1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Warum ist ein Welpe bloß so teuer.... Eine Erklärung

Dieses Thema im Forum "Augen auf beim Welpenkauf !" wurde erstellt von cherry80, 26. September 2014.

  1. cherry80

    cherry80 Stammuser

    Beiträge:
    218
    Erster Hund:
    Cathy und Emma / CKCS
    Zweiter Hund:
    Perry und Fynn /CKCS
    Dritter Hund:
    Filou / Terriermischling
    Liebe Foris,

    immer wieder lese ich in Foren, im Internet, usw und höre (am Telefon von Interessenten) die gleiche Frage:

    Was kostet ein Welpe und warum ist er so teuer?

    Ja warum eigentlich? Was macht einen Welpen so teuer? Warum bekommt man Welpen zum Schnäppchenpreis und warum gibt es Leute die mehrere Hundert Euro verlangen?

    Ich möchte nun mal so gut ich es zusammen bekomme (Das meiste bekomme ich super zusammen, da ich alle Rechnungen noch habe) unsere Kosten für den Wurf der Rasse Cavalier King Charles Spaniel, der bei uns im Frühjahr 2014 zur Welt kam, auflisten.
    Wir züchten aus verschiedenen Gründen nicht im VDH (dazu hatte ich auch ein Thema erstellt, bitte bei Interesse einfach nachlesen)

    Ich werde jetzt nicht genau auf die einzelnen Untersuchungen (also Notwendigkeit, wann, wieso weshalb) usw eingehen, sondern lediglich die Kosten auflisten. Ich werde jetzt auch keine fiktiven Kosten dazurechnen, sondern nur das nehmen was mir an Kosten entstanden ist (also nicht z.B. was wäre wenn ich keinen geeigneten Rüden hätte und zu einem Deckrüden fahren müsste und dort Deckgebühr entrichten müsste usw)

    Es ist soweit, ich habe eine passende Hündin und einen passenden Rüden (beide leben bei mir). Bevor ich nun die Läufigkeit nutzen kann, lasse ich als pflichtbewusster Züchter meine Hunde untersuchen. Diese Untersuchungen umfassen:
    Patella, HD, Herzultraschall, SM, verschiedene Augenuntersuchungen, Episodic Falling, Dry-Eyes

    Ich werde die Kosten für die Untersuchungen jetzt nicht in die Kosten für die Welpen einplanen, da ich meine Hunde auch ohne mit ihnen einen Wurf zu planen auf diese Krankheiten untersuchen lassen hätte. Auch die Kosten für z.B. die Wurfkiste, die Gitterelemente für den Welpenauslauf, die Welpenschaukel wo die Kleinen ihren Gleichgewichtssinn trainieren können, usw rechne ich nicht mit dazu (weiß ja jetzt noch nicht, wie viele Würfe wir noch haben werden, daher lässt es sich ja nicht aufteilen)

    Ich beginne also ab der Läufigkeit alles was mit dem Wurf zu tun hat (versuche es einigermaßen chronologisch) aufzulisten.

    Abstrichuntersuchung Hündin: 68,72
    Abstrichuntersuchung Rüde: 65,14
    Entwurmung Hündin: 12,00
    Entwurmung Rüde: 12,00
    Desinfektion Hände (Sterilium 500ml - 4,20 - 6 Flaschen besorgt): 25,20
    Desinfektion Flächen (Bacillol 1000ml- 9,33 - 4 Kanister besorgt): 37,32
    Einmalhandschuhe, Tupfer, sterile Klemmen, und andere wichtige Dinge für die Geburt: 39,90
    Inkontinenzunterlagen (einmal verwendbar, 50 Stck - 9,99 - 150 Stck besorgt): 29,97
    Vetbeds (Einlagen Wurfkiste sobald der Lochialfluss vorbei ist, 5 Stck besorgt, 1Stck 120x100cm 29,99, rechne hier nur 1 an, da wieder benutzbar): 29,99
    Rotlichtlampe (Glühbirne habe ich oft benutzt und hält ja nicht ewig, daher rechne ich das dazu) 7,99
    Homöopathische Mittel & Tee (Unterstützung der Hündin während Trächtigkeit, Geburt und Laktation - verschiedene Globuli und Teeblätter die ich jetzt nicht alle aufzähle): 87,63
    Milchpulver (falls die Hündin nicht genug Milch hat usw, ist leider nach Anbruch nicht lange haltbar, 2kg gekauft, benutzt und Rest weggeworfen): 35,99
    Ultraschalluntersuchung während Trächtigkeit: 38,50
    diverse Baby-Milchbrei-Sorten (von namenhaften Herstellern wie Hipp usw, Mutterhündin während Trächtigkeit und Laktation und Welpen gefüttert, 8 Packungen a 500g verbraucht, p.Packung 3,49): 27,92
    Calcium-Frubiase-Ampullen (Vorbeugung Eklampsie Hündin, kurz vor Geburt bis zum Absetzen der Welpen gegeben, 100 Stck Packg): 43,10
    Spielzeug und Kauartikel für Welpen (Welpen haben enorm spitze Zähne und bekommen fast alles kaputt, vom gekauften Spielzeug hat ein Ball "überlebt"): 77,30
    Welpenfutter (hochwertiges Trockenfutter und Nassfutter, 2x2kg Trockenfutter verbraucht, 2x1kg Trockenfutter für erste Zeit im neuen Heim, Welpen-Starter-Mousse und Junior-Futter, auch wieder Junior-Futter für erste Zeit im neuen Heim, insgesamt 56 Dosen): 147,80
    Tierarztbesuch während Geburt (keine Wehentätigkeit, Wehenförderndes Mittel gegeben, 6 Stunden in Praxis verbracht, davon 3 Stunden außerhalb der Öffnungszeiten): 350,00
    Tierarztbesuch nach Geburt mit Ultraschall (Überprüfen ob "alles raus" ist, nochmal leichte Dosis Wehenmittel um den letzter "Schmodder" aus der Hündin zu bekommen): 80,50
    Tierarztbesuch bei uns zu Hause (3.Tag n.d.Geburt zu Hause, um der Hündin nicht noch mehr Stress zuzumuten, da hohes Fieber, gründlich untersucht und Mittel gespritzt, Welpen untersucht): 126,10
    Futter für Hündin (wird auch sonst hochwertig gefüttert, aber kurz vor der Geburt und gerade während der Laktation ist der Bedarf sehr erhöht, hier noch zusätzlich tägl mehrmals frisches Rindertartar und andere gesunde Zugaben bis zur 6.Woche nach Geburt): 242,74 -> Milchbrei nicht mit drin, siehe oben
    Futter für Hündin letztes Drittel Trächtigkeit (frisst sehr schlecht aber sehr gerne Hipp-Gläschen, tägl. 2 Gläschen für 2 Wochen zum normalen Futter dazu macht 14 Gläschen a 89 Cent- 1,29Euro): 21,80 -> auch nicht im Futter mitberechnet siehe oben
    Entwurmung Welpen und Hündin (alle 2 Wochen, 3 Welpen bis zur 10.Woche- 5x Welpen = je Entwurmung 7 Euro, 5x Hündin = je Entw.12 Euro): 95,00
    Tierarztbesuch (da Hündin 3 Welpen totgeboren hat und Probleme bei Geburt hatte, wird 5 Wochen nach der Geburt mittels Ultraschall die Rückbildung kontrolliert): 38,50
    Tierarztbesuch (Welpen haben mit knapp 5 Wochen starken Durchfall nach Interessentenbesuch, Interessent war trotz Bitte dies nicht zu tun bei 3 Züchtern an einem Tag die Welpen hatten, Vermutung liegt nahe, dass Interessenten "etwas mitgebracht haben", 3x Tierarztbesuch mit Medikamenten): 268,90
    Tierarztbesuch (ein abzugebener Welpe hat einen großen Nabelbruch, wird vor Abgabe korrigiert): 120,00
    Tierarztbesuch (Impfung inkl.Tollwut, Chippen und EU-Pass mit 9 Wochen) 180,00
    Tierarztbesuch (10 Wochen- Tierarzt nimmt Wurf ab, Gesundheitsattest nur für 2 Welpen, da 3.behalten wird): 40,00
    Kaffee, Tee und Gebäck für jede Menge Interessenten: 20,00
    Strom, Wasser (ist schlecht zu berechnen, es liefen jeden Tag ein bis 2 Waschmaschinen mit den beschmutzten Vetbeds und Laken aus der Wurfkiste und der Welpenauslauf im Haus wurde täglich mehrmals mit heißem Wasser und anfangs Desinfektion, später Putzmittel ausgewischt, ich schätze jetzt mal pro Welpen 30 Euro, ohne Desinfektionsmittel da schon oben berechnet): 90,00
    Benzin (Tierarztbesuche,viele Ausflüge mit den Welpen da diese ja Autofahren und mehr als Haus und den Garten kennen lernen sollen, Besichtigung des neuen Heims der Welpenbesitzer bei Abgabe, ebenfalls schlecht zu berechnen, da ich ja das Benzin auch für Fahrten zum Einkaufen etc genutzt habe, ich schätze mal 15 pro Welpe und Hündin): 60,00
    Halsband und Leine (berechne ich nur 2x, da 3. welpen behalten): 20,00
    PVC, Kunstrasen (für Welpenauslauf, damit sie nicht nur auf den Fliesen laufen, Kunstrasen gerade am Anfang wichtig, damit die Gelenke durch das unsichere Laufen nicht belastet werden durch permanentes Wegrutschen auf glattem Boden, PVC und Kunstrasen vollgepuscht, also danach entsorgt): 62,10
    Küchenpapier (oh mein Gott, so viel wie wir in dieser Zeit benutzt haben, habe ich für mein ganzes Leben noch nicht gebraucht :happy33: , nämlich alle 2 Tage eine Pckg a 4 Rollen über die gesamte Welpenzeit, also ich rechne mit 10 Wochen sind 70 Tage, 70 Tage:2 sind 35 Packungen a 1,45 Euro): 50,75
    Inserate (Internet, Zeitschriften): 35,00


