von heute. Ich persönlich (und nicht nur ich) würde nie einen Hund aus Schönheitszucht kaufen.Wenn ich eine Arbeitsrasse kaufe, dann kaufe ich aus Leistungszucht. Was nutzt mir ein Arbeitshund, der nur "schön" aussieht? Dem das Fell, der "neue" Körperbau, der kurze Fang, der große Kopf, der massige Körper im Wege ist? Solche Hunde können ihren Zweck nicht mehr verrichten. Dass sollte eigentlich jedem klar sein. Warum kauft man dann aber solche Hunde? Um zu zeigen wer man ist oder was man sich leisten kann? Es ist ja was "besonderes"? Würden diese Hunde nicht gekauft werden, dann würden diese Züchter auch keine Extreme mehr züchten, denn sie würden sie nicht mehr los werden. Welcher Züchter möchte schon auf seinen Welpen sitzen bleiben? Also müssen solche Züchter, wenn sie "überleben" möchten umdenken. Das werden sie aber nur tun, wenn keiner mehr bei ihnen kauft.

BH gab es gar nicht.
Siehe weiter oben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Aber, genau dass mache ich und eine Hand voll Mitglieder schon seit Jahren hier im Forum. Doch kaum meldet man sich zu Wort (was bei der Gegenwehr hier im Forum kaum noch möglich oder sinnvoll ist.Man rennt in diesem Forum gegen Windmühlen.).Wird gewahrnt,kommt sofort als Gegenargument"die Züchter sind noch viel schlimmer, wollen nur Geld mit ihren Rassehunden machen, Züchter wirtschaften nur in die eigene Tasche, was es doch für schlechte Züchter, Vereine, Vorschriften gibt,es wird sogar vom Züchter verlangt, seine Aufrechnung auf den Tisch zu legen, um zu sehen, dass am Ende der Aufzzucht auch ja nichts mehr übrig ist. Man gönnt ihm keinen kleinen Gewinn. Beim Vermehrer/Händler ist dass scheinbar egal.Die werden hier sogar verteidigt, was nur hier im Forum gemacht wird. Da heißt es dann sogar, die haben ja die selben Ausgaben!Ja welche denn? Der Schweinestall oder die Käfigbox, in der die Hündin mit ihren Welpen dahin vegetiert, bis die Hündin keine Milch mehr hat. Dann werden die Welpen weggenommen und mit 5-6 Wochen an den Händler abgegeben. Zugefüttert werden solche Welpen nicht oder kaum mal. Dann werden die Welpen für 30,- € - 50 ,- € an den Händler verkauft, der sie dann für 500,- 800,- € weiter verkauft, ohne weitere Ausgaben gehabt zu haben. Auf Verluste kommt es nicht an. Die sind einkalkuliert. Man hat dann als Händler ja auch noch seinen bestochenen Tierarzt oder Mitarbeiter vom Vet.-Amt an der Hand, damit man an Impfausweise rann kommt. Wie blauäugig ist hier nur so mancher? Bei manchen Mitgliedern liegt es auf der Hand, dass sie aus solchen unseriösen Quellen ihre Hunde kaufen und auch weiter kaufen werden, bei anderen frage ich mich, ob sie möglicher Weise selbst zu den Händler oder Vermehrern gehören. Wie auch immer. Wird dieses Thema angeschnitten, dann fängt es genau bei null wieder an. Gelernt hat kaum mal jemand daraus.

Foxymaus, jetzt mal ganz ehrlich: Du bist jetzt schon etwas ungerecht den usern dieses Forums gegenüber.
Niemand verlangt hier von einem anderen user sich "nackig" zu machen weil er sie Hundezüchter innerhalb eines VDH/FCI - Vereines ist.

Bestochene Tierärzte, unseriöse Hinterhofvermehrer und Hundehändler wirst du wohl kaum hier im Forum finden.

Warum unterstellst du sowas?





Meine Hunde (DSH) hatten kein "Schrägheck". Die meisten anderen aus unseren Ortsgruppen auch nicht. Die kamen aus Leistungszucht. Meine aus Ost-Leistungszucht. Das "Schrägheck" (stark abfallende Kruppe) ist eine Erfindung der west- Schönheitszucht. Sei mindestens 15 Jahren werden diese extremen Rücken auch in der Schönheitszucht nicht mehr gestattet und nicht mehr gezüchtet. Standbilder sind gestellt. Dafür wird lange trainiert, um den Hund im "Schub zu stellen". Sicher wird es auch in einigen Jahren immer wieder mal solche stark abfallenden Rücken geben. Man hat sie nun mal zielgerichtet gezüchtet. Die werden immer mal wieder fallen. Es ist nun mal ein großer Unterschied zwischen den Arbeitslinien und den Schowlinien. Das ist nicht nur beim DSH so. Dank der Leistungssportler und Züchter auf Leistung wurde die Rasse (wie viele andere Rassen auch) noch mal gerettet. Ich weiß nicht, warum sich Leute, die von der ganzen Materie nicht viel verstehen (oder auch nichts verstehen) sich immer nur an den alten Fehlern aufhängen, anstatt mal genauer hin zu sehen und auch die Fortschritte zu sehen, die in der Hundezucht vor sich gehen. Alte Dokus zeigen nun mal nicht den Stand von heute. Ich persönlich (und nicht nur ich) würde nie einen Hund aus Schönheitszucht kaufen.Wenn ich eine Arbeitsrasse kaufe, dann kaufe ich aus Leistungszucht. Was nutzt mir ein Arbeitshund, der nur "schön" aussieht? Dem das Fell, der "neue" Körperbau, der kurze Fang, der große Kopf, der massige Körper im Wege ist? Solche Hunde können ihren Zweck nicht mehr verrichten. Dass sollte eigentlich jedem klar sein. Warum kauft man dann aber solche Hunde? Um zu zeigen wer man ist oder was man sich leisten kann? Es ist ja was "besonderes"? Würden diese Hunde nicht gekauft werden, dann würden diese Züchter auch keine Extreme mehr züchten, denn sie würden sie nicht mehr los werden. Welcher Züchter möchte schon auf seinen Welpen sitzen bleiben? Also müssen solche Züchter, wenn sie "überleben" möchten umdenken. Das werden sie aber nur tun, wenn keiner mehr bei ihnen kauft.

Hier ist doch gar nicht über Ausstellungen, Arbeitslinien, Showlinien usw. gesprochen worden... Es ist doch Fakt, dass es gerade in der früheren Vergangenheit auffällig viele kaputtgezüchtete Schäferhunde gab - und für diese Krüppel gab es nun mal gesteigerte Nachfrage.

Foxymaus, kannst du dir eigentlich auch vorstellen, dass es noch mehr Menschen gibt die genau wie ich ihre Hunde dort kaufen, wo sie das Gefühl haben, den passenden und für sie richtigen Hund zu bekommen?

Papiere sind für mich gerade in Bezug auf Hundezucht nichts wert!!!

...und bei uns sind seit vielen Jahren sehr viele verschiedene Hunde zu Hause, manche mit edlem "Papier" andere von der ganz besonderen Rasse StraGraMi...

...denkt sich die
Ulla
 

Chiwi

Stammuser
Erster Hund
Django/DSH *86-00
Zweiter Hund
Chihuahuas
Dritter Hund
Bolonka Zwetnas
Vorab, ich bin natürlich auch dafür jedes Lebewesen zu retten aber....

Die Leute haben genug Informationen. Es wird überall berichtet im TV, im Radio, in den Zeitungen und natürlich im www.
Ich denke es ist ihnen irgendwo egal. Ich will einen Hund, ich will Betrag X bezahlen und ich will ihn am besten gestern.
Andere recherchieren gründlich, haben Zeit und suchen in Ruhe.

Aber das ist wie mit allen Dingen im Leben. Es gibt nichts was nicht irgendwo einer versucht billiger zu produzieren, und er findet Käufer dafür.


Nehmt die Marken Industrie. Die verwenden Millionen dafür die ganzen Fakes zu schrotten. Werden es dadurch weniger?
Da werden auch Strafen fällig oder Lizenzen vergeben, hilft das was?
 
@foxymaus, echt ich schreibe nicht von den Schäferhunden aus dem Osten sondern von den Schäferhunden die bis heute sichtbar mit Schrägheck gezüchtet werden. Wer das nicht wahrnimmt, dem kann man nicht helfen.
Warum meinst Du nimmt man bei der Polizei lieber Malinois ? Weil die noch ncht kaputtgezüchtet sind ( Was wahrscheinlich auch nur eine Frage der Zeit ist ).Es gibt ja auch noch andere Rassen = Qualzucht die weiterhin unter Deinem Verband gezüchtet werden. Cavalier, beim Mops änder sich jetzt mal was , Shar Pei.Nackthunde.

- - - Aktualisiert - - -

Natürlich darf der das - entsprechenden Verdacht vorausgesetzt.
Nein hier durfte er das nicht obwohl Verdacht bestand. Da brauchst Du schon Zeugen.
 
Zuletzt bearbeitet:

foxymaus

Stammuser
Ich sags ja, es ist Sinnlos hier zu diskutieren. Statt dessen sollte man möglicher Weise mal wieder zum Thema zurück finden.
 
Heute kam auf WDR (Daheim und unterwegs) ein Bericht über den aktuellen Welpenhandel.
www.wdr.de (dann in die Suche Welpenhandel eingeben).

So foxymaus, dann setz das doch noch einmal auf Anfang...

Welpenhandel, egal ob im In- oder Ausland, ist nicht illegal... Was meinst du denn mit "Bericht über den aktuellen Welpenhandel" ?

Welpenhandel ist es auch wenn ich mir beim Elite-Züchter einen Welpen kaufe; genauso ist es Welpenhandel wenn ich beim Bäuerlein um die Ecke einen Welpen hole im Tausch gegen Geld...


Natürlich finden es wohl alle normalen Menschen widerlich wenn Hunde-Welpen schräg und quer unter widerlichsten Bedingungen über den ganzen Kontinent gekarrt werden...

...und weil die Nachfrage das Angebot regelt, liegt es an den Menschen bzw. hier an den zukünftigen Hundehaltern selbst, die "schwarzen Schafe" bei den Hundehändlern ausfindig zu machen und bei denen dann eben nicht "die Ware Hund" zu kaufen.

Tierschutz ist ein sehr umfassendes Thema - Welpenhandel ist ein Teil davon...

...meint die
Ulla
 
Eben so einem Züchter wie ich es schon beschrieben habe. Siehe mein Beitrag oben.
Man sieht alle Hunde und man sieht ob das wirklich die Hündin der Welpen ist. Eine Hündin die die Welpen ignoriert oder auf ihnen rumtrampelt da wäre ich schon vorsichtig.
Welpen die alleine präsentiert werden oder einzeln, Finger weg !!!
 

Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben