Wie steht ihr zu geplanten Mischlingen?

NV-Hundehaftpflicht
NV-Hundehaftpflicht
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

AMBERCC

Stammuser
Hey ihr! da ich ja schon öfters gelesen hab das sich hier die Geister scheiden würde ich gern wissen wie ihr das Thema seht, und zwar wenn man 2 reinrassige Hunde unterschiedlicher Rassen verpaart. Habt ihr ev. selber einen solchen ´´gewollten´´mix? wie sind eure Erfahrungen, ganz aktuell dürfte der Puggle = Mops/Beagle sein...

Meine Meinung dazu ist wenn man sich Gedanken macht und die Hunde sich vom Körperbau,Charakter, Bewegungsdrang ect... ähneln sprich zb. Schäferhund/Husky, Boxer/American Bulldog, finde ich ist generell nichts schlimmes daran.. bin aber kein befürworter für zb. Dogge/Dackel:frech1: oder ähnliche versuche...wie seht ihr das? bin auf eine angeregte Diskussion gespannt :D
 

Lycos

Stammuser
Grüß dich.

Also ich finde Mixe Suuuuuper. Habe selber einen Schäfer/Bernersennen Mix. Und ich denke das es ein klasse Mix ist. Obs damals gewollt war, weiß ich nicht.

Denke die meisten Mixe sind "Unfälle"

Also ich finds gut. :zustimmung: Mischen sich oft super Charaktere. :zustimmung:
 

AXY

Stammuser
Erster Hund
Aimee-Podenco-Terrier-Mix
Zweiter Hund
Xena-Husky?Akita? Mix?
Dritter Hund
Yukon-Husky-Schäferhund-Mix
Hallo,von geplanten Mischlingen halte ich überhaupt nichts.

Diese Puggle und wie sie alle heissen.

Wir haben genug Hunde auf der Welt.
Rassehunde und auch Mischlinge.
 

Liz

Stammuser
Erster Hund
Luna, Mischling
Jap, bin da ganz AXYs Meinung! Die "Ausrutscher-Würfe" reichen doch schon, da muss man nicht noch extra Mischlinge ranzüchten. Finde das genauso daneben, wie die ganzen Hobbyzüchter. Ich finde sowas muss nicht sein.
 

Oslot

Newbie
Find ich auch: wenns ein Ausrutscher war ists ok aber planen muß nicht sein.
Hab selber 2 Mischlinge, bin superglücklich mit ihnen aber Vermehrung-Nein Danke
 
Ich halte davon ebenfalls nichts. Selbst für "Unfallwürfe" habe ich keinerlei Verständnis.

Ich finde es unfair, egoistisch und in manchen Fällen sogar grobfahrlässig dem Hund gegenüber. Bei soetwas kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
 
Anne: :zustimmung:
Dem stimme ich voll zu. Allein schon zu sagen das es ein Unfall war.....:frech1:
Frauchen steht dabei und hält noch die Laterne.....

Grüße,
Anja
 
Ich seh das ehrlich gesagt nicht so.... Wenn die Eltern gesund sind und sich aus der Kreuzung keine Probleme ergeben (wie bei DackelDogge o.ä.), und die Welpen gut versorgt/sozialisiert werden find ich es genauso gut oder schlecht wie vom Züchter... Zum einen kannst so sehr wohl einige Rasseprobleme rauskreuzen und zum anderen find ich das es auch schon 10000Schäferhunde im Tierheim gibt, die werden aber auch noch gezüchtet also warum bei Mischlingen andere Regeln gelten lassen?!

(Siehe auch mein Thema "Designerhunde")
 
Zum einen kannst so sehr wohl einige Rasseprobleme rauskreuzen -...
Oh oh oh! Aber nicht innerhalb einer Generation! Und um einige Rassdispositionen "herauszukreuzen" bedarf es einer Menge an Wissen bzgl. Genetik, Vererbung, etc. und die Dispositionen der Vorfahren sollten bekannt sein und bei welchem Mischling sind sie das schon?

Ich denke dass die meisten Leuten sich das alles zu einfach vorstellen.
Ich kann mich immer nur im Namen von Pina für ihre ganzen "gesammelten Probleme" bei "ihrem Vermehrer" bedanken. Der hatte den selben grandiosen Plan und herausgekommen ist ein Hund mit chronischer Hautkrankheit, Zahnfehlstellung und Atemproblemen. Mehr solcher kranken Hunde braucht man nicht!

Und wenn ich dann höre dass Pinas Schwester mit den selben Krankheiten auch nochmal Babys gekriegt hat... boah! Da schwillt mir echt der Kamm!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben