Sie hat nach mir geschnappt oder ist erschrocken

Amica

Stammuser
Erster Hund
Ronja, Kl.M. (+2016)
Zweiter Hund
Lucy, Aussie (*2015)
Dritter Hund
Rico, Kooiker(*2016)
Inzwischen streichle ich ihn kaum mehr, wenn er schläft, ich will schließlich auch nicht angefasst werden, wenn ich schlafe. Wenn ich ihn aber, aus welchen Gründen auch immer, anfassen möchte, obwohl er schläft, spreche ich ihn grundsätzlich erst an.
So würde ich das auch handhaben. Für deine Tochter würde ich die Regel einführen, dass der Hund niemals angefasst wird, wenn er schläft. Ich glaube nicht, dass Raja ein aggressiver, "bösartiger" Hund ist/wird, aber wenn sie so schreckhaft ist, kann es natürlich theoretisch zu einer unglücklichen Situation kommen, wenn du oder das Kind sie im Schlaf anfasst. Dabei glaube ich nicht einmal, dass sie absichtlich ernsthaft zubeißen würde, aber gerade bei einem Kind, das sich oft noch etwas ungeschickt oder unvorhersehbar bewegt, könnte es theoretisch passieren, dass Raja aus Versehen verletzt, obwohl sie eigentlich nur in die Luft oder nur ganz leicht schnappen wollte. Deswegen würde bei mir der Grundsatz gelten: Wenn der Hund schläft oder döst, wird er grundsätzlich nicht angefasst. In Ausnahmefällen darf ein Erwachsener den Hund anfassen, wenn es unbedingt sein muss, das Kind aber nie. So würde ich das in einem Haushalt mit Kind übrigens grundsätzlich handhaben, egal ob der Hund schreckhaft ist oder nicht.
Du könntest für deine Tochter z. B. die Regel einführen, dass sie Raja immer zu sich rufen muss, wenn sie sie streicheln möchte. Dadurch wird die Situation für Raja berechenbar und sie hat die Möglichkeit, nicht auf das Rufen zu reagieren, wenn ihr das Gestreichelt-Werden gerade Unbehagen bereiten würde.

Liebe Grüße
Amica
 

Meami

Newbie
Erster Hund
Zwergschnauzer (RIP)
Zweiter Hund
Mischling
Nimm es mir nicht übel, aber wenn ich das alles so lese, tut mir dein Hund irgendwie leid. Sie scheint dauernd zu beschwichtigen und ich als Halter würde mich fragen, wie ich das ändern kann, dass mein Hund nicht andauernd so eingeschüchtert auf mich reagiert. Ihr solltet ein Team sein, welches Spass am gemeinsamen Training hat und für mich liest sich das im Moment aber so, als hätte dein Hund überhaupt kein Spass daran.
Sie tut nicht dauernd beschwichtigen!
Sie muss dir auch nicht leid tun, warum denn?
Wenn sie nach vorne zerrt und ich spontan in die andere Richtung gehe, dann züngelt sie kurz und dann ist gut. Dann läuft sie freudig neben mir her und ich belohne sie.

Sie beschwichtig genauso wenn ich einfach stehen bleibe, wenn sie nach vorne zerrt. Oder wenn sie aufgeregt ist, weil es gleich Futter gibt, was ich gerade zubereite für Raja. Da zeigt sie auch dieses züngeln. Sie ist einfach aufgeregt oder eben unsicher.

Sie reagiert überhaupt nicht eingeschüchtert auf mich. Im Gegenteil, sie rennt mir permanent hinterher. Und will bei mir sein, jede Minute sucht sie meine Aufmerksamkeit und wenn sie die nicht bekommt dann züngelt sie auch, oder Streckt sich, als Übersprunghandlung.

Ganz ehrlich, die süße Maus ist aus Rumänien aus der Tötungsstation und ich hab sie vom Tierschutz bekommen. Wenn ich dann so ein Mist lese, der Hund tut einem leid, dann werd ich echt sauer. Raja hat bei mir das tollste zu Haus was sie verdient hat nach der schlimmen Zeit.

Aber trotzdem gehört ja Konsequenz dazu, sonst tanzt sie mir ja auf der Nase rum.

Sie ist einfach sehr unsicher und züngelt deshalb öfters. Auch wenn ich sie sitz machen lasse und bleib sage, dann bleibt sie brav, aber züngelt auch da manchmal. Weil sie einfach unsicher ist.
 
SRaja hat bei mir das tollste zu Haus was sie verdient hat nach der schlimmen Zeit.
Niemand hat etwas gegenteiliges behauptet. Du brauchst auch nicht sauer sein, sondern solltest den Denkanstoss nutzen, um daran was zu ändern. Wenn dein Hund vor lauter Unsicherheit andauernd beschwichtigt, dann hat der Hund innerlich dauernd Stress und ja, dann tut mir ein Hund leid, denn Stress kann auf Dauer krank machen.
Dann sollte man als Halter daran arbeiten, dass der Hund keinen Grund hat immer unsicher zu sein.
 

Meami

Newbie
Erster Hund
Zwergschnauzer (RIP)
Zweiter Hund
Mischling
Niemand hat etwas gegenteiliges behauptet. Du brauchst auch nicht sauer sein, sondern solltest den Denkanstoss nutzen, um daran was zu ändern. Wenn dein Hund vor lauter Unsicherheit andauernd beschwichtigt, dann hat der Hund innerlich dauernd Stress und ja, dann tut mir ein Hund leid, denn Stress kann auf Dauer krank machen.
Dann sollte man als Halter daran arbeiten, dass der Hund keinen Grund hat immer unsicher zu sein.
Sie hat nicht dauernd Stress. Stress ist übrigens auch wenn sie sich freut, das kann auch stressen. Also ich erlebe Raja ständig tiefenentspannt. Jetzt gerade auch. Nach etwas stressigem, zum Beispiel gerade wo der Ableseservice da war, war sie nach wenigen Minuten wieder völlig entspannt. Sie ist einfach sehr stürmisch, aufgeregt, etwas unsicher, und möchte zu jedem Menschen hin und ist sehr neugierig.

Sie ist generell unsicher, aber doch nicht ständig. Außerdem ist das so nen Ding weil sie aus Rumänien ist. Silvester hat sie zum Beispiel total entspannt überlebt. Dank mir!
 

Skadi

Stammuser
Erster Hund
Skadi-Boxer *07/15
Zweiter Hund
Aris-Boxemix *03/09
Dritter Hund
Akela/Atreyu Ragdoll
Vierter Hund
Vaiana Mainecoon
Und dennoch starrst du deinen unsicheren, ewig beschwichtigenden Hund auch in die Augen. Das sie immer am beschwichtigen ist, hast du ja selbst an Beispielen beschrieben. Ich habe ebenfalls einen unsicheren Hund. Aber sie hat höchst selten einen "Grund" (und wenn doch ist das dann ein dumm gelaufener Fall und keine Absicht meinerseits) mich zu beschwichtigen.
 

Karojaro

Stammuser
Erster Hund
Lucky, JRT (11)
Zweiter Hund
Aslan/Rottweiler(4)
Sie reagiert überhaupt nicht eingeschüchtert auf mich. Im Gegenteil, sie rennt mir permanent hinterher. Und will bei mir sein, jede Minute sucht sie meine Aufmerksamkeit und wenn sie die nicht bekommt dann züngelt sie auch, oder Streckt sich, als Übersprunghandlung.
Das ist Zeichen von Unsicherheit.
 

TheDogGirl

Stammuser
...

Sie ist einfach sehr unsicher und züngelt deshalb öfters. Auch wenn ich sie sitz machen lasse und bleib sage, dann bleibt sie brav, aber züngelt auch da manchmal. Weil sie einfach unsicher ist.
Genau.
Und wenn du das so erkannt hast, dann ist es doch wichtig, Raja diese Unsicherheit zu nehmen, nech!?
Und das funktioniert z.B. indem du auf deine Körpersprache acht gibst.
Raja nicht anstarrst, sondern zur Seite guckst,
dich nicht über sie beugst, sondern zu ihr in die Hocke gehst,
nicht abrupt an der Leine ruckst, wenn du die Richtung wechseln willst, sondern ihr den Wechsel andeutest, indem du langsamer wirst und dich schon mit deinem Körper in die neue Richtung bewegst. Und so weiter.

Hunde sind ganz genaue Leser unserer Körpersprache.
Und wir können ihnen zum Teil ganz einfach indem wir auf unsere Signale achten und selber „beschwichtigen“ ganz schnell die stressmachende Unsicherheit nehmen.
Und gerade wenn Raja so eine heftige Vorgeschichte hat, macht ein Entgegenkommen von dir doch doppelt Sinn, finde ich. :)
Und deine Angst, dein Hund könnte dir auf der Nase herumtanzen, nur weil er weniger Stress hat, die ist unbegründet.
Im Gegenteil. Die meisten Verhaltensprobleme resultieren aus Stress und Unsicherheit.
 

hennesks

Stammuser
Erster Hund
Bruno Boxer
Mitleid - weil sie aus Rumänien ist stammt - ist nicht angebracht .
Was sie braucht ist Sicherheit und Routine.
Wenn du ihr Sachen gibst, die du anschliessend wieder wegnimmst, bist du nicht berechnenbar.
Wenn du sie aus den Schlaf schreckst bist du nicht berechenbar.
Wenn du ihr erlaubst, im Bett zu schlafen und sie dann wieder raus wirfst, bist du nicht berechenbar.
Alles das verstärkt ihre Unsicherkeit.
D.h. nicht, dass sie es bei dir nicht gut hat oder du ein schlechter HH bist.
Manchmal ist einem gar nicht richtig bewusst, wie einschüchternd man wirkt, und dabei hat man es doch sooo gut gemeint.
Gib ihr Sicherheit, indem du sie vor Gefahren beschützt ( das könnenz. B. gruselige fremde Hund sein, die ihr zu nahe kommen )
beachte ihre Individualdistanz und streichel sie , wenn sie es wünscht. ( und dann seitlich und nicht über ihren Kopf).
Und noch was -- hab Geduld
 

Meami

Newbie
Erster Hund
Zwergschnauzer (RIP)
Zweiter Hund
Mischling
Mein Gott,
man nimmt ja jedes Wort auf die Goldwaage jetzt.

Ich hab sie einmal jetzt angestarrt um zu schauen wie sie drauf reagiert. In nem Hunderudel geht es ganz anders zu.

Ich tu sie auch nicht ständig deckeln, was soll die Behauptung bitte? Die meiste Zeit ist sie an der Schleppleine und folgt mir auf Schritt und Tritt. Darf alles beschnüffeln und wir spielen und toben draußen. Wir machen Futtersuchspiele mit Futterbeutel und sonst sind wir total entspannt.

Wenn ich dann komm und sie knuddel dann ist sie auch entspannt und will gestreichelt werden.

Selbst wenn ich hier mit meiner Tochter durch die Bude jage und wir toben, dann liegt sie entspannt in ihrem Bett und pennt. Das juckt sie gar nicht.

Was wollt ihr bitte? Ich plärre sie nie an, sondern mache alles ganz lieb und lobe viel. Und wenn man spontan die Richtung wechselt um sie dazu zu bringen dass sie sich auf mich konzentriert, dann ist dass einfach Erziehung und es wirkt. Sie zerrt manchmal an der Leine. Aber nicht immer.

Ich komme mir grad vor als würde ich meinen Hund schlecht behandeln. Dann müsste ich sie ja wieder abgeben, weil es bei mir so schlimm ist.
 

Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben