Wühltischwelpen - nein Danke! Nein zum Handel mit Billigwelpen

NV-Hundehaftpflicht
NV-Hundehaftpflicht

towindyshores

Stammuser
Erster Hund
Sirius (BePi)
Zweiter Hund
Chili (Sheltie)
Dritter Hund
Amber (EpPi)
Es ging da ja auch nicht um " seriöse Züchter" und Hunde mit " Papiere" . Es ging um " Wühltischwelpen", deren Haltung und "Zucht" und den Folgen, die aus solchen Käufen entstehen. Um skrupellose Vermehrer und Händler. Wie man gesehen hat wussten die Käufer auch worauf sie sich eingelassen haben, haben aber trotzdem dort gekauft. So etwa nach dem Motto " Es wird schon gut gehen!"
Nö, die Käufer wurden mehr oder weniger als arme Opfer dargestellt, die betrogen wurden. Welpen hatten ja Papiere, geimpft, gechipt usw. So nach dem Motto, das kann jedem passieren weil die Dinge sind ja die auf die man achten soll. DESWEGEN hätte an der Stelle unbedingt kommen MÜSSEN, was wirklich seriöse Verkäufer aus macht, wie man diese erkennt und nicht in diese Falle tappt.
Außerdem wurden ja auch noch selbst Welpen von der Sendung dort gekauft. Also das Unterstützen dieser Händler gar nicht als falsch verurteilt, eher so, wenn man da einen Welpen kauft, hat man ihn wenigestens gerettet. Das man damit die Händler dazu bringt noch mehr zu produzieren und ihre Masche unterstützt kam in dem Beitrag nicht rüber.

Wie dumm kann man sein, wenn man das Händlerauto stehen sieht, die Transportboxen neben den Welpen, sich darüber unterhält, wie unseriös dass aussieht, die Impfausweise nicht stimmen (geimpft 4 Wochen nach dem Kauf der Welpen)u.s.w.. Man kauft trotzdem! Mitleid mit den betrogenen Käufern habe ich schon lange nicht mehr, nur Mitleid mit den Zuchthunden und Welpen. Nur, so lange aus solchen Quellen gekauft wird, so lange wird auch das Elend der Hunde anhalten.
Nö, das habe ich auch nicht, stimme ich dir zu. Ich dachte auch bei fast jedem: selbst Schuld. Wenn dann aussagen kommen wie: Hab mich auch Ebay Kleinanzeigen informiert und wollte einen regionalen Hund kaufen, könnte ich brechen. Und auch hier, warum kein Hinweis drauf, wo man sich erst mal Informationen holen kann?
Die 600 Euro die die Leute da bezahlt haben, sind noch viel zu viel. Wenigstens wurde deutlich gezeigt, dass das 'Schnäppchen' sich durch Tierarztkosten gar nicht lohnt. Das fand ich gut.


Also ist es besser vom "Wühltisch" zu kaufen?
Klar gibt es auch unseriöse " Tierschützer". Nur, deshalb keinen Hund aus einem Tierheim zu kaufen ist doch auch nicht die Lösung.
WO bitte ließt du diese Aussage von mir heraus?! Das habe ich in keinem Satz auch nur ansatzweise so beschrieben!
Ich finde nur die Aussage nicht richtig, dass man Tiere aus dem Tierheim holen soll, da ist einer gerettet und man hat keinen kranken Hund. Das stimmt einfach nicht. Gerade Auslandshunde aus dem Tierschutz haben ebenfalls Probleme mit Parasiten, Giardien etc. Ist ja auch klar, viele der TH Hunde stammen aus den Vermehrerhänden.
Aber da kann man nicht am Ende des Beitrages den Leuten sagen: hey holt aus dem Tierheim, da passiert so was nicht.
Das heißt aber nicht, dass man sich keinen Hund aus dem Tierschutz holen soll (das SOLLTEN sogar alle die, die nicht bereit sind die Preise für einen Rassehund zu bezahlen!).

Was soll aus den Tieren werden, die nicht ganz gesund sind? Die ihr Leben lang mit dieser Krankheit leben müssen? Einschläfern? Lebenslang Tierheim?
Hab ich gesagt kranke Tiere dürfen nicht vermittelt werden? Nö! Ich hab nur gesagt, dass die Aussage des Berichtes dahingehenden missverständlich war. Ich weiß gar nicht, wie man das so dermaßen missdeuten kann.


Mal ehrlich. Der Bericht war nicht viel Wert. Die Käufer wurden als arme Opfer dargestellt, so als könnte das jedem passieren. Wie man es besser macht wurde nicht wirklich gezeigt.
Es ging fast ausschließlich darum, dass die Welpen Giardien und anderen Parasiten haben. Die wurden dann behandelt und gut ist. Was zeigt das dem Zuschauer? Die Leute retten da mehr oder weniger einen Welpen, behandeln ihn und dann haben sie einen tollen Hund (ohne Frage sind die meisten Hunden wahrscheinlich wirklich toll).
ABER: solche Wühltischwelpen bringen ja noch ganz anderen Krankheiten mit, die erst später zu Tage treten. Gerade die ganzen gezeigten kurzschnäuzigen Rassen. Das wurde gar nicht gesagt. Oder das die Hunde später eventuell wegen fehlender Prägung verhaltensauffällig sind wurde auch nicht erwähnt.

Ein paar Dinge waren ganz gut. Aber es hat einiges gefehlt.
 

ATuin

Stammuser
Erster Hund
Blacky Mix 1988-2003
Zweiter Hund
Geordi Mix 2003-2015
Dritter Hund
Joran LHC 24.02.13
Mal ehrlich. Der Bericht war nicht viel Wert. Die Käufer wurden als arme Opfer dargestellt, so als könnte das jedem passieren. Wie man es besser macht wurde nicht wirklich gezeigt.
Es ging fast ausschließlich darum, dass die Welpen Giardien und anderen Parasiten haben. Die wurden dann behandelt und gut ist. Was zeigt das dem Zuschauer? Die Leute retten da mehr oder weniger einen Welpen, behandeln ihn und dann haben sie einen tollen Hund (ohne Frage sind die meisten Hunden wahrscheinlich wirklich toll).
ABER: solche Wühltischwelpen bringen ja noch ganz anderen Krankheiten mit, die erst später zu Tage treten. Gerade die ganzen gezeigten kurzschnäuzigen Rassen. Das wurde gar nicht gesagt. Oder das die Hunde später eventuell wegen fehlender Prägung verhaltensauffällig sind wurde auch nicht erwähnt.

Ein paar Dinge waren ganz gut. Aber es hat einiges gefehlt.
Sehe ich auch so:zustimmung:.
 

Mestchen

Stammuser
Erster Hund
Kiara, 14.5 J.
Zweiter Hund
Caro, 8 J.
Ich habe mir den Bericht soeben angesehen.
Ich muss zugeben, dass ich bei den Kleinanzeigenportal auch reingefallen wäre. Ich meine, 600 Euro ist nicht gerade wenig Geld für einen Hund ohne Papiere. Ich würde zwar auf Papiere in Form von Ahnentafeln bestehen und daher auch etwa das doppelte bezahlen, aber unwissend würde ich vielleicht auch davon ausgehen, dass die Welpen in einer Familie aufwachsen.
Und nein sagen, weil der Hund dann aus Ungarn kommt? Stelle ich mir emotional schon sehr schwer vor.

Gut. Jeder sollte seinen Welpen kennengelernt haben, bevor man ihn abholt. Aber darum ging es ja nicht.

Außerdem, wie reagiert der Händler? Ich bestelle unbewusst einen Welpen aus Ungarn und dann will ich ihn nicht, weil er aus Ungarn stamm? Die Händler sind ja alles andere als nett.

Und dann die "Elterntiere"... man sollte schon erkennen können, ob eine Hündin geworfen hat. Alleine wie sie mit den Welpen umgeht und die Welpen auf sie geprägt sind.

