1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. Tiermedizin-Stunde #2 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Kostenloser Zugang und weitere Infos

Welpenstube Winkel Dorsten

Dieses Thema im Forum "Augen auf beim Welpenkauf !" wurde erstellt von Benutzer4, 6. Januar 2010.

  1. Kailyn

    Kailyn Stammuser

    Beiträge:
    3.133
    Ort:
    Berlin
    Erster Hund:
    Pogo, Pitbull-Herder(8)
    Zweiter Hund:
    Sheeva, Japanspitz-Husky(9)
    Nur als kurzer Einwurf: Nur weil die Rippen leicht sichtbar sind, ist ein Hund noch lange nicht zu dünn. Der Grundsatz, dass man Rippen fühlen, aber nicht sehen darf, hat längst keine Allgemeingültigkeit mehr und muss zu Gunsten der individuellen körperlichen Beschaffenheit jedes einzelnen Hundes verworfen werden.
    Hätte meine Sheeva nicht so viel Fell, würde man ihre Rippen auch ganz leicht sehen. Pogo ist sowieso ein Schluck Wasser in der Kurve. Muskulöse Beine, aber superschlanker Torso. In bestimmten Haltungen, ganz besonders wenn er sich stark auf eine Seite biegt oder sich runterbeugt und exzessiv schnüffelt, sind seine Rippen deutlich sichtbar.
    Darum finde ich die Bordeaux-Doggen auf den Bildern nicht zu dünn. Es sind ja nur zwei und bei der ersten sind es Hautfältchen aufgrund der Körperhaltung, keine Rippen. Beim zweiten Hund sieht man die Rippen, aber der Ernährungszustand darf nicht nur auf dieses eine Attribut gemünzt werden. Auf mich macht der Hund eher einen schlaksigen Eindruck, als wäre er zu schnell gewachsen, er hat auch zu viel Haut und darunter kaum Muskeln. Ob ein Hund wirklich zu dünn ist, kann man nicht nur an den Rippen erkennen, sondern auch an Hüfte und Brustbein. Diese sind bei besagten Hund aber in Ordnung, weswegen ich nicht allgemein sagen würde, er wäre zu dünn.
    Ist mir im Grunde aber egal, ich würde selbst den gesündesten Hund nicht dort kaufen.
     
  2. Kristina

    Kristina Stammuser

    Beiträge:
    301
    Ort:
    Neuwied
    Erster Hund:
    Nando/ Continental Bulldog
    Gut, darüber kann man sich glaub ich tot diskutieren. Ne Bordeauxdogge muss ja auch kein Fettbrocken sein, wie man sie manchmal sieht. Aber wenn man bei ner BX so offensichtlich schon als Jungtier die Rippen sieht... jeder sieht das anders. Die beiden sind im Ganzen sehr schlacksig. Über die Machenschaften dieses Idioten sind wir uns immerhin einig :jawoll:.
     
  3. Fladdermuus

    Fladdermuus Stammuser

    Beiträge:
    836
    Ort:
    Dortmund
    Bordeauxdoggen wirken - auch aus bester Zucht - im Junghundalter sehr oft recht "dünn".

    Aber im Prinzip ist es egal wie die Hunde dort aussehen. Man kauft ganz einfach nicht beim Händler - PUNKT!

    Nun hat er sogar Bullys in Blau(gescheckt). Fehlfarbe die durch ein Defektgen (Dilution= Verdünnung) hervorgerufen wird und die im Verdacht steht bei manchen Hunden Hautveränderungen bis zum Haarausfall und eine Schädigung der inneren Organe zu verursachen. Ganz toll....
     
  4. MissMisa

    MissMisa Stammuser

    Beiträge:
    5.690
    Ort:
    Berlin
    Erster Hund:
    Leelah/ AH
    Zweiter Hund:
    Bonsai/ CC
    Dritter Hund:
    E.T./ Terriermix
    Nicht nur Verdacht. Es gibt Studien die das belegen.
    Google mal das 'blue dog syndrom'.
     
  5. Fladdermuus

    Fladdermuus Stammuser

    Beiträge:
    836
    Ort:
    Dortmund
    Ich habe mich intensiv mit dem Dilutegen beschäftigt und kenne die Studien. Meine Zuchttiere sind alle getestet denn ich möchte keine verdünnten Farben produzieren - auch nicht "aus Versehen".

    Die Universität Bern schreibt hierzu:
    Color dilution alopecia (CDA) KANN bei Hunden mit Farbverdünnung (dilute) auftreten und führt zu Haarausfall. CDA wird auch als "Black hair follicular dysplasia" (BHFD), Farbmutantenalopezie, oder Blaues Dobermann-Syndrom bezeichnet. In schweren Fällen kann sich zusätzlich zum Haarausfall eine chronische Hautentzündung entwickeln, die tierärztlicher Behandlung bedarf. CDA tritt nur bei Hunden mit Farbverdünnung auf, aber nicht alle farbverdünnten Hunde erkranken auch an CDA. Es scheint weitere zum Teil rassespezifische genetische Faktoren zu geben, die für den Ausbruch von CDA verantwortlich sind

    Quelle:
    http://www.genetics.unibe.ch/content/rubrik/cda/index_ger.html
     
  6. MissMisa

    MissMisa Stammuser

    Beiträge:
    5.690
    Ort:
    Berlin
    Erster Hund:
    Leelah/ AH
    Zweiter Hund:
    Bonsai/ CC
    Dritter Hund:
    E.T./ Terriermix
    Richtig. Es las sich so als wüsstest du von den Studien noch nichts. :winken3:
     
  7. Torsten

    Torsten Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.186
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Erster Hund:
    Labrador (11)
    Aus rechtlichen Gründen sind einige Beiträge gelöscht / bearbeitet worden.

    Vielen Dank für euer Verständnis.

    Torsten
     
  8. foxymaus

    foxymaus Stammuser

    Beiträge:
    2.349
    Ort:
    BB
    Die Beiträge sind von 2010-2012. Wieso holt man sie dann aus der Versenkung raus, löscht und bearbeitet sie dann auch noch? Bissel spät, denke ich mal.

    - - - Aktualisiert - - -

    Aber mal vom Alter des Beitrages abgesehen, ist das Thema so aktuell wie eh und je. Kein Wunder, wird der Welpenhandel ja auch noch vom Staat, OA und Tierschutz unterstützt.
    Gewerbeschein und TSG § 11 reichen aus, um einen legalen Welpenhandel zu betreiben und viele "Hundefreunde" unterstützen diese Hundehändler, die in D noch weiter im kommen sind auch noch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Januar 2017
  9. 19Kenia98

    19Kenia98 Stammuser

    Beiträge:
    1.269
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Oberbayern
    Erster Hund:
    Nanouk - B.C - 12/17
    Hallo,

    ich habe mal wieder ein bisschen durch den "Online-Welpenmarkt" gestöbert und bin dabei auf eine Anzeige auf deine-tierwelt.de gestoßen. Hier werden reinrassige Border Collie Welpen mit Papieren für 850€ verkauft. Anbei war noch der Link zu einer Homepage.

    w-exclusiv.de

    Ich bin mal so frei und kopiere hier einen Satz von dieser Homepage:

    "Wir vermitteln Welpen ausschließlich aus Ungarn und Deutschland."​

    Ist das seriös?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. Januar 2018
  10. Monstie

    Monstie Stammuser

    Beiträge:
    4.181
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Penny / Flat(2012)
    Zweiter Hund:
    Baghira / Flat(2016)
    Dritter Hund:
    Cody / Flat (2016)
    Vierter Hund:
    Diesel (gest.)
    Nein, meiner Meinung nach ist das auf gar keinen Fall seriös. Und ich finde hier sollten eigentlich bei jedem alle Alarmglocken bei so einer Seite sofort läuten.
    Seriöse Züchter würden ihre Welpen nach meiner Erfahrung nach niemals an so einen Sammelplatz verkaufen.

    Habe es nach Dieters Beitrag noch mal angepasst ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2018
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten : Gesundheitstreff.de | Tierfreund.com