Welpenerziehung

Erster Hund
Thai Bangkaew
Zweiter Hund
Thai Bangkaew
Dritter Hund
Thai Bangkaew
Vierter Hund
Thai Bangkaew
@Lahoretaube der Welpe bzw. der jung Hund, beißt doch nicht, der Knappt doch nur, aber sei es wie es will, auch Er wird eines Tages seinen Meister finden der Ihm das ganz schnell bei bringt wie Er sich gegenüber Artgenossen zu Verhalten hat.

Mein Deng wäre da genau der richtige Ansprechpartner, Deng ist ein ganz Suveräner Rüde der Nie einen schwächeren Hund ernsthaft beißen würde,der hat für solche Quirle wie der von deinen Bruder, eine ganz besondere Erziehungsmethode, einmal Anspringen und Knappen geht noch, da bleibt Er auch noch auf seinen Platz liegen, beim zweimal ist auch noch im Rahmen, aber da steht Er dann schon Er bellt da auch nicht oder zeigt dem kleinen die Zähne, das macht Er alles nicht im Gegenteil er wartet auf den nächsten Angriff, mein Jo war nämlich als Welpe genau so ein Quirl, bis Er eben an Deng geraden ist, der hat ihn in einen schnell Durchlauf bei gebracht wie Er sich anderen Hunden gegenüber zu Verhalten hat.

Jo war nämlich ein ganz Wilder, wenn die Erwachsenen Hund im Freilauf geruht haben dann hatte die Stunde für Jo geschlagen und aus lauter Übermut hat Er den alten immer im vorbei Flitzen in die Beine geknappt und bei meiner Rasse da stehen die Welpen bis zu einem Jahr unter dem Schutz des Rudels also hat keiner den Störenfrieden was gemacht, auch mein Deng hatte ihn nichts gemacht.

Außer als Er wieder mal so seinen Anfall hatte, da stand Deng schon und hat auf Jo gewartet und als Jo nach unten gegangen ist um ihn in die Beine zu Knappen, da sprang Deng einfach auf Jo drauf und hat ihn mit seinen 29 kg unter sich Begraben, Jo war damals gerade mal 3 Monate und hatte da noch keine 10 kg, für Deng also eine Leichtigkeit den Quirl für einpaar Sekunden unten zuhalten und das hat Deng bestimmt 3- 4 mal so mit ihm gemacht und dann war Ruhe.

Heute ist Jo 3 Jahre alt, aber die Lektion von Deng, hat Jo bis heute nicht Vergessen, die beiden Spielen zwar zusammen , aber wenn Jo ihn in die Beine will,dann steht Deng gleich auf den Hinterläufen und da ist Jo ganz schnell außer Reichweite.

Aber abgesehen davon es ist für meine Rasse Typisch, das Sie ihren Angreifern, immer zuerst in die Beine gehen das Lernen sie als Welpen schon von ihren Eltern und wie Sie ihre Beine zuschützen haben, Bangkaew Welpen gehen durch eine sehr harte Schule, vonseiten der Eltern und den anderen Rudel-mitgliedern Spielerisch aber das Versteht sich von selber, von daher war das Verhalten von Jo auch nichts Außergewöhnliches nur das Er es Teilweise doch Übertrieben hatte und da hat ihn eben Deng ausgebremst.
 
Erster Hund
Luke, 11 Jahre
Zweiter Hund
BdP-Sennen-Mix
Dritter Hund
Jack/Riesenschnauzer
Vierter Hund
† 01.07.2015
Außer als Er wieder mal so seinen Anfall hatte, da stand Deng schon und hat auf Jo gewartet und als Jo nach unten gegangen ist um ihn in die Beine zu Knappen, da sprang Deng einfach auf Jo drauf und hat ihn mit seinen 29 kg unter sich Begraben, Jo war damals gerade mal 3 Monate und hatte da noch keine 10 kg, für Deng also eine Leichtigkeit den Quirl für einpaar Sekunden unten zuhalten und das hat Deng bestimmt 3- 4 mal so mit ihm gemacht und dann war Ruhe.
Hmm, das hat Thyson, der größte Rottweiler den ich bis heute gesehen hab (70kg aber kein Gramm Fett alles Muskelmasse so ein wunderschönes Tier! Hat seinem Frauchen dann mal versehentlich den Arm gebrochen) mit Luke auch probiert. Luke war damals 5 Monate alt und hatte ebenfalls etwa 10kg.
Der einzige Unterschied. Der Rottweiler hat es 20-30x bei Luke gemacht und Luke hat dann seinerseits versucht sich auf den Rottweiler drauf zu legen wenn er wieder unten raus war. Luke hätte das noch stundenlang weiter "gespielt". 🤣
Der Trainer meinte zuerst noch die klären das. Zum Schluss meinte er dann aber er muss jetzt den Rottweiler mal vor Luke beschützen. 😅

Ansonsten stimm ich dir zwar zu scheint ja hier mit den Dackel aber auch schon der Fall zu sein.
 
Ein putziger Kerl, der Kleine - aber das Selbstbewußtsein sprüht aus seinen Augen.

Am besten findest Du einen oder zwei erfahrene und souveräne erwachsene Hunde, die ihm beibringen, wie er sich zu benehmen hat.

Einzeltraining beim Hundetrainer ist auch nicht schlecht, sofern der Trainer "passend" ist.

Meine neue Trainerin hat leider eine unverträgliche HSH, die kann sie nicht mal zur Stunde mit meiner Hündin mitbringen.


Aber es gibt ja auch Trainer mit gut sozialisierten, wesensfesten und souveränen Hunden 😊
 



Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben