Auslandstierschutzorganisationen

Hallo,
ich schreibe hier das erste Mal.
Ich bin Mimi13 und hatte eine süße Labi-Cockerhündin, die leider am 6.8.19 mit fast 15 Lebenjahren über die Regenbogenbrücke gehen musste 🌈 😥
Ich habe mich hier nur angemeldet, weil ich ein Thema habe, dass mich nicht mehr loslässt.

Da ich seitdem wieder auf der Suche nach einer neuen Schnuffelnase bin, habe ich Kontakt mit diversen Auslandstierschutzorganisationen sowie privaten Pflegestellen und Tierheimen aufgenommen. Ich hätte nie gedacht, dass es so schwer ist, einen Hund aus dem Ausland zu adoptieren.
Da wird man entweder als Adoptantin abgelehnt, weil der arme Hund ein bis zwei Stunden (im warmen Zuhause) zu lange alleine gelassen wird (nur 3 Organisationen waren so ehrlich, mir das gleich zu sagen - die anderen haben sich nie wieder gemeldet) oder sogar beschimpft und bedroht.

Über die Tierschutzorganistion "Tiere in Not Griechenland" wollte ich einen Hund adoptieren. Nachdem mir schon vor 6 Wochen mitgeteilt wurde, dass die besagte Hündin bereits "reserviert" ist und in den nächsten Tagen abgeholt wird steht sie merkwürdigerweise jetzt immer noch auf der Seite. (Das kenne ich aber auch von anderen Ogas.) Auch meine Anrufe zwischendurch blieben unbeantwortet. Nachdem ich jetzt erneut eine süße Hündin entdeckt hatte und mich nach ihr erkundigen wollte, habe ich die entsprechende Vermittlerin nicht mehr erreichen können, weder per Telefon noch per SMS oder Mail. Auch das gewünschte Online-Formular habe ich sogar 2x ausgefüllt und erhielt auch darauf keine Antwort. Daraufhin habe ich natürlich auch bei den anderen Kolleg_innen versucht, Kontakt aufzunehmen, die auf der Internetseite standen. Keiner meldete sich oder rief zurück. Als ich dann endlich eine Dame am Telefon hatte, schleuderte sie mir gleich entgegen, ich solle sie nicht weiter "belästigen" und sie in Ruhe lassen. Daraufhin wurde ich erst recht misstrauisch und rief die 1. Vorsitzende an, die mich, gleich nach meiner Vorstellung, warnte und sagte, dass ich mir weitere Anrufe sparen könne, da alle bereits Bescheid wüßten (worüber ???) und meine Nummer geblockt hätten. Und wenn ich sie nicht in Ruhe lassen würde, dann würden sie mich als Stalkerin bei der Polizei anzeigen.
Ich bin jetzt entsetzt und enttäuscht von dieser Oganisation (vielleicht sind sie auch nicht die einzige Orga ???), die angeblich Tiere aus dem Ausland retten will, aber hier potenzielle Interessenten ablehnt bzw. mit unseriösen Methoden arbeitet.

Die Überlegung, wieviele Gelder über monatliche Patenschaften (bei vielen Orgas bereits Dauereinkommen) eingenommen werden, im Vergleich zu einer einmaligen Vermittlungsgebühr von 200 - 300 €, lässt bei mir böse Gedanken aufkommen. (Nach der Vermittlung dürfen keine Patengelder mehr eingenommen werden! Und eine Patenschaft kann Monate oder Jahre dauern, solange wie die ahnungslosen Tierfreunde bezahlen!)
Und ich glaube, dass es einige mehr sind, die mit krimineller Energie arbeiten und die die Gutgläubigkeit vieler unschuldiger Menschen ausnutzen und auf Kosten der armen geschundenen Hundeseelen Gelder in andere Kanäle fließen lassen.
Wievielen Tieren könnte man das Leben retten, wenn man sie ernsthaft vermitteln würde, anstatt mit ihren Fotos nur Mitleid bei echten Tierfreunden zu erzeugen.
Wenn ich daran denke, wieviele arme Hundeseelen auf Osteuropas Straßen und in den staatlichen "Tierheimen" unter den schlimmsten Bedingungen dahinvegetieren müssen bzw. alle 14 Tage in den "Tötungsstationen" auf grausamste Art gequält und ermordet werden, denen hier eine Vermittlung wegen persönlicher Befindlichkeiten (oder ist es eher skrupellose Geschäftemacherei ?) verwehrt wird, könnte ich nur noch heulen!!!
Nur leider werden solche kriminellen Praktiken nie aufgedeckt.

Ich wünsche Euch allen trotzdem ein schönes harmonischen Wochenende mit oder ohne Schnuffelnase! 🐶💞
Mimi13
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Erster Hund
Hermes / Whippet (6)
Zweiter Hund
En-Lil / Whippet (2)
wenn ich daran denke, wie vielen Tieren Not und Leid erspart bliebe, wenn es überhaupt mal aufhören würde, dass man ständig Tiere aus dem Ausland hier her karrt und an gutgläubige Interessenten verschachert,...
 
Erster Hund
Span. Strassenköterchen
Es gibt bestimmt auch schwarze Schafe unter den Tierschutzorganisationen, keine Frage.

Aber es gibt auch welche, die von dort vermitteln und das Tier kommt erst nach Deutschland, wenn alles geregelt ist. War z.b. Bei uns so ...
und wenn immer auf dem Adoptionspreis rumgeritten wird, „meine“ Orga hatte zB jetzt erst Kosten für einen Hund von mehreren Tausend Euro...ich find es da nicht schlimm, eine Gebühr von ein paar Hundert Euro zu bezahlen
 
Erster Hund
Hermes / Whippet (6)
Zweiter Hund
En-Lil / Whippet (2)
Schlimm genug, dass es überhaupt salonfähig ist, sich ein Lebewesen nach Foto zu kaufen....
Ich finde den Gedanken so fürchterlich, dass für mich eine Orga, die das überhaupt tut, schon mal per se nicht seriös sein kann.
 
Erster Hund
Span. Strassenköterchen
Schlimm genug, dass es überhaupt salonfähig ist, sich ein Lebewesen nach Foto zu kaufen....
Ich finde den Gedanken so fürchterlich, dass für mich eine Orga, die das überhaupt tut, schon mal per se nicht seriös sein kann.
Finde ich nicht...aber da gehen die Meinungen halt auseinander 😉

Ich entschied mich auch anhand von Fotos und Videos...hatte 0 Ansprüche an den Hund...und lies mich sehr auf das Abenteuer ein.
und ich wurde belohnt, ich habe einen ganz tollen Hund gekriegt....und würde es immer wieder so machen, aber wie gesagt, da hat jeder andere Ansichten 😘
...und hätte er sich anders entwickelt, hätten wir das auch in den Griff gekriegt 👍
 
Erster Hund
Hermes / Whippet (6)
Zweiter Hund
En-Lil / Whippet (2)
Ja, wenn du Zeit, Geld und Nerven hast, um alles auf Dich zukommen zu lassen, dann ist das für diesen Hund sicher eine gigantische Chance.

Was ich leider bei uns im Verein zu Hauf sehe, sind Leute, die eben doch ihre Ansprüche haben, was der Hund mitbringen muss und die Hunde scheitern reihenweise an den Vorstellungen ihrer Halter.
Da kann man fast die Hunde noch glücklich schätzen, die zeitnah wieder abgegeben werden. Bei manchen steigt aber der Ärger über den unkooperativen, ängstlichen Ersthund und es wird ein 'besserer' Zweithund angeschafft und der Ersthund bleibt links liegen.
Oder die Leute die Rückläufer vollkommen wahllos aufs Auge gedrückt bekommen,.. oder die Pflegestellen, wo ein Hund nach dem anderen hängen bleibt, aber immer mehr werden angekarrt,...
Ach, es ist einfach ein Ärgernis.
Heißt aber natürlich nicht, dass es nicht in Einzelfällen auch gut klappen kann, wenn der Mensch eben dazu bereit ist, sich einzulassen und zu arbeiten.
 
Erster Hund
Span. Strassenköterchen
Ja, das stimmt...ich habe auch schon mitbekommen das auch bei Hanni (das ist die Dame von der Organisation) zwei ihre Hunde wieder abgegeben haben...in beiden Fällen hätte Hanni sie wieder genommen , sie sind davor aber gut vermittelt worden.
Aber stimmt, oft haben die Leute Ansprüche an einen Hund...aber das kann m.M. Auch beim Züchter passieren...ein Jagdhund jagt, ein Wachhund bellt und solche Sachen.
Die Menschen müssten halt einfach erstmal nachdenken...
 
Erster Hund
Belgier (4)
Zweiter Hund
Belgier (2)
Dritter Hund
Belgier/Husky (1)
Wir haben beides durch, haben aktuell auch wieder beides. Also Hunde aus seriöser Zucht und einen Hund aus einer seriösen Auslandsorga.

Ehrlich: So toll unser Auslandi auch ist, wirklich ein mega toller Hund. Total lieb, sehr sozial - klar, nen paar Special Effects - aber kann man mit arbeiten.

Wir würden es nie wieder tun.

Warum? Diese "Überraschungs-Ei"-Sache kann einfach sowas von in die Hose gehen. Zeitgleich haben Freunde von uns auch einen Hund adoptiert. Aus Spanien. Er ist mega krank und super verhaltensgestört.

Lies dich mal ein, liebe/r TE, wie oft sowas passiert und was dann mit den Hunden geschieht. Denn: Die meisten Orgas sind dann raus. Pech gehabt.

Unsere wäre z.B so, dass wir bis zum finden einer PS den Hund bei uns unterbringen müssten. Sowas finde ich voll ok. Wieder andere kümmern sich einen ******.

Wenn man sich mal ganz genau mit der Materie befasst, gleicht es bei vielen Orgas einem regelrechten Hundehandel.

Ein Trapo mit 30 Hunden kommt nach DE, der nächste schon unterwegs.

Einige deutsche Tierheime haben dies auch bereits als "Zusatzgeschäft" entdeckt.

Bevor hier irgendjemand mit mir meckert: Schaut euch alles selber an. Forscht nach. Dann werdet ihr es selber in Erfahrung bringen können.

Und dann schreien sie alle: adopt don't shop - ja aber: Es ist oft auch ein Kauf... Woher wisst ihr, woher diese Auslandshunde kommen... Und und und...

Und ja, dennoch haben wir es nochmal gewagt. Aber wie gesagt: Ich würde es niemandem ohne Hundeerfahrung (auch mit problembehafteteren Hunden) empfehlen und wenn dann nur nach ausreichender Rechere und Hinterfragen.

Vielleicht mach ich es mir mit meinen "Luxuskötern" (durfte ich mir kürzlich von einer Tierschutzuschi anhören) auch "einfach" "einfach"... Seufz. Ist das so?

Das sind so meine Gedanken dazu...
 



Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben