1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Der Hundespaziergang...Entspannung und Auszeit oder lästige Pflicht?

Dieses Thema im Forum "Hundehaltung" wurde erstellt von Entenwackele, 7. März 2018.

?

Der Hundespaziergang ist für mich...

  1. Entspannung und Auszeit...

    25 Stimme(n)
    55,6%
  2. Lästige Pflicht...

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Je nach dem wie die Umstände sind...

    25 Stimme(n)
    55,6%
  4. Sonstiges...

    4 Stimme(n)
    8,9%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Entenwackele

    Entenwackele Gast

    Beiträge:
    6.526
    Gestern abend war ich mit der Fellnase ein bisschen wandern,überwiegend quer durch die Natur.
    Dabei kommt man immer mal am ein oder anderen Feldweg dabei,und mir ist gestern ,als dann mal "Feierabendzeit"war,extrem aufgefallen,wieviele Hundebesitzer grad rausgefahren kommen,zügig "die Runde" "ablaufen",und wieder ab ins Auto.
    Von der Momentaufnahme wirkte es für mich so,als ob noch kurz die "lästige Pflicht"erledigt würde,bevor es in den Feierabend gehen kann.
    Ich persönlich kann das ja gar nicht nachvollziehen.Egal wie gestresst oder müde ich bin,egal wie scheisse der Tag war,etc.ist der Hundespaziergang für mich immer was,was mir selbst Entspannung und eine Auszeit vom Alltag bringt.

    Was ist der Spaziergang für Euch?
     
  2. cockerspaniel

    cockerspaniel Stammuser

    Beiträge:
    4.539
    Ort:
    -
    Erster Hund:
    Bruno
    Bei mir ist es auch immer Entspannung und Auszeit. Ich gehe wirklich gern mit ihm spazieren, einfach mal abschalten. Einzige Ausnahme ist vielleicht wenn ich krank bin.

    Mein Hund und ich könnten eventuell auch so auf dich wirken, wie du oben beschrieben hast, Wenn es regnet. Mein Hund hasst Regen und ich muss ihn dann schon überreden wenigstens eine Stunde mit zu laufen. Mir ist der Regen egal aber ihm halt nicht :(
     
    Entenwackele gefällt das.
  3. Wautzi

    Wautzi Stammuser

    Beiträge:
    21.219
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    In der Nähe von Peine
    Erster Hund:
    BalouDackelMix8.3.11
    Zweiter Hund:
    Mogli, JRT,21.10.12
    Dritter Hund:
    HermanPodiMix16.6.14
    Für mich sind Hunderunden auch Entspannung und Auszeit. Ich gehe immer motiviert los und bin gern mit meinen Hunden unterwegs. ICH würde auch bei jedem Wetter lange Runden gehen aber meine Hunde finden Regen nicht so toll und daher gehen wir dann kurze Runden.

    Ich kenne es aber auch, dass Hunde irgendwo mit dem Auto hingefahren werden (selbst von Ortsbekannten die vielleicht 100 – 200 m von mir entfernt wohnen und ich laufe diese Stecke). Ich hoffe dann immer für den Hund, dass es sich nur um eine kurze „schnell mal Pinkeln“-Runde handelt, ungefähr so als würde ich meine Hunde vor dem Schlafengehen nochmal in den Garten lassen. Aber ich weiß es natürlich nicht.
     
    Entenwackele gefällt das.
  4. FriedasHerrchen

    FriedasHerrchen Stammuser

    Beiträge:
    245
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Glauchau
    Erster Hund:
    Frieda,Mischling (2)
    Zweiter Hund:
    Charly, Kater (9)
    Dritter Hund:
    Lucy, Katze (2)
    Mit Frieda immer eine sch... lästige Hassveranstaltung!
    Nee, Ernst beiseite: Ich liebe und genieße es und kann diese Hundehalter, die du beschrieben hast, auch nicht verstehen. (kenne da selbst jemanden aus meinem Umfeld, die es nur auf das Allernötigste beschränkt : 100m hin und wieder zurück... Absolut nicht artgerecht)
    Es ist natürlich manchmal nicht so einfach in den Alltag zu integrieren, wenn man mal einiges zu tun/erledigen hat, aber dessen sollte man sich VOR dem Zulegen eines Hundes bewusst werden. (und versuchen Lösungen für den Moment zu finden)
    Frieda benötigt auch ihre ausgiebigen Spaziergänge (am Tag gesamt ca. 2,5 - 3,5 h) , da sie sich dabei erst so richtig auspowern kann (zuhause ist sie eher der absolute Kuschelhund).
    Bei nasskaltem, ungemütlichem Wetter ist sie eh nicht "in der richtigen Stimmung" und benötigt nur kurze Gassigänge. Da verstehen wir uns. :rolleyes:
     
    Entenwackele gefällt das.
  5. Crime

    Crime Stammuser

    Beiträge:
    18.116
    Erster Hund:
    Luke / BdP-Senne-Mix (8,5)
    Zweiter Hund:
    Jack/Schnauzer † 01.07.2015
    Je nachdem wie die Umstände sind passt ziemlich gut.

    Die erste und die letzte Parkrunde finde ich oft ehrlich gesagt recht lästig. Es gehört dazu und basta aber es macht mir nicht immer Spaß. Grad zu dieser Jahreszeit wenns dann noch oder wieder dunkel ist, eventuell regnet oder nieselt, eiskalt und ein Wind geht.

    Aber auch bei den großen Runde. Gestern war so ein Tag. Irgendwie war ich unmotiviert aber es war Dienstag und nach dem aktuellen Zeitplan heißt das größere Runde (Montag und Donnerstag sind ja aktuell Ruhetage). Dann blieb die Frage wohin das ist meist sogar noch nervtötender als die Frage ob oder ob nicht. (Da leb ich wirklich das Motto Qual der Wahl geb ich offen zu, so viele so schöne Möglichkeiten hat sicherlich nicht jeder :rolleyes:). Ich wollte zuerst nur zum Fluss (wobei nur nicht heißt das die Runde kürzer wäre). Dann beim loslaufen dachte ich wirf mal nen Blick auf die Wiese villeicht läuft ja wer bekanntes (Vom Fluss zur Wiese sind es nur ein paar hundert Meter). Dann auf der Wiese lief aber niemand bekanntes also wollte ich nur die kleinste Wiesenrunde und dann am Fluss entlang zurück. Es wurde dann aber doch die große Wiesenrunde und ich lief nicht am Fluss entlang zurück weil kaum auf der Wiese gefiel es mir. Es war so ruhig und entspannt und hatte nicht wie erwartet zu regnen begonnen und dann war es ganz klar Entspannung und Auszeit. (Wobei der ausbleibende Regen nicht wirklich mehr von Relevanz gewesen wäre nachdem ich erstmal im Entspannungsmodus war, hatte ja auch nen Schirm mit bei).

    Andererseits an anderen Tagen komm ich von der Arbeit heim, Papa geh einkaufen, derweil lauf ich mit Luke. Ich weiß ich muss kochen, essen und selbst wenn die Runde nicht rießig ausfällt ist dann oft schon gleich halb 9. Vor Luke ging bei mir ganz normal das Licht entweder um 21:15 oder um 22:15 aus. Das wären dann noch 45 - 100min für alles andere. Da stört mich dann aber das mit Luke laufen nur indirekt weil es ist mehr die viele Zeit die man mit Arbeiten "verschwendet" bzw. eben für Dinge die mit dem arbeiten indirekt zusammen hängen.
    Das selbe hatte ich definitiv noch nicht als ich nur 1 bzw. später 2x die Woche kochen musste. Da kam ich quasi jedes Mal zu spät zum essen heim. :rolleyes:
    2h mit Luke waren die kurzen Tage, 2,5 - 3h eher normal (und mittags waren ja meine Schwestern schon mit ihm unterwegs gewesen). Würde ich alleine wohnen wäre das auch anders weil ich für mich selber definitiv nicht täglich kochen würde wie es ja auch eigentlich mal geplant gewesen wäre.
     
    RosAli gefällt das.
  6. Silkies

    Silkies Stammuser

    Beiträge:
    2.697
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich habe mit "sonstiges" gestimmt. Weil es nicht von den Umständen abhängt, sondern in meinem Falle vom Hund.

    Mit meinen früheren Hunden war es für mich immer die Auszeit des Tages. (Lustigerweise ging mir das gerade erst gestern Abend wieder durch den Kopf!) Nach der Arbeit in den Wald gefahren, oft erst noch etwas gestresst vom Alltag losgezogen - und in dem Maße, wie der Wald ruhiger wurde, bin ich auch mit runter gekommen. Um schließlich dann völlig entspannt bei einbrechender bis auch manchmal vollständiger Dunkelheit wieder aus dem Wald raus zu kommen. Und an Wochenenden die Tagesausflüge waren noch mal schöner, mit Hunden hat so eine Tour gleich noch mal so viel Spaß gemacht! Oder besser gesagt, ohne Hunde dabei kam ich mir eh nicht vollständig vor. ;) Aber damals bestand meine Vorbereitung auf einen Spaziergang auch schlicht in einem "wollt ihr mit?!" :D

    Jetzt mit Sandor sieht das komplett anders aus. Manchmal ist es ok, mit ihm zu gehen. Aber öfter als nicht denke ich mit einem Stoßseufzer daran, dass nun unser Spießrutenlauf wieder ansteht. Bin ich fit und konzentriert, und Sandor so weit entspannt, dann geht es. Aber je müder oder gestresster ich bin, desto anstrengender ist es, alles im Blick zu behalten, jederzeit auf alles gefasst zu sein, immer die Ruhe zu bewahren... Da bin ich auch froh, wenn es ohne große Pannen geschafft ist.
     
    Lesko, Amica und Entenwackele gefällt das.
  7. T S
    Entenwackele

    Entenwackele Gast

    Beiträge:
    6.526
    Nee,das würde ich erkennen-mein Hund ist auch absolut regenscheu ;)


    Nichts gegen Sandor,ich weiss dass Du ihn liebst und Dir sehr viel Mühe mit ihm machst und gibst,und auf seine eigene Art und Weise ist er sicherlich auch ein ganz toller Hund-aber irgendwie tut mir das gerade richtig leid für Dich,weil man rauslesen kann,dass Dir die entspannten Spaziergänge schon fehlen,und sein Handling Dich teilweise doch sehr belastet :(
     
  8. Shnarph

    Shnarph Stammuser

    Beiträge:
    9.209
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Oberfranken
    Erster Hund:
    Kritzel (6,5)
    Zweiter Hund:
    Keks (4)
    Dritter Hund:
    Schorsch ♱
    Vierter Hund:
    Sepp ♱
    Ich habe "Entspannung und Auszeit" und "Sonstiges" angekreuzt, weil es mir nichts ausmacht und ich gerne mit den Hunden unterwegs bin, bevorzugt auch alleine abseits von den stärker frequentierten Wegen. Ist viel los, ist es für mich nicht mehr so entspannend, weil mich die ganzen Leute nerven. Das Sonstige steht dafür, dass es manchmal mit Keks anstrengend ist, wenn viel Wild unterwegs ist und sie ihren Tunnelblick bekommt.
     
    Entenwackele gefällt das.
  9. Annali

    Annali Stammuser

    Beiträge:
    307
    Erster Hund:
    Linnie/ Shiba (2015)
    Bei mir ganz klar Entspannung und Auszeit. Wenn ich mal richtig gestresst bin, dann hilft mir eine große Runde auch definitiv beim Stressabbau!
     
    Limbo und Entenwackele gefällt das.
  10. cockerspaniel

    cockerspaniel Stammuser

    Beiträge:
    4.539
    Ort:
    -
    Erster Hund:
    Bruno
    Mich nerven viele Leute auch oder andere hundemenschen weil es meistens anstrengend ist wenn wieder einmal ein riesentutnixhund auf einen zugestürmt kommt .

    Deswegen fahren wir mit Bruno wirklich täglich raus irgendwo hin und da kann ich dann mittlerweile einschätzen welche Strecke um welche Uhrzeit am besten ist.

    Bruno ist auch verwöhnt was seine gassistrecken angeht.... Von wegen zwei Tage hintereinander die selbe Strecke oder den selben weg zurück gehen das geht gar nicht für ihn :p Aber ich sehe ja auch nicht gern jeden Tag dasselbe ;)
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com