Zahnpflege / Was hilft gegen Zahnstein?

NV-Hundehaftpflicht
NV-Hundehaftpflicht

Hermelin

Stammuser
Erster Hund
Hermes / Whippet (5)
Zweiter Hund
En-Lil / Whippet (1)
Ich bin von der Emmi-Pet leider noch nicht überzeugt. Die Werbung klingt toll, aber ich selbst konnte sie noch nicht testen und was ich sonst so höre von Testern ist wenig überzeugend. @Solanacee wenn du es testest, dann berichte doch bitte darüber :)
 

Cashmere

Stammuser
Danke, ständig sehe ich Werbung auf Messen von dem Ding und war bisher echt skeptisch. Bisher konnte mir auch noch keiner was dazu sagen, aber das von dir hört sich vielversprechend an. Mein kleiner hat last mit Zahnstein, obwohl er ständig Kauzeug bekommt, aber dann werde ich mir das Ding doch einfach mal überlegen
Mir ging es zuvor, genauso wie Dir. Aber i-wann habe ich den Sprung geschafft und bin heute froh,
diese Zahnbürste zu haben. Es ist nicht ganz so, mit den 10 sec zu schaffen, wenn es 'meterdick'
drauf sitzt. Ein Zahnbesteck hatte ich vorher, nur da drehen die Lieblinge gleich im 'roten Bereich'
und so hilft mehr der Fingernagel und Fitnesshandschuh am Ende und zur Abrundung des Erfolgs.
Der Mundgeruch, Bakterien und Entzündungen ist alles weg. Was will man mehr. Das erreicht man
nicht annähernd, wenn überhaupt mit anderen Mitteln.
 

Cashmere

Stammuser
Ich bin von der Emmi-Pet leider noch nicht überzeugt. Die Werbung klingt toll, aber ich selbst konnte sie noch nicht testen und was ich sonst so höre von Testern ist wenig überzeugend. @Solanacee wenn du es testest, dann berichte doch bitte darüber :)
Das hört man immer wieder mal und kursiert dann im Internet.

Ich habe dazu festgestellt, dass es oft Anwendungsfehler sind,
bzw. der Hersteller die Anwendung um Hinweise ergänzen könnte.

Die, die es wissen und richtig machen, sagen meist nicht alles, warum
auch immer. Sollte sie einer hier kaufen, kann ich noch detaillierter erklären;
auch kommt es individuell auf die Zahnsituation des Hundes an.
Manchmal geht es schnell, nur wenn es 'meterddick' drauf ist, muss man öfter
ran und auch nachhelfen. Alles kein Problem. Bei mir klappte es beim ersten
Test gleich und das was Tester sagen, wenn sie es nicht schaffen, stimmt schlicht nicht.
Man muss selbst auch immer etwas nachbehandeln und das sagt und zeigt kaum jemand.

Was meinen denn die Tester, warum es nicht gehen sollte ?
 

Chriluan9

Newbie
Das ist leider grad mein Thema.....

Men Hund wird dieses Jahr nun 10 Jahre alt - er ist also tatsächlich nun ein Senior. Ich kanns kaum glauben, erinnere ich mich doch noch so sehr an den Welpen, der mir da vor vielen Jahren ins Haus tapste.....

Nun steht ihm - gabs das früher auch schon? Ich entsinne mich nicht, denke ich an die Zeit mit meinem ersten Hund, aber die liegt ja nun auch schon über 50 Jahre zurück eine Ultraschallzahnsteinentfernung bevor. Es haben sich leichte Entzündungen gebildet am Zahnfleischrand an den Stellen, wo der Zahnstein besonders fest ist - also ists wohl auch unaufschiebbar.

Nein, die Behandlung macht mir keine Sorgen, auch wenn es danach für die Tiere erstmal unangenehm ist einige Tage.

Angst, die schon Richtung Panik marschiert, macht mir die Narkose. Mittlerweile gehe ich irgendwie fast schon mehr davon aus, dass er diese nicht übersteht, als mir klarzumachen, dass prozentual gesehen weitaus mehr Lebewesen eine Narkose bewältigen , als darin zu versterben. Aber rational ist bei mir grad gar nichts mehr.....
Sorry.

Es wird vorher alles getan, um sicher zu stellen, dass der Hund gesund ist: Großes Blutbild, Kotuntersuchung. Und nur wenn alles top ist, wird auch behandelt. Denn es muss zwar bald sein, aber steht dennoch nicht unter akutem Zeitdruck.

Und bislang hat er - allerdings sind diese schon sehr lange her - die Narkosen immer sehr gut vertragen; ganz im Gegensatz zu seinem Katerbruder, der jedesmal nach einer Narkose 24 Stunden komplett neben der Spur war.
Bobby nicht - er kam mir die beiden Male (Darm-OP und Kastration) nach der Überwachungszeit munter auf seinen 4 Beinchen entgegen gestapft.

Eigentlich gibts also keinen Grund für mich, SO absurd in Panik zu geraten. Und es sind auch keine "Vorahnungen" - der Mist ist in mir selbst. Mein letzter Hund, mein bester Hund, mein Seelenhund - ich hatte noch nie eine so enge Beziehung zu einem meiner Tiere.

Er ist doch noch so jung - ok, naja, aber noch lange nicht alt genug, um zu sterben - und kann doch noch einige Jahre leben. Und vielleicht ist es genau das: Wenn es DOCH passiert, wenn er wirklich in der Narkose bleibt - ich würde mir ewig Vorwürfe machen, dass ich das zugelassen habe.... Dass ich nicht eine Entzündung ggf per AB behandeln lassen habe.

Aber dann habe ich wieder meines Katerles Situation, als bei ihm akut FORL ausbrach, quasi von heute auf morgen, vor Augen - seine binnen eines halben Jahres völlig demolierten Backenzähne, seinen vereiterten Kiefer, seine beginnende Sepsis (wie schäme ich mich, dass ich das alles nicht eher bemerkt habe, aber beim TA - Besuch ein halbes Jahr davor war NICHTS, rein GAR NICHTS). Ich kann Gott nur von Herzen danken, dass er das alles überlebt hat damals.

Ok, Hunde bekommen kein Forl, aber auch bei ihnen kann Zahnstein, nicht rechtzeitig behandelt, großen Schaden anrichten. Noch ist soweit alles ok, aber es beginnt halt - und ich habe eine tolle TÄ, die niemals ein Tier unnötig nur aus Geldschneiderei einer OP unterziehen würde! - und muss gemacht werden. Ich komme nicht dran vorbei.....
 

TheDogGirl

Stammuser
Erster Hund
Alfke / Kromi +2010
Zweiter Hund
Lani / Kooiker *2010
Wenn es soweit ist, bestell‘ dir hier Daumendrück-Unterstützer.

Das wird schon alles gut gehen.

Und ich kann deine - eigentlich ja total übertriebenen - Ängste verstehen.
Ich hätte das bei Lani ebenfalls.
 

JuCo

Stammuser
Erster Hund
Judy, Pinscher-Mix
Zweiter Hund
Coco, Podengo-Mix
Es gibt verschiedene Arten von Narkosen. Die Gasnarkose hat meine Judy gut überstanden und war schon wenige Stunden später wieder fit. Die "normale" Narkose war zwar schwächer dosiert worden, aber sie kämpfte tagelang mit den Nebenwirkungen. Bei Zahnsteinentfernungen muss die Narkose nicht so tief sein, wie bei einer Bau-OP.

Wir drücken alle Daumen und Pfoten!
 

Wautzi

Stammuser
Erster Hund
BalouDackelMix8.3.11
Zweiter Hund
Mogli, JRT,21.10.12
Dritter Hund
HermanPodiMix16.6.14
@Chriluan9: Ich verstehe deine Bedenken und es geht mir auch so. Mein Hermann hat an einem Backenzahn Zahnstein und ich hoffe, dass wir das anders in den Griff bekommen denn vor einer Narkose bei meinen Hunden habe ich wirklich Angst.
 

Chriluan9

Newbie
Leider ist der Zahnstein bei meinem Hund ausgedehnter..... Ich komme nicht drumherum.... Schätze ich. Wenn noch jemand eine andere Idee hat - nur zu gern. Aber im Hinterkopf ist mir halt auch immer die Situation meines Katers. Und auch bei meinem Hund zeigen sich ja schon Entzündungsanzeichen. Ich möchte natürlich nicht, dass es soweit kommt, dass auch er so krank wird wie mein Katerle damals.....

Aber danke für dein Verstehen - meine Hysterie versteht wohl kaum wirklich jemand... :(
 

marita

Stammuser
Erster Hund
Kira, Mix (8)
Und ich kann deine - eigentlich ja total übertriebenen - Ängste verstehen.
Ich auch.

Leider ist der Zahnstein bei meinem Hund ausgedehnter..... Ich komme nicht drumherum.... Schätze ich. Wenn noch jemand eine andere Idee hat - nur zu gern. Aber im Hinterkopf ist mir halt auch immer die Situation meines Katers. Und auch bei meinem Hund zeigen sich ja schon Entzündungsanzeichen. Ich möchte natürlich nicht, dass es soweit kommt, dass auch er so krank wird wie mein Katerle damals.....

Aber danke für dein Verstehen - meine Hysterie versteht wohl kaum wirklich jemand... :(
Doch, ich kann es absolut verstehen.
Sowohl die Manie, ständig nach den Zähnen zu schauen (das kommt davon, wenn man Katzen hat:confused:, mir geht's da nicht anders) als auch die Angst vor Narkosen bei den Tieren. Bei mir selbst komischerweise überhaupt nicht, immer nur dann, wenn ein Tier eine Narkose braucht.

Aber dann denke ich mir, würde es mich betreffen, ich würde jede Narkose der Welt in Kauf nehmen, um Zahnschmerzen zu entgehen.
Gibt kaum etwas Schlimmeres, jedenfalls für mich. Bei Zahnschmerzen mutiere ich zum Totalweichei.:oops:
Und seit ich eine Katze (nicht meine eigene) mal vor Schmerzen habe schreien hören wegen zwei vereiterten Zähnen, passe ich bei all meinen Tieren umso mehr auf die Zähne auf.

Kira hatte schon Zahnstein, als sie zu mir kam. Mit damals ungefähr eineinhalb Jahren.
Wir haben das etwas verbessern können durch die Ernährung, aber ich schätze mal in ein bis zwei Jahren (dann ist sie 10) wird sie ebenfalls so eine Zahnsteinentfernung brauchen. Und dann werde ich mich auch verrückt machen.
Wir drücken hier aber zusammen die Daumen (und Pfoten), dass alles klappt, sag einfach Bescheid, wenn's soweit ist.:)
 


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben