1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Was tun wenn der Hund zuhause stirbt?

Dieses Thema im Forum "Veteranen" wurde erstellt von Shateema, 19. März 2017.

  1. LueLa

    LueLa Stammuser

    Beiträge:
    6.530
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    LM
    Erster Hund:
    Wes/ Dalmatiner (3)
    Zweiter Hund:
    Fehna/ DSH-Mix (10)
    Oder eben die Tierkörperverwertung.
    Da ich bisher alle Hunde beim TA "gelassen" habe, würde ich auch einen zu Hause verstorbenen dahin bringen.
    Wenn die TE kein Fahrzeug hat, wird doch sicherlich ein Freund oder Nachbar oder Familie als Transporteur einspringen können.

    Und bevor hier großes Entsetzen ausbricht - ja, für mich ist das nur noch eine leere Hülle.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2017
  2. Hanca

    Hanca Stammuser

    Beiträge:
    9.452
    Ort:
    Nähe Straubing
    Erster Hund:
    Hans, Boxer
    Zweiter Hund:
    Paul, Boxer
    Ich musste noch nie irgendwo was vorlegen.

    Wir haben ja immer schnell einen neuen Hund, und ich schreibe der Versicherung Namen und Geburtsdatum des neuen Hundes und bitte um eine schriftliche Bestätigung, dass der bisherige Versicherungsvertrag für den neuen Hund unverändert weiterhin gilt.

    Mehr war noch nie nötig.

    Der Vorgänger von Hans ist nachts zu Hause gestorben. Wir haben ihn am nächsten Tag im Garten begraben. Tierarzt war dabei keiner im Spiel.
    Alle anderen Hunde wurden eingeschläfert. Aber nie wurde uns eine Bestätigung dafür ausgestellt.
     
  3. Zufallsprodukt

    Zufallsprodukt Stammuser

    Beiträge:
    6.357
    Ort:
    Lohmar
    Erster Hund:
    Linda (verstorben)
    Zweiter Hund:
    Daisy / Amstaff / 17.4.2004
    Doch, ich hab eine Bescheinigung für die Hundesteuer in Köln gebraucht - aber mein Hund wurde eingeschläfert beim TA, da gab es die Bescheinigung dann automatisch.

    Das meinte ich mit Krematorium. Mir fiel der Name nicht ein. Die stellen wie gesagt bei Bedarf auch eine Quittung aus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2017
  4. Betty

    Betty Stammuser

    Beiträge:
    3.221
    Ort:
    Niedersachsen
    Erster Hund:
    Großpudel *12.07.2011
    Zweiter Hund:
    Terrier (11 Jahre) R.I.P
    Dritter Hund:
    Dackel (13 Jahre) R.I.P.
    Wurden die Tiere jeweils eingeschläfert? Oder sind sie so gestorben - und wenn sie so gestorben sind - interessiert mich eben der Ablauf - kam der TA nach Hause und hat einen Totenschein ausgestellt?

    Oder hast Du den toten Hund in die Praxis gebracht?
     
  5. Hanca

    Hanca Stammuser

    Beiträge:
    9.452
    Ort:
    Nähe Straubing
    Erster Hund:
    Hans, Boxer
    Zweiter Hund:
    Paul, Boxer
    Da muss ich mich jetzt selbst korrigieren - das hatte ich ganz vergessen. :verlegen1:
    Einer unserer Hunde ist unterwegs gestorben. Den haben wir dann zum Tierarzt gebracht.
     
  6. Benutzer580

    Benutzer580 Gast

    Beiträge:
    1.784
    Ich musste mir tatsächlich auch den tot der zuhause verstorbenen Hunde von meinem Tierarzt bestätigen lassen, um sie von der Haftpflicht und den Steuern abzumelden.
     
  7. Benutzer585

    Benutzer585 Gast

    Beiträge:
    18.100
    Einmal eingeschläfert und einmal natürlich gestorben.
    Man fährt mit Hund zum TA aber er kommt auch ins Haus.Die schriftl. Bestätigung kommt ein paar Tage mit der Post.
     
  8. Rubia

    Rubia Stammuser

    Beiträge:
    1.659
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    auf der Grenze zwischen Mittel- und Oberfranken
    Erster Hund:
    Ringo † 23.12.2014
    Zweiter Hund:
    Leo, Retriever (10)
    Du bist also Tierärztin?
    Und dir hat noch nie jemand das Opfer eines Auto-Unfalls gebracht?

    Kannste mal sehen.

    Als mein Ringo vor meinen Augen überfahren wurde, hielt ich es für angebracht, ihn nicht ausgerechnet einen Tag vor Weihnachten an der Bundesstraße liegen zu lassen.
    Ich brachte ihn zur TÄin, die mir anbot, seine Leiche "zu entsorgen" (schauderhaftes Wort!) und mir eine Bescheinigung über seinen Unfalltod ausstellte.
    Genau die brauchte ich nämlich - wie Labbibube schon angemerkt hat - für die Haftpflichtversicherung.

    :jawoll:
     
  9. DieterI

    DieterI Gast

    Beiträge:
    6.086
    Nachdem meine beiden alten Pferde 2011 eingeschläfert worden waren, hat die Haftpflichtversicherung auch einen Nachweis verlangt. Es reichte die Rechnung der TBA.

    Für Hunde brauchte ich nie einen Nachweis, hab aber auch nur einen Hund bei der Haftpflicht abgemeldet. Ansonsten lief die immer weiter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2017
  10. Yacco

    Yacco Gast

    Beiträge:
    15.221
    Zunächst brauchte ich auch keine Bestätigung.
    Als aber die Neue Andere Versicherung bei der Alten Versicherung, den Versicherungsverlauf zwecks Neuversicherung bestätigt haben wollte.
    Wollte der Altversicherer plötzlich eine Bescheinigung.für den Todesfall.

    Hätte ich diese nicht gehabt , wäre es mir trotzdem möglich gewesen den erforderlichen Beweis zu bringen.
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com