    So, ich bin nun meine Unterlagen durchgegangen, habe alles notiert und hoffe dass ich nichts vergessen habe. Habe nun alle Summen mit dem Taschenrechner addiert und komme, wenn ich nichts übersehen habe auf der ellenlangen Liste auf: 2687,86 Euro. Das sind 895,95 Euro pro Welpen.
    Da sind 1000 Euro pro Welpen m.M.n. durchaus gerechtfertigt. Und ich habe, wie ich oben bereits erwähnte, nicht alles mitberechnet.
    Hätte ich nun keinen eigenen passenden Rüden, wären alleine dafür nochmal einige Hundert Euro dazu gekommen.
    Die viele Zeit, die mit den Welpen verbracht wurde, lässt sich sowieso nicht berechnen. Sicherlich habe ich auch das ein oder andere vergessen oder hatte eben diese Kosten nicht (Vereinsjahresgebühr haben wir ja nun nicht mehr und Papiere auch nicht, also Vereinsgebühr sind so ab 40 Euro jährlich und Papiere kosten ab 30 Euro p.Welpe,wir mussten keinen Kaiserschnitt machen lassen, usw.)

    Und nun würde ich gerne mal wissen, was davon ein Welpe erhalten hat, der für 250 Euro abgegeben wird......


    Herzliche Grüße, Dani
     
  2. Malti90

    Malti90 Newbie

    Beiträge:
    37
    Erster Hund:
    Miko / Malteser (8 Monate)
    Jemand, der sich ernsthaft ein Lebewesen anschaffen möchte, aber nicht bereit ist, auch eine entsprechende Summe zu zahlen, sollte sich auch kein Tier anschaffen. Leider gibt es so viele, die es trotzdem machen :traurig2:

    Wir sind momentan auch auf Welpensuche und der Preis ist das letzte, worauf wir schauen. Eigentlich ist er uns sogar egal. Wenn es dem Racker gut geht, gut versorgt wurde, gesund, fit und fröhlich ist, dann ist das mehr wert als Geld. :zustimmung:
     
  3. Benutzer585

    Benutzer585 Gast

    Beiträge:
    18.100
    Nur es gibt auch Menschen die Super Hundehalter wären und sich dann diese Rasse eben billiger woanders suchen. Da ist das Problem. Denen kannst Du hundert mal das erklären aber sie haben ja nicht das Geld dazu.
     
  4. AracKnight

    AracKnight Stammuser

    Beiträge:
    818
    Ort:
    Kiel
    Erster Hund:
    Fawkes (Toller/Goldie) (4M)
    Naja, wer sich keinen "guten" Welpen leisten kann, sollte idR auch im Tierschutz fündig werden.
    Je nach Anspruch muss man da vlt. etwas länger suchen, aber die meisten sollten ohne große Schwierigkeiten dort einen Hund finden können.
    Man muss ja nicht mit Zucht, Ausstellung etc. einsteigen.
     
  5. Silva

    Silva Stammuser

    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    RheinMain- Gebiet
    Erster Hund:
    Aiko/ Flatdoodle (*30.4.14)
    Ja so ein Welpe kostet echt ne ganze Menge. Du hattest in dem wurf nur 3 Welpen, bei 8 Welpen wie in dem Wurf von meinen langen auch diese Kosten nicht mehr.

    Danke für deine Offenheit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2014
  6. cockerspaniel

    cockerspaniel Stammuser

    Beiträge:
    4.539
    Ort:
    -
    Erster Hund:
    Bruno
    Für mich klingt es eh immer wirklich merkwürdig wenn man von "teuer" spricht in Bezug auf Welpenanschaffung.

    Sagen wir der Welpe kostet 1200 Euro - klar, viel Geld. Aber für mich persönlich ist es im Bezug auf ein Lebewesen mit dem ich 15 (...gerne auch mehr) Jahre meines Lebens teile gar nicht soviel, dass ich von "teuer" oder gar "überteuert" sprechen würde...es ist einfach angemessen. Wenn ich nicht einmal bereit bin diese 1200 Euro zu zahlen, dann frage ich mich doch, in wie weit man überhaupt bereit ist in seinen Hund zu investieren. In einem Hundeleben gibt man als Halter, da werdet ihr mir alle Recht geben, weitaus mehr als 1200 Euro aus.

    Nicht, dass man mich falsch versteht, ich weiß sehr wohl das 1200 Euro an sich viel Geld sind. Nur wir reden hier von Lebewesen.

    Komischerweise hat fast niemand ein Problem für ein Auto 15000 Euro (und mehr) auszugeben...verkehrte Welt irgendwie.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2014
  7. Sanshu

    Sanshu Stammuser

    Beiträge:
    18.976
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Kreis Alzey-Worms
    Erster Hund:
    Alcantha/Aussie
    Zweiter Hund:
    Aiden im Herzen
    Dritter Hund:
    Baasies/Border
    Vierter Hund:
    Jaano/Border
    So sehe ich das auch...
    Klar, sind auch irgendwo Grenzen, aber ob ich für meinen Traumhund 100 mehr oder weniger zahle, ist
    mir egal
     
  8. JackFrost

    JackFrost Stammuser

    Beiträge:
    613
    Erster Hund:
    Mica/Malamut (*01/2014)
    Zweiter Hund:
    Tino/Malamut (*08/2016)
    Vielen Dank für deine ausführliche Auflistung! Mir war schon klar, dass so ein Wurf ne Stange Geld auffrisst, aber ich bin dennoch erstaunt darauf punkte zu finden, an die man als Laie gar nicht denkt.

    Ich habe für meinen Hund 1500€ gezahlt und er ist jeden Cent wert. Die Züchterin hatte einen unerwartet großen Wurf von 10 gesunden Welpen. Einer davon ging an die Besitzerin des Rüden und einen Weiteren konnten sie erst nach vier oder Monaten in sein neues Zuhause entlassen. Sie meinte damals auch, dass sie von einigen Leuten darauf angesprochen wurde dass sie ja jetzt mit dem Wurf gutes Geld verdient hat. Aber von den 13.500€ ist nicht irre viel übrig geblieben. Allein schon Tierarzt, futterkosten und chippen bei 10 Welpen muss eine Unmenge verschlungen haben.

    Und allein schon die Zeit, die man in die ersten 10 Wochen Lebenszeit stecken muss, kann man mit Geld kaum aufwiegen
     
  9. Bubuka

    Bubuka Stammuser

    Beiträge:
    8.439
    Geschlecht:
    weiblich

    Das ist ja nun echt Unsinn.
    Wenn man keinen Wert auf einen Rassehund legt, bekommt man für 100 bis 200 Euro die tollsten Mischlinge.
    Ich hatte immer Mischlinge, das waren alles wundervolle Hunde und kerngesund ihr ganzes Leben lang.

    Meine absoluten Traumhunde habe ich sogar geschenkt bekommen, weil sie keiner haben wollte. Das waren meine Seelenhunde.



    Ich würde im Leben kein Geld für einen Rassehund ausgeben. Würde ich einen Hund suchen, dann müsste ich nur in ein Tierheim gehen und käme an jeder Hand mit 2 Hunden wieder raus.

    Trotzdem bekommen meine Hunde alles, was sie brauchen. Bestes Futter und auch an Tierarztbesuchen würde ich nicht sparen, wenn sie nötig wären. Da würde ich mein letztes Hemd hergeben.
     
  10. Silva

    Silva Stammuser

    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    RheinMain- Gebiet
    Erster Hund:
    Aiko/ Flatdoodle (*30.4.14)
    Auch die aufzucht von Mischlingswelpen kostet Geld und Zeit. Zudrm bekommt man im Tierschutz keinen Hund für 100-200€
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com