Unterschiede Hundebegegnungen...

Klar kann man durch Erziehung viel erreichen.

Ich bin früher mit einer Hündin auf Ausstellungen gelaufen. Die war territorial bei anderen Hunden (und ihr Territorium war dort, wo sie grad stand) und außerdem nicht verträglich mit anderen Hündinnen.

Sie ist vorbildlich gelaufen. Ohne knurren, maulen meckern.

Aber trotzdem war sie territorial, das war durch die Erziehung nicht weg. Sie konnte sich angepaßt benehmen, wenn es verlangt wurde.

Und warum war deine Hündin nicht verträglich mit anderen Hündinnen?
Keine Welpenstunde, Junghundearbeit, Gruppenarbeit und Unterordnung auf dem Hundeplatz gemacht?
Nicht oft genug auf dem Hundeplatz gewesen?

Wir haben so lange und so hart trainiert, bis es klappte.
Wenn der Hund kapiert hat, das er etwas nicht darf, dann wird die Sache bzw. die anderen Hündinnen mit der Zeit auch uninteressant. Dann macht die Hündin auch gar keinen Versuch mehr, die andere Hündin zu beissen. Dann braucht man auch gar kein Kommando mehr einsetzen.

Von seinem Hund erwartet man doch auch gar nicht mehr, als das er sich angepasst verhält.
 
Erster Hund
Span. Strassenköterchen
Mein Mali meldet zu hause auch fremde Personen durch Bellen an.
Sie hat aber gelernt, daß ich dann die Situation regel. Sie hält sich dann zurück und würde auch nie die fremde Person beissen.
Wenn sie auf Kommando die Person beissen sollte, müßte ich es ihr erst beibringen.
Und meine Hunde mache ich nicht scharf.
Natürlich schicke ich meinen Hund auch wieder auf seinen Platz...nur in diesem Fall wollte es die Person nicht.
Wollte ich nur kurz anmerken ...so ein bisschen erzogen sind wir schon 😉
Auch wenn mir nicht in einen Hundeverein gehen 😉
 
Erster Hund
Mia KH-Collie *2011
Zweiter Hund
Loomie Pitbull *2013
Und warum war deine Hündin nicht verträglich mit anderen Hündinnen?
Keine Welpenstunde, Junghundearbeit, Gruppenarbeit und Unterordnung auf dem Hundeplatz gemacht?
Nicht oft genug auf dem Hundeplatz gewesen?

Wir haben so lange und so hart trainiert, bis es klappte.
Wenn der Hund kapiert hat, das er etwas nicht darf, dann wird die Sache bzw. die anderen Hündinnen mit der Zeit auch uninteressant. Dann macht die Hündin auch gar keinen Versuch mehr, die andere Hündin zu beissen. Dann braucht man auch gar kein Kommando mehr einsetzen.

Von seinem Hund erwartet man doch auch gar nicht mehr, als das er sich angepasst verhält.

😂😂😂
Schäferhundemenschen, sind Schäferhundemenschen, sind Schäferhundemenschen, sind...

Sorry an alle Schäferhundemenschen da draußen, die nicht glauben, dass sich Sozialverhalten am Unterordnungsplatz lernen und mit Kommandos umsetzen lässt oder Territorialverhalten eher mit fehlender Erziehung als mit Genetik zu tun hat. Aber ich hab einfach gelacht und pauschalisiert 😎
 
Sorry an alle Schäferhundemenschen da draußen, die nicht glauben, dass sich Sozialverhalten am Unterordnungsplatz lernen und mit Kommandos umsetzen lässt oder Territorialverhalten eher mit fehlender Erziehung als mit Genetik zu tun hat. Aber ich hab einfach gelacht und pauschalisiert
So ist es nun mal, daß viele Leute das Fehlverhalten ihres Hundes mit der Genetik entschuldigen statt den Fehler bei sich selber zu suchen.
Das beste Beispiel sind doch die Kampfhunde. Die werden mit extra hohen Steuern belegt oder sogar mit einem Haltungsverbot.
In den richtigen Händen werden diese Hunde zu den reinsten Schmusebacken.
 
Erster Hund
Span. Strassenköterchen
So ist es nun mal, daß viele Leute das Fehlverhalten ihres Hundes mit der Genetik entschuldigen statt den Fehler bei sich selber zu suchen.
Das beste Beispiel sind doch die Kampfhunde. Die werden mit extra hohen Steuern belegt oder sogar mit einem Haltungsverbot.
In den richtigen Händen werden diese Hunde zu den reinsten Schmusebacken.
Aber das ist doch menschgemacht (die hohen Steuern oder das Haltungsverbot) das sind doch in erster Linie nur Hunde , wie andere auch.
Kampfhunde heissen sie, weil die ursprünglich mal für einen Kampf gezüchtet wurden...😉

Jeder Hund braucht klare Regeln, das bestreitet keiner ...aber alles lässt sich eben nicht auf dem Hundeplatz regeln. Meine Meinung...vieles bestimmt, aber nicht alles 🤔
 
Zuletzt bearbeitet:
Jeder Hund braucht klare Regeln, das bestreitet keiner ...aber alles lässt sich eben nicht auf dem Hundeplatz regeln. Meine Meinung...vieles bestimmt, aber nicht alles

Alles läßt sich auch nicht regeln auf dem Hundeplatz bei einigen Hunden.
Sonst hätte doch auch jeder Hundeführer einen Weltmeister an seiner Seite laufen.

Ein gutes Beispiel, was man mit seinem Hund erreichen kann, ist doch das Video von der Wachhundausbildung.
Da läuft der Hund freudestrahlend in eine Personengruppe, um sein Frauchen zu suchen.
Dieser Hund würde niemals einen Menschen aus der Gruppe beissen.
Und ein paar Minuten später will derselbe Hund am liebsten einen Mann auffressen, weil der Mann an einem Zaun langgeht dessen Grundstück der Hund bewachen soll.

Was ist denn nun genetisch bedingt bei diesem Hund?
Die Agressivität beim Bewachen des Grundstücks oder die Freundlichkeit und Liebenswertigkeit beim Suchen in der Personengruppe?

Beide Verhaltensweisen sind das Ergebnis einer intensiven Ausbildung.
 
Erster Hund
Mops (<1J)
Es klingt als implizierst du das jeder Hundebesitzer einen ausgebildeten Wachhund zuhause haben sollte - ganz egal der Rasse und des Ziels/Zwecks. Klar, die Freiheit des Einzelnen endet wo er beginnt andere zu beeinträchtigen - aber wir wollen doch die Verhältnismässigkeit der Mittel nicht aus den Augen verlieren.

Also wenn ich das Thema ein wenig ausweite und ironisch untermale müsste man eigentlich auch sagen, dass alle werdenden Eltern einen Nachwuchsführerschein machen müssten - dort findet man nämlich auch ganz üble Beispiele von Fehlverhaltem, Terretorialem Verhalten, etc :)
 
Hallo @ malifan

Ich find Dein Video faszinierend, aber meine Hunde dürfen ruhig ein paar Ecken und Kanten haben.😇
Den Daumen geb ich für das Video👍
Ich glaub wenn ich einen Schäferhund oder ähnliches hätte, würde ich Ihn auch so erziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Erster Hund
Rosie/Yorkie-Pinscher-Mix
Zweiter Hund
Ali/AmStaff
Und warum war deine Hündin nicht verträglich mit anderen Hündinnen?
Keine Welpenstunde, Junghundearbeit, Gruppenarbeit und Unterordnung auf dem Hundeplatz gemacht?
Nicht oft genug auf dem Hundeplatz gewesen?

Wir haben so lange und so hart trainiert, bis es klappte.
Wenn der Hund kapiert hat, das er etwas nicht darf, dann wird die Sache bzw. die anderen Hündinnen mit der Zeit auch uninteressant. Dann macht die Hündin auch gar keinen Versuch mehr, die andere Hündin zu beissen. Dann braucht man auch gar kein Kommando mehr einsetzen.

Von seinem Hund erwartet man doch auch gar nicht mehr, als das er sich angepasst verhält.
Stimmt, ich erwarte auch, das meine Hunde sich angepaßt verhalten und nicht negativ auffallen.

Aber schrieb ich irgendwo, das meine Hündin andere Hündinnen gebissen hat? Hätte sie manchmal gern, gebe ich zu.

Sie hat auch ohne Hundeplatz gelernt, die anderen in Ruhe zu lassen und zu ignorieren. Dazu brauche ich keine Unterordnung (ich hasse dieses Wort!) auf dem Hundeplatz. Ich brauche nicht mal einen Hundeplatz.
(im übrigen war ich mit meinen Amstaffs auf Hundeplätzen nach dem Jahr 2000 auch nicht mehr erwünscht)

Sie mochte andere Hündinnen nicht, als sie erwachsen war. Was ja durchaus auch normales Hundeverhalten ist. Und keiner meiner Hunde muß andere Hunde mögen. Sie dürfen sie nur nicht anpöbeln oder versuchen zu schreddern.
 

Ähnliche Themen




Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben