1. ►►► The Truth About Pet Cancer - Die Wahrheit über Krebs bei Hunden & Katzen -> Direkt zum Video ►►►
  2. ►►► Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ►►►

Was habt ihr auf euch genommen??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Benutzer574, 31. März 2013.

NV-Hundehaftpflicht
NV-Hundehaftpflicht
  1. Benutzer574

    Benutzer574 Gast

    Beiträge:
    1.217
    Was habt ihr wegen euren Hund/en auf euch genommen, auf was musstet ihr verzichten oder aufgeben, etc.???

    LG
     
  2. Lindowyn

    Lindowyn Newbie

    Beiträge:
    90
    Ort:
    Röschenz CH
    Erster Hund:
    Lindo/Fusselohrhund (4j)
    Zweiter Hund:
    Liam/Fusselohrhund (2j)
    Eigentlich nicht wirklich viel..
    ok, der Platz im Bett ist nun schon enger :D

    Aber sonst eigentlich nichts.
    Mein Alltag ist durch die Hunde um vieles reicher geworden, aber verzichten muss ich auf nichts wegen ihnen.
    Ich fahre immer noch 3-4x im Jahr in den Urlaub, nun einfach mit Hunde, gehe in die stadt, nun einfach mit Hunde usw..

    Ich finde gar nicht das ich etwas aufgeben oder opfern musste für die Hunde, ausser eben Bewegungsfreiheit im Bett...
     
  3. Benutzer434

    Benutzer434 Neu angemeldet

    Beiträge:
    3.382
    Mein Hund war insgesamt eine Bereicherung für mich. Aufgeben musste ich nichts.
     
  4. cockerspaniel

    cockerspaniel Stammuser

    Beiträge:
    4.539
    Ort:
    -
    Erster Hund:
    Bruno
    Aufgeben musste ich gar nix, dazugewonnen habe ich hingegen unendlich viel. Mein Leben hat sich, seit ich Bruno habe, stark verändert aber nur ins Positive.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2013
  5. T S
    Benutzer574

    Benutzer574 Gast

    Beiträge:
    1.217
    Ich musste jetzt eigentlich auch nicht groß auf etwas verzichten, nur meine Meerschweine musste ich leider abgeben, bzw. muss ich sie noch abegeben ): Eine grose Verantwortung müssen wir jetzt tragen und öfters raus, aber dass ist ja gut :)
     
  6. Sabhi

    Sabhi Stammuser

    Beiträge:
    488
    Ort:
    Leipzig
    Erster Hund:
    Sabhi, Jack Russel Mix
    Was ich auf mich nehme?

    Hmmm...

    1.) Ne Menge Dreck ( zerfetzte Klopapierrollen, Pfötchenabdrücke auf dem frisch geputzten Laminat, eine ständig Schäuzchen-verschmierte Balkontürscheibe, ausgekippte Wassernäpfe , weisse Hundehaare auf dem neuen Sofa ( neben den schwarzen Katzenhaaren) , Klobürste auf dem Bett u.ä. )
    2.) meine Tage sind länger geworden, in meiner Arbeitswoche stehe ich jetzt nicht mehr "erst" 4.30 Uhr auf, sondern 3.45 Uhr und gehe nicht "erst" 22.30 Uhr ins Bett, sondern gegen 23.30 Uhr. In meiner Ca. 2-3 ständigen Mittagspause , schlafe ich nicht, sondern laufe ich durch unseren Park.
    3.) In meiner Freiwoche stehe ich auch zeitig auf, spätestens 6 Uhr und nicht 8 Uhr.

    Der 4.Punkt und für mich das Allerschlimmste was ich auf mich nehme: der Tag x an dem ich mich von Sabhi verabschieden muss und weiß, dass es mir das Herz brechen wird!

    Aber es lohnt sich ! Jeder verdammte Punkt! Sabhi gib mir/ uns soviel zurück....
     
  7. Ruby2010

    Ruby2010 Stammuser

    Beiträge:
    218
    Ort:
    50169 Kerpen
    Erster Hund:
    Ruby von 2010/ Mischling
    Zweiter Hund:
    Uma von 2012/Mischling
    Warum musst du denn deine Meerschweine abgeben? Ruby hat zum Glück gar keinen Jagdtrieb, sie beschnuppert meine Schweine und schleckt denen sogar die Öhrchen aber als Ruby anfangs einzog hatte ich einen Eigenbau der höher stand, sodass sie da nicht drankommen konnte.

    Ich habe durch Ruby in einem Punkt richtig zurückstecken müssen. Ich mache zu 90 % Spätdienste damit sie nicht lange alleine sein muss bis mein Partner von der Arbeit kommt, wodurch ich meinen Partner viel weniger sehe. Ansonsten fühle ich mich nicht wirklich eingeschränkt und die positiven Erlebnisse überwiegen definitiv. Für mich ist ein Leben ohne Tiere unvorstellbar.
     
  8. T S
    Benutzer574

    Benutzer574 Gast

    Beiträge:
    1.217
    Meine Eltern wollen das ich sie jetzt abgebe, weil wir jetzt einen Hund haben.
     
  9. Betty

    Betty Stammuser

    Beiträge:
    3.447
    Ort:
    Niedersachsen
    Erster Hund:
    Großpudel *12.07.2011
    Zweiter Hund:
    Terrier (11 Jahre) R.I.P
    Dritter Hund:
    Dackel (13 Jahre) R.I.P.
    Ok, ich muss mich echt grad zusammenreißen - wenn ich schreiben würde, was ich davon halte........ (schon klar, dass Du nichts dafür kannst, ich vermute, Du hast versucht, Deine Eltern zu überreden, dass die Schweinchen bleiben dürfen)

    Ich habe nix (negatives) auf mich genommen, seit ich Hund(e) habe.
    Zumindest fällt mir nichts ein, was ich irgendwie als einschränkend oder nachteilig empfinden würde.

    LG
    Bettina
     
  10. T S
    Benutzer574

    Benutzer574 Gast

    Beiträge:
    1.217
    Was denn, ist doch normal, wir haben einen Hund zu uns geholt, dafür musste ich meine Meerschweinchen abgeben... versteht sich, oder???

    LG
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com