Welpenzeit und Eingewöhnung.....Erfahrungen

Das liegt in erster Linie daran, dass ich das hier mit den bildern etwas blöd finde. Wir sind aber jetzt im Urlaub und ich kümmere mich um neue Bilder. Versprochen. Die Kleine bleibt jetzt bei uns im Bett, bis sie von alleine abwandert. Is so.
 
Hallo alle zusammen,

leider finde ich dieses blöde Programm nicht mehr um hier Bilder hochzuladen. Hilfe Bitte!!!!

Wir haben am vergangenen Sonntag unseren 2. Urlaub mit der Kleinen zu Ende gebracht. Der Urlaub hat uns wieder ein deutliches Stück nach vorne gebracht. Inzwischen wiegt der kleine Wonneproppen 9,8 kg mit 6 Monaten. Sie jededTreppe rauf und runter zu tragen wird inzwischen echt schwer, zumal sie absolut nicht mehr auf den Arm möchte. Ich lasse sie dann rauf immer ein bisschen laufen und trage sie nur runter die gesamte Treppe.

Sie hat ihren ersten Schnee auf der Zugspitze gesehen und ist völlig hin und weg. Inzwischen sind wir bei bis zu 3,5 Stunden zwischen den Pinkelrunden und die Häufchen werden etwas weniger. Jetzt gibt es auch Anzeichen dafür, dass sie raus muss. Meistens hechelt sie ein bisschen und leckt mich ab. Gelegntlich macht sie auch Geräusche, so wie ein kleines Janken.

Ich hatte etwas Sorge, wegen dem Barfen im Urlaub, aber das liess sich mit Hackfleisch und Gemüsebeimischungen, sowie zusätzlichem Obst sehr gut kompensieren.

Die Zähne sind offensichtlich alle durch und das Fell wird langsam etwas borstig. Man merkt deutlich, dass sie jetzt kein "Welpe" mehr ist. Manchmal guckt sie jetzt schon so erwachsen, und im nächsten Moment wieder wie ein Baby.

Ich befürchte jedoch, jetzt geht das mit der Pubertät los. Seit einigen Tagen dreht sie abends beim Zubettgehen extrem auf. Sie springt jetzt auf alles drauf und uns dabei auch an. Sie lässt sich dann auch nicht beruhigen und klare Ansagen bringen garnichts. Wenn sie auf dem Bett Theater macht, muss ich sie mehrfach nach unten setzen, damit sie umsetzen kann, dass das nicht gewünscht ist. Gestern abend hat sie mich dabei angesehen, als wenn sie darüber nachdenken müsste, warum ich das tue. Sie darf nur bleiben, wenn im Bett Ruhe ist. Auch tagsüber ist sie manchmal sehr, sehr unruhig. In anderen Momenten ist sie plötzlich ungewohnt ruhig und legt sich immer wieder einfach irgendwo hin. Interessant ist die Sache mit dem Autofahren. Sie hat ja anfänglich immer ein fürchterliches Theater im Auto gemacht und auch immer mal wieder in die Box gepieselt. Jetzt schläft sie im Auto fast immer und schnarcht und träumt dabei.

Für zuhause haben wir Ihr eine weiche "Hundehütte" gekauft. Da geht sie tatsächlich auch rein und legt sich hin. Sie mag es nur immer noch nicht, wenn ich mich aus ihrem Sichtfeld weg bewege.

Leider bellt sie im Moment viele Dinge und manchmal auch Personen an. Wenn jemand überraschend den Raum betritt, macht sie auch Theater. Ich unterbinde das natürlich, soweit das geht. Leider funktioniert das nicht immer.

Das mit den Bildern habe ich noch nicht aufgegeben. Mal schauen wie ich das hinbekomme.
 
Für die Pubertät ist es noch etwas früh, das ist ganz normales Junghundeverhalte.
Auch brauchst du sie nun wirklich keine Treppen mehr tragen, gar nicht mehr.
Klar solltest du verhindern das sie mehrere hundert Stufen pro Tag rauf und runter rennt aber die normalen Treppen im Hausflur, in der Wohnung wenn hier rein und raus geht usw kann sie selbstverständlich laufen.
Und klar, so ein 6monatiger Junghund hat ordentlich Hummel im Arsch. Guckt halt dass sie sich draussen gut austoben kann, damit sie euch nicht allzu sehr die Bude auseinander nimmt.
Das anbellen von Personen/Gegenstände kann auch an einer sogenannten "Spookypahse" liegen. Das wäre in diesem Alter auch ganz typisch. Das vergeht auch wieder.
Ansonsten lass dich nicht kirre machen wenn etwas nicht so klappt wie gewünscht. junge Hunde haben viel bunte Knete im Kopf, mit Glitzer 😉 Manchmal auch klatschende Affen, da kann sie dich ja gar nicht hören.
Kopfschütteln, lachen, dich über ihre Lebenslust freuen. 😁
 
Das mit den Treppen mache ich halt, weil einem ja wirklich jeder Hundetrainer und Züchter sagt, im ersten Jahr sollen sie die Treppen getragen werden.

Mit der Pubertät bin ich mir nicht so sicher. Die findet Rüden schon recht interessant, putzt sich selber am Schmuckkästchen sehr intensiv und schnüffelt im ganzen viel mehr.

Im großen und ganzen bin ich aber inzwischen wirklich sehr entspannt. Viele Dinge regeln sich so langsam von selbst. In der Ferienwohnung gab es an den ersten 2 Tagen 2 kleine Unfälle. Da war ihr aber wohl auch noch nicht klar, dass man auch nicht in andere Wohnungen pinkelt.

Ansonsten habe ich den Eindruck dass die abends beim Zubettgehen wie ein Kind ist. "Ich bin garnicht müde. Ich will und muss garnicht schlafen." Und dann dreht sie auf. Ansonsten kann ich damit gut leben, dass sie noch so lebhaft ist.

Und ja.....Knete ist da ganz viel......
 
Also dann wäre sie halt wirklich ein absoluter Frühzünder. Die 6 Monate sind ja wirklich schon die großzügige untere Grenze.
Ich wunder mich immer über diesen Treppenwahnsinn. Also klar soll kein Hund täglich hunderte Treppen laufen. Aber die normalen Alltagstreppen mit 6 Monaten?
Wie trage ich denn eine 6 Monate alte Dogge? Cane Corso? Irish Wolfshound usw?
Lasse ich für alle Hunde die irgendwann im Laufe des ersten Lebensjahres die 10 Kg Grenze überschreiten einen Treppenlift installieren?

Also das ist jetzt kein Angriff gegen dich. Du kannst ja auch nix dafür dass das so gepredigt wird. Ich verstehe es nur nicht.
 
Erster Hund
Lucky, JRT
Zweiter Hund
Aslan/Rottweiler
Mit der Treppe beim Rottiwelpen hielt ich es so, was Hund gern selbständig steigen wollte, hab ich ihn steigen lassen. Heißt, hochwärts wollte er schon ganz früh. Mit 18 Wochen ist er dann auch selber runter. Die Zeit weiß ich noch so genau, weil ich ihn getragen hab, bis er 18 kg wog. Da traute er sich.
 

Ähnliche Themen




Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben