VDH oder Internationaler Rasse-Jagd-Gebrauchshunde-Verband e.V.

NV-Hundehaftpflicht
NV-Hundehaftpflicht

Monstie

Stammuser
Erster Hund
Penny / Flat (2012)
Zweiter Hund
Baghira/Flat (2016)
Dritter Hund
Feline / Flat (2019)
Vierter Hund
Cody+Bosse/Flats
Unter dem IRJGV können alle in der FCI eingetragenen Rassen gezüchtet werden, nicht nur Jagdhunderassen. (Der Name darf nicht als ein Wort gelesen werden sondern die Teilglieder stehen sozusagen jedes für sich)

Ich persönlich bin im IRJGV, weil dort viele Flat Züchter Mitglied sind, mit denen ich regen Kontakt habe. Gruppenzwang sozusagen ;)

Zu deinen zweiten Beitrag. CEA zb ist eine genetische Krankheit. Sind beide Elterntiere davon genetisch frei, (kann man per Gentest herausfinden) können die Welpen tatsächlich kein CEA bekommen. Da würde ich mir aber tatsächlich die Gentests der Eltern zeigen lassen. Manche sagen gerne ihre Tiere sind genetisch frei, haben aber nie testen lassen ob es tatsächlich so ist. Es heißt nicht umsonst „vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“.
 
Für Vermehrer ist die Basis aber nochmal besser als im VDH. Dessen sollte man sich bewusst.
Klar.
Ein guter - wirklich verantwortungsvoller - Züchter braucht kein (großartiges) Regelwerk und bei einem schlechten Züchter nutzt es nichts.
In einer bekannten deutschen Jagdhunderasse tritt zunehmend Epilepsie auf - und das ist dem Zuchtverband bestens bekannt.
Reaktion bisher: keine. Wird verdeckelt, einflussreiche Mitglieder und so.

Nein, Border-Collies sind keine Jagdhunde. Es waren mal Hütehunde und einige sind es noch. Hauptsächlich in Schottland und im Grenzgebiet zu England. Ansonsten sind das hier Modehunde geworden und Agility-Kläffer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Klar.
Ein guter - wirklich verantwortungsvoller - Züchter braucht kein (großartiges) Regelwerk und bei einem schlechten Züchter nutzt es nichts.
In einer bekannten deutschen Jagdhunderasse tritt zunehmend Epilepsie auf - und das ist dem Zuchtverband bestens bekannt.
Reaktion bisher: keine. Wird verdeckelt, einflussreiche Mitglieder und so.
Hey, der Dobermann ist ja auch eine sehr gesunde Rasse. Das Herzproblemchen gibt es nicht. Ist nur Miesmache.;)

Problem ist halt, wie kann der Welpenkäufer ohne Vitamin B unterscheiden? Würde ich nen PRT kaufen wollen, stünde ich da wie ein Ochs vorm Berg (wohlwissend das Züchterbeschreibungen oft... blumig sind).
 
Ein Welpenkäufer braucht immer Vitamin B, sonst kann er übelst reinfallen.
Da nutzen dann auch alle Fragen an den Züchter nichts - und das ganze rosarote Bling-Bling von manchen Züchtern für die Welpenkäufer ebenfalls nichts. Da wird man ggf. gnadenlos über den Tisch gezogen.
 

19Kenia98

Stammuser
Hey, der Dobermann ist ja auch eine sehr gesunde Rasse. Das Herzproblemchen gibt es nicht. Ist nur Miesmache.;)

Problem ist halt, wie kann der Welpenkäufer ohne Vitamin B unterscheiden? Würde ich nen PRT kaufen wollen, stünde ich da wie ein Ochs vorm Berg (wohlwissend das Züchterbeschreibungen oft... blumig sind).
Ein Welpenkäufer braucht immer Vitamin B, sonst kann er übelst reinfallen.
Da nutzen dann auch alle Fragen an den Züchter nichts - und das ganze rosarote Bling-Bling von manchen Züchtern für die Welpenkäufer ebenfalls nichts. Da wird man ggf. gnadenlos über den Tisch gezogen.
Tschuldigung, dass ich jetzt so doof frage. Aber was meint ihr mit Vitamin B?
 
Zur Erklärung, würde mir in den Kopp kommen, der nächste Hund soll ein Airedale Terrier werden, würde ich nicht nach Züchtern googlen. Ich würde mir bekannte Hundesportler ansprechen, die entweder selber Airedales halten, oder mich weiter vermitteln.
Da lasse ich mich zu Wesen, Gesundheit und Linien beraten. Und ich lasse mir Züchter empfehlen. Und, da man sich kennt von Züchtern abraten.

So kriege ich ein vernünftiges Bild von der Rasse. Etwas das YouTube Werbevideos und Züchtergeschichten nicht leisten können.

Und dennoch, die Chance mit meinem erstenHund dieser Rasse zuchtmäßig auf die Nase falle ist recht hoch. Bei einer Rasse wo der einzige Halter Oma Erna auf der Hundewiese ist (und eine Leistungsselektion entfällt) stelle ich mir das Risiko zig mal höher vor.
 
So oder so ähnlich würde ich dabei auch vorgehen.
Man muss sich dabei aber bei einer für sich neuen Rasse der eigenen Grenzen bewusst sein - und das sind viele nicht. Deswegen sind ja auch die Tierheime so voll mit Hunden, die vielleicht nicht zu den einfachsten Rassen gehören.

Wenn ich einen lieben braven Dackel anschaffen möchte, bin ich mit einer "Schönheitszucht" ohne jagdliche Ansprüche aus dem DTK vermutlich gut bedient.
Schaffe ich mir einen von denen

http://www.jagdteckel.de/

an, bekomme ich mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit eine brutalstmögliche Jagdfurie, der einen nichtjagenden Dackelkenner sehr schnell und sehr gründlich an seine Grenzen bringt.
 

Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben