Unsere Rüden vertragen sich nicht - was kann man tun?

Hallo, wir haben das Problem, dass sich unsere Rüden heftig in die Wolle kriegen weil sie sich nicht vertragen. Was kann man da machen? Seit drei Wochen hat meine Freundin einen Podengo-Rüden, unkastriert, ca. 20 kg schwer und ein gutes Jahr alt. Mein Hund ist ein belgischer Schäferhund, auch ein unkastrierter Rüde, 5 Jahre alt und 18 kg schwer. Immerhin ist gemeinsames Gassigehen problemlos, wobei beide Hunde unangeleint laufen. Auch der Transport mit dem Auto gehtjetzt ohne Geknurre, weil ich einen der Hunde vorne rechts im Fußraum vor dem Beifahrersitz angurte, so dass sie keinen Kontakt haben. Sobald beide Hunde angeleint und auf Tuchfühlung sind, kriegen die sich aber heftigst in die Wolle, wobei die Aggression von meinem Hund ausgeht. Jetzt steht aber folgendes Problem vor der Tür: In zwei Wochen ist meine Freundin für vier Tage nicht da, und ich muss ihren Hund zu mir nehmen. Beide Hunde in meiner Wohnung !!! Nach gegenwärtigem Stand der Dinge wäre das eine Katastrophe, die würden sich blutig beissen. Was kann ich unternehmen zur Annäherung? Ich würde die beiden probeweise im Garten meiner Freundin laufen lassen. Problematisch ist dabei aber, dass der Garten von jedem der Hunde als "sein" Territorium angesehen wird. Soll ich das wagen, quasi als Vorstufe zur Wohnung? Oder hat jemand eine Idee, wie die beiden sich anfreunden können? ...leider drängt die Zeit, denn schon bald muss ich beide Hunde in meiner Wohnung betreuen ... Danke schon mal!!
 
Erster Hund
Lobo/Schäfermix 12,5
Zweiter Hund
Elli/Kokoni 8
Dritter Hund
Dobby/Dackelmix 3,5
Um ehrlich zu sein, würde ich den Hund deiner Freundin in eine Pension geben. Unter Zeitdruck mit zwei Hunden zu arbeiten, die sich nicht grün sind und dann für vier Tage im selben Territorium leben sollen, ist absolut keine gute Idee.
Möglich ist das nur mit sehr konsequentem Management: Beide Hunde immer so trennen, dass sie sich nichts tun können, wenn du sie alleine lassen musst, sowieso. Auch in der Nacht. Am besten getrennt Gassi gehen und in separaten Räumen füttern.
Sind sie an Maulkörbe gewöhnt? Das wäre auch noch eine Möglichkeit, Schlimmeres zu verhindern, besonders auf Spaziergängen.
Ansonsten erscheint es mir ziemlich utopisch, zwei zankende Hunde in nur zwei Wochen zu verträglichen Kumpels zu machen...:nachdenklich1:
 
Erster Hund
BalouDackelMix8.3.11
Zweiter Hund
Mogli, JRT,21.10.12
Dritter Hund
HermanPodiMix16.6.14
Zwei intakte Rüden an der Leine und auf Tuchfühlung geht oft nicht ohne Probleme gut. Wie verhalten sich die Hunde wenn sie an der abgewandten Seite geführt werden? Reicht dann der Abstand?

Ich würde die Hunde an einen Maulkorb gewöhnen und dann mal im Garten zusammen laufen lassen. Beide Hunde werden zeitgleich in den Garten geführt und auf Absprache abgeleint. Bei jeglicher "Rüdenrumprollerei" (steifbeinig umeinander rumschleichen, Bürste aufstellen) würde ich mit einer anderen Person zusammen die Beiden erst mal trennen.

Eventuell musst du zuhause viel managen und die Hunde bei deiner Abwesenheit trennen. Und keine Ressourcen (Futter/Spielzeug) rumliegen lassen, ausreichend Liegeplätze zur Verfügung stellen und getrennt füttern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich sehe das genauso wie Wolfgirl. Ich würde eine andere Unterbringung suchen.
Es braucht Zeit, die beiden Hunde aneinander zu gewöhnen.
Ich würde jetzt nicht riskieren, dass die beiden sich ernsthaft in die Flicken kriegen, wenn Du mit ihnen alleine bist.
Das kann das endgültige Ende für ein weiteres Zusammenleben werden.
 
Wenn die Hunde auf der abgewandten Seite angeleint geführt werden (also ich dazwischen bin), dann geht es gut. Aber dieser Tage hatte ich den Podengo angeleint auf der Straße und wollte gleichzeitig den anderen hinten aus dem Auto holen. Ich zog an der Leine damit mein Hund aussteigt, kaum auf der Straße da ging er schon auf den "Neuen" los. Vielleicht auch, weil mein Hund dachte, der "Neue" will hinten im Auto auf seinen Platz einsteigen. Aber das war schon sehr heftig.
 
Erster Hund
Lobo/Schäfermix 12,5
Zweiter Hund
Elli/Kokoni 8
Dritter Hund
Dobby/Dackelmix 3,5
Wenn die Hunde auf der abgewandten Seite angeleint geführt werden (also ich dazwischen bin), dann geht es gut. Aber dieser Tage hatte ich den Podengo angeleint auf der Straße und wollte gleichzeitig den anderen hinten aus dem Auto holen. Ich zog an der Leine damit mein Hund aussteigt, kaum auf der Straße da ging er schon auf den "Neuen" los. Vielleicht auch, weil mein Hund dachte, der "Neue" will hinten im Auto auf seinen Platz einsteigen. Aber das war schon sehr heftig.
Wenn du schon vermutest, dass dein Hund den Neuen nicht mal im Auto haben will - wie stellst du dir das im Territorium deines Hundes vor, deiner Wohnung? Die beiden innerhalb von zwei Wochen alltagstauglich-verträglich zu machen wird nicht klappen. Investiert lieber etwas Geld in eine Pension - auch nicht teurer als eine hohe TA-Rechnung oder ein neuer Hund :jawoll:
Du kannst nie wissen, ob du aus irgendeinem Grund nicht mal beide Hunde auf derselben Straßenseite führen musst, oder sie plötzlich voreinanderstehen, oder, oder. Kommt dann vielleicht noch Futter ins Spiel, oder ein beliebter Liegeplatz, kann es explodieren.
 
Ja ich sehe es jetzt auch so, es ist unrealistisch dass die beiden in so kurzer Zeit verträgliche Kumpels werden. Das würde nicht gutgehen mit den beiden in meiner kleinen 2-Zimmer-Wohnung:traurig2:, um Himmels Willen was da passieren könnte. Den Vorschlag von Wautzi mit Annäherungsversuch mit Maulkörben im Garten finde ich interessant. Das werden wir versuchen, da kann wenig schiefgehen. Danke für Eure Tipps:danke:

- - - Aktualisiert - - -

ps: wie fügt man Fotos bei? Ich sehe Buttons für "Video einfügen", "Link einfügen", "Grafik", "E-Mail", aber keinen für Fotos... ????
 
Erster Hund
BalouDackelMix8.3.11
Zweiter Hund
Mogli, JRT,21.10.12
Dritter Hund
HermanPodiMix16.6.14
Fotos kannst du z.B. über http://picr.de/ einfügen. Die Bilder müssen auf 640 Pixel verkleinert werden und dann kannst du den Link für Foren hier einfügen.
 
Erster Hund
Rosie/Yorkie-Pinscher-Mix
Zweiter Hund
Ali/AmStaff
Den Vorschlag von Wautzi mit Annäherungsversuch mit Maulkörben im Garten finde ich interessant. Das werden wir versuchen, da kann wenig schiefgehen. Danke für Eure Tipps:danke:
Ich würde dafür nicht den eigenen Garten wählen. Lieber neutrales Gelände, wo keiner der beiden Revieransprüche hat.

Und man sollte bedenken, dass Maulkörbe gut passen müssen, für solche Versuche. Denn Hunde, die sich wirklich beißen wollen, da halten nicht alle MK. Manche sind ruck zuck runtergezerrt oder kaputt, wenns 2 wirklich ernst meinen und aufeinander losgehen.
 
Hallo RosAli, das bringt nichts, denn auf neutralem Gelände gehen die beiden problemlos nebeneinander wenn sie unangeleint sind. Es geht mir ja darum, dass beide Hunde in meiner Wohnung oder im Haus meiner Freundin ohne Zank und Beissereien sind. Der Versuch im Garten soll der erste Schritt dazu sein.
 



Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben