Welpen Blues?

Hallo alle,

ich brauche mal ein paar liebe Worte.
Momo - unser Welpi ist diese Woche eingezogen. Alles klappt absolut „erwartungsgemäß“ - bzw. sogar besser. Sie ist ein absolut lieber, verschmuster, verspielter Labbi Welpe. 😀 wir kommen mit allem gut klar. Unser Sohn meckert ein bisschen wegen der Zwickerei - aber das bekommen wir hin.

ABER ich hab den Welpen Blues. Ich habe total irrationale Ängste, ich könnte was falsch machen oder meinen Sohn vernachlässigen. Ich weiß rational 100% dass alles gut ist und wird - dennoch hab ich zwischendurch ein bisschen Panik :(

Ich hatte das sehr in den ersten Wochen nach der Geburt unseres Sohnes, bei der Aufnahme unseres Pflegehundes und auch schon bei meinem Kaninchen😅 ich weiß aus diesen Erfahrungen, dass das irgendwann von selbst weg geht.
Ich bin mit Tieren und Hunden aufgewachsen und liebe das Leben mit ihnen. Ich hab also keine Ahnung woher das kommt.

Aber mich damit nicht allein zu fühlen und ein paar Erfahrungen und Tipps von Hunde-und-Kinder Muttis würden ganz bestimmt helfen, schneller „rein“ zu kommen.

danke im Vorraus.
 
Erster Hund
Hermes / Whippet (7)
Zweiter Hund
En-Lil / Whippet (2)
Willkommen im Club :D
Ich bin auch ein Welpen-Blues Opfer ^^
Das Gute ist ja: wir wissen was es ist und dass es vorbei geht :)
Sohn knuddeln, Welpe streicheln, Schokolade essen und aussitzen :D
 
Erster Hund
Hermes / Whippet (7)
Zweiter Hund
En-Lil / Whippet (2)
Ich habs zum Glück schon hinter mir :) zweimal.
Beim zweiten wars ganz schlimm, weil ich eben auch die ganze Zeit dachte der Ersthund ist unglücklich in der Situation.
Wenn ich jetzt Videos aus der Zeit anschaue, sehe ich aber, dass es überhaupt nicht so war.
Ich hatte ein paar Leute mit denen ich gut drüber reden konnte, die auch wussten, dass es nur Welpenblues war, sich aber geduldig mein Gejammer angehört haben und meinen Kopf darin bestärkt haben, dass alles in Ordnung ist.
Und so war es dann ja auch. Bei mir dauert es ein paar Wochen und dann ist gut :)
 
Erster Hund
Rosie/Yorkie-Pinscher-Mix
Zweiter Hund
Ali/AmStaff
Den Blues wenn der Hund erstmal da ist, hatte ich nie. Dann war alles gut.

Aber vorher, je näher der Abholetermin rückte, desto mehr habe ich gezweifelt, hin und her überlegt, ob denn der Ausgesuchte auch tatsächlich der Richtige ist. Ob alles so klappt mit den bereits vorhandenen Tieren.
Und auch, ob ich den Hund wirklich lieb gewinnen kann.
 
Hi,
ich habe das bei jedem Kind & jedem Hund genau für 24-48 Stunden lang an Tag 3&4 😄

Hatte im Mai einen Wurf Welpen und habe auch meine Welpenkäufer, größtenteils Familien, bei denen die Mama Hauptbezugsperson für den Welpen werden sollte, davor gewarnt.

Einige hatten den Blues dann tatsächlich und waren froh, vorher Bescheid gewusst zu haben. Genau wie du schreibst waren die Punkte vor allem: Welpe „stiehlt“ den Kids Aufmerksamkeit, werde ich dem Welpen gerecht, will ich wirklich 10-15 Jahre Verantwortung und tägliches Hundeprogramm, usw...

Alle sind längst drüber hinweg und sehr happy mit ihren Wuffies ☺
 
Erster Hund
Jolly:Pointer (3)
Zweiter Hund
Pierrot,Pointer (6)
Bei Jolly ging mir das auch so.Die Angst ihm nicht gerecht werden zu können hatte ich auch.Jetzt nach dreieinhalb Jahren seheich dass wir ein gutes Team geworden sind .
 
Erster Hund
Luke, 11 Jahre
Zweiter Hund
BdP-Sennen-Mix
Dritter Hund
Jack/Riesenschnauzer
Vierter Hund
† 01.07.2015
ob denn der Ausgesuchte auch tatsächlich der Richtige ist.
Oh, hatte ich dann auch Welpenblues? 😳
Ich mein ich hab ihn mir ja nicht ausgesucht. Er war ja nur der letzte freie und ich hätte vielleicht diverse Geschwister sogar vorgezogen.
Ganz extrem wars beim abholen als wir dann los sind. Da hatte ich auf einmal das Gefühl ich hätte den falschen Welpen im Arm. Alle Welpen die noch da waren sind ja auch um mich, ihren Lieblingsspielgefährten, herumgehüpft und wenige Minuten zuvor waren 2 meiner Lieblinge schon gegangen und dann ging es so schnell auf einmal weil wir pünktlich am Bahnhof sein mussten um meinen Bruder abzuholen.
Kann nicht mehr sagen wie lange es angehalten hat. Wurde von allen anderen Emotionen (Freude, Spannung, dem Willen den Welpen nicht gleich am ersten Tag die ganze Welt zeigen zu wollen) ziemlich deutlich überlagert. Kam aber immer mal wieder hoch das Gefühl. Allerdings als dann der Bruder, mit dem ich Luke fast verwechselt hatte, in der Welpenschule war zum ersten Mal. Wars eigentlich zu krass deutlich das Luke doch der richtige war (die beiden sahen sich von allen Welpen am ähnlichsten optisch aber waren am unterschiedlichsten im Charakter). Trotzdem, wenn Welpe Luke mich extrem forderte, kam der Gedanke immer mal in Hinterkopf. Dauerte dann immer nur wenige Sekunden weil sein Bruder und er das waren charakterlich Welten sprich sein Bruder hätte sich einfach nie so verhalten.

Hab das für mich aber nie als Welpenblues gesehen.
 



Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben