Einmal decken lassen - aus gesundheitlichen Gründen

Erster Hund
Django/DSH *86-00
Zweiter Hund
Chihuahuas
Dritter Hund
Bolonka Zwetnas
Ich habe jetzt mal eine Frage rein Interessenhalber,
warum sind hier alle so gegen eine...ich nenne es mal Hobbyzucht?
Um gleich vorweg zu nehmen: NEIN ich möchte Nicht züchten! nur verstehen!

- Seid ihr dagegen weil die Hunde evtl. keine Papiere haben?
- Weil diese Halter damit nur Geld machen wollen?
- Weil zu viele Risiken dabei entstehen? (Haben eingetragene Züchter diese nicht auch?!)
1. Die Papiere sagen aus woher der Hund stammt, das er reinrassig ist (ich nehme jetzt einmal den Rassehund und nicht Mixe)
Woher will man sonst wissen ob das aus wirklich die Eltern sind?

2. Nun, Fakt ist sie machen mehr Geld als ein eingetragener Züchter den sie haben ja die ganzen Auflagen nicht und die wenigsten
"Verkäufer" lassen diese trotzdem machen

3. Risiko hat ein Züchter auch, aber er hat Hilfestellung durch den Zuchtwart oder andere Züchter. Der "Verkäufer" geht ja meist erst zum TA wenns schon zu spät ist. (Oder ruft wahlweise auch bei einem Züchter früh um 3 Uhr an, der solle ihm gefälligst helfen.)

Einen Hund ohne Papiere für fast den selben Preis zu verkaufen wie der eingetragene Züchter halte ich persönlich für eine Frechheit.
Dumm wer sich nicht vorher informiert, der soll dann eben den nicht gerechtfertigten Preis bezahlen.

- - - Aktualisiert - - -

Ich habe jetzt mal eine Frage rein Interessenhalber,
warum sind hier alle so gegen eine...ich nenne es mal Hobbyzucht?
Um gleich vorweg zu nehmen: NEIN ich möchte Nicht züchten! nur verstehen!

- Seid ihr dagegen weil die Hunde evtl. keine Papiere haben?
- Weil diese Halter damit nur Geld machen wollen?
- Weil zu viele Risiken dabei entstehen? (Haben eingetragene Züchter diese nicht auch?!)
1. Die Papiere sagen aus woher der Hund stammt, das er reinrassig ist (ich nehme jetzt einmal den Rassehund und nicht Mixe)
Woher will man sonst wissen ob das auch wirklich die Eltern sind?

2. Nun, Fakt ist sie machen mehr Geld als ein eingetragener Züchter den sie haben ja die ganzen Auflagen nicht und die wenigsten
"Verkäufer" lassen diese trotzdem machen

3. Risiko hat ein Züchter auch, aber er hat Hilfestellung durch den Zuchtwart oder andere Züchter. Der "Verkäufer" geht ja meist erst zum TA wenns schon zu spät ist. (Oder ruft wahlweise auch bei einem Züchter früh um 3 Uhr an, der solle ihm gefälligst helfen.)

Einen Hund ohne Papiere für fast den selben Preis zu verkaufen wie der eingetragene Züchter halte ich persönlich für eine Frechheit.
Dumm wer sich nicht vorher informiert, das WWW hat genug Infos dazu.
Beim Autokauf wird recherchiert und gemacht und getan, niemand würde einen VW zum Preis eines Porsches kaufen, aber bei einem Hund
ist das ja völlig egal. Da wird auch mal für den Mischling auf die schnelle 1000.-€ bezahlt der beim Züchter für den gleichen Preis (oder gar günstiger) zu haben wäre.
 
Einen Hund ohne Papiere für fast den selben Preis zu verkaufen wie der eingetragene Züchter halte ich persönlich für eine Frechheit.
Dumm wer sich nicht vorher informiert, der soll dann eben den nicht gerechtfertigten Preis bezahlen.

Ich denke NICHT das es hier gerade um den Preis geht den ich für diesen Welpen bezahlt habe! Zumal man es mir hier sicher selbst überlassen kann,
wie viel ich bereit war für diesen Hund zu zahlen! Es gibt Züchter die Bieten Möpse oder Bulldoggen zum doppelten Preis an! Und ich möchte jetzt nicht aufgezählt bekommen, was denn alles daran besser ist.
Nur das jetzt schon hier beledigt werden muss nur weil andere Meinungen nicht akzeptiert werden können ist schon echt verdammt arm! meinst du nicht auch?
Ich hätte sogar nochmal 200,-€ mehr für diesen Welpen gezahlt! Nur für diesen!

- - - Aktualisiert - - -

Da hat sie wenigstens vorher schon geschaut...
Ab wann waren alle weg?
Vor dem Wurf?
Was machen die Geschwister?
Wie geht es den Wurf vorher?
Was macht Opa oder Uroma oder Onkel, oder halb Bruder...?

Wie sind sie aufgewachsen?
Was für Untersuchungen gab es?
Wie oft gab es Bilder usw?
Wie oft habt ihr jetzt Kontakt?


Ich finde 800 Euro eine Menge Geld

Keine ahnung?
ich kenne den opa/Oma nicht!
wollte ich auch nicht kennen lernen, geschweige denn
wie sie ausgesehen haben.

Bilder gab es wöchtentlich, auch videos
wir haben regelmäßigen kontakt, nicht wöchtentlich
vllt einmal im Monat im Durschnitt
Sie hat die Welpen im Alter von 10 Wochen abgegeben
 
ich denke es bleibt jedem selber überlassen was er für einen hund bezahlt.

ich persönlich finde es z.B auch nicht gerechtfertigt, wenn ein VDH Züchter einen Wurf mit 10 Welpen hat und diese dann für 1200 EUR verkauft. Einige Kosten hat ja nicht nur der VDH Züchter (Wurfkiste, Waschmaschinenläufe, Decken, Zeitaufwand, Futter, Impfen, etc). Das hört sich ja so an als ob alle Welpen die keine Papiere haben im Mist aufwachsen.
Und wieso kosten dann z.B. VDH Yorkies keine 4000 EUR? Wenn da nur eine Wurfstärke von 2 -3 Welpen besteht?

Es ist halt eben auch alles eine Frage von Angebot und Nachfrage.
Habt ihr euch in letzter Zeit mal eine Levis Jeans gekauft? für 120 EUR?
Habt ihr euch da auch beschissen gefühlt oder einfach gezahlt?
Das läuft doch überall so: wenn einem etwas was wert ist, dann zahlt man das halt. Auch wenn die Jeans vielleicht einen Warenwert hat von 5 EUR, und drüben in den Staaten vielleicht mal 40 Dollar kostet.

Und wenn die Welpen hier mit 10-12 Wochen weggegeben werden, dann hört sich das jetzt für mich nicht so an, als ob der Züchterin da gar nichts an den Welpen liegen würde.
Es gibt Leute da draussen die hauen ihre Welpen mit 6 Wochen raus.

Wo ich allerdings ein wenig skeptisch bin, ist die Art der Verpaarung. Ich hab absolut nix gegen Designer Breeds, finde die sogar recht gut. Aber kurze nase x kurze Nase? :nachdenklich1:

Kamen die auf natürlichem WEg zur Welt? Hast du da mal ein Bild von der Seite? (Profil?)
Waren die Eltern freiatmend?
 
Erster Hund
Alcantha/Aussie
Zweiter Hund
Aiden im Herzen
Dritter Hund
Baasies/Border
Vierter Hund
Jaano/Border
Keine ahnung?
ich kenne den opa/Oma nicht!
wollte ich auch nicht kennen lernen, geschweige denn
wie sie ausgesehen haben.

Bilder gab es wöchtentlich, auch videos
wir haben regelmäßigen kontakt, nicht wöchtentlich
vllt einmal im Monat im Durschnitt
Sie hat die Welpen im Alter von 10 Wochen abgegeben
Was für Untersuchungen hatte der Hund?
 
Also, Ihr habt mich überzeugt.Danke dafür. Ich werde die nächste Hitze meiner Hündin nutzen und sie belegen lassen. Ich habe da so einen Rüden in der Nachbarschaft gesehen, der sieht fast genau so aus wie sie. Er hat weiße Pfoten, aber ansonsten ist er genau so rot wie meine Hündin. Die könnten beide aus dem selben Wurf sein, so vom äußeren her. Oder zumindest von der selben Mutter. Passt schon. Meine Hündin ist kerngesund, etwas zurückhaltend und gerade mal 9 Jahre alt. 2 oder 3 Würfe müssten da noch drin sein.:jawoll:
Mit dem Welpenpreis könnte ich ja dann meinen Vorruhestand aufbessern. An Regeln im Zuchtverein brauch ich mich ja dann nicht zu halten. Die verlangen doch tatsächlich einen Welpenauslauf am Haus. So ein Blödsinn.Gesundheitstests, man sieht doch, dass mein Hund gesund ist. Altersbegrenzung, Abstammungsnachweise, Zuchtkontrollen u.s.w.. Nee, nicht mit mir:frech1:. Bin doch nicht blöd! Ich überlege bloß gerade, ob ich sie mit oder ohne Papiere verkaufe. Wir haben ja einen Verein vor der Haustür, da kann ich Papiere für die Hunde ausstellen lassen, auch wenn ich in keinen Verein bin. Die Papiere sind nicht mal teuer.Wie nenne ich denn die Rasse ? Podymal, Malipody, Podmalenco? Oder einfach nur Roter Fuchs? Was für einen Preis nehme ich denn da? 900,- oder 1000,-€? Am besten verkaufe ich dann auf Vorbestellung und mit Anzahlung. Da werde ich ja dann sehen,was die Leute zahlen. Höher oder tiefer mit dem Preis kann ich ja dann immer noch gehen. Einen Rüden werde ich behalten. Dann brauche ich für das Decken nicht mehr zahlen. Vielleicht behalte ich auch noch eine Hündin? Na mal sehen. Wie groß ist eigentlich so ein Durchschnittswurf? 5-8 Welpen? Na ja, 8000,- € pro Wurf. Aber, wenn ich dann eine Hündin behalte, dann sind das im nächsten Jahr 16000,-€. Als Zuschuß für die Rente nicht schlecht. Wenn ich mehr Platz hätte, dann wären 3 oder 4 Zuchthunde nicht schlecht, aber ich habe ja nur eine Zweiraumwohnung. Egal! Ich werde dann mal den Rüdenbesitzer beim nächsten Gassigangtreffen fragen. Och:happy33:, so süße Welpen von meiner Hündin:happy4:. Ich kanns kaum erwarten. :)smilie_ironie:)
 
Erster Hund
Alcantha/Aussie
Zweiter Hund
Aiden im Herzen
Dritter Hund
Baasies/Border
Vierter Hund
Jaano/Border
Also, Ihr habt mich überzeugt.Danke dafür. Ich werde die nächste Hitze meiner Hündin nutzen und sie belegen lassen. Ich habe da so einen Rüden in der Nachbarschaft gesehen, der sieht fast genau so aus wie sie. Er hat weiße Pfoten, aber ansonsten ist er genau so rot wie meine Hündin. Die könnten beide aus dem selben Wurf sein, so vom äußeren her. Oder zumindest von der selben Mutter. Passt schon. Meine Hündin ist kerngesund, etwas zurückhaltend und gerade mal 9 Jahre alt. 2 oder 3 Würfe müssten da noch drin sein.:jawoll:
Mit dem Welpenpreis könnte ich ja dann meinen Vorruhestand aufbessern. An Regeln im Zuchtverein brauch ich mich ja dann nicht zu halten. Die verlangen doch tatsächlich einen Welpenauslauf am Haus. So ein Blödsinn.Gesundheitstests, man sieht doch, dass mein Hund gesund ist. Altersbegrenzung, Abstammungsnachweise, Zuchtkontrollen u.s.w.. Nee, nicht mit mir:frech1:. Bin doch nicht blöd! Ich überlege bloß gerade, ob ich sie mit oder ohne Papiere verkaufe. Wir haben ja einen Verein vor der Haustür, da kann ich Papiere für die Hunde ausstellen lassen, auch wenn ich in keinen Verein bin. Die Papiere sind nicht mal teuer.Wie nenne ich denn die Rasse ? Podymal, Malipody, Podmalenco? Oder einfach nur Roter Fuchs? Was für einen Preis nehme ich denn da? 900,- oder 1000,-€? Am besten verkaufe ich dann auf Vorbestellung und mit Anzahlung. Da werde ich ja dann sehen,was die Leute zahlen. Höher oder tiefer mit dem Preis kann ich ja dann immer noch gehen. Einen Rüden werde ich behalten. Dann brauche ich für das Decken nicht mehr zahlen. Vielleicht behalte ich auch noch eine Hündin? Na mal sehen. Wie groß ist eigentlich so ein Durchschnittswurf? 5-8 Welpen? Na ja, 8000,- € pro Wurf. Aber, wenn ich dann eine Hündin behalte, dann sind das im nächsten Jahr 16000,-€. Als Zuschuß für die Rente nicht schlecht. Wenn ich mehr Platz hätte, dann wären 3 oder 4 Zuchthunde nicht schlecht, aber ich habe ja nur eine Zweiraumwohnung. Egal! Ich werde dann mal den Rüdenbesitzer beim nächsten Gassigangtreffen fragen. Och:happy33:, so süße Welpen von meiner Hündin:happy4:. Ich kanns kaum erwarten. :)smilie_ironie:)

Musste gerade mal lachen:happy33:
Ich habe hier gerade eine läufige Hündin und 2 intakte Rüden...
Wo sind sie eigentlich?
 
Erster Hund
Django/DSH *86-00
Zweiter Hund
Chihuahuas
Dritter Hund
Bolonka Zwetnas
Also, Ihr habt mich überzeugt.Danke dafür. Ich werde die nächste Hitze meiner Hündin nutzen und sie belegen lassen. Ich habe da so einen Rüden in der Nachbarschaft gesehen, der sieht fast genau so aus wie sie. Er hat weiße Pfoten, aber ansonsten ist er genau so rot wie meine Hündin. Die könnten beide aus dem selben Wurf sein, so vom äußeren her. Oder zumindest von der selben Mutter. Passt schon. Meine Hündin ist kerngesund, etwas zurückhaltend und gerade mal 9 Jahre alt. 2 oder 3 Würfe müssten da noch drin sein.:jawoll:
Mit dem Welpenpreis könnte ich ja dann meinen Vorruhestand aufbessern. An Regeln im Zuchtverein brauch ich mich ja dann nicht zu halten. Die verlangen doch tatsächlich einen Welpenauslauf am Haus. So ein Blödsinn.Gesundheitstests, man sieht doch, dass mein Hund gesund ist. Altersbegrenzung, Abstammungsnachweise, Zuchtkontrollen u.s.w.. Nee, nicht mit mir:frech1:. Bin doch nicht blöd! Ich überlege bloß gerade, ob ich sie mit oder ohne Papiere verkaufe. Wir haben ja einen Verein vor der Haustür, da kann ich Papiere für die Hunde ausstellen lassen, auch wenn ich in keinen Verein bin. Die Papiere sind nicht mal teuer.Wie nenne ich denn die Rasse ? Podymal, Malipody, Podmalenco? Oder einfach nur Roter Fuchs? Was für einen Preis nehme ich denn da? 900,- oder 1000,-€? Am besten verkaufe ich dann auf Vorbestellung und mit Anzahlung. Da werde ich ja dann sehen,was die Leute zahlen. Höher oder tiefer mit dem Preis kann ich ja dann immer noch gehen. Einen Rüden werde ich behalten. Dann brauche ich für das Decken nicht mehr zahlen. Vielleicht behalte ich auch noch eine Hündin? Na mal sehen. Wie groß ist eigentlich so ein Durchschnittswurf? 5-8 Welpen? Na ja, 8000,- € pro Wurf. Aber, wenn ich dann eine Hündin behalte, dann sind das im nächsten Jahr 16000,-€. Als Zuschuß für die Rente nicht schlecht. Wenn ich mehr Platz hätte, dann wären 3 oder 4 Zuchthunde nicht schlecht, aber ich habe ja nur eine Zweiraumwohnung. Egal! Ich werde dann mal den Rüdenbesitzer beim nächsten Gassigangtreffen fragen. Och:happy33:, so süße Welpen von meiner Hündin:happy4:. Ich kanns kaum erwarten. :)smilie_ironie:)
:zustimmung:
...und wenn Probleme auftreten...was solls...wird schon gut gehen, du bist ja ein Glückskind und hast einen gesunden Hund
Und solltest Du die Welpen widererwarten nicht verkaufen können, das Tierheim nimmt sie schon :)smilie_ironie:)


Nein, jetzt mal im Ernst, Gegenfrage: wieso bezahlt man das gleiche Geld für einen Mischling wie für einen Rassehund?
Weil das Bild so süüüüüß war? Weil der Verkäufer ja sooooo nett war? Weil sich Cocapoo und Labradoodle so schick anhören?

Ich kann nachvollziehen wenn jemand eben mal nicht 1000.- Euronen locker hat für einen Hund, aber warum bezahlt man den gleichen Preis
bzw. teilweise ja gar noch mehr?
 
Wie nenne ich denn die Rasse ? Podymal, Malipody, Podmalenco? Oder einfach nur Roter Fuchs? Was für einen Preis nehme ich denn da? 900,- oder 1000,-€?
Malpoo - das hört sich niedlich an.
Du musst die DPD-Eigenschaften der Tiere rausstellen. Und das sie aufgrund der Hitzeresistenz (spanisches Erbe) in Australien als Diensthunde in den Wüstengebieten eingesetzt werden.

Sowas kostet natürlich - 1.500 kriegst Du locker.
Alter Pferdehändlerspruch: "jeden Tag steht ein Blöder auf - der muss nur zu mir in den Stall kommen".
 
Erster Hund
Django/DSH *86-00
Zweiter Hund
Chihuahuas
Dritter Hund
Bolonka Zwetnas
ich denke es bleibt jedem selber überlassen was er für einen hund bezahlt.
Natürlich, der Meinung bin ich auch.

... Einige Kosten hat ja nicht nur der VDH Züchter (Wurfkiste, Waschmaschinenläufe, Decken, Zeitaufwand, Futter, Impfen, etc). Das hört sich ja so an als ob alle Welpen die keine Papiere haben im Mist aufwachsen.
Auch da gebe ich Dir zum Teil Recht, allerdings ist es ein weiter Weg bevor man in einem seriösem Verein einen Zuchthund hat, und auch das kostet Geld, Geld das sich ein "Verkäufer" spart. Nehmen wir nur einmal die Decktaxe, die je nach Rasse und Rüde schnell mal in die 1000ende geht.

...Und wieso kosten dann z.B. VDH Yorkies keine 4000 EUR? Wenn da nur eine Wurfstärke von 2 -3 Welpen besteht?...
Ich kenne zwar die Preise für Yorkies nicht, aber auch da gebe ich Dir Recht. Wenn der "Verkäufer" für seine Welpen ohne Papiere oder diese Hybrid Rassen schon 1000.- Euro und aufwärts nehmen, müssten die vom Züchter eigentlich das 5fache Kosten. Aber ist das wirklich noch realistisch? Einen Hund für eine Familie zu Preisen eines Kleinwagens?

Ich denke nicht. Für mich wäre die Lösung ganz einfach. Wer züchten will MUSS zwingend in einen Verein. Verein gibt es nur noch einen (welchen dann auch immer). So hat der Laie auch kein Problem mehr "gut" von "böse" zu unterscheiden.
Wer dann "schwarz" züchtet hat mit Strafen zu rechnen. Aber nicht in Höhe von Taschengeld, sondern empfindliche Höhen. Das selbe würde ich übrigens auch mit den illegalen Händlern machen. Die Strafen sind einfach so lasch das die sich darüber totlachen.
 
=Chiwi;806242]:zustimmung:
...und wenn Probleme auftreten...was solls...wird schon gut gehen, du bist ja ein Glückskind und hast einen gesunden Hund
Und solltest Du die Welpen widererwarten nicht verkaufen können, das Tierheim nimmt sie schon :)smilie_ironie:)
:jawoll:
Nein, jetzt mal im Ernst, Gegenfrage: wieso bezahlt man das gleiche Geld für einen Mischling wie für einen Rassehund?
Weil das Bild so süüüüüß war? Weil der Verkäufer ja sooooo nett war? Weil sich Cocapoo und Labradoodle so schick anhören?
Wüßte ich auch gern mal.
Ich kann nachvollziehen wenn jemand eben mal nicht 1000.- Euronen locker hat für einen Hund, aber warum bezahlt man den gleichen Preis
bzw. teilweise ja gar noch mehr?
Ja, verstehe ich auch nicht. Habe ich das Geld nicht, das ein Züchter verlangt, oder ich möchte keinen Rassehund, dann gehe ich ins Tierheim und suche mir da einen Hund aus. Dort gibt es auch jede Menge Welpen. Man fährt ja auch viele 100 km zum Züchter oder Vermehrer. Warum nicht mal 100 km zum nächsten Tierheim? Es gibt dort keine Welpen? Doch, gibt es! Jedes Jahr. Ich habe ja auch einige Jahre in einem Tierheim gearbeitet und viele Jahre in einem anderen geholfen. Da gab es jedes Jahr mehrmals Welpen und Junghunde. Man muss nur öfter mal nachfragen. Auf der HP sind sie meistens nicht drauf. Was kosten Welpen im Tierheim? Meistens zwischen 100,- bis 250,- €. Dabei ist es egal ob es ein" Rassehund" oder ein Mix ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thread Ersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
B Einmal decken lassen..so zum Spaß Augen auf beim Welpenkauf ! 261
Lisa91 Golden Retriever Hündin decken lassen Augen auf beim Welpenkauf ! 12
Ähnliche Themen





Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben