1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Wie reagiert euer Hund, wenn er in Panik abhaut?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von PatPat, 29. Januar 2018.

  1. Crime

    Crime Stammuser

    Beiträge:
    17.167
    Erster Hund:
    Luke / BdP-Senne-Mix (8,5)
    Zweiter Hund:
    Jack/Schnauzer † 01.07.2015
    Als ich im Tierheim lief ist mir auch ein paar Mal die Leine gerissen (oder das Halsband, einmal fiel einfach der Karabiner ab usw.)

    Einmal hat es der Hund nicht bemerkt. Er lief an lockerer Leine, die wurde auf einmal extrem viel lockerer (die war wohl mal gerissen oder zerbissen und wieder verknotet worden und der Knoten löste sich), ich holte etwas auf und hab ihn festgehalten.


    Einmal das war ein JRT oder Parson eventuell. Der war frech neugierig. Der merkte er ist frei (da war der Stift vom Karabiner einfach abgefallen) und wollte dann fangen spielen. Ich hab dann mitgemacht und mich im Spiel fallen lassen und nicht mehr gerührt. Er kam dann neugierig näher und da hab ich ihn gehabt.


    Der dritte war aber der wo ich damals immer Angst vor hatte. Ängstlicher Hund der sich vor was erschrocken hat, dann riss die Leine und das hat ihn erst recht erschrocken. Rannte weg, blieb stehen, wusste zum Glück vor Angst vor allem gar nicht wohin. Kam ich näher, lief er (oder sie weiß das nicht mal mehr genau) vor mir weg. Immer selber Abstand. Hab dann hin und her überlegt, hatte ja bammel die erschrickt nochmal und ist dann richtig weg. Wollte zuerst zum TH laufen und sie stehen lassen damit jemand kommt den sie kennt. Aber das hab ich nicht übers Herz gebracht (obwohl ich sogar durch den Fluss gegangen wäre, das war Luftlinie kaum 50m zum TH weil wir immer nur am Fluss lang sind auf einer Seite hin und auf der anderen zurück und wir waren genau bei der Hälfe eben wieder auf Höhe vom TH).

    Also hab ich mich hingesetzt. Alle Leckerchen zwischen dem Hund und mir verteilt. Gehofft das nichts knallt, kein anderer Hund kommt oder so und gewartet. Schlussendlich waren es glaub nicht die Leckerlies sondern sie wusste nicht wo sie sonst hin soll bzw. hat sich einfach nichts anderes getraut.


    Beim Rudellauf lief mal ein Cattledog weg. Ganz zu Anfang schon. Das Frauchen lief mit ihrer zweiten Hündin die ganze Runde komplett entspannt mit und meinte das passiert öfter. Er wartet entweder am Auto oder läuft heim.
    Nach 2,5h waren kurz vor dem Parkplatz 100m vorm Parkplatz trottete er uns entgegen. :eek:
    Die Ruhe hätte ich nie nicht.
     
  2. Beaglefan

    Beaglefan Stammuser

    Beiträge:
    2.777
    Ort:
    Köln
    Erster Hund:
    Lupo/ Beagle/ (15.03.04)
    Zweiter Hund:
    Pascha/ Shih-Tzu (*99-2016)
    Lupo in Panik, ist für mich schon fast unvorstellbar. Aber falls er weg laufen sollte, würde er
    sich wohl recht schnell wieder beruhigen & dann mal gucken, wer denn was zu essen für ihn hat.
    Er knüpft gerne Kontakte und lässt sich krabbeln, er würde zum nächstbesten laufen, der ihn freundlich ansieht.
     
  3. T S
    PatPat

    PatPat Stammuser

    Beiträge:
    8.497
    Ort:
    Pirmasens
    Erster Hund:
    Patty Hütehundmix
    Zweiter Hund:
    Diego Kleiner Spanier
    Ich denke das ein Hund mal in Panik gerät passiert manchmal schneller als man denkt und völlig unvorhergesehen. Kann ja wegen einer Kleinigkeit sein, die vorher nie ein Problem war.

    Der Sheltie wurde vor 3 Tagen von den eigenen Besitzern in ca. 70m Entfernung gesichtet. Sie hatten keine Chance, er kommt nicht mal mehr zu ihnen. Er läuft immer weiter davon. Er scheint auch ziemlich am Ende seiner Kraft zu sein, er hat wohl ziemlich ko auf einem Feld gelegen, lässt aber niemanden in die Nähe, rennt sofort weg.

    Wenn ich mir vorstelle, das mein Hund so auf mich reagiert, das wäre furchtbar :( Für die Besitzer tut es mir sehr leid. Sie wollen jetzt eine Hündin mit GPS losschicken. Die Mutter des Rüden ist es meine ich. Aber da hätte ich Angst, das am Ende noch ein Hund weg ist oder was passiert :oops:
     
  4. Wautzi

    Wautzi Stammuser

    Beiträge:
    20.113
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    In der Nähe von Peine
    Erster Hund:
    BalouDackelMix8.3.11
    Zweiter Hund:
    Mogli, JRT,21.10.12
    Dritter Hund:
    HermanPodiMix16.6.14
    Hoffentlich geht alles gut aus.

    Also rein vom Bauchgefühl ohne jegliche Erfahrungen würde ich das nicht machen. Ich würde auch keinen meiner anderen Hunde mit einem GPS losschicken falls einer der Drei mal verschwindet.

    Ich hätte mehr Hoffnungen mit einer Lebendfalle, vor allem wenn der Sheltie erschöpft und bestimmt hungrig ist.
     
    marita gefällt das.
  5. Entenwackele

    Entenwackele Stammuser

    Beiträge:
    6.296
    Geschlecht:
    weiblich
    Das wäre für mich auch total furchtbar ,wenn mein eigener Hund so auf mich reagieren würde-ich stelle mir das eigentlich immer so vor,dass der Hund doch eigentlich total erleichtert,überglücklich auf seine(n)Menschen zulaufen müsste... :-/

    Die Idee mit dem "GPS"-Hund halte ich für ziemlich riskant,verschwinden kann der Hund zwar mit GPS eigentlich nicht,aber der Sender kann sich auch lösen,oder dem Hund kann sonst etwas zustossen...und selbst wenn der panische Hund mit dem Hund Kontakt aufnimmt,heisst das noch lange nicht,dass er dem Hund auch folgt,oder Menschen an sich heran lässt,nur weil ein zweiter Hund dabei ist.
    Nee,also wäre ir wie gesagt zu riskant.

    Die Idee mit der Lebenfalle finde ich gut.
    Hier in der Umgebung wurde mal eine Angsthündin,die frisch aus Spanien kam und hier direkt entlaufen ist,und sich dementsprechend von nichts und niemandem einfangen liess,es durfte sich nicht mal jemand nähern war sie weg,mit einem Beruhigungsmittel im Futter eingefangen.
    Sie hatten von vorne herein Futterstellen für die Hündin aufgebaut,es gab eine,die sie immer annahm,und immer lehrte,und in dieser haben sie dann das präperierte Futter angeboten,was verschlungen wurde.Dann sind sie der Hündin immer mit ausreichend Abstand,dass sie sich nicht bedroht fühlt,hinterher,und haben sie anschliessend schnarchend im Wald eingesammelt und in eine Transportbox gesteckt.
    Ich fand den Plan damals auch total riskant,weil die Landstrasse in der Nähe ist,und der Hund mehrmals gesichtet wurde,wie er da drüber gelaufen ist,und "besoffener Hund"auf der Landstrasse es noch gefährlicher macht,als es schon ist-aber alle Möglichkeiten waren ausgeschöpft...und es ging ja gut :)
     
  6. T S
    PatPat

    PatPat Stammuser

    Beiträge:
    8.497
    Ort:
    Pirmasens
    Erster Hund:
    Patty Hütehundmix
    Zweiter Hund:
    Diego Kleiner Spanier
    Es sind futterstellen eingerichtet. Er nimmt aber keine an. Deshalb funktioniert es nicht mit Falle. Es ist ein Spezialist am Werk. Ich muss korrigieren. Vor 5 Tagen war die Sichtung.

    Neues gibt es nicht. Er wurde nicht mehr gesichtet.

    Ich hätte auch gedacht das ein Hund sich über die Besitzer freut nach so langer Zeit. Aber ich finde es schon furchtbar das es auch genauso so sein kann. Da hab ich mir noch nie Gedanken drum gemacht.
     
  7. marita

    marita Stammuser

    Beiträge:
    1.657
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Saarland
    Erster Hund:
    Kira, Mix, 15.02.11
    Ich will mir gar nicht vorstellen, wie schrecklich es ist, wenn man den eigenen Hund so erschöpft sieht und man hat keine Chance, sich zu nähern.:(
    Wirklich seltsam, in welchen Modus die Hunde da schalten.
    Hoffentlich muss ich das nie erleben.
     
  8. Wautzi

    Wautzi Stammuser

    Beiträge:
    20.113
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    In der Nähe von Peine
    Erster Hund:
    BalouDackelMix8.3.11
    Zweiter Hund:
    Mogli, JRT,21.10.12
    Dritter Hund:
    HermanPodiMix16.6.14
    Die Verzweiflung der Hundehalter möchte ich mir gar nicht vorstellen. Die Hilflosigkeit muss wirklich zermürbend sein. :(
     
  9. Entenwackele

    Entenwackele Stammuser

    Beiträge:
    6.296
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich wollte jetzt nicht "gefällt mir"anklicken,aber ich bin da in Gedanken voll bei Euch-ein Albtraum :(
     
  10. T S
    PatPat

    PatPat Stammuser

    Beiträge:
    8.497
    Ort:
    Pirmasens
    Erster Hund:
    Patty Hütehundmix
    Zweiter Hund:
    Diego Kleiner Spanier
    Vor ca. 1 Stunde wurde der Sheltie lebend eingefangen :)

    17 Tage gab es keine Sichtung und seit 14. Januar war er weg. So schön das er nun zurück ist bei den Besitzern :)
     
    Monstie, Wirbelwind, Wautzi und 10 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com