1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. Tiermedizin-Stunde #2 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Zugang und weitere Infos

Von Salbei-Hasen, Möhren-Knochen und Wild-Broten

Dieses Thema im Forum "Hundefutter" wurde erstellt von DieterI, 13. November 2017.

  1. Entenwackele

    Entenwackele Stammuser

    Beiträge:
    2.251
    Geschlecht:
    weiblich
    Die Kekse finde ich äusserst lecker für den Hund...

    ...ich frage mich ehrlich gesagt nur grad,was das eine mit dem anderen zu tun hat...
    ...meine (nicht positive)Meinung zu Jägern und Jagd dürfte im Forum bekannt sein,das Thema hatten wir ja schon oft...aber ich persönlich habe das nie damit in Zusammenhang gebracht,dass Jäger generell schlecht zu ihren eigenen Hunden sind...
    ...ich sehe es so,dass es wie bei allen anderen Hundehaltern auch ist,es gibt solche und solche...
    ...was ich persönlich allerdings schon feststellen musste,ist dass bei den Hunden von Jägern offensichtlich nicht soviel Wert auf Verträglichkeit oder "Alltagstauglichkeit "gelegt wird...ich kann es gar nicht mehr zählen,wie oft ein Jäger schon das Auto anhielt,um mich zu "belehren"und der Hund des Jägers währenddessen schier das Auto zerlegt hat,und brüllend gegen die Scheiben gesprungen ist...:rolleyes:
    ...ich will hier auf keinen Fall alle über einen Kamm scheren-einfach nur meine persönliche Erfahrung...
     
  2. Karojaro

    Karojaro Newbie

    Beiträge:
    562
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Sachsen
    Erster Hund:
    Lucky, JRT (10)
    Zweiter Hund:
    Aslan/Rottweiler(3)
    Ich hatte noch nie Ärger mit Jägern hier in Bezug auf meine Hunde.
    Und wenn der Hund im Auto des Jägers Rabatz macht, hat das nicht unbedingt mit Unverträglichkeit zu tun, denke ich mir- das klingt für mich nach Territorialverhalten.
    Ich weiß zwar nicht, ob meinen Beiden die Salbeiplätzchen schmecken würden, die anderen ganz bestimmt- probieren geht über studieren- ich such immer nette Leckerlierezepte. Müssen ja nicht unbedingt Hasen, Knochen oder Brote werden, können ja auch Herzchen, Sternchen oder Vierecke- kommt alles in den Hundeschlund.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. November 2017
  3. Wautzi

    Wautzi Stammuser

    Beiträge:
    17.073
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    In der Nähe von Peine
    Erster Hund:
    BalouDackelMix8.3.11
    Zweiter Hund:
    Mogli, JRT,21.10.12
    Dritter Hund:
    HermanPodiMix16.6.14
    Ich wollte sowieso demnächst für meine Jungs backen und die Möhren-Knochen sind etwas für meine "Mohrrüben Junkies" und ich habe sogar eine Knochenausstechform.

    Die Jäger bei mir im Dorf sind alle nett und man kann sich mit ihnen unterhalten. Einer hat mich mal vor einem Dachsbau auf meinem Gassiweg gewarnt. Seinen eigenen Dackel leint er dort auch nicht ab weil der darin verschwindet.
     
    Karojaro gefällt das.
  4. Ayoka

    Ayoka Stammuser

    Beiträge:
    965
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Freddy TibetT. +2016
    Zweiter Hund:
    Chumani Mix *2013
    Bin da bei dir.
    Es ist doch ziemlich normal, dass man einerseits Tiere tötet und isst, und andererseits Tiere streichelt und verwöhnt. Stichwort Karnismus. Da stellen Jäger oftmals keine Ausnahme dar, wobei auch die teilweise ihre Hunde "benutzen", aber ich denke, in den meisten Fällen mögen sie ihre Hunde wirklich und warum dann nicht mit selbstgemachten Keksen verwöhnen? Das widerspricht sich ja nicht, Jäger sind nicht grundsätzlich böse oder so, bloß eben nicht sonderlich nett zu manch anderen Tieren.
     
    Wautzi und Entenwackele gefällt das.
  5. Entenwackele

    Entenwackele Stammuser

    Beiträge:
    2.251
    Geschlecht:
    weiblich
    Das kann natürlich auch sein.
    Ist aber trotzdem irgendwie eine sehr ironische Situation,da" belehrt" einen der Jäger,im Bezug auf den Hund,und der eigenen Hund des Jägers macht währenddessen Theater...ist wie mit den Hundehaltern,da sind es auch immer die mit den schlimmsten Hunden,die einen belehren wollen ;):p
     
  6. Silkies

    Silkies Newbie

    Beiträge:
    1.152
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich kann da nur für meinen persönlichen Eindruck sprechen, das ist also nicht zu verallgemeinern. Aber was ich halt früher von Jägern und ihren Hunden mitbekommen habe war, dass sie in Ausbildung und Umgang - sagen wir mal, ziemlich robust waren. Von daher freut mich um so mehr, wenn sich zumindest in dieser Beziehung offenbar doch zumindest bei einigen etwas bewegt hat. Wie jemand das Töten von Tieren als Freizeitspaß betrachten kann, das wird sich mir zwar niemals erschließen. Aber das bedeutet ja nicht, dass ich mich nicht für die Hunde in Jägerhand freuen würde, die mittlerweile dann doch offenbar ein ganzes Stück anders gesehen und behandelt werden als früher üblich.
     
    Wautzi gefällt das.
  7. derDobermann

    derDobermann Stammuser

    Beiträge:
    2.520
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Leipzig
    Erster Hund:
    Kein Hund
    Des Jägers Hund darf auch sicher mal mit im Bett schlafen, wird am Tisch heimlich gefüttert und....
    ...
    .....

    Das klang jetzt so als würde noch was kommen aber ich sitze hier und mir fällt nix mehr ein... *poing*

    Jedenfalls wollte ich damit nur zum Ausdruck bringen, dass ich finde der Jäger ist nicht mehr der harte Typ der seinen Hund drescht weil der ein Kommando nicht richtig ausführt, oder seinen Hund im Haus am liebsten nur in einer Ecke im Körbchen sieht oder oder oder.
    Ich weeeeiß, hat hier niemand behauptet.... Finde es nur witzig dass man Plätzchen backen dem Jäger nicht zu traut, oder zu getraut hat oder zutrauen sollte...
    Sind ja auch nur mal mehr und mal weniger "durchgeknallte" Hunde Liebhaber. Ausnahmen gibt es immer und überall, ob Jäger oder Nachbarn von nebenan.

    Sollte jetzt an niemanden persönlich gehen und ich möchte auch niemanden Wörter in den Mund legen ;-)
     
    Karojaro gefällt das.
  8. Crime

    Crime Stammuser

    Beiträge:
    15.074
    Erster Hund:
    Luke / BdP-Senne-Mix (8,5)
    Zweiter Hund:
    Jack/Schnauzer † 01.07.2015
    Nun wenn ich auf die Hundewiese gehe, ein Platz voller Hundekuschler, und erzähle das ich meinem Hund letztes Jahr ne Torte zum Geburtstag gemacht hab oder Kekse backe. Schauen die mich an als ob ich nen Sockenschuss hab.
    Selbst Lukes Physiotherapeutin war darüber erstaunt und vor 5 Jahren waren Hundeleute noch darüber erstaunt das es sowas wie einen Hundephysiotherapeuten überhaupt gibt.

    So gesehen ist es erstmal einfach nur ne Zeitschrift, die mal Rezepte veröffentlicht weil Platz da ist der gefüllt werden muss und sind Jäger auch nur Hundehalter wie alle anderen auch.

    Die Möhrenknochen klingen interessant allerdings backen ist jetzt auch nicht grad meins. :p
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten : Gesundheitstreff.de | VRTreffpunkt.de | Tierfreund.com