Was versteht ihr unter seriöser Hundezucht ?

Torsten

Administrator
Teammitglied
Da in einigen Thread immer wieder das Thema Zucht, seriöse Zucht bzw. artgerechte Zucht aufkommt, würde ich gerne mal von Euch wissen, was ihr unter Zucht versteht.

Wie definiert ihr den Begriff "Zucht" ?

Ist bereits jeder, der einen Wurf hat, ein Züchter ?

Wodurch unterscheidet sich eurer Meinung nach ein Züchter von einem Vermehrer bzw. Dissidenzzüchter ?

Was macht eurer Meinung nach eine seriöse und artgerechte Zucht aus ?

Torsten
 
Ach Torsten das Thema hatten wir hier schon so oft,und manchmal ist es

wenn ich zurück denke unter den Foris deswegen zu Streit gekommen.

Natürlich kann hier jeder seine Meinung äussern aber ich weiss jetzt

schon wie das wieder endet.
 
Erster Hund
Altdeutscher Mops, Bounty
Also ich würde nicht jeden der einmal Welpen hat einen Züchter nennen meiner kommt zwar auch, so stand es in der Anzeige aus einer "Hobbyzucht", aber da war es so das es bei denen nunmal passiert ist und es eine einmalige versehentliche Sache war. Deswegen sind das eigentlich keine Züchter ein Züchter besonders ein Seriöser ist für mich jemand der in Abständen (die gut für die Tiere sind) einen Wurf hat und mehrere Zuchthunde. Und auch die Älteren Hunde noch bei sich hat und die Hunde danach nicht einfach weg gibt nur weil er sie nicht mehr zur Zucht benötigen kann.
Das unterscheidet die seriösen Züchter auch von einem Vermehrer da steht nicht das Geld im Fordergrund sondern die Rasse die man Züchtet. Und natürlich sollten einige Dinge auf jeden Fall gegeben sein, das die Umgebung in der die Hunde aufwachsen stimmt, der Umgang mit den Hunden usw.
Dann muss es nicht unbedingt Papiere für den Hund geben, meiner Meinung...
 

Torsten

Administrator
Teammitglied
Begriffsdefinition von "Zucht" laut Wikipedia :

Unter Zucht versteht man die kontrollierte Fortpflanzung mit dem Ziel der genetischen Umformung. Dabei sollen gewünschte Eigenschaften verstärkt und ungewünschte Eigenschaften unterdrückt werden. Um die Ziele zu erreichen, werden durch den Züchter oder die Züchterin zum Beispiel nach einer Leistungsprüfung eine Zuchtwertschätzung durchgeführt, um dann gezielt Individuen mit gewünschten Eigenschaften durch Selektion zu wählen und gezielt miteinander zu kreuzen oder zu verpaaren. Es können auch auf künstlichem Weg Mutationen ausgelöst oder Organismen gentechnisch modifiziert werden. Neue Pflanzensorten oder Tierrassen werden als Neuzüchtungen bezeichnet, diese unterliegen gesetzlichen Bestimmungen.

Herkömmliche Zuchtverfahren der Kreuzung und Paarung sind in ihren Möglichkeiten begrenzt, da insbesondere bei Tieren eine fruchtbare Fortpflanzung unter artfremden (vgl. Hybride) stark eingeschränkt ist (siehe das Beispiel Maultier). Daher wird seit einiger Zeit verstärkt die Gentechnik eingesetzt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zucht
 
ein seriöser züchter ist jemand der züchtet um die rasse zu verbessern oder zu erhalten, frei von erbkrankheiten und anderen deformationen und mit einer guten psyche!

ein seriöser züchter züchtet nicht um geld zu verdienen!
 
Erster Hund
Timmy - Labrador
Zweiter Hund
Aiko - Labrador
Dritter Hund
Teddy - Mischling
Dann muss es nicht unbedingt Papiere für den Hund geben, meiner Meinung...
Papiere können aber sehr viel über die der Elterntiere aussagen, jedenfalls wenn es gescheite Papiere sind. Eine seriöse kontrollierte Zucht halte ich schon für sehr wichtig, damit nicht mit kranken Tieren weiter gezüchtet wird.

ein seriöser züchter ist jemand der züchtet um die rasse zu verbessern oder zu erhalten, frei von erbkrankheiten und anderen deformationen und mit einer guten psyche!

ein seriöser züchter züchtet nicht um geld zu verdienen!
Das will ich mal so unterschreiben!
 
Erster Hund
Bella - DSH

ein seriöser züchter züchtet nicht um geld zu verdienen!
Ein Züchter, der ein Gewerbe hat, will Geld verdienen (eine Voraussetzung für ein Gewerbe ist die Gewinnerzielungsabsicht, sonst ist es kein Gewerbe, wenn diese Voraussetzung fehlt!). Oder gehst du für umsonst arbeiten?
 
Erster Hund
Timmy - Labrador
Zweiter Hund
Aiko - Labrador
Dritter Hund
Teddy - Mischling
Ich glaube nicht, dass bei einer guten Zucht ein großer Gewinn übrig bleibt. Und wenn doch, wird der vielleicht beim nächsten Wurf wieder aufgefressen. Denn nicht immer läuft alles glatt: Hündin bleibt leer,Komplikationen bei der Hündin oder den Welpen, damit verbundene Tierarztkosten....

Und wenn ich eine Zucht als "Arbeit" zum Geld verdienen bezeichne, dann läuft da schon was falsch.
 
Erster Hund
Taja - Labradormischling
Zweiter Hund
Tassilo - Podencomix
Dritter Hund
Tara - Dackelmix
Mir war gar nicht klar dass es Leute gibt, die tatsächlich nur von der Hundezucht leben. Das ist doch nicht oft so, oder?
Ich hab nur Mischlinge, deshalb wohl keine Ahnung:verlegen1:
 



Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben