1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷
  4. ▷ ▷ ▷ The Truth About Pet Cancer - Die Wahrheit über Krebs bei Hunden & Katzen -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Was tun wenn der Hund zuhause stirbt?

Dieses Thema im Forum "Veteranen" wurde erstellt von Shateema, 19. März 2017.

  1. Benutzer585

    Benutzer585 Gast

    Beiträge:
    18.100
    Die Haftpflichtversicherung verlangt die Bestätigung.
     
  2. Betty

    Betty Stammuser

    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Niedersachsen
    Erster Hund:
    Großpudel *12.07.2011
    Zweiter Hund:
    Terrier (11 Jahre) R.I.P
    Dritter Hund:
    Dackel (13 Jahre) R.I.P.
    Kann sie ja gerne machen - es macht nur keinen Sinn. Wenn mein Hund zuhause stirbt und ich ihn - sofern das in meiner Gegend erlaubt ist - auf meinem Grundstück beerdige - WAS für eine Bescheinigung soll ich dann bitte vorlegen?

    Ich kann mir vorstellen (auch wenn es mir nie passiert ist), dass so ein Versicherungsbürokrat nach einer solchen Bescheinigung fragt - aber es gibt nun mal Fälle, wo man keine hat (haben kann) - und dann braucht man auch keine.
    Gerade bei einer Versicherung - na, dem würd ich was erzählen, der bezichtigt mich ja dann schon quasi der Lüge bzw unterstellt mir, die Unwahrheit zu sagen.
     
  3. Zufallsprodukt

    Zufallsprodukt Stammuser

    Beiträge:
    6.994
    Ort:
    Lohmar
    Erster Hund:
    Linda (verstorben)
    Zweiter Hund:
    Daisy (verstorben)
    Meine Haftpflichtversicherung hat keine Bestätigung verlangt.
     
  4. Betty

    Betty Stammuser

    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Niedersachsen
    Erster Hund:
    Großpudel *12.07.2011
    Zweiter Hund:
    Terrier (11 Jahre) R.I.P
    Dritter Hund:
    Dackel (13 Jahre) R.I.P.
    Wie gesagt, meine auch nicht, aber es gibt dann wohl welche, die das sinnfreier Weise tun.

    Labbibube - hattest Du denn selber den Fall, dass ein Hund gestorben ist, ohne Tierarzt und Du dann eine Bescheinigung gebraucht hast (und wenn ja, wie wurde das geregelt?
    Oder hat die Haftpflicht gefragt und Du hattest eine Bescheinigung, weil der TA den Hund eingeschläfert hat?

    So kenne ich das nämlich, wenn man sagt, Hund wurde eingeschläfert, DANN wollen die eigentlich immer diese Bescheinigung - aber wie oben schon mehrfach geschrieben, wenn der Hund stirbt, gibt es eben keine.
     
  5. Benutzer581

    Benutzer581 Gast

    Beiträge:
    1.241
    Ich hab noch nie eine Bescheinigung vorzeigen müssen, weder beim Steueramt, noch bei der Versicherung.
    Ich hab den jeweiligen Hund einfach abgemeldet, oder wenn sofort ein Neuer eingezogen ist, Bescheid gegeben, daß ein neuer Hund da ist.
     
  6. Betty

    Betty Stammuser

    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Niedersachsen
    Erster Hund:
    Großpudel *12.07.2011
    Zweiter Hund:
    Terrier (11 Jahre) R.I.P
    Dritter Hund:
    Dackel (13 Jahre) R.I.P.
    Dass das unterschiedlich gehandhabt wird, hat jetzt wohl jeder kapiert. Mich würde nur interessieren, wo der Tierbesitzer im Falle des "zuhause-Sterbens" eine solche PRAKTISCH herkriegen soll, wenn er nicht gerade einäschern lässt und das als Nachweis reicht.
     
  7. Benutzer581

    Benutzer581 Gast

    Beiträge:
    1.241
    Dann muß wohl der TA ins Haus kommen um die Bescheinigung auszustellen. Wie soll es sonst gehen?

    Eigentlich habe hier Alle geschrieben, daß sie noch nie eine Bescheinigung brauchten.
    Unsere Hunde wurden alle im Garten beerdigt, also hätte ich auch keinen Beweis in Form einer Einäscherungsbestätigung gehabt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2017
  8. Betty

    Betty Stammuser

    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Niedersachsen
    Erster Hund:
    Großpudel *12.07.2011
    Zweiter Hund:
    Terrier (11 Jahre) R.I.P
    Dritter Hund:
    Dackel (13 Jahre) R.I.P.
    Deshalb ja meine Frage an Labbibube, ob sie genau diesen Fall schon mal selber erlebt hat.
     
  9. Benutzer585

    Benutzer585 Gast

    Beiträge:
    18.100
    Ja ich habe schon zweimal bei 2 verschiedenen Haftpflichtversicherungen die Bescheinigung vom TA gebraucht.
     
  10. Benutzer582

    Benutzer582 Gast

    Beiträge:
    827

    @harry97: unser Tier-Dok hat mich gefragt: "brauchst du den Wisch zum abmelden?" - "Nee, Danke... Dann sollen die Typen vom Ordnungsamt doch kommen und buddeln..."

    Ich habe die Hunde bei der Hundesteuer abgemeldet, telefonisch... Ich sollte die Hundesteuermarke demnächst bei der Stadt in den Briefkasten werfen... Dann war alles erledigt. Ich habe aber noch ettliche Steuermarken von den Hunden hier in der Erinnerungs-Kiste - davon nimmt mir auch niemand was weg...

    ...denn so richtig sauer wäre dann die
    Ulla
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com