1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Welpenkurs stresst Welpen

Dieses Thema im Forum "Welpen & Junghunde" wurde erstellt von 19Kenia98, 27. Februar 2018.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Luva

    Luva Stammuser

    Beiträge:
    2.658
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Erster Hund:
    Portos...Run free
    Zweiter Hund:
    Emil...Run free
    @19Kenia98
    Das hat doch niemand behauptet, im Gegenteil. Block doch jetzt bitte nicht komplett ab.
    Du bemühst dich sehr um Nanouk. Manchmal bekommt man allerdings Denkanstöße und vielleicht auch Kritik, auf die man selber niemals gekommen wäre. Manche davon sind einem dann auch unangenehm, keine Frage. Im Nachhinein, wenn man einiges davon überdacht hat, ist man froh, manches mitgenommen/geändert haben zu können.
    Anhand deiner Informationen versucht man auf Ursachenforschung zu gehen und dir zu helfen. Einiges liest sich auch schroffer, als es glaube ich wirklich gemeint ist, und du fühlst dich jetzt gerade einfach an die Wand gestellt.;) :)
     
    Skadi, Entenwackele und Lesko gefällt das.
  2. Blumenfee2017

    Blumenfee2017 Stammuser

    Beiträge:
    2.444
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niederösterreich
    Erster Hund:
    Cira - Sib. Husky 2009
    Zweiter Hund:
    Cotya - Sib. Husky 2009
    Dritter Hund:
    Mia - KH Collie 2011
    Vierter Hund:
    Loomie - Pitbull 2013
    Das ist genau der Punkt, den ich meinte. Ich habe nicht von deinem Tagesplan geredet oder ob dein Hund nun zuviele oder zu wenige Stunden was auch immer tut.

    Ich habe von diesem Gedanken gesprochen ein guter Hundehalter sein zu müssen und sich bei jeglicher Kritik sofort als schlechter Hundehalter abgestempelt zufühlen. Das hat alles mit diesem riesigen Drang zu tun, alles richtig machen zu müssen und keinen Raum für Fehler zu lassen. Und das stresst... das führt dazu, dass man jede Kleinigkeit zerpflückt und wieder durchdenkt und bei minimalen Problemen sofort was ändert, statt Stabilität zu fördern, usw.... all das, statt sich und dem Hund einfach mal Zeit zu geben in diese neue Situation hinein zu wachsen. Der Hund mag kein Autofahren, Hilfe, muss man sofort intensiv trainieren, der Hund soll in eine Welpenschule, was ist wenn er sich dort langweilt, der Hund soll in der Welpenschule lernen wo angebunden zu warten, oh Gott, das ruiniert den Folgetrieb, man war 3x in der Welpenschule, oh nein, jetzt ist es ihm zuviel...

    Das ist der Punkt, den ich ansprechen wollte. Ich kann gut nachvollziehen, dass es dir so geht, es geht wirklich vielen so. Eine Freundin von mir ist Trainerin, hat viele Jahre viele Hunde gesittet, hatte einige erwachsene Hunde aus dem Tierschutz und dann bekam sie ihren ersten eigenen Welpen vom Züchter, wo sie endlich mal alles von Beginn an richtig machen konnte. Und sie war völlig neben der Spur wegen all den Dingen, die sie ja machen wollte und nur nix versäumen und oh nein, jetzt hatte der da ein schlechtes Erlebnis, hoffentlich ist er nicht sein Leben lang versaut... die musste man auch regelmäßig mal runter holen und ihr sagen: Krieg dich ein, entspann dich, alles wird gut. Und genau das habe ich auch versucht dir zu sagen ;)
     
    Mestchen, TinaH, Blutsi und 16 anderen gefällt das.
  3. lina27

    lina27 Stammuser

    Beiträge:
    6.541
    Ort:
    Österreich
    Erster Hund:
    Rex / Chihuahua
    Zweiter Hund:
    Jasmin/Yorkiemix
    Ich kann Blumenfees letztem Beitrag nur zu 100% zustimmen. Ich glaube, du gehst an die Hundehaltung einfach übermäßig verkopft ran, weil du nur ja alles richtig machen möchtest. Dass du dir um deinen Hund so viele Gedanken machst und so bemüht bist, ist ja nun nichts Schlechtes. Das Problem, das man aber heutzutage öfters gerade bei Neu-Hundehaltern beobachtet, ist einfach dieser Druck, den sie sich selbst machen und so lesen sich deine Beiträge für mich auch ein wenig. Irgendwie lesen sich deine Berichte und Fragen zur Hundehaltung oft sehr nervös und "aufgebracht" und ich denke, dir fehlt es derzeit einfach noch an Gelassenheit. Alles, was nicht 100%ig perfekt klappt, wird in deinem Kopf, so mein Eindruck, gleich zu einem riesigen Problem.

    Aber Fakt ist, dein Hund wird auch mal weniger schöne Erfahrungen machen, das gehört zum Leben einfach dazu. Ich sage ja auch nicht, dass du ihm bewusst negativen Erfahrungen aussetzen solltest. Aber etwas mehr Gelassenheit, Humor und Spontaneität könnten bei euch vermutlich nicht schaden :) Erfreue dich doch am Hundekind und daran wie er die Welt entdeckt anstatt dich selbst so unter Druck zu setzen.

    Ich weiß, leichter gesagt als getan. Aber daran "arbeiten" kann man ja.

    Ich würde dir übrigens dennoch auch (ich glaube, Silkies empfahl das schon) durchaus dazu raten, eine Fachperson zB in Form einer guten Hundetrainerin auch als "Ansprechperson" zu haben, weil ich persönlich Border Collies nun auch nicht wirklich als einfache Hunde sehe und ich denke, dass man gerade als Hundeanfämger mit noch vielen "Unsicherheiten" bei einer Rasse wie dieser besser nicht auf kompetente Unterstützung verzichtet.

    Im Alltag würde ich dir einfach dazu raten, Interkationen mit Nanouk weniger "durchgeplant" zu gestalten und ihn auch öfter mal einfach nebenher laufen ind in seibem eigenen Tempo erkunden zu lassen. Dass er zu viel schläft, denke ich übrigens nicht. Sofern er gesund ist, wird Nanouk schon spüren, wie viel Schlaf er benötigt.
     
    Entenwackele, Manfred007, Amica und 3 anderen gefällt das.
  4. Bubuka

    Bubuka Stammuser

    Beiträge:
    8.308
    Geschlecht:
    weiblich
    Du hast noch keinen einzigen Welpen aufgezogen und kannst es einfach mal stehenlassen, dass so viel Schlaf sehr, sehr ungewöhnlich ist.
    Ich würde das sogar als ein Warnsignal sehen.
     
    Entenwackele gefällt das.
  5. Lesko

    Lesko Stammuser

    Beiträge:
    3.308
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Thüringer Wald
    Erster Hund:
    Andy/Mix ( 6 Jahre)
    Für den Satz gibts fünf "Gefällt mir"!
     
    Entenwackele und Skadi gefällt das.
  6. lina27

    lina27 Stammuser

    Beiträge:
    6.541
    Ort:
    Österreich
    Erster Hund:
    Rex / Chihuahua
    Zweiter Hund:
    Jasmin/Yorkiemix
    Hunde haben ein hohes Ruhebefürfnis und gerade für Welpen ist ausreichend Schlaf sehr wichtig, um Erlebnisse zu verarbeiten. Ja, bei mir dürfte ein Welpe auch so viel schlafen, wie er braucht und möchte. Das durfte mein Rex auch - der zog zwar nicht mehr als Welpe ein, sondern als Junghund, war in seinem ganzen Verhalten aber noch sehr "welpig". Und ich denke, er ist zu einem durchaus entspannten und munteren kleinen Begleiter herangewachsen. Bei zukünftigen Hunden würde ich es nicht anders machen.

    Aber ich weiß, dass du das Ruhebefürfnis von Hunden, insbesondere Welpen, für Quatsch hältst, also sind Diskussionen da müßig. Warum gibst du nicht einfach Tipps und Ratschläge, ohne dich selbst ständig zu erheben und deine Meinung als die einzig richtige zu betrachten? Ich finde, das würde sehr zu einem angenehmen Forenklima beitragen.
     
  7. Entenwackele

    Entenwackele Stammuser

    Beiträge:
    6.242
    Geschlecht:
    weiblich
    Dem,und den anderen Schreibern schliesse ich mich an...ich dachte die ganze Zeit nur,wann hat Nanouk Zeit,einfach nur mal Baby sein zu dürfen ?Ist überhaupt nicht böse gemeint,wie hier schon mehrfach gesagt wurde,nur gut gemeinte Tipps...es ist Dein erster ganz eigener Hund,und noch dazu der erste Welpe...was meinst Du,wie es uns allen beim ersten Hund/Welpen ging...wir haben mit Sicherheit auch vieles falsch gemacht...aber gerade dann,wenn man selbst noch keine Erfahrung hat,kann man doch Tipps annehmen und nicht alles abblocken...sofern sich die Tipps für einen selbst und den eigenen Hund richtig anfühlen...und da sehe ich bei Dir ein bisschen das Problem,vor lauter alles richtig machen,gehst Du viel zu sehr mit dem Kopf ran,anstatt Naunouk einfach Baby sein zu lassen.

    Wie Bubuka allgemein zum Ruhebedürftnis von Welpen steht,kann ich jetzt nicht beurteilen,aber das was ich hier bei ihr rauslese,ist eigentlich nur,dass sie es nicht normal findet,dass ein Welpe permanent so fertig ist,dass er soviel schläft.
    Wenn ein Welpe bei der Autofahrt,die ihn offensichtlich sehr gestresst hat,bei den letzten fünf Minuten einschläft,passiert das nicht,weil er entspannt ist,oder er gerade ein Ruhebedürftnis hat(im Gegenteil,der Stress müsste sich ja steigern,denn so wie ich es verstanden habe,dachte Nanouk wohl es geht zur Hundeschule),sondern weil er einfach so fertig ist,dass er nicht mehr anders kann als zu schlafen...und das ist für mich auch ein Warnsignal.
     
    Skadi und Lesko gefällt das.
  8. TinaH

    TinaH Stammuser

    Beiträge:
    6.299
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niedersachsen
    Erster Hund:
    Neo/PdAE (2009)
    Zweiter Hund:
    Willow/PdAE (2011)
    Dritter Hund:
    Smilla/´PdAE (2015)
    Liebe Kenia,

    keiner möchte dir schlechte Hundehatung unterstellen - um Gottes Willen.
    Du darfst die Ratschläge und Tipps nicht so sehen, dass wir dirch schlecht reden wollen und vor allem darfst du das niemals persönlich sehen.
    Nimm sie bitte als gutgemeinte, sachliche und konstruktive Kritik - Kritik ist übrigens niemals negativ zu sehen sondern soll immer nur dazu anregen, beide Seiten der Medaille noch einmal aus anderer Sichtweise zu betrachten und die eigene damit evtl. neu zu überdenken. Es sind also im Grunde Ratschläge von Menschen, die mit dem Thema Welpen einfach viel mehr Erfahrungen sammeln konnten (irgendwamn bist du vielleicht diejenige, die anderen diese konstruktive Kritik weitergibt.
    Wer übrigens ständig andere nur ausdauernd bei jeder Kleinigkeit kritisiert ist ein reiner Meckerfritze, der anderen ihr Leben neidet. Das darfst du nicht mit dem Thread hier verwechseln. Bei einem guten Chef und guten Kollegen wird es im Berufsleben auch immer mal vernünftige Kritik geben.

    Natürlich möchte jeder alles richtig machen. Aber meinst du, dass wir alle ier bei unseren Hunden niemals Fehler machen oder gemacht haben?
    Auch ich habe mal einen ersten Welpen gehabt und musste eine Menge lernen. Beim Zweiten habe ich gesagt "die Fehler mache ich nicht nochmal" - habe ich auch nicht, dafür aber andere. :D
    Den anderen wird es nicht anders gehen. Deshalb geben wir dir Tipps, die wir nach und nach gelernt haben:

    Hier beschreibt Silkies z.B. genau, was ich mit den Übungseinheiten meinte.
    Wenn du deine Übungen immer erst dann beendest, wenn Nanouk unwillig und unkonzentriert wird, verknüpft er diese Übungseinheiten schnell immer mit "eigentlich kein Bock". Beendest du sie aber nach sehr kurzer Zeit und genau dann, wann es am Schönsten ist, geht er glücklich aus der Übung heraus und dann später auch viel freudiger wieder in sie hinein, weil er das dann mit Freude verbindet - BC lernen halt sehr schnell, da sind sie wie Perros. Ich weiß nicht, wie das Gedächtnis von den BC ist, aber bei einem Perros hättest du womöglich jetzt schon einen eher lustlosen Lernpartner.
    Das ist also keine Kritik an dich (denn letztendlich ist es deine Sache), sondern ein Tipp, wie es welpengerechter ist.

    Auch das ist ungemein wichtig - vor allem für einen Hütehund mit viel WTP, der über lange Zeit dazu gezüchtet wurde, mit dem Menschen zusammenzuarbeiten.
    Ich sage meinen Welpenfamilien immer "Das erste und wichtigste was euer Wepe lernen muss ist, dass es Ruhephasen gibt". Das ist viel wichtiger als Sitz und Platz oder Männchen machen.
    Ich habe mit Neo hier einen richtigen Arbeitsjunke sitzen. Die Züchterin hat ihn mir damals gegeben, weil alle anderen noch perro- oder hundeunerfahren waren und er schon als Welpe äußerst auffällig aktiv und arbeitswütig.
    Wenn er hier nicht gelernt hätte, dass es auch mal einen Tag keine Action gibt und nichts außer normalen Spaziergängen stattfindet, dann hätte ich hier ein nervliches Wrack sitzen - Hütehunde sind oft größenwahnsinnig, die arbeiten bis sie umfallen, wenn sie nicht gebremst werden.
    Ich züchte und wenn ich Welpen habe, dann haben meine Hunde die ersten 10 Tage Gartenknast und in den kommenden Wochen fällt ihr Programm durchaus sehr viel kürzer und minimalistischer aus. Da gibt es nur kleine Spaziergänge und ab und an kleine Aufgaben oder es wird zum Rennen mal stumpf ein Ball geschmissen (das gibt es sonst bei uns nicht).
    Würden meine Hunde keine Ruhephasen kennen und wären unde die es gewohnt sind, dass immer Programm herrscht, würden sie mir das Haus auseinander nehmen.
    Auch das ist nur ein Ratschlag.

    Hier hat Hermelin Recht und auch das soll dich nicht als schlecht dastehen lassen.
    Du gibst dir unheimlich viel Mühe, deinen Welpen zu umsorgen, so dass er sich gut fühlt.
    Aber er ist dadurch eigentlich in seinen Wachphasen fast immer mit Dingen beschäftigt, die du ihm anbietest und sei es nur so ein Kauknochen.
    Gib ihm mal einfach nichts in so einer Wachphase - lass ihm sein Spielzeug liegen und dann lass ihn selbst entscheiden und seine Umwelt in eigenem Tempo erkunden. Lass ihn sich auch ruhig mal langweilen (ohne Kauknochen) und dann bekommst du einen Hund, der nicht winselnd vor dir steht oder vor Frust deine Bettdecke zerlegt, wenn du mal mit Grippe flach liegst und er kürzer treten muss - das habe ich schon erlebt, Gott sei Dank nicht bei mir selbst. Und wichtig ist es vor allem, dass er mal sein eigenes Tempo wählen kann und selbst überlegen muss, mit was er sich nun mal beschäftigt - ein wichtiger Entwicklungsschritt.
    Ich weiß - es ist unheimlich schwer so einen Zwerg mal nicht zu beachten und auf Aufforderungen zur Beschäftigung nicht einzugehen (denn Auffordern machen BC und Perros ja gern schon in dem Alter). Aber letztendlich gibt es ihm einfach Raum er selbst zu sein und das ist doch positiv - auch wenn der Welpe es in dem moment nicht einsehen mag.

    Auch wichtig - Hütehunde sind teilweise wirklich größenwahnsinnig. Se wurden eben daruf gezüchtet ihre Aufgabe bis zu Ende zu erledigen. Deshalb ist Ruhe lernen das A und O.
    Wie größenwahnsinnig sie sein können kann ich an einer Geschichte mit Neo erzählen:
    Wir waren in Mecklemburg Vorpommern an einem See, standen ein Stück oberhalb von ihm an einem Steg.
    Neo sah im Wasser etwas treiben (war tatsächlich ein Hundespielzeug), sah es als seine Aufgabe an das Ding zu retten und sprang urplötzlich mit Anlauf vom Steg 2 m in die Tiefe.
    Richtig blöd war nur, dass darunter noch ein Steg lag und er ausgestreckt wie zum Köpper oder Bauchklatscher darauf klatschte.
    Das hat gerumst und ich dachte, er hätte sich alle Knochen gebrochen. Er ließ sich trotzdem von da ins Wasser plumpsen und hat dieses blöde Spielzeug gerettet. Ich glaube, er hätte das auch noch versucht, wenn ihm zwei Beine gefehlt hätten.

    Du musst dich hier nicht entschuldigen - rausreden aber auch nicht. ;)
    Du schriebst ja dass er sofort wach wird, sobald sein Geschirr rasselt oder sein Napf klappert.
    Lass Geschirr und Napf doch einfach liegen. :)
    Es ist nicht schlimm, wenn Nanouk dann eben eine halbe Stunde später frisst oder ihr eine Stunde später spazieren geht.
    Es ist nicht schlecht zu lernen, dass es nicht immer alles puntgenau sein muss.
    Neo z.B. habe ich diesen Mist auch gut antrainiert. Er fängt um Punkt 17.45 h an zu jammern damit ich aufstehe und sein Futter fertig mache, damit das spätestens um 18 h serviert werden kann - das nervt! Ich habe ihn jetzt mittlerweile so weit, dass er um 18.15 h mit jammern aufhört und dann einfach wartet.
    Wenn deine Mutter um 12 h kommt und er nicht mit vollem Magen toben soll, aber gerade schläft, dann fütter ihn halt um 12.30 h.
    Vielleicht hat er so viele kürzere Schlafeinheiten, weil er irgendwie immer wach wird/geweckt wird?
    und was schlimmer ist, er wacht jedes mal mit einer Erwartungshaltung auf. Wenn er das als Erwachsener macht hast du irgendwann ein nerviges Energiebündel, dass ständig am vibrieren ist.

    Auch dieser Tipp macht dich nicht als Hundehalter schlecht.
    Du gibst dir halt einfach viel zu viel Mühe (du willst eben alles perfekt machen). ;)
    Dabei setzt du euch beide aber in eine ständige Erwartungshaltung und irgendwann unter Stress.

    Was das "Welpen brauchen 20-22 Std." Schlaf betriff - auch hier bin ich eher auf Bubukas Seite. Das schlafen Welpen mit 3-4 Wochen, aber mit 5 Wochen schon nicht mehr.
    Keiner meiner Welpen war nur 2-4 Std. am Tag wach, sie hätten ja kaum Zeit die Welt zu erkunden.
    Natürlich muss ein Welpe mehr schlafen, allein um erlebtes zu verarbeiten. Aber vor allem muss er in Ruhe schlafen, ungestört und so lange, bis er aufwacht.
    Verschläft er dabei eine Mahlzeit, dann fällt er davon nicht gleich vom Fleische.
     
    Amica, Julia1, Entenwackele und 9 anderen gefällt das.
  9. lina27

    lina27 Stammuser

    Beiträge:
    6.541
    Ort:
    Österreich
    Erster Hund:
    Rex / Chihuahua
    Zweiter Hund:
    Jasmin/Yorkiemix
    Entenwackele, mir ging es beim Ruhebefürfnis jetzt nicht um Sitiationen, in denen der Welpe so gestresst ist, dass er vor Erschöpfung einschläft, sondern ganz allgemein um das Schlafbedürfnis von jungen Hunden. Und da bin ich persönlich eben der Meinung, dass ein Welpe, dem man die Gelegenheit dazu gibt und der dann entscheidet zu schlafen, nichts Außergewöhnliches ist.
     
    Entenwackele gefällt das.
  10. Yacco

    Yacco Gast

    Beiträge:
    15.221
    An die TE
    Kann es sein, das du übermotiviert bist?
    Der Welpe braucht sein Welpenspiel, mit anderen Welpen nicht mit Menschen.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com