Wann sollte man seinen Hund einschläfern lassen?

Dein Hund zeigt Dir wenn er Deine Hilfe braucht.
Das ist ein Blick den kann man nicht beschreiben in dem Blick ist drinn bitte hilf mir jetzt.
Eben das sieht kein anderer.
 

Bubuka

Gesperrt
Mein Dackelmischling ist jetzt 15 Jahre alt. Er hat wahrscheinlich Wasseransammlungen im Bauch( Bauch ist sehr dick), die durch eine Lebererkrankung hervorgerufen wird.


Hallo Nicola,

was heisst denn, der Hund hat wahrscheinlich Wasseransammlungen?
Ist Dein Hund mal gründlich untersucht worden?

Wie sind denn die Leberwerte?
 
Erster Hund
Dackelmischling, 15 Jahre
Vielen, vielen Dank für Eure Antwortn. Sie haben mir als Hundehalterneuling sehr geholfen. Ich will keinen zweiten Hund, da ich zu Berry so eine intensive Beziehung habe, obwohl er schon 1 1/2 Jahre alt war als wir ihn vom Tierhiem geholt haben, und ich es mir nicht vorstellen kann, dass ein anderer Hund dies ersetzen könnte.Die Wasseransammlungen werden vom Tierarzt als Fett abgegolten. Er will kein Röntgenbild machen. Ich weiß ich sollte zu einem andern Arzt gehen, aber Berry hasst alle Tierarztpraxen. Ich werde ihn aber im März dazu anhalten endlich die Aufnahmen zu machen. Er zeigt alle Anzeichen eines Cushing Syndroms, aber TA verneint es ( er gibt aber auch zu sich damit nicht wirklich auszukennen) Liebe Grüße an alle Nicola
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Nicola,

"ersetzen" ist definitiv das falsche Wort. Einen weiteren Hund zu holen oder nach dem Tod deines geliebten Hundes einen neuen Hund zu holen sollte nichts mit ersetzen zu tun haben.
Ein Hund kann keinen anderen Hund ersetzen. Die leere im Herzen bleibt, aber das Herz ist groß und hat Platz für die Liebe eines anderen Hundes.

Liebe Grüße
Isabell
 

Bubuka

Gesperrt
Die Wasseransammlungen werden vom Tierarzt als Fett abgegolten. Er will kein Röntgenbild machen. Ich weiß ich sollte zu einem andern Arzt gehen, aber Berry hasst alle Tierarztpraxen. Ich werde ihn aber im März dazu anhalten endlich die Aufnahmen zu machen. Er zeigt alle Anzeichen eines Cushing Syndroms, aber TA verneint es ( er gibt aber auch zu sich damit nicht wirklich auszukennen) Liebe Grüße an alle Nicola


Nicola, ich kann Dich nur dringend bitten, mit Deinem Hund in eine Tierklinik zu gehen und dort die nötigen Untersuchungen machen zu lassen.
Nur, weil ein Hund Tierärzte nicht mag, kann man nicht diese Untersuchungen vor sich herschieben.
Das kann Deinem Hund das Leben kosten. Genauso wie Behandlungen auf Verdacht. Im März kann er schon tot sein.

Eine Bauchwassersucht kann viele Ursachen haben. Es kann das Herz sein, die Nieren, die Leber usw.

In Tierkliniken können sie viele Untersuchungen sofort durchführen und gesundheitliche Probleme behandeln. Sie gehen auch sehr professionell mit ängstlichen Hunden um. Das gibt den Hunden Sicherheit. Dein Hund ist ja nicht der einzige, der ängstlich beim Tierarzt ist.
Dein Tierarzt handelt unverantwortlich.

Ein geriatrisches Blutprofil kann schon sehr viel aussagen, ebenso ein Röntgen und Ultraschall.
In einer Stunde weisst Du wahrscheinlich, was Dein Hund hat.

Wenn er z. B. das Cushing-Syndrom hat und unbehandelt bleibt, können die Organe versagen.
 
Erster Hund
Dackelmischling, 15 Jahre
Nicola, ich kann Dich nur dringend bitten, mit Deinem Hund in eine Tierklinik zu gehen und dort die nötigen Untersuchungen machen zu lassen.
Nur, weil ein Hund Tierärzte nicht mag, kann man nicht diese Untersuchungen vor sich herschieben.
Das kann Deinem Hund das Leben kosten. Genauso wie Behandlungen auf Verdacht. Im März kann er schon tot sein.

Eine Bauchwassersucht kann viele Ursachen haben. Es kann das Herz sein, die Nieren, die Leber usw.

In Tierkliniken können sie viele Untersuchungen sofort durchführen und gesundheitliche Probleme behandeln. Sie gehen auch sehr professionell mit ängstlichen Hunden um. Das gibt den Hunden Sicherheit. Dein Hund ist ja nicht der einzige, der ängstlich beim Tierarzt ist.
Dein Tierarzt handelt unverantwortlich.

Ein geriatrisches Blutprofil kann schon sehr viel aussagen, ebenso ein Röntgen und Ultraschall.
In einer Stunde weisst Du wahrscheinlich, was Dein Hund hat.

Wenn er z. B. das Cushing-Syndrom hat und unbehandelt bleibt, können die Organe versagen.
Danke für Deinen Tipp. Werde mich gleich schlau machen wo sich in unserer Gegend eine gute Tierklinik befindet.Leider gehöre ich zu der Sorte Menschen, die die Ärzt nicht gleich wechselt. Aber sein Verhalten hat mich doch sehr geschockt, da er nur mit dem Gewicht herumgefaselt hat. Mein Hund war nie der schlankeste, aber dieser Bauch kann nicht innerhalb eies 1/4 Jahres angefressen sein ( bei gleicher Futtergabe oder sogar weniger). Leberwerte sind katastrophal, deshalb wollte er ihn auch schon im August 2014 einschläfern. Ich habe mich geweigert und dann gabe es ein ausprobieren verschiedener Tabletten. Nierenwerte und Zuckerwerte sind o.k. Beim Abtasten meinte er es sei kein Wasser. Aber wie gesagt, Ultraschall oder rötgen Fehlanzeige. Ich gebe zu, deswegen habe ich ihn auch seit November boykotiert und schätzte selber ab wie es Berry geht. / Bestimmt nicht schlechter als vorher). Aber ich möchte Berry natürlich auch nicht quälen, deshalb wüsste ich schon gerne die Ursache allen Übels. Er ist 15 und es ist mir schon klar, dass er kein junger Hund mehr ist und ich ihm deshalb auch viele Sachen zugestehe ( wie mehrmals täglich auf die Badematte zu pieseln, weil es angenehmer ist als in den Garten zu gehen)Aber wie gesagt ich hatte vor ihm keinen Hund und kann somit von keiner Erfahrung reden. Ich vergleiche ihn deshalb mit dem Verhalten alter Menschen ( ich arbeite in der Altenpflege). Bei denen funktioniert auch nicht mehr alles so und auch sie schlafen viel. Vielen lieben Dank Gruß Nicola
 

Bubuka

Gesperrt
Danke für Deinen Tipp. Werde mich gleich schlau machen wo sich in unserer Gegend eine gute Tierklinik befindet.Leider gehöre ich zu der Sorte Menschen, die die Ärzt nicht gleich wechselt. Aber sein Verhalten hat mich doch sehr geschockt, da er nur mit dem Gewicht herumgefaselt hat. Mein Hund war nie der schlankeste, aber dieser Bauch kann nicht innerhalb eies 1/4 Jahres angefressen sein ( bei gleicher Futtergabe oder sogar weniger). Leberwerte sind katastrophal, deshalb wollte er ihn auch schon im August 2014 einschläfern. Ich habe mich geweigert und dann gabe es ein ausprobieren verschiedener Tabletten.


Zur Unterstützung und Regeneration der Leber gibt es Mariendistel-Kapseln. Auch das Coenzym Q10 ist sehr hilfreich.

Wenn Tierärzte keine Ursache suchen, dann sollte man unbedingt wechseln.
Ich war gerade mit meiner sehr alten Katze zur gründlichen Untersuchung. Die Tierärzte haben das Blutabnehmen und Röntgen so ruhig und einfühlsam gemacht. Ich war erstaunt, wie ruhig meine Katze dabei war, obwohl sie selten beim Tierarzt war.

Wenn Dein Hund in die Wohnung pieselt, dann würde ich auch frischen Urin in einem sauberen Marmeladenglas mit Deckel mitnehmen.

Ich kann Dir nach der Untersuchung auch noch eine Behandlung bei einer klassischen Homöopathin empfehlen. Meinen alten Tieren hilft das meistens sehr. Meine alte Katze hat Blasenkrebs, das hat sich bei der Untersuchung herausgestellt.

Sie ist nun in homöopathischer Behandlung und es geht ihr immerhin so gut, dass sie wieder munter ist, an Gewicht zugenommen hat, schönes Fell bekommen hat und keine Beschwerden zeigt. (Sie war vorher sehr abgemagert und hatte schlechtes Fell.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi,
ich musste meinen ersten Hund mit 11,5 Jahren einschläfern lassen, Krebs im Gaumen. Vorher schon 3 x operiert wegen Krebs. Der Hund war vom Herz-Kreislaufsystem noch topfit. Aber der Tumor im Maul wurde immer größer, ist aufgegangen. Der Hund konnte nur noch schlecht fressen und hatte Schmerzen, wenn er mit der Schnauze irgendwo angeeckt ist. Ich habe ihn dann einschläfern lassen.

Mein jetziger Althund wird im April 12 Jahre. Bislang ist er noch topfit für sein Alter. Ich würde heute keinen alten Hund mehr zig-mal operieren lassen bei Krebs. Wenn es so kommt, dann soll er machen, solange er schmerzfrei ist und dann ist Schluß. Diese OPs belasten den Hund extrem (Angst, Schmerzen) und der Nutzen ist meist fraglich. Solbald mein Hund Schmerzen hat und diese nicht mehr abgestellt werden können, werde ich ihn einschläfern lassen.

Sobald ich das Gefühl habe, er quält sich, und hat keine oder wenig Lebensfreude mehr bzw. die Schmerzen überwiegen.

Ich hoffe, ich finde den richtigen Zeitpunkt, wenn es mal soweit ist. Die meisten Menschen neigen dazu, sich vor dieser Entscheidung zu drücken - aber das ist m. E. Eigennutz, weil sie nicht der "Böse" sein wollen. Ich möchte nicht, dass mein Tier leidet. Es kann weder vertehen, warum es leidet oder Schmerzen hat, noch kann es sich anders beschäftigen (ein Buch lesen, mit Freunden treffen etc.).

Wenn du genau hinschaust, wirst du es sehen und spüren, wann der Tag gekommen ist.
 
Erster Hund
Dackelmischling, 15 Jahre
Hallo,
haben uns entschieden Berry einschläfern zu lassen und es tut so unendlich weh. War es das Richtige?
Er hat jetzt seit einer Woche nicht mehr gefressen und getrunken ( was es bei ihm nie gegeben hat, fressen war sein ein und alles). Er hatte heute Krämpfe und konnte sich nur noch durch Anstrengung aufrecht halten.
Wollten ihn gestern schon erlösen, aber beim Eintreffen des TA hat er vorher getrunken und hat den TA angebellt. Auch heute zeigte er bis zum Schluss, dass er nicht gehen wollte. Aber ich wollte ihm die Schmerzen durch das Erbrechen, wenn ich ihm Wasser und etwas Nahrung eingeflösst hatte ersparen. Mein Verstand sagt mir, dass es richtig war, aber er hat mich die ganze Zeit angeschaut mit einem Blick " Helf mir bitte!". Aber ich konnte ihm nur noch mit dem Einschläfern helfen. Ich weiß nicht wodurch sein dicker Bauch, die schlechten Leberwerte entstanden sind. Haben aber alles Versucht, mit Röntgen, zuletzt mit Infusionen, Antibiotika und Cortison.
Nach den Infusionen und Antibiotika- und Cortisonspritze fing es aber an, dass er Schüttelfrost bekam und Krämpfe. Also habe ich mich gegen eine weitere Behandlung entschieden. Er hat seit heute morgen nicht mehr gepinkelt und konnte nicht mehr schlafen, weil er sofort Zuckungen bekam. Aber als ich den TA anrief hat er sich vor seinen Wassernapf gelegt und so getan als würde er trinken, ganz nach dem Motto " Schau doch, ich will noch trinken"
Aber ich hatte Angst,dass die Krämpfe oder Schmerzen noch schlimmer werden und die wollte ich ihm ersparen. Nur wollte er das auch? Ich vermisse ihn so und hoffe, dass er versteht was ich getan habe. LG an alle
 



Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Herrchen-sucht-Frauchen.de

Hundeforum.com ⇒ Das freie & unabhängige Hundeforum unterstützen:

Oben