Hund hüten oder nicht ?

NV-Hundehaftpflicht
NV-Hundehaftpflicht

Schnuti

Stammuser
Erster Hund
Ella, DSH, geb. 2018
Ihr lieben,
ich habe ein Anliegen, was Hundesitting betrifft, sorry, wenn viel Text, ist kompliziert.
Das Frauchen von Ella`s Hundefreundin fliegt in der 1. Aprilwoche in die USA, um die Trennung vom Ehemann zu regeln. Sie fragte uns, ob wir Freya, so heißt ihre Hündin hüten.
Allerdings nicht bei uns, denn das würde mit meinen Katzen nicht gehen, sondern Freya würde zu Hause bei Ihr bleiben, und wir würden mit ihr Gassi gehen, mehrmals. Alleine ist Freya auch nicht, da sie noch eine kleine Chihuahua Dame hat.
Leider ist Freya`s Frauchen so was von verpeilt, wenn ich das mal hier so sagen darf.
1. Meinte sie, das Freya ja nur 1x am Tag raus müsse. Wir sagten Ihr, dass das ja wohl Tierquälerei wäre, naja, das sah sie ein. Nun sind noch 1 oder 2 Leute, die eine lässt Freya dann wohl morgens raus und füttert sie ab.
Sie meinte, wir bekommen den Schlüssel, und viel mehr wurde nicht besprochen.
Möchte auch nicht so viele private Einzelheiten hier listen.
Ich fragte Miri, so heißt Freyas Frauchen, das wir alles mal richtig besprechen müssten, ich kenne weder die Conny, die Freya dann morgens raus lässt, abfüttert usw. Fressen bekommt Freya wohl nur 1x, viel zu wenig meines Erachtens für 14 Monate alten Hund. Übrigens Schäfer/Staff Mix.
Mit Besprechen meine ich, absprechen, wann wer mit dem Hund geht, ob Verlass auf die Personen ist, wer ist zuständig im Not/Krankheitsfall, welcher TA, welche Versicherung.
Die wusste nicht mal den Namen des TA, meinte:,, Na der in Pönitz, wie heißt der denn ?
Ich sagte:,, Ach, das ist Julitz, ich kenne den.
Die Miri ist so durch den Wind, und man steigt bei Ihr auch nicht richtig durch. Schwer zu erklären, hoffe Ihr versteht was ich meine.
Wir kennen ja die Miri auch nur durch die Hunde, und persönlich weiter auch nicht. Was ist, wenn mit dem Hunden was ist ? Ich glaube die sind nicht mal versichert.
Sie hat mal so eine komische Andeutung gemacht, als wir Ella versichern ließen, was ich gar nicht witzig fand. Hab ja schon echt einen schwarzen Humor, aber da hörte es auf. Geld scheint sie auch nicht zu haben, wie ich bei verschiedenen Dingen raus hörte-wie gesagt, will nicht ins Detail gehen. Nur lass dem Hunden was passieren, oder im Haus passiert was.
Mir ist das alles zu heikel, zu wuselig und undurchsichtig.
Nun schrieb ich ihr schon, das mir das alles zu wuselig und unorganisiert ist, und sie nervte nun zig mal per Handy.
 

Lesko

Stammuser
Erster Hund
Andy/Mix ( 7 Jahre)
1. Aprilwoche ist ja quasi jetzt sofort.o_O
Das ist ja fast Erpressung!
Du hast also die Wahl zwischen Hundesitten auf eigenes Risiko oder schlechten Gewissen, weil der Hund vielleicht nur einmal am Tag rauskommt.
Ich kann dir da leider auch nicht raten.
 

Schnuti

Stammuser
Erster Hund
Ella, DSH, geb. 2018
Nee, sie hatte schon vor Wochen gefragt. Aber wir kennen uns ja gar nicht richtig, und ich habe nun eben erst einiges rausgehört, versicherungsmäßig usw. Und gemerkt vom reden, wie verpeilt sie ist. Wir sehen und treffen uns ja nicht täglich.
Du hast also die Wahl zwischen Hundesitten auf eigenes Risiko oder schlechten Gewissen, weil der Hund vielleicht nur einmal am Tag rauskommt.
Ja, so ähnlich kann man es beschreiben. Natürlich könnten wir den Hund öfter raus lassen, aber wer und ob alle einen Schlüssel dann bekommen ?
Und was ist, wenn die eine nicht mit dem Hund geht ? Da sollte sie alle Betreuer doch mal zusammen trommeln, damit das genau besprochen wird. Aber auf die Idee ist die nicht gekommen, außer ne Whats up Gruppe zu erstellen. Ja toll, wie geagt, ich kenne die anderen nicht, soll ich da noch hinterher telefonieren und das alles regeln ? Das ist nicht meine Aufgabe und dazu hab ich auch keine Lust. Hätte sie einen vernünftigen Plan und gesagt:,, Pass auf Tanja, wir setzen uns alle zusammen, die Freya und Clover betreuen und dann wird alles zusammen besprochen. Aber so weiß doch nachher einer vom anderen nix. Was ist im Notfall ?
Ich schrieb ihr gestern schon, das ich/wir besprochen haben, das wir das unter den Umständen nicht wollen. Da ist ja auch ne Verantwortung bei, und lass was passieren, sind wir die dummen.
 

Manfred007

Stammuser
Erster Hund
Arek 7J.
Moin,

nein, ich steiuge auch nicht wirkliich durch ^^

Aber es geht ja nicht nur um die Freya, sondern auch um die Chihuaha-Hündin oder?

Soweit ich weiß müssen Hunde in DE haftpflichtversichert sein.
Wenn sie ihre Hunde nicht Versichter hat (Haftpflicht) würde ich, denke ich, von der Betreuung aus diesem Grund absehen.
schlechtes gewissen/Freundschaft hin oder her.
Wenn die leine reißt, Hund auf die Straße rennt, 3 Autos krachen ineinander und du müsstest evtl dafür aufkommen .... Das geht mMn gar nicht ...
das würde ich nicht mal bei bester Freundin oder Lieblingsschwester riskieren ...
(Aber da weiß ich nicht genau wie die rechtliche Lage ist)

Beim Schäfi/Staff Mix schaue auch nach Hundeliesten in deinem Bundesland.
Staffs stehen manchmal auf einer Liste und müssen Auflagen erfüllen - z.B. einen Hundeführerschein. Wenn du den nicht hast, darfst du gar nicht mit dem Hund Gassi ...
Und, egal wie unorganisiert die Halterin ist - du als Gassigängerin wärst dann "dran".

WENN das rechtlich abgesichert ist und du den Hunden zuliebe helfen möchtest:
Da du schreibst "wir" gehe ich davon aus dass ihr zu zweit seid?
Wie wäre denn die Option, dass einer die Woche bei eurem Hund+Katzen bleibt.
Und der andere für eine Woche ins Haus von freya zieht und dort mit den Tieren lebt. (Zur arbeit kann man ja immer noch)
 

wildblume

Stammuser
Frag einfach ganz direkt:
Wie ist das mit der Haftung? Hast du eine Versicherung?

Und wenn ihr für 1 Mal Spazieren gehen ausgemacht habt - den Rest muss wohl die Hundebesitzerin regeln
 

Impertinence

Stammuser
Erster Hund
Westi 15J. verstorb.
Zweiter Hund
Rémy/Barbet (Welpe)
Ich würde es nicht machen. Wäre mir alles zu heiß. Schon das da angeblich Hunz und Kunz kommen zum füttern oder raus gehen. Für sowas sucht man sich doch eine Person, die für die kompletten Tage zuverlässig tätig werden kann. Du weißt am Ende ja nicht mal ob er gefüttert wurde. Wenn der Hund vielleicht wie auch immer nicht versichert ist und er verletzt jemanden in deiner Obhut, egal ob Hund oder Mensch,bist du auch noch dran. Ne ne,da es scheinbar keine dicke Freundin von dir ist und du Zweifel hast, dann lass es lieber.
 

Schnuti

Stammuser
Erster Hund
Ella, DSH, geb. 2018
Wie Lesko schon den Nagel auf den Kopf traf: Wir hätten die Wahl zwischen Risiko und schlechtem Gewissen.
Mir ist das auch zu heiß. Alleine schon versicherungstechnisch und ich gehe davon aus, das sie keine hat. Nein, soviel ich weiß, müssen Hunde nicht haftpflichtversichert sein. Zum 2. versichern viele Versicherungen auch Listen Mixe nicht.
Hinzu kommt, wenn da Hunz und Kunz im Haus ein und aus geht, und da fehlt was oder geht etwas kaputt, was dann ? Wie gesagt, wir kennen die nicht richtig. Noch krasseres Kopfkino: Wer weiß, ob die aus den USA wieder kommt ? O.K. wäre der Extremfall, aber hat man nicht schon Pferde vor der Apotheke ****en sehen ?
Da bleiben könnte sie. Sie ist mit einem Ami verheiratet, der in den USA lebt und ihre Kinder haben die deutsche und amerikanische Staatsbürgerschaft.
Einmal erzählte sie das sie die Trennung regeln will, letztens, das sie vllt auch zurück geht-ähm ja, fiel mir auch nix zu ein. Zudem ist ihre Mutter vorletzte Woche gestorben, die hier mit ihr im Haus lebte.
Ich sagte:,, Und dann willst Du jetzt in die USA ?
Sie:,, Ja, nun ist sie ja tot und zudem auch noch nicht frei gegeben:eek:
Ähm, da hat man doch dann genug zu regeln, Beerdigung usw. Da wäre bei mir die Regelung der Trennung vom Ehemann doch zweitrangig und ich würde dann in den Sommerferien mit den Kindern fliegen, oder Pfingsten oder so. Kann man doch sicher umbuchen die Flüge im Todesfall in der Familie.
Man kann doch aber auch so getrennt leben. Aber sie will/braucht klare Verhältnisse, weil sie ZJ ist:rolleyes:
Ist uns auch egal, solange sie uns nicht damit belästigt und belatschert.
 

Schnuti

Stammuser
Erster Hund
Ella, DSH, geb. 2018
So, ich habe ihr jetzt eine klare Nachricht geschrieben, das wir aus den genannten Gründen die Hunde nicht betreuen möchten/können. Hab geschrieben, das alles zu wuselig und unorganisiert ist, und wer die Verantwortung nicht übernehmen wollen im Schadenfall, oder was auch immer. Ob der Hund versichert ist, oder nicht, aber wir sind im Grunde fremde, die dann auch im Haus ein und ausgehen.

Wir, bzw. GöGa hat erst eine miese Erfahrung mit den neuen Nachbarn hier 2 Häuser weiter gemacht. Nichts dramatisches, aber zwischenmenschlich daneben.
 


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben