1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. Tiermedizin-Stunde #2 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Kostenloser Zugang und weitere Infos

Ruhe beibringen

Dieses Thema im Forum "Welpen & Junghunde" wurde erstellt von 19Kenia98, 7. Dezember 2017.

  1. 19Kenia98

    19Kenia98 Newbie

    Beiträge:
    388
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Nanouk - B.C - 12/17
    Hallo,

    wie viele ja schon wissen, zieht bei mir im Februar ein Jack Russell Welpe ein. Nun lese ich überall, das es wichtig ist so einer Rasse von klein auf "Ruhe" beizubringen. Natürlich habe ich mir da schon meine Gedanken drüber gemacht.

    Mich würde aber trotzdem interessieren, wie ihr euren Hunden Ruhe beigebracht habt. Oder habt ihr das überhaupt?

    Liebe Grüße
     
  2. Mestchen

    Mestchen Stammuser

    Beiträge:
    14.253
    Ort:
    Minden
    Erster Hund:
    Kiara / Mix / *05.11.2004
    Zweiter Hund:
    Caro / Mops / *16.04.2011
    Hi,

    ich zitiere mal ein paar Beiträge aus "Aufreger des Tages". Da ging es so halb um das Thema:
    Meinen Welpen musste ich vor 13 Jahren auch keine Ruhe beibringen. Ich glaube, es wurde so vor sechs Jahren "Mode".

    Liebe Grüße
     
    Karojaro gefällt das.
  3. Hanni1990

    Hanni1990 Stammuser

    Beiträge:
    721
    Ort:
    Bayern
    Erster Hund:
    Felix / Eurasier
    Ruhe, sowie ich das jetzt interpretieren würde, hab ich Felix nicht beigebracht. Das hat er sich selbst gelernt.
    Aber ich hab ihm beigebracht, dass er nicht sofort "immer dran" ist.
    Das er auch mal warten muss und sich gedulden muss, bis ich soweit bin, dass ich mit ihm Gassi gehen bzw. spielen kann.
    Da gibts bei uns aber kein Kommando für. Ich hab ihn einfach ignoriert und mit dem weiter gemacht, was ich halt noch fertig mach wollte.
    Irgendwann hat er das schon kapiert. Wobei Felix nicht der Oberquengler war/ist. Da war er recht pflegeleicht zu dem Thema ;)
    Der "ruht" dann halt solange, bis es losgeht ;)
     
    RosAli, Karojaro und marita gefällt das.
  4. T S
    19Kenia98

    19Kenia98 Newbie

    Beiträge:
    388
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Nanouk - B.C - 12/17
    @Mestchen Also, ich habe mir überlegt, dass er draußen beim Spazierngehen und im Garten rumfetzen darf, wie er will. Im Haus werde ich nicht mit ihm "wild" spielen und er soll auch lernen, dass er nicht die ganze Zeit im Mittelpunkt steht und auch nicht alles immer sofort bekommt(Spielzeug/Aufmerksamkeit/...)
     
    Lesko gefällt das.
  5. T S
    19Kenia98

    19Kenia98 Newbie

    Beiträge:
    388
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Nanouk - B.C - 12/17
    @Hanni1990 So oder so ähnlich habe ich mir das auch gedacht.
     
  6. Wautzi

    Wautzi Stammuser

    Beiträge:
    17.798
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    In der Nähe von Peine
    Erster Hund:
    BalouDackelMix8.3.11
    Zweiter Hund:
    Mogli, JRT,21.10.12
    Dritter Hund:
    HermanPodiMix16.6.14
    Ich habe meinen Welpen nie Ruhe beigebracht, weder meinem Jack Russell noch dem Dackel-Mix. Meine Welpen durften auch immer meine Nähe im Haus suchen und es gibt keinen Raum in den sie nicht reindürfen, keine Boxen und auch keinen Welpenauslauf in dem sie „geparkt“ wurden damit sie Ruhe lernen. Es darf im Haus gespielt werden und auch mal gebellt.
    Ich habe mich auch nicht an die "5 Minuten Regel" gehalten und Mogli kam zu den Spaziergängen mit Balou von Anfang an mit.

