1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.

Wieviel Hundesteuer zahlt ihr ?

Dieses Thema im Forum "Hundehaltung" wurde erstellt von Torsten, 2. März 2010.

  1. Skjoni

    Skjoni Stammuser

    Beiträge:
    849
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niederrhein
    Erster Hund:
    Ace / Border Collie (3)
    Zweiter Hund:
    Timo / BC Mix † 01.05.2017
    Ja, ich meine die Versicherung. Steuern gibt es auf Pferde bei uns GsD (noch?) nicht.

    Wenn es wie bei euch, der erste 50 und der zweite 70 gehandhabt wird, verstehe ich das auch noch ein Stück weit. Aber mir erschließt sich nicht warum der erste Hund ebenfalls höher versteuert wird, wenn ein zweiter einzieht. Auch wenn man als reine Luxussteuer betrachtet hat sich am Hund nichts geändert.
     
  2. DieterI

    DieterI Stammuser

    Beiträge:
    5.129
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Erster Hund:
    Willi, Dackel (10)
    Zweiter Hund:
    Milan, Bretone (5)
    Hier in Tangstedt

    https://www.shz.de/lokales/stormarn...stedt-fuehrt-pferdesteuer-ein-id17058991.html

    haben sie das versucht bzw. sie rein rechtlich betrachtet eingeführt. Nun haben sie aber die Landesregierung gegen sich, die Steuern auf Sport nicht zulassen will und das Kommunalabgabengesetz entsprechend ändern wird.
    Und - zack - kamen die Hundesportler und argumentierten - völlig zu Recht -, dass dann auch die Hundesteuer abgeschafft werden müsse.
    Mal sehen, was passiert.

    Der erste Hund wird ja nicht höher besteuert, nur der Zweite kostet eben mehr.
     
  3. miwok

    miwok Stammuser

    Beiträge:
    1.989
    Hier gibt es keine Hundesteuer, ich zahle also nichts :p
     
  4. Ayoka

    Ayoka Stammuser

    Beiträge:
    782
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Freddy TibetT. +2016
    Zweiter Hund:
    Chumani Mix *2013
    Ich finds einfach nur dreist, auf alles eine Steuer zu erlassen, was geht. Und das nur, damit die Gemeinde mehr Geld kriegt? Das ist so was von albern und unfair. Bei Hunden finde ich es nicht gerechtfertigt, weil das ja auch ncihts mit Hundekot beseitigen usw zu tun hat. Aber selbst wenn man es damit begründen will, wie will man die Pferdesteuer begründen? Als ob die Stadt Pferdeäpfel wegräumen würde.
    Nee, hab da kein Verständnis für.
    Die wollen Geld von Leuten, von denen sie denken, das sie welches übrig haben. Nicht mehr und nicht weniger. Bah.
     
  5. JuliamitPom

    JuliamitPom Newbie

    Beiträge:
    10
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Allgäu
    Erster Hund:
    Loui (Zwergspitz)
    50€ im Jahr
    Kleinstadt im Allgäu
     
  6. Silkies

    Silkies Newbie

    Beiträge:
    312
    Geschlecht:
    weiblich
    Hier (Frankfurt am Main) kostet der erste Hund 90,-€ im Jahr, der zweite 180,-€. "Dauerhaft gefährliche Hunde" kosten gleich mal schlappe 900,-€ im Jahr, reduzierbar auf 225€ bei bestandener Begleithundprüfung (vdh). Dabei werden die so definiert:

    Als dauerhaft gefährliche Hunde gelten u. a. Hunde, die sich wiederholt als bissig erwiesen haben, die auf Angriffslust oder auf über das normale Maß hinausgehende Kampfbereitschaft oder auf Schärfe oder auf andere gleich wirkende Zuchtmerkmale gezüchtet oder ausgebildet oder abgerichtet wurden.
    Als dauerhaft gefährliche Hunde gelten außerdem Hunde, die wiederholt in gefahrdrohender Weise Menschen anspringen oder solche, die wiederholt dadurch aufgefallen sind, dass sie andere Tiere angegriffen und verletzt oder getötet haben.
    Ebenfalls als dauerhaft gefährliche Hunde gelten Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit; das sind Hunde folgender Rassen oder Gruppen sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit Hunden anderer Rassen, Gruppen oder Kreuzungen:
    Pitbull-Terrier oder American Pitbull Terrier, American Staffordshire-Terrier oder Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier, Bullterrier, American Bulldog, Dogo Argentino, Kangal (Karabash), Kaukasischer Owtscharka, Rottweiler.
    Quelle: https://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2914&_ffmpar[_id_inhalt]=58151

    Immerhin haben sie das jetzt schon in so weit entschärft. Es ist noch gar nicht so lange her, da gab es keinerlei Möglichkeit einer Senkung der Steuer für diese Hunde, und zur Einstufung als "dauerhaft gefährlich" führte schon ein einmaliger Vorfall. Hat ein Hund also einen Passanten angebellt, und der fühlte sich dadurch massiv bedroht, konnte das schon ausreichen...
     
  7. Lichterflug

    Lichterflug Stammuser

    Beiträge:
    6.779
    Erster Hund:
    Terry / Yorkshire Terrier †
    Zweiter Hund:
    Lotti / Russell Terrier †
    Dritter Hund:
    Abby / American Stafford.
    Für viele Hunde reicht es aber ja immernoch, einfach in der falschen Rassen geboren zu sein.

    Richtig nett finde ich die Wertung, die immer in solchen Texten steckt: "Ebenfalls als dauerhaft gefährliche Hunde gelten Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit; das sind Hunde folgender Rassen ..."
    Da wird also per se behauptet, die Hunde folgender Rassen hätten eine gesteigerte Aggressivität.
     
  8. Karojaro

    Karojaro Newbie

    Beiträge:
    93
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Sachsen
    Erster Hund:
    Lucky, JRT (10)
    Zweiter Hund:
    Aslan/Rottweiler(3)
    Hatten dieses Jahr Hundesteuererhöhung- erster Hund 45,00 €, zweiter Hund 90,00 € in einem sächsischen Dorf. Letztes Jahr waren es noch 30,00 und 60,00 €.
     
  9. Ayoka

    Ayoka Stammuser

    Beiträge:
    782
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Freddy TibetT. +2016
    Zweiter Hund:
    Chumani Mix *2013
    Ja, sowas macht mich auch immer wütend und traurig zugleich.
    Ich finde vollkommen legitim, einen Hund als dauerhaft gefährlich einzustufen, wenn es wiederholt entsprechende Vorfälle gegeben hat. Selbst dann dürfte die eine oder andere Fehleinschätzung geschehen, aber immerhin kann man das dann wohl halbwegs nachvollziehen. Aber dass Rasse X automatisch aggressiv und gefährlich ist, Rasse Y aber garantiert nicht einfach so, ist so ein Stuss.
    900€ für einen Hund, der niemals auffällig wurde, aber anscheinend das beängstigende Potenzial dazu hat, ist doch echt krank.

    Aber gut, die Hundesteuer ist ein Thema, darüber könnte ich mich eh ständig aufregen.
     
    Karojaro und Lichterflug gefällt das.
  10. JuliamitPom

    JuliamitPom Newbie

    Beiträge:
    10
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Allgäu
    Erster Hund:
    Loui (Zwergspitz)
    Warum kostet ein zweiter Hund aber mehr als der erste? :oops:
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten : Gesundheitstreff.de | VRTreffpunkt.de | Tierfreund.com