1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Zuchtkosten

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Dalila, 9. Februar 2018.

  1. foxymaus

    foxymaus Stammuser

    Beiträge:
    2.592
    Ort:
    BB
    Oder, man hat einen Spitzenrüden, der ist aber neu und keiner will ihn als Deckrüden, weil er ja noch nicht vererbt hat.Alle Mühe und Kosten umsonst.Die Züchter greifen lieber auf altbewährte Rüden zurück. So ging es mir z.B. mit meinen beiden Pudelrüden. Die Auswahl an Spitzenrüden war einfach zu groß. Von keiner Rasse gab es damals so viele Hunde auf Ausstellung, wie beim Pudel. Heute mags anders sein. K.A.:oops:
     
    Dalila gefällt das.
  2. Maeusele

    Maeusele Gast

    Beiträge:
    439
    Da ist aber eine deutliche Diskrepanz. Um mal den Vergleich zum DSH zu ziehen. Ich bleibe mal bei Leistungszucht, ist einfacher.

    Wir gehen mal davon aus, der Rüde wird für den Sport angeschafft (ein Familienhund käme mir nicht in die Zucht).
    800€ Anschaffung hat man eh, Ausbildung zur IPO1, klar, beim Sporthund selbstverständlich.
    Röntgen, Gesundheitsuntersuchungen,Auswertung 400-600€, hat man auch eigentlich sowieso, der Hund soll ja belastet werden.
    Ausstellung, gut, 50-200€ für nen Handler sollte man ausgeben, wenn man kein Profi ist. Anfahrt ist nicht so weit, Ausstellungen gibt es diverse, ein bisschen den passenden Richter selektieren.
    Körung, wieder Handler, wieder ein Tag. Anfahrt meist wieder übersichtlich.

    Und, dass darf man nicht vergessen, im Gegensatz zu anderen Rassen, steigert man damit den Wert des Hundes deutlich.
     
    Karojaro gefällt das.
  3. Mestchen

    Mestchen Stammuser

    Beiträge:
    16.492
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Minden
    Erster Hund:
    Kiara, 13 J.
    Zweiter Hund:
    Caro, 7 J.
    @Dalila: Danke für die Auflistung für die Körung als Deckrüden. Manuel und ich haben auch mal überlegt, wenn es ein Hund aus einer guten Zucht mit gutem Stammbaum (also wenig Linienzucht) wird, dann eher einen Rüden zu nehmen, der als normaler Familienhund gehalten wird und seine Untersuchungen und Ausstellungen mitmachen wird - vorausgesetzt, die Gesundheitsuntersuchungen ergeben, dass der Hund gesund ist. ;)
    Und selbst, wenn wir scheitern hat der Züchter unseres Hundes die Unterlagen zur Hand und kann sehen, was seine Nachzucht an "Problemem" hat, ob mehrere diese vielleicht haben und überlegen, ob es doch Erblich bedingt sein kann.
     
    Karojaro und Dalila gefällt das.
  4. T S
    Dalila

    Dalila Stammuser

    Beiträge:
    6.709
    Geschlecht:
    weiblich
    Das ist immer sehr gut.
    Ich habe alle meine Welpenbesitzer dazu angehalten ihre Hunde untersuchen und vermessen zu lassen, auch wenn sie nicht züchten wollten.
    War aber auch so das sie, wenn Untersuchungsergebnisse und Vermesserberichte vorlagen, 100 Euro bekamen. Das war ein Anreiz.
     
    Karojaro gefällt das.
  5. Hermelin

    Hermelin Stammuser

    Beiträge:
    1.436
    Ort:
    Franken
    Erster Hund:
    Hermes / Whippet
    Zweiter Hund:
    En-Lil / Whippet
    Also, jetzt muss ich doch mal dumm fragen: Was fahrt ihr denn für einen Traktor?
     
  6. T S
    Dalila

    Dalila Stammuser

    Beiträge:
    6.709
    Geschlecht:
    weiblich
    Das war ein Geländewagen, den brauchten wir wegen der Pferde.
     
  7. Hermelin

    Hermelin Stammuser

    Beiträge:
    1.436
    Ort:
    Franken
    Erster Hund:
    Hermes / Whippet
    Zweiter Hund:
    En-Lil / Whippet
    Aber das ist doch dann kein Preis, den man gerechtfertigt auf den Welpenkäufer umlegen kann, oder?
     
  8. T S
    Dalila

    Dalila Stammuser

    Beiträge:
    6.709
    Geschlecht:
    weiblich
    Das tu ich auch nicht.
    Wir haben im Verein einen Festpreis: 850 Euro
    Davon gehen noch mal Abgaben an den Verein.
    Also, ob ich jetzt mit einem Kleinwagen, einem Geländewagen oder zu Fuß die Touren mache, der Welpenbesitzer zahlt immer das selbe.
    Mir ging es eher darum Kosten aufzuzeigen an die in der Regel ga nicht gedacht wird.
     
    Karojaro gefällt das.
  9. Maeusele

    Maeusele Gast

    Beiträge:
    439
    Es ging um die Zuchttauglichkeit des Rüdens und die damit verbundenen Kosten. Wenn ich mir die Rechnung so anschaue, kriegt man bei der Decktaxe und dem Aufwand dieses Vereins die Kosten auch nicht wieder rein, wenn man Polo fährt.
     
    Karojaro und Dalila gefällt das.
  10. Hermelin

    Hermelin Stammuser

    Beiträge:
    1.436
    Ort:
    Franken
    Erster Hund:
    Hermes / Whippet
    Zweiter Hund:
    En-Lil / Whippet
    Diese immensen Benzinkosten wurden aber ja nicht nur bei der Zuchttauglichkeit aufgezählt, sondern auch bei Züchterseminaren, Besuchen bei potentiellen Deckrüden, Besuchen bei Nachzuchten des potentiellen Deckrüden usw usf. Ich finde halt schon, dass es das Bild etwas verzerrt, wenn hier Tausende und Abertausende an Euros aufgezählt werden, die der Züchter angeblich hat. Und ja, es macht einen Unterschied, ob ich einen Polo mit 5l Verbrauch fahre oder eben diesen Geländewagen mit 28l Verbrauch.
     


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com