Unruhig in der Nacht

Kann man einer Demenz entgegensteuern, z.B. medikamentiös? Und wie erfolgreich ist sowas?
Nein, eine Demenz kann man nicht aufhalten oder behandeln - außer es liegt eine Durchblutungsstörung im Gehirn vor.

Was du schilderst, ist aber relativ normal.
Die meisten alten Hunde habe diese Unruhe in der Nacht und hecheln dann viel.
Manchmal ist das auch nur phasenweise und dann hat man wieder ruhigere Nächte.
Es kann sein, dass man bei den Untersuchungen nichts findet.
 
Erster Hund
Jolly:Pointer (3)
Zweiter Hund
Pierrot,Pointer (6)
Wenn es keine körperliche Ursache gibt sind es erste Anzeichen von Demenz.
Karsivan z.B.kann helfen den
Verlauf zu verzögern,kann aber auch die Unruhe verstärken. Gingko kann helfen,Arnica,CBD Öl.
Ansonsten können bestimmte Strukturen im Alltag dem Hund helfen klarzukommen.(z.B.ein Nachtlicht,Räumliche Einschränkung,bestimmte Routinen,..)das musst du aber selbst rausfinden was dein Hund braucht.
 
Erster Hund
Jolly:Pointer (3)
Zweiter Hund
Pierrot,Pointer (6)
Ich bin nicht der Ansicht, dass diese nächtliche Unruhe mit Demenz zu tun hat.
Das hatten nun schon mehrere meiner alten Hunde und die waren nicht dement.
Was bleibt wenn körperlich alles abgecheckt ist?
Bei einer Freundin habe ich miterlebt wie Demenz beim Hund verlaufen kann.
 



Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben