Vergesellschaftung von Hund mit Welpen gescheitert

NV-Hundehaftpflicht
NV-Hundehaftpflicht

Huhn21

Newbie
Guten Tag liebe Foris,
in meinem Vorstellungsbeitrag steht schon einiges über Toni, unseren ersten Hund u.a, dass er sich mit Weibchen gut versteht. Er ist auch bisher der einzige Hund in der gesamten Familie gewesen. Nun hat unsere Schwägerin und Schwager und ihre Kinder ( mit denen wir gemeinsam viel Zeit verbringen) eine Flat Coated Retriever Hündin, wie im Titel erwähnt, ist sie 14 Wochen alt und schon ein bisschen schwerer und größer als unser Toni. Die erste Begegnung fand bei den Schwiegereltern im Garten statt, wo unser Toni schon öfters war, dies glauben wir, war ein Fehler. Wir haben ihn im Garten hinein laufen lassen, so wie Toni es gewohnt ist. Unsere Schwägerin saß mit ihrem angeleinten Hund am Boden, der anfing lautstark zu bellen.
Tonis Anliegen war es nur, die Menschen zu begrüßen und anschliessend sein Umfeld zu markieren. Wir liessen beiden Hunden Zeit zum beschnüffeln und liessen beide anschließend frei laufen. Maya versuchte, mit Toni zu spielen, der wiederum zeigte ihr die Grenzen und knurrte lautstark und zwickte sie! Maya war sehr erschrocken und suchte Schutz bei ihrem Herrchen. Nach Streicheleinheiten beider Hunde änderte sich leider nichts. Maya saß eingeschüchtert bei ihrem Herrchen und Toni zeigte weiterhin kein Interesse. Nach 30 Minuten schlossen wir den Versuch ab und Maya verließ den Garten samt ihren Herrchen. Beim 2. geplanten Treffen, das auf der Staße in einer Siedlung stattfand, waren beide Hunde angeleint. Maya bellte Toni bereits aus Entfernung an und das Zusammentreffen verlief mit geknurre von Toni. Anschließend sind wir auf eine Wiese gegangen und haben Toni laufen lassen, während Maya an der Leine blieb, da alle Angst hatten im Notfall auf der weitläufigen Wiese nicht dazwischen gehen zu können. Anschließend sind wir gemeinsam in den abgezäunten Garten der Schwägerin gegangen , wo Toni Maya weitgehend ignorierte und anfing den Garten zu markieren.
Die 3. Begegnung fand bei uns zuhause statt, da wir Geburtstag feierten. Unser Toni begüßte etwas aufgedreht die eintrudelnden Gäste, Hündin Maya, bellend auf dem Arm seines Herrchens kam auch hinzu. Nachdem Maya nun auf den Boden gelassen wurde, kamen sich beide Hunde näher und wieder knurrte Toni Maya an und zeigte sonst kein Interesse. Wenn Toni knurrt wird Maya zu ihrem Herrchen gezogen und wir ziehen Toni zurück.

Nun ist das Probelm, dass unser Toni sie anknurrt, wenn sie ihm näher kommt, auf ihre Spielversuche reagiert er mit Knurren, obwohl er spielen mit weiblichen Hunden eigentlich liebt. Was kann man tun, damit sie sich etwas besser verstehen.

Ich hoffe ihr habt Tipps und könnt irgendwie helfen.
Schönen Wochenstart an alle
Huhn21
 

Hermelin

Stammuser
Erster Hund
Hermes / Whippet (5)
Zweiter Hund
En-Lil / Whippet (1)
Wie ist Toni denn im allgemeinen so mit anderen Hunden und vor allem Welpen?
Stammt Maya von einem anständigen Züchter?

Ich persönlich hätte den Hunden mal die Möglichkeit gegeben, dass sie ganz natürlich miteinander kommunizieren können. Wenn da ständig ein Mensch hier zieht und einer da zieht, dann können die Hunde sich ja überhaupt nicht neutral kennenlernen.
Klar wird der Welpe mal eins auf den Deckel bekommen, wenn er sich nicht angemessen verhält, aber das ist ja in der Regel nichts tragisches.
 

Huhn21

Newbie
Danke schonmal für die Antwort
Bei Männchen zeigt er sich bereits aus der Ferne aggressiv(knurren), außer bei Joshi, Jack Russle Terrier und Baily, Chihuahua(beide älter als er).Extrem selten klappt es mir anderen Männchen und bei Weibchen spielt er sehr gerne mit ihnen. Bei Welpen, mit denen er fast nie Kontakt hat, ist er meist nicht interessiert, aber genaueres dazu kann man nicht schreiben, denn es passiert fast nie(Kontakt mit Welpen)
Mayas Züchterin ist denke ich anständig, sie organisiert jährlich Treffen mit den verkauften Hunden.
LG
 

Bullerina

Stammuser
Erster Hund
Casha, OEB (3)
Zweiter Hund
Hermann, MiniPin (3)
Ich finde auch, dass da noch gar nichts verloren ist.
Toni findet Maya frech und wild und unverschämt.. und er zeigt ihr das. Das ist sein gutes Recht und da sie ja recht schnell eingeschüchtert reagiert, wird sie, wenn man sie lässt, bald herausfinden, wie sie sich ihm angemessen zu nähern hat.
 

Wautzi

Stammuser
Erster Hund
BalouDackelMix8.3.11
Zweiter Hund
Mogli, JRT,21.10.12
Dritter Hund
HermanPodiMix16.6.14
Ich finde knurren auch nicht schlimm und würde beide Hunde nicht gleich wegziehen wenn Toni Maya anknurrt. Nicht jeder Hund mag Welpen und Maya ist vermutlich ja jetzt schon größer als Toni. Ich sehe die Vergesellschaftung nicht als gescheitert an.
 

Julia1

Stammuser
Erster Hund
Jimmy Malteser 11J
Zweiter Hund
Willi/Foxt. Mix 6J
Dritter Hund
Chihiro/GrPudel 9.17
Vierter Hund
Heavy/ Hound 5.16
Also wenn ich mir ansehe, wie meine Großpudelhündin den Aussiewelpen von meinem Freund manchmal zurechtweißt, wenn er meint, er kann ihr knurren ignorieren, ist mal ein bisschen Knurren gar nix. Und später kuscheln sie dann wieder zusammen im Bett. Knurren ist doch nur ganz normale Kommunikation. Ich weiß nicht, warum da viele dann gleich meinen, der Hund sei aggressiv, weil er knurrt... Das ist nix anderes, als, dass der Hund sagt "Lass das!". Also lasst ihn das doch einfach mal machen.

Denn durch das rumgeziehe an den Hunden könntet ihr evtl. provozieren, dass euer Toni die kleine irgendwann wirklich sch*** findet, weil er nicht richtig kommunizieren kann und das an der Leine gezerre mit Maya verbindet. Es ist doch gut, dass er Maya durch Knurren vorwarnt und nicht gleich zubeißt.
 

XEinhornX

Stammuser
Erster Hund
Luna/SpitzMix + (16)
Zweiter Hund
Paco/Malinois + (13)
Dritter Hund
Charlie/Bracke (2)
Vierter Hund
Keko / Mix (1)
Unsere Luna (Spitzmix) war ca. 4 Jahre, als Paco (Malinois) als Welpe dazu kam. Meine Fresse, was hatte der Kleine am Anfang zu leiden. Madam hat ihm ganz genau gezeigt, was er darf und was nicht. Da war knurren das allerkleinste Übel. Sie hat ihn nie verletzt, aber gezwickt, verbellt usw. Irgendwann hat der kleine sich dann so benommen, wie Madam es wollte und alles war gut.
Sprich: Sie hat ihn sich so erzogen, wie sie ihn brauchte ;)
Allerdings hatten die Hunde auch von Anfang an Kontakt, ohne, dass wir Menschen dauernd dazwischen gefunkt haben.
 

wildblume

Stammuser
Ich find das ganze jetzt auch nicht krass. Der Welpe sollte nicht traumatisiert werden, aber Maya scheint ja doch immer wieder Spielversuche zu starten, also sollte das passen.
Ich würd die einfach mal lassen. Und nix erzwingen.
Wir wohnten einmal mit Mischlingsgeschwistern im selben Haus (wir hatten einen und die Familie drüber), was haben die immer wild gespielt :S und da unserer viel größer war hat das oft brutal ausgesehen und noch brutal geklungen, für's ungeübte Ohr und Auge. ;)
ABER alles nichts gegen meine Katzen- wenn die sich durch die Wohnung jagen ... :S 10 Minuten danach wird dann intensiv gekuschelt und sich gegenseitig geputzt.
 

Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben