1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Suche dringend Welpenkäufer von Irish Setter geb. am 01.07.2016 zwecks Austausch!

Dieses Thema im Forum "Augen auf beim Welpenkauf !" wurde erstellt von Setterfan, 21. Januar 2017.

  1. Benutzer581

    Benutzer581 Gast

    Beiträge:
    1.241
    So kenne ich es auch nur.

    @Setterfan
    Hast du einen Kaufvertrag für den Welpen bekommen? Ich würde mir einen Anwalt nehmen, der sich mit Tierhalterrecht auskennt und der Züchterin einen Brief schreiben lassen.
    Sie muß sich an den Kosten der OP beteiligen, wenn nicht sogar ganz übernehmen.
    Gut, daß ihr noch einen anderen Betroffenen gefunden habt. Zwei Welpen aus einem Wurf mit der gleichen Krankengeschichte, ist kein Zufall.
     
  2. Chiwi

    Chiwi Stammuser

    Beiträge:
    2.551
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Django/DSH *86-00
    Zweiter Hund:
    Chihuahuas
    Dritter Hund:
    Bolonka Zwetnas
    Müssen müßte sie das nur wenn ihr nachgewiesen werden könnte das sie dafür verantwortlich ist (was schwierig werden dürfte)

    Nochmal, vielicht kann man irgendwo die Zuchtbestimmungen einsehen. Wenn Herz Untersuchung Pflicht ist sehe ich wenig Chance etwas einzuklagen.
    Da der Züchter dann seinen Part erfüllt hat. Gibt es einige Gerichtsurteile dazu.

    Traurig finde ich die Reaktion des Züchters, er ist ja nicht Gott, und kann nichts dazu (hoff ich jetzt einfach mal)

    Nein, das mit dem losbrüllen war nicht persönlich gemeint, aber man liest das ja öfter das erstmal der böse Züchter schuld ist und gefälligst möglichst alles gesperrt gehört und überhaupt und sowieso - alles schlecht und Mist.

    Wie gesagt, ich würde das Zuchtbuch mit den entsprechenden Unterlagen informieren und diese entscheiden dann (zumindest wenn nötig) ob und wer aus der Zucht geht.

    - - - Aktualisiert - - -

    Der ZÜCHTER hat sie aussortiert oder der Verein gesperrt?
    Sind 2 paar Stiefel :zwinkern2:

    Ist wie mit meinem PL Beispiel...man darf mit PL1 ...ich würde es nicht machen, aber genügend andere schon, da es erlaubt ist.
    Züchter ist nicht gleich Züchter - egal welcher Verein
     
  3. Benutzer581

    Benutzer581 Gast

    Beiträge:
    1.241
    Nein, nein, der Züchter hat sich freiwillig dazu entschieden, mit der Hündin nicht zu züchten.
    Wie geschrieben, sie hatte nur eine leichte HD, er hatte die Zuchtzulassung für die Hündin.
    Die HD Untersuchung kann man ja erst mit ca. einem Jahr zuverlässig machen. Er hat sich dann entschieden, nicht mit der Hündin zu züchten.
    Aber nur durch so ein Verhalten kann man HD auch weitgehend ausrotten.
     
  4. Chiwi

    Chiwi Stammuser

    Beiträge:
    2.551
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Django/DSH *86-00
    Zweiter Hund:
    Chihuahuas
    Dritter Hund:
    Bolonka Zwetnas
    Ja, solche Leute bräuchte es viel mehr *seufz
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com