    Bei Mogli (dem Jack Russell) war mir immer wichtig, dass ich ihn nicht mit Spielen „gepusht“ habe. Es gab also Zergeln aber keine 10 Minuten am Stück und ich habe nie Bällchen denen er direkt nachjagen durfte für ihn geworfen. Wir gehen schon seit einigen Jahren in einen Dummy-Kurs und dort wird viel Wert auf Impulskontrolle gelegt d.h. losgelaufen wird erst wenn der Dummy liegt.
    Ich finde, dass ein Hund nie zu viel Impulskontrolle haben kann.:)
     
  7. T S
    19Kenia98

    19Kenia98 Newbie

    Beiträge:
    388
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Nanouk - B.C - 12/17
    Bei Martin Rütter war vor ein paar Wochen ein Australian Shepard (Lewis), der ja eindeutig nicht zur Ruhe kam. Woran lag das bzw. was hat die Besitzerin bei ihm falsch gemacht?
     
  8. T S
    19Kenia98

    19Kenia98 Newbie

    Beiträge:
    388
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Nanouk - B.C - 12/17
    @Wautzi Er wird anfangs tagsüber nur im Erdgeschoss sein bzw. wenn nur mein Papa da ist, bei ihm im Büro im Dachgeschoss, da wir offene Treppen haben und mir die Gefahr zu groß ist, dass der Zwerg zwischen den Stufen durchrutscht. Nachts kommt er anfangs in eine Schachtel/Box, die oben offen ist und neben meinem Bett stehen wird, damit ich höre, wenn er nachts raus muss. Später darf er sich dann selbst aussuchen, ob er lieber bei mir im Schlafzimmer (in einem normalen Hundebett) oder im Wohnzimmer schlafen will.

    Ich möchte am Anfang schon weniger Gassi gehen mit ihm. Allerdings will ich ja sobald er alt genug dazu ist, mit ihm Joggen, Fahrradfahren, am Pferd laufen, Wandern usw. daher wird er später schon mehr Auslauf haben, als am Anfang^^
     
  9. marita

    marita Stammuser

    Beiträge:
    1.313
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Saarland
    Erster Hund:
    Kira, Mix, 15.02.11
    Zweiter Hund:
    Amy, Flat, 04.07.17
    Ich halte es auch wie meine Vorschreiberinnen.
    Amy ist jetzt 22 Wochen alt, ruhen durfte/konnte sie immer dann, wenn sie von selbst müde war.

    Ansonsten habe ich darauf geachtet, dass Amy lernt zu warten und dass es Zeiten gibt, wo sie "nebenher" läuft.
    Sie darf immer in meiner Nähe sein, wenn sie das möchte, aber sie bekommt nicht ständig Aufmerksamkeit.

    Sie ist ein sehr ausgeglichener Welpe, der Ruhezeiten hat und Zeiten, wo getobt und erkundet wird. Das kann sie selbst prima dosieren.
     
    Karojaro gefällt das.
  10. Wautzi

    Wautzi Stammuser

    Beiträge:
    17.798
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    In der Nähe von Peine
    Erster Hund:
    BalouDackelMix8.3.11
    Zweiter Hund:
    Mogli, JRT,21.10.12
    Dritter Hund:
    HermanPodiMix16.6.14
    Ich kann verstehen, dass er lernen soll Treppen vorsichtig zu gehen. Meiner Meinung nach sollten Hunde die Möglichkeit haben sich in der Nähe ihrer Bezugsperson aufzuhalten. Das sehen manche Hundehalter anders aber meine Hunde dürfen in jeden Raum und sie haben überall (außer im Badezimmer) ein Körbchen. Ich sehe das wie marita: Meine Hunde dürfen in meiner Nähe sein wenn sie möchten aber es gibt nicht immer Aufmerksamkeit und sie fordern sie auch nie ein.

    Ich halte nichts von Boxen aber für`s Lernen der Stubenreinheit sind sie allgemein gebräuchlich.

    Die Spaziergänge mit Balou fanden für Mogli ohne Leine statt und wir waren keine zwei oder drei Stunden unterwegs aber eine Stunde schon.
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten : Gesundheitstreff.de | VRTreffpunkt.de | Tierfreund.com