Was ich nicht verstanden habe: Warum haben sie die drei kranken Welpen gekauft? Und warum schieben sie diese dann ans Tierheim ab? Übernimmt ZDF die Folgekosten an Tierarztkosten, Unterkunft, ... ?
 

foxymaus

Stammuser
Welpen hatten ja Papiere, geimpft, gechipt usw. So nach dem Motto, das kann jedem passieren weil die Dinge sind ja die auf die man achten soll.
Von Papiere, also Ahnenpass habe ich da nichts gehört (oder habe es überhört?), nur von Impfpapiere ,also Impfpass.

DESWEGEN hätte an der Stelle unbedingt kommen MÜSSEN, was wirklich seriöse Verkäufer aus macht, wie man diese erkennt und nicht in diese Falle tappt.

Stimmt.




WO bitte ließt du diese Aussage von mir heraus?!
Dass habe ich nicht aus Deiner Aussage rausgelesen, sondern, dass war eine Frage von mir.

Ich finde nur die Aussage nicht richtig, dass man Tiere aus dem Tierheim holen soll, da ist einer gerettet und man hat keinen kranken Hund. Das stimmt einfach nicht. Gerade Auslandshunde aus dem Tierschutz haben ebenfalls Probleme mit Parasiten, Giardien etc. Ist ja auch klar, viele der TH Hunde stammen aus den Vermehrerhänden.
Aber da kann man nicht am Ende des Beitrages den Leuten sagen: hey holt aus dem Tierheim, da passiert so was nicht.
Tierheimhunde, Auslandshunde und Hunde auf Pflegestellen sind aber 3 Paar verschiedene Schuhe. Zumindest denke ich mal, dass man bei "Auslandshunde"(seriös) darauf hingewiesen wird, dass da noch mal nach zu behandeln ist und Hunde aus Pflegestellen und Tierheim erst abgegeben werden, wenn alles überstanden ist.So kenne ich dass jedenfalls.


Das heißt aber nicht, dass man sich keinen Hund aus dem Tierschutz holen soll (das SOLLTEN sogar alle die, die nicht bereit sind die Preise für einen Rassehund zu bezahlen!).

Denke ich auch. Ist auf jeden Fall die bessere Lösung.

- - - Aktualisiert - - -

Mestchen;695218]
Ich habe mir den Bericht soeben angesehen.
Ich muss zugeben, dass ich bei den Kleinanzeigenportal auch reingefallen wäre. Ich meine, 600 Euro ist nicht gerade wenig Geld für einen Hund ohne Papiere.

Dafür bekommst Du auch schon viele Rassen mit Ahnentafel.


aber unwissend würde ich vielleicht auch davon ausgehen, dass die Welpen in einer Familie aufwachsen.
Und nein sagen, weil der Hund dann aus Ungarn kommt? Stelle ich mir emotional schon sehr schwer vor.

Der Händler hat doch nicht gesagt, dass die Welpen aus Ungarn kommen und es auch nicht seine(?) eigenen Welpen sind. Da hat man doch einen triftigen Grund nicht zu kaufen. Aus welchen Verhältnissen sie dann stammen liegt doch auf der Hand. Da MUSS man dann eben NEIN sagen. Die Aussage: "Wir hatten auch schon 3 Wochen Urlaub genommen." war ja voll daneben. Ich nehme den Welpen doch nicht, nur weil ich schon Urlaub für ihn genommen habe. Komme was da wolle! Und dass tat es ja dann auch.




Außerdem, wie reagiert der Händler? Ich bestelle unbewusst einen Welpen aus Ungarn und dann will ich ihn nicht, weil er aus Ungarn stamm? Die Händler sind ja alles andere als nett.

Aus Angst würde ich schon gar nicht kaufen. Da würde ich mit dem Handy in der Hand eher damit drohen Polizei und Ordnungsamt zu rufen. Da schmeißen die einem sicher lieber raus, als sich mit der Polizei einzulassen.
 

TinaH

Stammuser
Erster Hund
Neo/PdAE (2009)
Zweiter Hund
Willow/PdAE (2011)
Dritter Hund
Smilla/´PdAE (2015)
Was mich ein wenig gestört hat war, dass wenig darauf eingegangen worden ist, dass Rassehunde vom Züchter einfach nicht so billig sind /sein können.
Und dass zum Schluß nur ganz kurz angemerkt wurde, dass es doch Hunde im TH gibt.
Das fand ich auch nicht richtig, denn auch hier hätte man seriöse Züchter erwähnen müssen.
Rassewelpen sind im TH nunmal selten zu finden und um die ging es ja letztendlich. Da hätte die Alternative Vereins-Züchter und wie die zu finden sind zumindest auch erwähnt werden müssen.
 
Viele Menschen wollen für den neuen Familienzuwachs nicht viel Investieren und kaufen auch unüberlegt vermeidliche Billighunde. Nur, dass sie damit den unmenschlichen bzw. in diesem Falle den Hunden unwürdigen Handel unterstützen und diese Angebote so nie aufhören werden, ist vielen Leute gar nicht bewusst. Und dass mit vielen solcher Tiere auch Krankheiten ins Land gebracht werden kommt ja auch noch hinzu. Ich habe hierzu auch einen sehr interessanten Bericht. Für diejenigen, die sich darüber belesen möchte und sich interessieren. [GELÖSCHT] Das ist ja immer wieder ein aktuelles Thema und wenn man sich tatsächlich mal näher damit beschäftigt, ist es wirklich sehr sehr erschreckend. Aus was für Verhältnissen die Tiere kommen und zu welchen unwürdigen Bedingungen die "Muttertiere" auch gehalten werden. Alles ist viel mehr Schein als sein und es gibt leider zu viele, um gegen alle Verbrecher anzukommen. Immer wieder decken Fernsehteams und Tierschützer solche Fälle auf. Da fragt man sich wirklich, in was für einer Welt leben wir eigentlich und warum gibt es immer wieder solche Ekelhaften Menschen, wenn man sie so nennen kann, die so schreckliche Dinge tun. Und wie auch schon mehrfach erwähnt gibt es leider auch hierzulande immer mehr Tierbesitzer, die Ihre Familienmitglieder, wie sie zu Beginn bezeichnet werden, aussetzen. Diese Armen Lebewesen werden dann gefunden, teilweise in schlechten Zuständen und wieder aufgepäppelt. Landen dann beim Tierschutz oder im Tierheim und wollen auch einfach nur wieder eine Familie, die sie liebevoll aufnimmt und behandelt. Auch diese ganzen überzüchteten Hunde. Wenn ich das alles so lese und sehe, dann möchte man am liebsten ALLE retten und ihnen das geben, was sie brauchen und auch verdienen. Nicht die "Kampfhunde" sind schlecht, sondern die Menschen, die sie dazu machen und trimmen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

TinaH

Stammuser
Erster Hund
Neo/PdAE (2009)
Zweiter Hund
Willow/PdAE (2011)
Dritter Hund
Smilla/´PdAE (2015)
Da fragt man sich wirklich, in was für einer Welt leben wir eigentlich und warum gibt es immer wieder solche Ekelhaften Menschen, wenn man sie so nennen kann, die so schreckliche Dinge tun.
Weil der Hundehandel die drittgrößte Einnahmequelle gleich nach Drogen- und Waffenhandel ist.

Und wie auch schon mehrfach erwähnt gibt es leider auch hierzulande immer mehr Tierbesitzer, die Ihre Familienmitglieder, wie sie zu Beginn bezeichnet werden, aussetzen.
Schlechte Menschen gibt es eben leider überall. Es gibt ja auch schlechte Eltern.
 
Ja, da gebe ich dir in beidem Recht. Aber bei Tieren wird leider zu wenig gehandelt :( Aber auch zu der Überlegung sich ein Haustier anzuschaffen, neigen leider nicht alle dazu auch mal an das Tier zu denken bzw denken nur an sich uns irgendwann fällt ihnen auf, dass es doch lästig ist und trennen sich auf verschiedene weisen von ihren Tieren. Da fragt man sich, ob diese Leute auch so mit ihren Kindern umgehen?! Ich weiß nicht warum meine Verknüpfung zu dem Beitrag gelöscht wurde auf den ich aufmerksam machen wollte. Darf ich hier keine Seiten verlinken?
 

Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben