Welpe mit Giardien vom Züchter - zurückgeben?

Der Durchfall hält jetzt übrigens auch nach 5 Tagen Panacur noch an, daher waren wir jetzt wieder in der Klinik. In unserer eigenen, die uns letzte Woche aus Termingründen nicht nehmen konnte. Jetzt haben sie uns eingeschoben und wir haben von Panacur auf Metrobactin gewechselt

Metrobactin ist ein ziemlich heftiges Medikament. Die Wahrscheinlichkeit für verschiedene Nebenwirkungen ist ziemlich hoch.
Viele Hunde haben nach der Behandlung monatelang Durchfälle.
Bei einem Miniwelpen hätte ich echt Bedenken.
Der ständige Durchfall ist natürlich auch nicht ungefährlich, weil ein Welpe schnell austrocknen kann.

Wurden andere Ursachen neben Giardien ausgeschlossen? Die Giardien können zusätzlich vorhanden sein.
Kokzidien zum Beispiel bekommt man mit Panacur nicht weg, so weit ich weiß.
Parvovirose kann auch bei geimpften Welpen vorkommen.
Es gibt noch andere mögliche Ursachen.
 
Erster Hund
Timmi, 30.5.2011
Zweiter Hund
Fly, 21.2.2016
Naja, aber manchmal stellt man erst hinterher fest, dass man eine falsche Entscheidung getroffen hat. Der Hund wird noch viele Probleme haben und machen - aber jetzt hat er noch eine gute Chance, einen neuen Besitzer zu finden.
Nun, das sehe ich etwas anders! Denn für mich gibt es kein "hinterher stelle ich fest, eine falsche Entscheidung getroffen zu haben"! Jedenfalls nicht, wenn es darum geht einen Hund in sein Leben aufzunehmen. Denn man sollte doch möglichst alle Eventualitäten in Betracht ziehen, die da auf einen zukommen können und sich vorher Gedanken machen. Auch die Situation, dass ein Hund krank werden könnte!

Kade, was ich grad nicht verstehe, ist dein Satz: "Der Hund wird noch viele Probleme haben und machen - aber jetzt hat er noch eine gute Chance, einen neuen Besitzer zu finden."
Wieso wird der Hund noch viele Probleme bereiten? Wie kommst du zu dieser Aussage?
Und dann - "...jetzt hat er noch eine gute Chance, einen neuen Besitzer zu finden". Mit dieser Einstellung wird es immer diese "Wanderpokale" geben. Nein, entweder ist man vernünftig und entscheidet sich für einen Hund mit aller Konsequenz oder man lässt es komplett sein! Beides zum Wohle der Hunde!!
 
Erster Hund
Rika, Barsoi
Kennst du einen Welpen, der nie etwas angestellt hat oder der nie einen Tierarzt gebraucht hat? Rika ist der perfekteste Hund, den ich mir realistisch vorstellen kann (noch perfekter ist nur Lassie). Aber ich habe trotzdem einen angekauten Couchtisch, meine vorsichtshalber in Reserve gekaufte zweite Hülle am Tablet, nicht mehr genug Fliegenklatschen und ein Paar Kopfhörer weniger. Alles nicht tragisch und durch die Freude, die ich an Rika habe, mehr als aufgewogen - aber nach dem was ich hier lese ist Rika ein ungewöhnlich braver Hund.

Sie ist auch gesund und fit - aber trotzdem waren wir außer der Reihe beim Tierarzt. Seltsame rote Flecken nach Zeckenbiss, Mäusegerste im Ohr...

MIR war dank mehreren Jahrzehnten Tierhaltung (inkl. Pferd mit Sommerekzem) klar was auf mich zukommt. Wenn jemand anders sich irrt und feststellt, dass er mit der Verantwortung doch überfordert ist, dann ist mir lieber, er gibt den Hund (oder was für ein Tier es auch ist) sofort wieder ab. Und nicht erst, wenn vielleicht der pupertierende Junghund den Inhalt des Schuhschranks geschreddert hat, oder was immer der Tropfen ist, der das Fass zum Überlaufen bringt. Wir sind leider nicht alle so perfekt wie du...
 
Erster Hund
Timmi, 30.5.2011
Zweiter Hund
Fly, 21.2.2016
Kennst du einen Welpen, der nie etwas angestellt hat oder der nie einen Tierarzt gebraucht hat?
Aber hallo, natürlich kenne ich das. Was glaubst du wie viele neue PC-Mäuse ich wegen durchgekauter Kabel ich kaufen musste! Und ich habe doch erzählt, was mit meiner jetzigen Hündin passiert ist. Ich habe das alles durchlebt.
Aber was hat das mit der Überlegung zu tun, die man vorher über das Zusammenleben mit einem Hund machen sollte? Das ist doch so oft der Fehler, der gemacht wird, dass sich Hundehalter beim ersten Hund sich alles leicht und gut funktionierend vorstellen.
Als ich meinen ersten Hund ins Leben holte, habe ich mit meiner Frau vorher alles "durchgekaut", was es bedeutet einen Vierbeiner ins Haus zu holen. Wir sind dabei fast alle Eventualitäten durchgegangen und haben uns erst dann zur Aufnahme entschlossen, als wir uns einig waren, das es eine Veränderung im kompletten Leben geben wird, die wir dann auch konsequent einhalten würden.
Dazu gehörte neben der Erziehungsarbeit auch die möglichen Tierarztbesuche und zum Beispiel auch die Urlaubsplanung, die wir dann auch niemals ohne unseren Hund gemacht haben!
Wir sind leider nicht alle so perfekt wie du...
Ich bin überhaupt nicht perfekt! Das kann man im Bezug auf das Zusammenleben mit anderen Wesen nie sein!
Ich habe mir vielleicht etwas mehr Gedanken gemacht, was da auf uns zukommen kann (siehe oben).
Ich habe aber nie den Gedanken gehabt, wegen der massiven Giardienerkrankung, die schon vorher im rumänischen Shelter gewesen ist (wie sich es hinterher leider herausstellte), meinen Hund zurückzugeben, als wenn er eine Ware wäre!

Und ich wiederhole mich gerne: wer einen Hund in sein Leben holt, der hat vom ersten Moment an, mit aller Konsequenz die Verantwortung für dieses Wesen. Ich finde es schlimm, wenn man solche Gedanken hegt, nur wegen eines auftauchenden Problems den Hund wieder abzuschieben!
 
Der Grund warum ich dieses Thema aufgemacht habe war eben um andere Meinungen zu haben. Und ganz ehrlich, wenn man das erste Mal die Diagnose Giardien bekommt und sich einliest, dann wird es einem ganz anders. Da steht dann dass das Monate dauert, der Hund komplett zu isolieren ist, sich trotzdem alle anstecken, die Hygiene ein Alptraum ist und so weiter. Ich wollte bei diesem Hund von Anfang an alles richtig machen und wenn ich da - laut Internet - den Hund praktisch erstmal sechs Monate nicht mehr aus der Wohnung lassen darf, dann macht einem das Sorgen.
Danke jedenfalls an alle, die meine Sorgen relativiert haben.

Der Durchfall hält jetzt übrigens auch nach 5 Tagen Panacur noch an, daher waren wir jetzt wieder in der Klinik. In unserer eigenen, die uns letzte Woche aus Termingründen nicht nehmen konnte. Jetzt haben sie uns eingeschoben und wir haben von Panacur auf Metrobactin gewechselt. Möhrensuppe kriegt sie schon seit heute Früh, jetzt gibt's dann noch Schonkost dazu. Mal sehen ob es hilft.

Der Durchfall selber braucht mit den Giardien nichts mehr zu tun zu haben. Es gibt auch Giardienbefall ohne Durchfall, ohne jegliche Symptome. Hatte mein Hund und war nur eine Zufallsdiagnose. Panacur schafft nicht den Durchfall ab, es tötet die Giardien mehr nicht.

Könnte der Durchfall jetzt nicht eine Nebenwirkung der Medikation sein?

Ja könnte es. Man sollte auf die nächsten Kotproben achten. Wenn die Giardien Geschichte sind sollte man einen vernünftigen Darmaufbau betreiben.
 

Ähnliche Themen




Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben