1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Silvester-Horror für Wiener Tierschutzverein

Dieses Thema im Forum "Hunde News" wurde erstellt von Skadi, 1. Januar 2018.

  1. Lichterflug

    Lichterflug Stammuser

    Beiträge:
    8.907
    Erster Hund:
    Terry / Yorkshire Terrier †
    Zweiter Hund:
    Lotti / Russell Terrier †
    Dritter Hund:
    Abby / American Stafford.
    ?
     
  2. Yacco

    Yacco Gast

    Beiträge:
    15.221

    Du ja und auch mit anderen Dinge des täglichen Lebens.
    Bei mir wurden aber auch selbst chemikalischen Mittel nicht verschlossen, auch " gefährliche Maschinen' nicht. Der Herd war nicht Kindersicher das Schwimmbecken hatte keine hohe Mauer und und und...
    Das Problem, ist heute die zunehmende " Verblödung " der Menschheit, die einfache logische Vorgänge nicht verstehen/ wollen.
    Die wirklich alles 1000% erklärt haben müssen. Ich warte noch auf eine Gebrauchsanweisung in Toiletten
    " Bitte ziehen sie zuerst ihre Kleidung unf Unterkleidung bis zu den Knöcheln herab usw."
     
    Crime und DieterI gefällt das.
  3. Rumpelwicht

    Rumpelwicht Stammuser

    Beiträge:
    4.703
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    LK Hameln
    Erster Hund:
    Fiona (10), Mix
    Also ehrlich gesagt finde ich, dass du da schlichtweg VIEL zu sensibel reagierst. Der eine sagt Köter und meint es trotzdem liebevoll, der nächste sagt Vieh und meint es liebevoll. Wieder andere sagen "dein Hund" und denken innerlich "das hässliche kläffende Mistding". Das sind nunmal für die meisten einfach nur unterschiedliche Ausdrücke. Ich sag übrigens meist "der Gaul" zu unserem Pferd. juckt da keinen.
     
    LueLa, Tinchen1, Lesko und 5 anderen gefällt das.
  4. TinaH

    TinaH Stammuser

    Beiträge:
    6.400
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Niedersachsen
    Erster Hund:
    Neo/PdAE (2009)
    Zweiter Hund:
    Willow/PdAE (2011)
    Dritter Hund:
    Smilla/´PdAE (2015)
    Ich bin da auch in einer Gruppe, in der eine nichtsahnend ihr Fazit mit dem Tipp von Rückerts Eierlikör geschildert hat (sie war sehr zufrieden und ihr Hund so entspannt, wie vorher noch nie).
    Massenhysterie war nichts dagegen. Da hätte nur noch der öffentliche Pranger gefehlt für die wenigen, die dann auch noch frech zugegeben haben, dass sie das auch probierten - immerhin wäre das ja so, als würde man ein Baby zum Alkoholiker machen. :D

    Da schliesse ich mich an. Ich habe nichts dagegen, wenn meine Nachbarn mit ihren Kindern Spaß haben und ich dann halt mal ein paar Raketenreste vom Grundstück aufsammeln muss.

    Ich denke absolut nicht, dass das alle sind, ich zähle nämlich z.B. nicht dazu und ich finde es nicht schlimm, wenn es mal wenige Tage im Jahr kracht - schlimmer finde ich die vielen Gewitter. 2x im Jahr feiert eine Familie um die Ecke auf dem Hof der Töpferei Familienfest mit Gegröhle, Gegacker, Musik die sowas von überhaupt nicht meinem Geschmack entspricht und auch die diese lustigen Stimmungs- Apres Ski- Türschild- Dudeleien lassen mich weitaus schlechter einschlafen als ein Böller.
    Und wenn ich mal so an Silvester herumschaue dann denke ich, dass die Knallerei wirklich die Wenigsten stört, sonst würden doch nicht alle Raketen kaufen.
    Wir kaufen keine mehr, weil die Kids groß sind, ebenso wie bei 3 unserer Nachbarn - trotzdem stehen auch die um 12 draußen im Lärm mit einem Sekt und schauen sich das Skektakel an.

    Tatsächlich glaube ich gar nicht, dass man alles auf panische Auslandshunde und schlechte Prägung schieben kann sondern ich denke, dass ein ganzer Teil aus anderen Fraktionen besteht. Nicht jede Angst kommt durch ein schlechtes Erlebnis.
    1. Etliche Menschen (natürlich nicht alle) machen ihren Hunden auch unbewusst zu einer Schissbüchse. Wenn von einem sensiblen Hund gesprochen wird meinen alle heute, dass wären dann welche, die nur mit Samthandschuhen anzufassen sind und die werden betüddelt, vermenschlicht und sonstwas. Dem Hund bei Angst Schutz bieten nehmen viele zum Anlass, mit ihm unter die Decke zu kriechen und ihn mit Grabesstimme zu trösten und zu bemitleiden (so eine Tonart prägt sich auch ganz schnell ein), anstatt ihm Schutz zu bieten und gleichzeitig als anleitende Person vorzuführen, dass trotzdem alles soweit in Ordnung ist.
    2. Einige Ängste scheinen einfach da zu sein, genau wie einige Menschen Angst vor Spinnen oder Schlangen haben. Da kann man prägen was das Zeug hält. Nicht umsonst gibt es auch bei Jagdhunden Vertreter, die aber mal gar nicht schussfest sind, obwohl der Züchter das volle Prägungsprogramm diesbezüglich abgefahren hat. Und ich vermute, dass da auch teilweise ein Stück Vererbung mitmischt - manche Welpen erben das halt einfach nicht, so wie der erste Deutsch Kurzhaar meiner Schwiegereltern, der aus Leistungslinie stammte und der der Einzige im Wurf war, der Schüsse voll blöd fand, trotz Prägungsversuche des Züchters. Oder eben Neo, der jeden Böller sofort würde apportieren wollen - seine eine Tochter wollte das jetzt auch. Beide finden aber Trecker und laute Bikes an der Straße doof.
    3. Und dann gibt es natürlich immer noch den Eigencharakter des Hundes, weshalb eine Prägung auch von Welpe zu Welpe unterschiedlich verläuft, weshalb nicht alle Hunde gleich sind und auch nicht alle Geschwister.

    Ich kenne recht viele Hunde von Züchtern und die sind sich auch teilweise recht unterschiedlich. Ein Mädel aus meinem B-Wurf hat mit 2 Jahren Angst vor Gewitter entwickelt, obwohl nie was war. Silvester störte sie gar nicht.
    Eine andere Hündin hat erst mit 9 Jahren entschieden, dass Silvester blöd ist und legt sich jetzt immer ins Bad oder unter das Bett. Auch sie hatte kein schlechtes Erlebnis, wurde allerdings vor dem ersten blöden Silvester kastriert.
    Auch Kastration kann also eine Rolle spielen, um Unsicherheiten zu entwickeln.

    Edit:
    Was die Kontrolle und den immer sorgloseren Umgang mit den Böllern betrifft:
    Ich nehme hier einfach mal dreist die Eltern in die Pflicht.
    Meine Kinder haben immer nur das in die Hand bekommen, was für ihr Alter geeignet war - Wunderkerzen, Knallfrösche,..- und das Warum wurde ihnen genauestens erklärt und auch die Folgen. Jetzt sind sie groß und gehen den dummen Menschen an Silvester von sich aus dem Weg.
    Mein Sohn sagte mir am Montag: Wir wollten unten zum Kreisel, aber da standen die Deppen, die sogar Leuchtpistolen (oder sowas) hatten und mit Böllern zu Menschen warfen. Wir sind dann hoch Richtung Freibad gegangen.
    Das waren übrigens alles Teenies im Alter zwischen 15 und 21 - mein Sohn und seine Kumpels sind im selben Alter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2018
    Dalila, Lesko und Yacco gefällt das.
  5. Bullerina

    Bullerina Stammuser

    Beiträge:
    1.258
    Ort:
    Niederbayern
    Erster Hund:
    Casha, OEB
    Die alte Mocca meiner Mutter heißt seit Ewigkeiten "der Blödköt".
    Wir lieben sie deswegen nicht minder.. aber sie gehört eben sicher nicht zu den hellsten Kerzen auf der Torte :cool:
    Sorry fürs OT.
     
    Rumpelwicht und Blumenfee2017 gefällt das.
  6. Maeusele

    Maeusele Gast

    Beiträge:
    439
    Am Hundeplatz erzählten fünf der Anwesenden Hundehalter, Silvester war entspannt. Alle fünf hatten die Hunde im Zwinger (einer hatte den Welpen von 23:30-1:00 Uhr ins Haus geholt). Nach den Hunden hat um Mitternacht keiner geschaut.

    Die Wohnungshundefraktion hatte von entspannt bis ängstlich alles dabei. Keiner ist Auslandshund, oder suboptimal aufgewachsen (meine Zicke mal ausgenommen).

    Das „mehr“ an Angst liegt meiner Meinung nach einfach an der geänderten Haltung. Die Menschen sehen das der Hund Angst hat. Den Zwingerhund sieht man nicht.
     
    Tinchen1 gefällt das.
  7. Yacco

    Yacco Gast

    Beiträge:
    15.221
    Und genau so sehe ich das auch.
    Keiner meiner Hunde hatte Angst vor Knallerei oder sonst etwas, weil ich einfach NICHTS gemacht habe.
    Oja, ich hätte sie dahingehend erziehen können, einfache Worte im richtigen Tonfall und schon hast du was du brauchst.
    @TinaH hat das alles sehr gut beschrieben.
     
  8. Yacco

    Yacco Gast

    Beiträge:
    15.221
    Ich sehe das so, diese Menschen projezieren ihre eigenen Ängste auf die Hunde.
     
  9. Maeusele

    Maeusele Gast

    Beiträge:
    439
    Halte ich für Unfug. Wie Menschen auch sind Hunde Individuen. Einige nervöser, andere entspannter. Deshalb reagieren sie auch individuell.
    Dazu kommen noch Erlebnisse und Erfahrungen.

    Ein gewisser Typ Mensch wird immer einen gewissen Typ Hund bevorzugen. Wer einen unkomplizierten Labbimix hat und ähnliche Kandidaten, der wird zu Silvester entspannte Hunde haben. Denn die sind halt so.
    Wer derartig öde Hunde nicht mag, oder Tierschutzhunde hat, oder ähnliches, der wird zu Silvester eher Stress in der Butze haben.

    Ich hatte schon alles. Von entspannten Lichterguckern bis ****end unterm Bett. Und ich werde mich nicht verändert haben. Wohl aber waren die Hundecharaktere sehr unterschiedlich.
     
    Hanca, Rumpelwicht und Entenwackele gefällt das.
  10. Karojaro

    Karojaro Stammuser

    Beiträge:
    4.343
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Sachsen
    Erster Hund:
    Lucky, JRT (10)
    Zweiter Hund:
    Aslan/Rottweiler(3)
    Da bist du auf dem Holzweg @Yacco
    Ich hab keine Angst bei Gewitter, Feuerwerk oder vor Überschallfliegern. Nehmen wir mal die Überschallflieger- ehe Lucky bei uns einzog, hab ich die nicht mal wahrgenommen und nicht gewusst, dass Hunde da Angst haben könnten. Da hätte ich gar nicht meine Ängste übertragen können- ich musste erst mal überhaupt erkennen, welches Problem er in dem Moment hat.
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com