1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷
  4. ▷ ▷ ▷ The Truth About Pet Cancer - Die Wahrheit über Krebs bei Hunden & Katzen -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Schutzgebühr...warum so ein Geheimnis?

Dieses Thema im Forum "Mein erster Hund & Hundekauf" wurde erstellt von carlos96, 19. Februar 2018.

  1. carlos96

    carlos96 Stammuser

    Beiträge:
    1.897
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Nähe Offenbach
    Erster Hund:
    Julie/ Labbimix (6)
    Zweiter Hund:
    Dobby/ Mix 04/17
    Hallo,

    Ich lese immer wieder bei Tierschutzvereinen daß aus der Schutzgebühr ein “Geheimnis“ gemacht wird. Tierheime listen die Schutzgebühr oft auf der Homepage auf, Tierschutzvereine rechnen zwar immer mal vor, was die Rettung eines Hundes aus dem Ausland an Kosten verursacht. Wenn aber evtl Interessenten z.b.auf Facebook nach der Schutzgebühr fragen, wird um den heißen Brei geredet, auf die Vorsitzende verwiesen usw.

    Klar sollte die Höhe der Schutzgebühr nicht das wichtigste bzw die erste Frage sein, aber drum rum Gerede finde ich auch irgendwie komisch...

    Was meint ihr? Warum listen viele Tierheime die Gebühren auf, Tierschutzvereine mit Pflegestelle oft nicht?
     
  2. Schnaufnase

    Schnaufnase Stammuser

    Beiträge:
    2.063
    Erster Hund:
    Motte 2000-2017
    Zweiter Hund:
    Dina *2009
    Ich kann deinen Eindruck nicht bestätigen, dass Tierheime die Gebühr veröffentlichen und Vereine nicht. Ich kenne sowohl Tierheime als auch andere Vereine, die die Schutzgebühr veröffentlichen und solche die es nicht tun.

    Ich schätze, die Gründe sind dieselben wie beim Züchter: die einen wollen es einfach von Anfang an und ohne darüber zu reden geklärt haben, die anderen haben eher Bauchweh damit einem Lebewesen von Anfang an ein Preisschild umzuhängen, denen sieht es vielleicht zu sehr nach online-Shop aus, wenn der Preis da steht. Ich würde nicht sagen, dass das Fehlen des Preises auf der Homepage heißt, dass ein Geheimnis daraus gemacht wird.

    In den beiden Tierheimen in denen ich im letzten Monat war, steht nichts auf der HP, aber mir wurde es direkt beim ersten Besuch gesagt. Die Gebühr war auch sehr unterschiedlich. In einem Tierheim war es eine Spanne von-bis, während das andere Tierheim einen extrem billigen Festpreis hat.
     
    Zufallsprodukt und Entenwackele gefällt das.
  3. T S
    carlos96

    carlos96 Stammuser

    Beiträge:
    1.897
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Nähe Offenbach
    Erster Hund:
    Julie/ Labbimix (6)
    Zweiter Hund:
    Dobby/ Mix 04/17
    Ich habe jetzt ein paar mal gelesen daß eben auf Nachfrage nach einem konkreten Hund keine konkrete Antwort kam... es also nicht um pauschale Preise ging, sondern speziell nach einem Hund gefragt wurde...

    Im Gegensatz dazu geben mehrere Tierheime im Umkreis auf der HP schon die Schutzgebühr bekannt...
     
  4. lina27

    lina27 Stammuser

    Beiträge:
    6.975
    Ort:
    Österreich
    Erster Hund:
    Rex / Chihuahua
    Zweiter Hund:
    Jasmin/Yorkiemix
    Ich muss ehrlich sagen, ich bin gerade ein wenig verwirrt von der Abgrenzung Tierschutzverein/Tierheim. Rex zB ist aus dem Wiener Tierschutzverein. Das ist ein Tierheim in Vösendorf (Grenze zu Wien). Oder meinst du mit "Vereinen" jetzt solche, die Auslandshunde vermitteln?

    Ich guck ja immer wieder mal auf diversen Tierheim-Seiten, da steht die Schutzgebühr eigentlich immer dabei.
     
  5. T S
    carlos96

    carlos96 Stammuser

    Beiträge:
    1.897
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Nähe Offenbach
    Erster Hund:
    Julie/ Labbimix (6)
    Zweiter Hund:
    Dobby/ Mix 04/17
    Sorry, ich meine vor allem Vereine, die Hunde aus dem Ausland vermitteln. Meistens kein eigenes Tierheim haben und direkt oder über Pflegestelle vermitteln...
     
  6. Entenwackele

    Entenwackele Gast

    Beiträge:
    6.526
    Ich persönlich habe dieses "Rumgerede"so noch nie mitbekommen,muss aber sagen,wenn ein Verein/eine Orga so ein Geheimnis aus der Schutzgebühr oder anderen Dingen macht,würde mich mir Gedanken machen,wie seriös die ganze Sache ist...
     
  7. foxymaus

    foxymaus Stammuser

    Beiträge:
    2.678
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    BB
    Ist mir auch schon aufgefallen. Meistens heißt es vorher, " Oft wird gefragt, was kostet ein Hund aus dem Tierschutz?" . Da wird auf der HP aufgerechnet, was sie für Kosten haben und dass bei 300,- bis 400,- € die Kosten noch lange nicht gedeckt sind. Die Frage, was denn nun aber für Kosten an den neuen Hundehalter zukommen, bleibt offen. Da habe ich mich auch gefragt, was den nun ein Hund aus dem Auslandstierschutz kostet? In einem deutschen Tierheim liegen die Preise meistens zwischen 150,- und 300,- €.Je nach Alter und Gesundheitszustand. Schreibt nun aber ein AT, dass 400,- € nicht Kosten deckend sind, nimmt man doch automatisch an, dass man mit mindestens 500,- € rechnen muss. Dann muss man mit laufenden Tierarztrechnungen rechnen, denn es ist schon ziemlich blauäugig, zu denken, dass der Hund kerngesund ist und keine Folgeschäden aus seiner Vergangenheit mit sich bringt. Sicher kann man auch Glück haben und man erwischt einen Hund, wo sich schlechte Haltung und schlechte Ernährung noch nicht bemerkbar machen, ist aber eben nicht die Regel. Ich kenne viele Auslandshunde, die Stammgast beim TA sind. Auch ein Hund frißt eben nicht unbeschadet über Jahre Müll. Oft haben auch Trainer und /oder Therapeut einen Dauerbauplatz, an dem sie arbeiten dürfen. Kostet ja alles nicht gerade wenig Geld. Da sind oft die Anschaffungskosten noch die geringsten Kosten.
     
    Entenwackele, Mestchen und Karojaro gefällt das.
  8. Maeusele

    Maeusele Gast

    Beiträge:
    439
    Ich denke mal aus denselben Gründen aus denen Züchter ein Geheimnis aus dem Welpenpreis machen (kann ich auch nicht nachvollziehen).
    Man will vermeiden, dass Preise verglichen werden. Anstatt sich über Qualität am Markt zu platzieren, wird sich vielfach über den Preis am Markt platziert.
    Wenn man nicht klar (und nachvollziehbar) sagen kann, das und das ist meine Qualität, kann man auch nicht sagen XY ist mein Preis, Zahl ihn oder lass es.

    Nur was haben Tierschutzvereine für Möglichkeiten sich zu platzieren? Seriös, transparent, nachhaltig, das schreibt eh jeder auf die Homepage.
    Ein Tierheim kann mit dem realen Tier werben. Man geht hin und sucht sich eins aus (überspitzt gesagt). Bei einem Tierschutzverein ohne Heim sucht man nach Katalog aus. Niedlich, bedürftig, groß, klein, je nachdem was man sucht, quasi jederVerein hat was passendes im Angebot.
    Dann, so werden viele denken, nehme ich doch den günstigeren.

    Nur ob man mit dem Preisgeheimnis so viele Interessenten anlockt?
    Naja, das muss wohl jeder selber entscheiden.
     
    Karojaro gefällt das.
  9. miwok

    miwok Gast

    Beiträge:
    2.219
    Die Gründe sind meist:
    Das Tier ist älter, die Vermittlungschancen geringer, wenn jemand ernsthaftes Interesse hat, gibt man das Tier auch "günstiger" ab
    Das Tier ist noch nicht kastriert (Alter), auch da haben die Vereine nicht so viel Kosten.
    Das Tier ist nicht gesund (z.B. MM-Krankheiten, Allergien, HD) kann auch günstiger abgegeben werden.
    Das Tier ist ängstlich, traumatisiert etc.

    Schreibt man aber die Vermittlungsgebühr auf die Seite, ist der Verein daran gebunden und da sagt sich doch jeder Intressent, warum sollte ich für ein älteres/krankes/traumatisiertes oder nicht kastriertes Tier genau so viel zahlen?

    Meist sieht man dann doch nur noch die zusätzlichen Kosten, die dann zur Vermittlungsgebühr, dazu kommt.
    Damit würde die Chance dieser Tiere, auf eine Vermittlung, drastisch sinken

    Was ist daran "falsch"?
    Warum ist es denn sooo schwer, die Vermittlung anzurufen und zu fragen?
    Für mich ist das im Sinne des Tieres und hat mit unseriöser Arbeit absolut nichts zu tun
     
  10. T S
    carlos96

    carlos96 Stammuser

    Beiträge:
    1.897
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Nähe Offenbach
    Erster Hund:
    Julie/ Labbimix (6)
    Zweiter Hund:
    Dobby/ Mix 04/17
    Ich glaube nicht, dass die Vereine für jeden einzelnen Hund die Kosten ausrechnen. Auch da gibt es doch bestimmt "Pauschalen". Es wird wohl noch unterschieden ob kastriert oder unkastriert, evtl noch eine günstigere Gebühr für Hunde ab Seniorenalter.
    Nach Krankheiten/Ängstlichkeit o.ä. wird wohl nicht unterschieden...
    Die Vereine mit den Auslandshunden haben wohl eher eine Art "Mischkalkulation". Der eine Hund verursacht sehr geringe Kosten, der nächste viel höhere...
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com