1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷
  4. ▷ ▷ ▷ The Truth About Pet Cancer - Die Wahrheit über Krebs bei Hunden & Katzen -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Hund zieht Kind auf die Strasse-Kind schwer verletzt...

Dieses Thema im Forum "Hunde News" wurde erstellt von Entenwackele, 28. Juni 2018.

  1. Wautzi

    Wautzi Stammuser

    Beiträge:
    22.046
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    In der Nähe von Peine
    Erster Hund:
    BalouDackelMix8.3.11
    Zweiter Hund:
    Mogli, JRT,21.10.12
    Dritter Hund:
    HermanPodiMix16.6.14
    So sehe ich das auch. Ich bin schon Erwachsenen begegnet die ganz schön mit ihrem Hund zu kämpfen hatten wenn der bei Feindsichtung in die Leine gesprungen ist oder unbedingt zum Fremdhund wollte. Wenn dann die Leine losgelassen wird steigt doch ein wenig mein Blutdruck.

    Vor ein paar Tagen saß ich in einem Garten beim Grillen und ein Kind (ich würde es auf 10 – 12 Jahre schätzen) ist mit dem DSH an dem Grundstück vorbeigegangen. Der Zaun ist ziemlich niedrig (kein Meter) und der Hund hat das Kind Richtung Grill gezogen. Die Leine wurde sehr kurz genommen (unmittelbar hinter dem Halsband) und nachdem der Hund den Grillgeruch abgecheckt hatte ist er dann mitgegangen.

    Den Beiden möchte ich mit meinen Hunden nicht begegnen wenn der DSH intakte Rüden eher uncool findet wenn das Kind den Hund schon nicht bei einem interessanten Geruch unter Kontrolle hat.
     
    Entenwackele und SweetFrenchy gefällt das.
  2. weltbesde

    weltbesde Stammuser

    Beiträge:
    1.672
    Geschlecht:
    weiblich
    @Lesko : Vollkommen richtig - man KANN - aber leider sehen das nicht alle Eltern so.
    Es gibt und wird immer Ausnahmen geben.

    Hier haben wir z.B. 2 Jungs mit einem weißen Schäferhund. Da wo die sich meistens rumtreiben gehe ich mit Hund nicht mehr hin - der Schäferhund lässt sich erst mal blocken, aber die Stelle ist auch recht unübersichtlich.
    Für mich ist ehrlich gesagt die Frage, was zuerst passiert: Das die Jungs in eine Beißerei geraten oder das die Jungs mit dem Rad unterwegs vom Auto erfasst werden - die fahren nämlich aber übel mit dem Rad - ich hab da auch schon paar Vollbremsungen hinter mir.
    Ja, ich habe mit meiner manchmal naiven Art bei den Eltern geklingelt und beides wirklich nett vorgetragen. Ganz ehrlich, SO bin ich noch nie ausgelacht worden!

    Auf der anderen Seite haben wir hier 2 Mädels mit mit eine Goldi. Die beiden Mädels passen immer sehr gut auf, leinen an und nur wenn die beiden wissen, dass die Hunde sich vertragen, leinen sie auf vorheriges Nachfragen wieder ab. Der Hund ist eine Seele von Tier...

    Die Plätze der unterschiedlichen Kinder sind keine 5 Minuten zu Fuß voreinander weg. Die Mädels sind an einer beliebten Stelle an der Bach. Ich kann nicht sagen, ob ich dabei sein möchte, wenn die sich mal begegnen. Ich kann dir sagen, wie ich reagieren würde, aber "tun" möchte ich das nicht...
     
  3. Lesko

    Lesko Stammuser

    Beiträge:
    4.751
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Thüringer Wald
    Erster Hund:
    Andy/Mix ( 7 Jahre)
    Schon klar. Aber ich verbiete meinem Kind doch nicht, Rad zu fahren, weil andere Eltern (pardon) zu dämlich sind, ihre Kinder zu erziehen.
    Da dürfte ich ja selbst nicht mehr mit dem Hund raus, wenn ich sehe, wie manche Erwachsenen unterwegs sind.
    Was ich ausdrücken will, ist die Tatsache, dass ich nicht dafür verantwortlich bin, was andere Eltern ihren Kindern erlauben. Ich empfinde das den anderen Kindern gegenüber nicht als unfair. Meiner darf nämlich auch nicht alles, was andere dürfen. ;)
     
  4. weltbesde

    weltbesde Stammuser

    Beiträge:
    1.672
    Geschlecht:
    weiblich
    ...und wenn A aus dem Fenster springt, springst du hinterher? ;) Kenne ich, durfte ich auch nicht. Geschadet hat es nicht.

    Es ist auch nicht unfair, dem Kind etwas zu verbieten, was es einfach noch nicht kann - solange man, wie du es schon sagtest - es dem Kind erklärt. Auch davon ab, ob das Kind es einsieht oder nicht.

    Aber ich bin erwachsen (zumindest dem Alter nach ;)) und damit bekomme ich zumindest eine Teilschuld wenn etwas passiert, bei dem ein Kind involviert ist. Ich habe dann die Situation ggf. falsch eingeschätzt oder falsch reagiert.
    Mag gerne so sein, dass du deinem Kind (wenn es dann so ist) die Schuld gibst, aber das ist doch bei den meisten Eltern nicht mehr der Fall...

    Zudem kann ich, im schlimmsten Fall, einen Erwachsenen zur Rechenschaft ziehen - ein Kind nicht...
     
  5. Blake

    Blake Stammuser

    Beiträge:
    1.564
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Schönenberg/Kübelberg
    Erster Hund:
    Blake Chihuahua (6)
    Zweiter Hund:
    Sammy Jack Russell(5
    Das war bei mir genauso gewesen!!
    Ich musste mir auch immer anhören, dass ich unfair, peinlich usw. wäre und dass andere Mütter viel cooler wären, als ich.:oops:
    Meine Mädels mussten immer pünktlich zu Hause sein und die Anderen durften bis Mitternacht auf Party`s bleiben.
    Aber das war mir auch egal gewesen, denn was Andere machten, oder machen, das hatte mich nicht interessiert und interessiert mich auch Heute noch nicht!:D
     
    Lesko gefällt das.
  6. Lesko

    Lesko Stammuser

    Beiträge:
    4.751
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Thüringer Wald
    Erster Hund:
    Andy/Mix ( 7 Jahre)
    @weltbesde Hä?
    Ich glaube, wir reden aneinander vorbei.
    Ich bezog mich darauf, dass ich meinem Kind nicht etwas verbiete mit der Begründung, andere dürfen das nicht oder damit andere Kinder nicht zuhause sagen, XY darf aber. ;)
    Der Satz: "Wir sind nicht andere." gilt in bei mir in beide Richtungen. Ich bin doch nicht dafür verantwortlich, wenn andere ihr Kind falsch einschätzen.
     
    Blake gefällt das.
  7. weltbesde

    weltbesde Stammuser

    Beiträge:
    1.672
    Geschlecht:
    weiblich
    So irgendwie schon ;)

    Ist ja auch richtig.

    Aber ich tue mich mittlerweile schwer, wenn mir Kinder mit Hund entgegenkommen. Ich kann aber dann auch nicht jedes Mal fluchtartig das Weite suchen. Soll ich dann jedes Mal einfach weiter gehen, weil ich nicht die Verantwortung trage?

    Versteh das bitte nicht falsch, wenn es klappt macht mir das nichts aus. Ich finde es auch nicht nur gut, wenn Kinder den verantwortungsvollen Umgang mit Tieren lernen - ich finde es auch sehr wichtig.

    Aber es klappt halt leider nach meiner Erfahrung meistens nicht. Bei meinem vorherigen Hund konnte ich manche Situation nur retten, weil ich ihn zuverlässig vorher absetzten konnte und dann dem Kind an mir vorbei geholfen habe.
    Aber was, wenn der Hund das Kind vor mir schützt? (aus Hundesicht bin ich fremd, also kann ich das dem Hund nicht verübeln)
    Enzo kann ich noch lange nicht in so einer Situation absetzten. Ich kann aber auch manchmal einfach nicht ausweichen. Also Augen zu und durch? Gerade jetzt, da Enzo noch sehr jung ist muss ich aber (in Verantwortung für meinen Hund) jede Situation (möglichst) souverän händeln können.

    Ich finde es halt irgendwo "unnötig" das Kind alleine mit dem Hund losziehen zu lassen. Ich trage für beide die Verantwortung, dann muss ich auch mitgehen. Tut doch keinem weh, oder?

    Auch wenn wir uns da uneinig sind, ich respektiere deine Meinung. :)
     
  8. Hermelin

    Hermelin Stammuser

    Beiträge:
    1.655
    Ort:
    Franken
    Erster Hund:
    Hermes / Whippet
    Zweiter Hund:
    En-Lil / Whippet
    Ich finde das auch noch einen ganz wichtigen Punkt.
    Wenn ich mit meinem Hund unterwegs bin und gerate in einen Konflikt mit einem anderen Hund-Halter-Gespann, dann kümmere ich mich zunächst ausschließlich um meinen Hund und schau, dass er nicht zu Schaden kommt.
    Besteht dieses andere Gespann aber aus Kind mit Hund, trage ich ja automatisch die Verantwortung für das Kind mit.
    Vielleicht nicht rechtlich, da kenne ich mich nicht aus, aber doch moralisch.
     
    Blake, Hanca, Wautzi und 4 anderen gefällt das.
  9. XEinhornX

    XEinhornX Stammuser

    Beiträge:
    603
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Luna/SpitzMix + (16)
    Zweiter Hund:
    Paco/Malinois + (13)
    Dritter Hund:
    Charlie / DS-RR (2)
    Ich bin der Meinung, es kommt immer auf die jeweiligen Begenheiten an.
    zb auf die Größe/Stärke des Kindes und des Hundes, auf die Örtlichkeiten, auf den Charakter des Hundes,usw.

    Wie überall im Leben bin ich der Meinung, dass man das nicht pauschalieren kann.

    Meine Tochter ist mit ca. 13/14 sogar mit beiden Hunden rausgegangen. Luna war ein 40 cm Hund, Paco ein Mali. Sie hatte beide Hunde gut im Griff. Paco hat, meiner Meinung nach,draussen manchmal besser auf Jasmin, als auf mich gehört :D. Meine Tochter war schon immer sehr durchsetzungsstark und hatte auch genug Kraft beide Hunde zu halten.
    Luna war leicht zu halten, sie wog nur um die 10 kg und Paco war extrem gehorsam. Sie hat beide Hunde sogar ohne Leine laufen lassen.
    Allerdings ist sie nie in Straßennähe spazieren gegangen.
    Ich wusste immer die ungefähre Route, die sie eingeschlagen haben, hab mir allerdings nie wirklich Sorgen gemacht.

    Zur Zeit geht in unserer Nähe allerdings ein Junge, auch so um die 13 Jahre mit einem Husky spazieren. Der Hund ist überhaupt nicht leinenführig, ziemlich "angriffslustig" anderen Hunden gegenüber und dazu noch recht kräftig. Manchmal, wenn der Husky total aufdreht kann der Junge den Hund nur noch halten, wenn er die Leine um einen Baum bindet. Das Duo sehe ich nicht gerne zusammen. Wenn ich beide auf mich zukommen sehe wechsel ich schon mal die Richtung, alleine um den Jungen vor dem "rumgereisse" seines Hundes zu schützen. Das finde ich von den Eltern verantwortungslos.
     
    NadiniBini und Blake gefällt das.
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com