1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷
  4. ▷ ▷ ▷ The Truth About Pet Cancer - Die Wahrheit über Krebs bei Hunden & Katzen -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Zuchtkosten

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Dalila, 9. Februar 2018.

  1. T S
    Dalila

    Dalila Stammuser

    Beiträge:
    7.023
    Geschlecht:
    weiblich
    Keine Ahnung wie ich 8 Hunde in einen Polo kriegen soll.
    Ich finde nicht das es das bild verzerrt. Ich schrieb mehrmals dazu das nicht unbedingt alles nötig ist. Das es auch nicht bei allen Züchtern so ist. Ich kann leider nur mit meinem Beispiel dienen.
    Ich habe meine Zucht schon als Hobby gesehen. Und Hobbys kosten Geld. Hätte auch Golfen, Segeln oder ähnliches machen können.
     
    Julia1, Karojaro und Maeusele gefällt das.
  2. foxymaus

    foxymaus Stammuser

    Beiträge:
    2.678
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    BB
    Ich finde es immer irgendwie traurig oder schade, wenn man anfängt sein Hobby aufzurechnen.Dann ist es in meinen Augen kein Hobby mehr, sondern nur noch ein Job. Kosten- Nutzenrechnung. Will ich etwas erwirtschaften, muss ich eine Kosten- Nutzenrechnung machen. Mach ich es nur als Hobby, muss ich eben auch Verluste einplanen.Es gibt aber keinen Grund, auch aus seinem Hobby einen Gewinn zu erzielen. In den Moment, wo ich meine Hobbyzucht (Zucht als Hobby und aus Freude an der Sache, ohne das finanzielle in den Vordergrung zu rücken) als Gewerbe anmelde, ist es für mich auch keine Hobbyzucht mehr, denn ich versuche davon zu leben, erwirtschafte also meinen Unterhalt damit. Ich muss zusehen, dass ich genug zum leben übrig habe. Was ich ebenfalls nicht verstehen will ist, dass manche Käufer aus einem kleinen (oder auch größeren ) Gewinn eines Züchters ein Drama machen. Er hat einen guten Job gemacht und wird dafür vom Käufer entlohnt. Werden wir nicht auch für unsere Arbeit entlohnt? Wir machen unseren Job und bekommen dafür unseren Lohn. Weshalb soll also ein Züchter kostenlos für uns arbeiten? Ich lege gern für einen gut aufgezogenen Welpen aus einem seriösen Zuchtverein meine 1000,- € oder auch 1500,- € auf den Tisch, aber nicht für einen Welpen aus einen unseriösen, fragwürdigen Verein, oder vom Vermehrer oder Händler. Da habe ich meine Prinziepien und verzichte eben auf so einen Welpen. Ich bin ja zur Zeit auch auf Suche nach einen neuen Hund. Bin ja nun schon seit fast 4 Monaten ohne 2. Hund.Suche also schon seit 4 Monaten. Im TH habe ich nichts passendes gefunden und in den Anzeigenportalen stoße ich bei mir in der Nähe (habe ja kein Auto mehr) nur auf unseriöse Züchter/Vereine, von denen ich keinen Hund möchte. Auch Händleranzeigen sehe ich jede Menge. Nein, Danke. Nehm ich nicht. Ich will ja aus Altersgründen die Rasse umstellen. Kleiner, handlicher, leichter. Garnicht so einfach. Bekannte Züchter kommen da ja nicht mehr in Frage. Die züchten große Arbeitsrassen. Also, nichts mehr für mich.
     
    Chiwi gefällt das.
  3. Lichterflug

    Lichterflug Stammuser

    Beiträge:
    9.207
    Hm. Da sind mir die gewerblichen oder fast-gewerblichen, die es zwar auch mit Liebe und Leidenschaft tun, aber trotzdem zumindest ein halbes Gehalt damit erwirtschfaten möchten fast lieber. Bei einem Hobbyzüchter, der es angeblich nicht des Geldes wegen tut, mir dann aber trotzdem den Kaffee den ich dort trinke umrechnet, würde ich mir komisch vorkommen.
     
  4. T S
    Dalila

    Dalila Stammuser

    Beiträge:
    7.023
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich rechne niemandem etwas vor.
    Und noch mal, der Welpe kostet immer dasselbe Geld.
    Wenn ich für mich mein Hobby nicht durchrechne bin ich schneller pleite wie ich gucken kann.
    Von meiner Pferdezucht wollten wir auch nicht leben. trotzdem musste ich meine Ein- und ausgaben im Blick haben um uns nicht in den Ruin zu treiben.
    Verstehe echt nicht was die Aufregerei soll.
    Nicht ein Welpenbesitzer oder Pferdebesitzer hat jemals meine Unkosten erfahren, für was auch immer sie waren.
     
    Karojaro und Maeusele gefällt das.
  5. Maeusele

    Maeusele Gast

    Beiträge:
    439
    Ich finde den Strang hier hochspannend. Ich hätte z.B. nie gedacht, dass sich Aufzuchtskosten nur von VDH zu VDH Verein so stark unterscheiden können.
    Klar, dass Dis oder ohne Verein billiger ist, keine Frage. Aber z.B. diese Gesundheitskasse, die Entschädigungen bei nicht Zuchttauglichkeit anfallen, festgeschriebene Welpenpreise.
    Das finde ich wirklich interessant bis erschreckend. Hat auf alle Fälle meinen Horizont deutlich erweitert.

    Zum Aufrechnen: Wie am Anfang erwähnt, bei uns sind als Zuchtgemeinschaft (ein Name, viele Personen) mehrere Leute beteiligt.
    Da muss man regelmäßig „Kassensturz“ machen. Sonst kriegt man sich in die Köppe.
    Bei uns kommt es übrigens selten zu Gewinnausschüttungen. Was „erwirtschaftet“ wird, geht in Dinge rund um den Hund. Gemeinsame Fahrten zu großen Veranstaltungen, Hunde und Zwinger besuchen, sporadisch der Ankauf und Ausbildung von viel versprechenden Hunden für die Zucht.
    Ich sage immer: Andere haben ihren Kegelclub, ich züchte Hunde.

    Wenn größeres anfällt, zahlen wir das. Z.B. musste eine unserer Hündinnen nach Virusinfekt beim Deckakt kastriert werden.
    Die Hündin ist „zur Pflege“ bei einem netten Mädel, dass einen Hund nicht selber stemmen kann, aber viel Zeit hat. Sie bekommt 100€ Futtergeld+Tierarzt+Hundevereinsmitgliedschaft gezahlt. Alle glücklich. Geht natürlich zu Lasten der Gemeinschaftskasse.
     
    Karojaro und Dalila gefällt das.
  6. Yacco

    Yacco Gast

    Beiträge:
    15.221
    Sorry Leute.
    Ich lese ihr habt ein Hobby, ein Hobby kostet Geld.
    Ich habe auch ein Hobby was Geld kostet.

    Wenn ich bedingt durch mein Hobby ,
    Einnahmen habe, so ist jeder Cent den ich einnehme ein Gewinn.
    Was ich ausgebe, sind Hobby Kosten.

    Entweder ich kann mir mein Hobby leisten oder nicht?
    Wie hoch, welche Kosten sind, ist dabei gleichgültig.

    Anders sieht es natürlich bei einem Gewerbe aus.

    Und ich meinte irgendwo gelesen zu haben " einen Richter selektieren "
    Was soll denn das wieder sein ?

    Ein Schelm wer übles denkt!
     
  7. Maeusele

    Maeusele Gast

    Beiträge:
    439
    Einen passenden Richter selektieren heißt, dass ich meine Hunde nicht von Richtern auf einer Schau bewerten lasse, der auf Froschgang und Kommissar Rex Optik steht.
    Sondern von einem Richter, der die Optik des funktionalen Gebrauchshundes zu schätzen weiß und mir das „G“ in den Bericht schreibt.

    Wäre es keine Pflicht, würde ich gar nicht zu Ausstellungen fahren. Das worauf ich selektiere hat mit Aussehen nichts zu tun. Vollzahnigkeit ok. Aber Farbintensität, Gang, Präsentation, Größe ist mir egal.
    Der Hund muss im Dienst und Sport seinen Job machen. Dafür sind nur zwei Dinge wichtig: Wesen und Gesundheit.

    Da ich aber keine X-er züchte, sondern im SV müssen meine Hunde zu Ausstellungen. Und ja, da wähle ich Richter wo meine hässlichen Kröten irgendwie durchkommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2018
    Lesko, Chiwi, Dalila und einer weiteren Person gefällt das.
  8. Yacco

    Yacco Gast

    Beiträge:
    15.221
    Soll ja nur ein Hinweis sein
    " irgendwie durchkommen "
    könnte leicht unerwünscht interpretiert werden!
     
  9. Chiwi

    Chiwi Stammuser

    Beiträge:
    3.160
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Django/DSH *86-00
    Zweiter Hund:
    Chihuahuas
    Dritter Hund:
    Bolonka Zwetnas


    Ich weis zwar gerade nicht welchen Thread du meinst bin mir aber sicher das ich niemals nicht irgendwelche Schimpfwörter benutze.
    Wahrscheinlich war das wieder so ein "Züchter im Verein gegen Nur mal einen Wurf haben macht keinen Unterschied Ding"

    Nur ein einziges Beispiel zu den Kosten.
    Ich, im Verein MUß meine Welpen impfen und chippen. Kostenpunkt mit chippen 1. Impfung 40.- Euro pro Welpe (ich gebe 2x geimpft ab)
    Bei 3 Welpen sind das 120.- bzw. 240.- Euro (die 2. kostet mehr da Tollwut bei)
    Ein "Nur mal einen Wurf haben" gibt auch mal ganz ohne impfe ab, da hat er schon mal 120.- gespart....;)
    Ich füttere Rinti & Terra Canis Nass Futter, im Schnitt nehmen wir 2.- € die 400g Dose, nehme ich Discount Futter bin ich mit gut der Hälfte dabei.
    Meine Welpen (und die der meisten Kleinhund Züchter) bleiben bis zur 12. Woche, andere geben mit 8 Wochen ab. Soll ich noch hochrechnen was 3 Welpen in 4 Wochen fressen?
    Möchtest Du noch mehr Beispiele?

    Und ja, ich denke das muß mit eingerechnet werden wenn man schon eine Kostenaufstellung macht
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2018
    Dalila gefällt das.
  10. Maeusele

    Maeusele Gast

    Beiträge:
    439
    Und, Yacco? Interessiert mich das? Nö. Nicht im geringsten.
    Bislang hat auch noch keiner der Welpenkäufer gefragt wie das g auf der Ausstellung zu Stande gekommen ist. Das wissen meine Welpenkäufer. Sind ja nicht deren erste Hunde. Und wenn, ich brauche damit nicht hinterm Berg halten. Wer nen schönen Schäferhund will, muss halt woanders kaufen.
     
    Julia1, Dalila und Chiwi gefällt das.


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com