1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Welpe 500 Euro anzahlen ohne zu wissen welcher?

Dieses Thema im Forum "Augen auf beim Welpenkauf !" wurde erstellt von Kigoma, 21. Juni 2016.

  1. Skjoni

    Skjoni Stammuser

    Beiträge:
    1.061
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Münsterland
    Erster Hund:
    Timo / BC Mix †
    Zweiter Hund:
    Ace / Border Collie
    Es geht mir persönlich nicht darum mich sicher zu fühlen. Du hast absolut recht - das tu ich auch so. Aber das gilt doch genau so in die andere Richtung. Mir kommt es doch eher entgegen "in Raten" zu zahlen. Dadurch hab ich was in der Hand was mich anderen Interessenten gegenüber abhebt. Das heißt nicht, dass ich das nicht (aus Sicht der Züchterin) auch so oder so als Person tun würde. Aber dadurch hat sie etwas handfestes, das sie auch anderen Interessenten unter Umständen so weiter geben kann. Und das jemand der nicht gewerblich züchtet noch diverse Kosten hat finde ich verständlich, von daher sehe ich kein Problem da auch irgendwie in Vorkasse zu gehen. Also auch im voraus dafür zu zahlen dass sie "meinen" Welpen sehr gut aufzieht.

    Auch hier. Wenn ich sie im Fall der Fälle wieder bekomme, tut es mir ja auch nicht weh. Es ist ja kein geschenktes Geld, sondern Geld dass ich irgendwie in Vorkasse gehe.
     
  2. TinaH

    TinaH Stammuser

    Beiträge:
    6.400
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niedersachsen
    Erster Hund:
    Neo/PdAE (2009)
    Zweiter Hund:
    Willow/PdAE (2011)
    Dritter Hund:
    Smilla/´PdAE (2015)
    Bei mir gibt es auch keine Wubschfarbe oder ein alleiniges Aussuchen des Welpen .
    Aber ich möchte natürlich, dass meine Welpenfamilien auch glücklich mit der Entscheidung sind.
    Ich mache das so:
    Sie sagen mir, welche Welpen (Mehrzahl) ihnen bei den Besuchen besonders gefallen haben und ich schaue, ob das tatsächlich dann auch charakterlich passen könnte.
    Meist klappt das auch.

    Auch Betrüger würden Anzahlungen leisten, wenn sie dann später ein Geschäft damit machen können.
    Eine Anzahlung schützt vor Betrügern daher eigentlich gar nicht.


    Ich sehe das ähnlich wie Blumenfee.
    Ich nehme keine Anzahlung, allerdings finde ich es nicht schlimm, wenn jemand meint das machen zu müssen und womöglich würde ich selbst auch eine zahlen.
    Und ich bin mittlerweile froh, dass ich keine nehme.
    Erst neulich hatte ich Interessenten, die schon länger warten und mir jetzt eher zufällig gesagt haben, dass sie einen Welpen woanders bekommen.
    Ganz ehrlich:
    Ich möchte keine Welpenfamilien die nur einen Welpen von mir nehmen, weil sie schon angezahlt haben. Da muss das Herz auch dabei sein und wer von mir nicht überzeugt ist, sondern lieber schneller ans Ziel kommen möchte, dem muss ich auch nicht unbedingt einen meiner Welpen geben.
    Diese Leute z.B. wollten mir eigentlich eine Anzahlung geben und womöglich hätten sie sich dann "gezwungen" gefühlt.
    Das ist nichts für mich - zumindest so lange es bei meiner Rasse eben gut geht.
    Ich habe auf meiner derzeitigen Liste auch Interessenten, die noch bei andren Züchtern warten. Und da die anderen eher Welpen haben werden ist die Chance recht groß, dass sie bei mir abspringen.
    Aber die waren alle ehrlich - einige hab ich sogar zu den anderen Züchtern geschickt - und das Verhältnis ist so nett dass ich mich für sie freue, wenn sie überhaupt einen Welpen bekommen.
    Warum nicht dann einen von einer befreundeten Züchterin, der eher als meine geplanten geboren wurde und noch tolle Menschen sucht?
    Ich freue mich dann eher wenn ich helfen konnte, dass der Welpe ein schönes Zuhause bekommt.
    Und so habe ich nun eben noch meine "Warteliste" mit Menschen die ich dann zu mir einlade wenn ich absehen kann, dass die Chance bei mir gut ist.
    Ohne Anzahlung und Co - gezahlt wird bei mir bei Abholung.
     
    Amica, Mestchen, Skjoni und 2 anderen gefällt das.
  3. Crime

    Crime Stammuser

    Beiträge:
    18.116
    Erster Hund:
    Luke / BdP-Senne-Mix (8,5)
    Zweiter Hund:
    Jack/Schnauzer † 01.07.2015
    Ich hätte überhaupt kein Problem wenn mein Züchter, sobald klar ist das seine Hündin aufgenommen hat und wieviele Welpen es werden, von mir eine Anzahlung wollen würde.

    Davor fände ich merkwürdig da ja beides Unsicherheitsfaktoren sind.

    Nimmt die Hündin auf.
    Wieviele Welpen werden es.


    Wenn sich dann die Situation ändert. Beispielweise es gibt nur Hündinnen ich will aber einen Rüden oder es funkt wirklich bei gar keinem Welpen, fände ich es aber legitim wenn ich dann die Anzahlung auch zurück bekomme bzw. empfände ich es als Betrug und Diebstahl wenn ich es nicht zurück bekomme.

    Ich sehe die Sicherheit einer Anzahlung nicht auf der Züchterseite das ich auch einen Welpen nehme sondern auf meiner Seite das ich weiß das ich auch garantiert einen Welpen bekomme.
    Der Züchter hingegen geht finanziell ja erstmal für 2 Monate in Vorleistung und kann so einen Teil dieser Kosten vorübergehend etwas dämpfen. Selbstverständlich sollte man nur züchten wenn man es sich leisten kann, aber zwischen sich etwas leisten können und finanziell etwas weniger belastet zu sein ist ja auch nochmal ein Unterschied.

    Und ja ich gebe zu das mir ein Hund auch optisch gefallen MUSS. Das gehört für mich dazu. (Mir ist beispielweise die Optik wichtiger als das Geschlecht). Wobei ich oft Hunde sehe, beispielweise im "Der könnte sofort bei mir einziehen-Thread", die eigentlich 100% NICHT meinem Schema entsprechen aber trotzdem ist da dieser Funke und genauso anders herum. Man will 15 Jahre+ mit diesem Lebewesen leben da finde ich sollten gerade zu Anfang alle Aspekte passen.

    Charakter, Optik und "der Funke".

    Und wenn ein Züchter dies nicht einsieht ist es für mich dann leider nicht der richtige Züchter.
     
  4. Skjoni

    Skjoni Stammuser

    Beiträge:
    1.061
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Münsterland
    Erster Hund:
    Timo / BC Mix †
    Zweiter Hund:
    Ace / Border Collie
    Ich werde die Welpen ja auch des Öfteren besuchen können. Da wird auch nicht am Stichtag gesagt "du da, blau" :D Ich denke über die Wochen wird sich da das ein oder andere durchaus heraus kristallisieren und natürlich auch vorher mit den neuen Besitzern intensiv darüber gesprochen. Das ist weniger ein "der Züchter entscheidet" als vor Allem "der Käufer darf nicht einfach aussuchen". Und weil viele direkt total negativ reagieren wenn man ihnen sagt, dass sie sich eben nicht einfach irgendeinen rauspicken können, wird das hier sehr klar kommuniziert. Dann kann auch niemand sagen "davon wusste ich ja gar nix" ;)
    Kann ich absolut nachvollziehen. Wobei man das jetzt auch andersherum betrachten kann. Keine Anzahlung leisten zu müssen verleitet dann natürlich auch dazu unüberlegt und als Schnellschuss was zu kaufen. Spätestens wenn man hört "Anzahlung" macht man sich ja auch Gedanken darüber. Im Idealfall natürlich dann bevor man diese leistet, ist ja klar. So wie du sagtest, die haben woanders gekauft weil die Welpen schon da waren. Ich würde auch nicht wollen dass jemand bei mir einen Welpen kauft nur weil der eben schon eher geboren war.

    Das läuft hier auch ähnlich. Sollte doch mal ein Welpe neu vermittelt werden müssen, aus welchen Gründen auch immer, kann man inklusive Anzahlung zu einem solchen befreundeten Züchter weitergeleitet werden.

    Ja kann ich verstehen. Das Geschlecht ist für mich eher ne praktische als ne persönliche Entscheidung. Ich hab keine Lust auf zwei intakte Hunde zuhause und ich find es unfair den einen zu kastrieren nur weil ich gerne einen zweiten hätte. Ansonsten wäre es mir völlig wumpe. Wobei ich denke, wenn man beide Elterntiere kennt und vorher auch Zeit mit den Welpen verbringen konnte etc. ist es ja doch eher unwahrscheinlich dass da dann ein Welpe raus kommt wo man sich denkt "ne also das ist jetzt so gar nicht meins".
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com