Niederlande verbietet "Plattnasen"

NV-Hundehaftpflicht
NV-Hundehaftpflicht

RosAli

Stammuser
Erster Hund
Rosie/Yorkie-Pinscher-Mix
Zweiter Hund
Ali/AmStaff
Was ihr vergesst: ein Zuchtverbot betrifft auch den Vermehrer. Klar, es wird immer ein paar komplett skrupellose Kriminelle geben, aber wer sowas macht, der kann schon mal nicht mehr mit seiner Hündin oder den Welpen zum TA gehen, weil es dann sofort auffliegt.
Kein TA hat mich je gefragt, ob meine Staffs legal sind. Und ich kenne auch Leute, die Staffs gezüchtet haben, obwohl verboten. Die welpen wurden tierärztlich betreut, geimpft usw. Hat keiner nachgefragt.

Also über TÄ wird Kontrolle wohl eher nicht laufen.
 
Nein, bei Zuchtverbot trifft es ALLE.
Da heisst es dann die Zucht mit Mops FCI Nr. 253 ist verboten
Das kann ich aus dem Dokument nicht entnehmen - kann aber wie gesagt kein NL. So, wie ich den Artikel (den ich natürlich nicht mehr finde) auf deutsch verstanden habe, werden die Hunde vor der Zuchtzulassung genauer untersucht. Heißt: Hat der Mops von den genannten Punkten keine die unter die Qualzucht fallen, darf mit ihm gezüchtet werden. Das wäre ja - vorausgesetzt der Genpool reichth dann noch - das war wir uns wünschen.

Besser wäre wenn die FCI den Standard ÄNDERT
Auf jeden Fall - das sollte ja deren Aufgabe sein. Aber da kümmert man sich lieber um die Standards der Showleinen...
 

Schnaufnase

Stammuser
Erster Hund
Motte 2000-2017
Zweiter Hund
Dina *2009
Besser wäre wenn die FCI den Standard ÄNDERT
Auf jeden Fall - das sollte ja deren Aufgabe sein. Aber da kümmert man sich lieber um die Standards der Showleinen...
Äh, nein, das ist nicht deren Aufgabe.

Der Standard kann nur vom betreffenden Rassehundeclub im standardgebenden Land geändert werden. Beim Mops wäre das der Pug Dog Club in Großbritannien. Die FCI gibt nur allgemeine Rahmenbedingungen vor.
 

Chiwi

Stammuser
Erster Hund
Django/DSH *86-00
Zweiter Hund
Chihuahuas
Dritter Hund
Bolonka Zwetnas
Ihr habt natürlich Recht, ändern kann immer nur das Ursprungsland
Aber ich bin sicher ihr wisst auch so was ich meine ;)
 

Chiwi

Stammuser
Erster Hund
Django/DSH *86-00
Zweiter Hund
Chihuahuas
Dritter Hund
Bolonka Zwetnas
Jein, ich habe es in FB auf unserer Vereinsseite gelesen, und unsere Zuchtleitung hat bestätigt das da was im Gange ist
Wollte aber auch erst recherchieren was genau Sache ist bevor etwas verneint oder bestätigt wird
 

Mestchen

Stammuser
Erster Hund
Kiara, 14.5 J.
Zweiter Hund
Caro, 8 J.
Das Problem ist ja noch nicht mal von den Vermehrern gemacht, da tritt es bestimmt häufiger auf... Und ja, es sollte selbstverständlich sein einen Hund so zu züchten, dass er schmerzfrei und problemlos alt werden kann.
Das Problem wird aber durch die Vermehrer extrem verstärkt. Nur ein Bruchteil der Möpse auf der Straße stammen aus VDH Zucht. Tasso hat 2010-2013 16.7 % bis 14.1 % der Möpse aus einer VDH Zucht registriert. Siehe: https://www.vdh.de/fileadmin/media/ueber/akademie/dokumente/2016/kynbas_do/mod1/05_Kopernik_Der_VDH_in_der_Oeffentlichkeit.pdf
Die Tendenz ist weiter sinkend.

Ein VDH Verein (CfdM) schreibt:
In Zahlen bedeutet dies bei der Rasse Mops, dass lediglich 5 Prozent der in Deutschland lebenden Möpse aus einer Mopszucht im VDH stammen. Die verbleibenden 95 Prozent der Möpse in Deutschland entstammen einem unkontrollierten Zuchtgeschehen und prägen damit das Bild der gesamten Rasse in der öffentlichen Wahrnehmung maßgeblich.

Wenn jeder 20. Mops auf der Straße VDH Papiere hat, sind 19 Möpse ohne Papiere bzw. aus Dissidenzvereinen. Man vermutet, dass die Dissidenz etwa genauso viele Mops(-Mixe -> Altdeutscher Mops z.B.) züchtet wie im VDH. Ich finde die Quelle nur nicht wieder.

Alle Möpse werden in einen Pott gesteckt. Ein Mops hat Probleme mit der Atmung? Der VDH ist schuld. Egal, woher der Hund stamm und das Geschäft mit den Mops boomt. Am Preis kann man nicht unterscheiden, ob ein Mops Papiere hat. Es gibt im VDH auch Qualzuchten. Dies ist leider auch Fakt, da die Züchter nichts ändern wollen. Es gibt aber inzwischen deutlich mehr jüngere Züchter, die innerhalb des Standards alles ausreizen, was möglich ist für einen gesünderen Mops.

Es wäre ungerecht, wenn man Caro mit einen VDH Mops vergleicht. Caro ist Papierlos, entsprechend gilt sie ohne Stammbaum als Mischling. Ich sage immer "Mops", bestehe aber nicht auf reinrassig. Das kann ich nicht nachweisen.

Ich habe damals lange nach einen Mopszüchter gesucht. Manu wollte unbedingt einen Mops. Wir haben auch Züchter gefunden, aber bei uns war immer die Frage, wann haben wir Zeit für einen Welpen? Können wir Kiara einen Welpen antun? Was ist, wenn der Welpe doch Probleme bekommt?
Also suchten wir einen erwachsenen Mops. +/- 2 Jahre im Vergleich zu Kiaras Alter wäre ideal gewesen. Also damals eine Altersspanne von 8 bis 12 Jahre. Wir fanden dann Caro. Mops, knapp vier Jahre alt. Sie hatte kein Problem mit Kiara. Stubenrein, kann stundenweise alleine sein bzw. kennt das Prinzip, worauf wir aufbauen können. Das waren damals die Voraussetzungen an unseren zweiten Hund.
 
@Mestchen Natürlich machen die Vermehrer es schlimmer, steht vollkommen außer Frage. Genauso wie es verantwortungslose Züchter gibt.
Solange aber die Vermehrer und "Liebhaberzüchter" Abnehmer finden wird sich da nichts ändern.
 

Chiwi

Stammuser
Erster Hund
Django/DSH *86-00
Zweiter Hund
Chihuahuas
Dritter Hund
Bolonka Zwetnas
Schweden macht wohl auch mit....
Jetzt muß ich auch noch aufpassen was ich schreibe :rolleyes:
Es darf nichts "vereins internes" an die Öffentlichkeit

Das ist genau das was ich hasse, anstatt das sie jetzt, um 5 vor 12, sich zusammen tun (****** auf VDH oder Freier Verein) um GEMEINSAM etwas zu erarbeiten damit es weiter gehen kann, kommt das rosa Laken des Schweigens und des eigenen Süppchen kochens.

Der VDH ist eine ganz kleine Nummer beim Welpenverkauf und hier geht es um ein GESETZ das dann ALLE betrifft.
Aber es gehört ihnen nicht anders, wer nicht hören will muß fühlen :mad:
 

Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben