VRZ/DHS - nicht ganz geheuer

TinaH

Stammuser
Erster Hund
Neo/PdAE (2009)
Zweiter Hund
Willow/PdAE (2011)
Dritter Hund
Smilla/´PdAE (2015)
Dann bin ich von dir falsch verstanden worden. Unsere Rassen sind von Haus aus alle
durch Kreuzungen entstanden. Das ist sich unstrittig zwischen uns. Nun gibt es im VDH
Regeln und Vorschriften, wonach jede Einkreuzung genehmigt werden muss. Eben, um
dem vorzubeugen, dass es wilde, unkontrollierte Einkreuzungen gibt, die du monierst.

Da der VDH sehr selten bis gar nicht solche Genehmigungen gibt, machen es andere
Züchter und Vereine außerhalb des VDH um die Gesundheit der Tiere wieder herzustellen.
Ich erinnere mal an Rassen mit kurzen Nasen und Einkreuzungen z.B. Damit ist keine neue
Rasse entstanden, nur eine gesündere eben. Deshalb sind starre Regeln eher hinderlich im
VDH.
Also erst einmal sollten Einkreuzungen immer einer Genehmigung bedürfen, ob innerhalb oder außerhalb der FCI - sonst wäre es ja reine Mixproduktion, wenn jeder mal eben Nachbars Lumpi mit einkreuzt.
Von daher ist es totaler Quatsch, Genehmigungen nur dem VDH zuzuschustern. Ohne Regeln und Co geht es nun einmal nicht.

Der VDH gibt übrigens durchaus solche Genehmigungen. Beim Toller damals z.B., da wurde extra ein Plan erarbeitet, mit Genetikern und Co. Aber es kam dann nicht zustande.
Was dieses ewige "Kurze Nasen-Beispiel" betrifft.
Dafür sind die anerkannten Mopsvereine verantwortlich, nicht der VDH. Der VDH ist lediglich ein Dachverband, die anerkannten Vereine haben jeder unter sich das Sagen. In einigen Ländern ist das anders. Dort gibt es den Dachverband, der über die Rassen "bestimmt" und die Vereine müssen sich danach richten. Das halte ich für den besseren Weg.
Aber so kann der VDH nur Mindestbestimmungen aussprechen, alles darüber hinaus bestimmen die Vereine selbst.
Einzig die englische Bulldogge konnte der VDH damals mit Ach und Krach aus dem VDH verbannen, weil die überhaupt nichts an ihrer Zuchtstrategie ändern wollten. Aber ob die einen eigenständigen Verein hatten oder eine direkt betreute Rasse waren, kann ich nicht sagen.
Meine Rasse wird z.B. direkt vom VDH betreut, weil wir keinen anerkannten Verein haben.
Und hier ist der VDH durchaus in der Lage, Regeln und Bestimmungen rassegerecht zu ändern.

Bin auch der Meinung, das starre VDH-Regeln eher die Vereine und Rassen eher eher behindern, als vorwärts bringen, wenn um Gesundheit und Erhalt der Rassen geht.
Kannst du das näher ausführen?
 

Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben