Sie hat nach mir geschnappt oder ist erschrocken

NV-Hundehaftpflicht
NV-Hundehaftpflicht

Meami

Newbie
Erster Hund
Zwergschnauzer (RIP)
Zweiter Hund
Mischling
Hallo zusammen,
ich muss da mal dringend etwas los werden, was mich die halben Nacht nicht schlafen lies.

Meine Raja ist jetzt bzw, heute genau 11 Monate alt. Sie ist der liebste Hund überhaupt. Immer freundlich und nett, man kann sie überall anfassen, tragen und auf ihr drauf liegen. Sie ist lieb. Sie knabbert dann höchstens wie ein junger Hund eben ist, an der Hand und macht lustige Spielgeräusche dabei, ist stürmisch. Manchmal macht sie das noch etwas zu doll, wie ich finde. Einmal hatte ich einen Abdruck auf der Haut, weil sie zu doll gespielt hat.

Angst muss man vor ihr nicht haben.

Gestern Abend war aber etwas, was mir jetzt doch etwas Angst macht. Sie darf seit ein paar Wochen mit im Bett schlafen, weil ich das sehr angenehm finde, wenn mein Hund neben mir liegt. Alternativ liegt sie vor dem Bett. Sie geht nie einfach aufs Bett. Wirklich nur, wenn ich sie dazu auffordere, sich dazu zu legen. Sie geht auch sofort wieder runter wenn ich sage runter. Ohne Diskussion.

Gestern aber, hatte ich sie schon aufs Bett geholt und bin dann ins Bad um Zähne zu putzen. Als ich wieder kam und die Tür zu machte, lag Raja so niedlich und entspannt da, also wollte ich sie kurz streicheln und gute Nacht sagen, bin dann statt von der Seite wie sonst, so vom Fußende quasi von hinten zu ihr hin.
So wie ich mich dem Bett näherte, sprang Raja blitzartig nach hinten zu mir auf und schnappte scheinbar nach mir. Ich bin mir allerdings nicht 100%ig sicher, ob es schnappen war, oder nur ein Reflex, weil sie sich eventuell erschrocken hat. Sie saß dann allerdings wie angewurzelt steif im Bett, als hätte sie ein Geist gesehen. Dieses hocken kenne ich von meiner Sina, die hat öfters mal geschnappt, besonders wenn sie scheinschwanger war. Sina hat aber immer vorher die Zähne gefletscht. Das trat bei Sina immer bei Dingen auf die sie nicht wollte.
Bei Raja war gar nix. Sie lag einfach tiefenentspannt da und sprang plötzlich auf.

Ich kann es so schwer einschätzen ob es tatsächlich schnappen war oder sie wirklich bloß erschrocken ist. Raja ist schreckhaft und unsicher. Sie hat noch nie Anzeichen zum schnappen gemacht, keine Zähne gefletscht, nur knurren, wenn sie unsicher ist, oder ich ihr den Knochen aus dem Maul nehmen will. Aber auch nicht immer.

Die Sache macht mir jetzt irgendwie Angst, weil ich noch eine 6 Jährige Tochter hab. Ich hab Angst dass Raja agressiv wird oder so. Obwohl ich mir das nun auch wieder nicht vorstellen kann.

Ich hab sie nach dieser Attacke sofort in ihren Korb geschickt und sie darf nun auch nicht mehr mit ins Bett. Heute morgen dann nach dem aufwachen, sprang sie auf einmal einfach ins Bett. Hab sie sofort runter geschickt.

Ich hab am meisten Angst dass meine Tochter was abbekommt. Das wäre der Horror.

Was sagt ihr dazu???

EDIT: Vielleicht wollte sie ja auch nur in Ruhe gelassen werden, weil sie so da lag? Das stört sie aber sonst nie.
 

TheDogGirl

Stammuser
Erster Hund
Alfke / Kromi +2010
Zweiter Hund
Lani / Kooiker *2010
Wie du ihr Verhalten sonst beschreibst, tippe ich darauf, dass sie sich wirklich sehr erschrocken hatte. Vielleicht hat sie irgendwie schon geschlummert und war "weggetreten" und du hast dich anders als sonst genähert und da ist sie instinktiv hochgeschreckt.
Wenn sie sich weiterhin im Alltag unauffällig verhält, würde ich mir da keine großen Gedanken machen. :)
 

Wautzi

Stammuser
Erster Hund
BalouDackelMix8.3.11
Zweiter Hund
Mogli, JRT,21.10.12
Dritter Hund
HermanPodiMix16.6.14
Ich denke auch, dass sie sich erschreckt hat. Wenn du das Risiko ausschalten möchtest, dass das nochmal passiert würde ich sie kurz ansprechen wenn sie irgendwo liegt und schläft und du dich näherst. Dann müsste sie dich ja an der Stimme erkennen.

Ich würde aber auch daran arbeiten, dass sie es nicht als notwendig ansieht zu knurren wenn du ihr etwas wegnehmen möchtest. Kauartikel, die ich meinen Hunden gegeben habe, nehme ich ihnen nicht weg. Wir haben aber geübt, dass sie sich etwas wegnehmen lassen denn den Giftköder draußen sollen sie hergeben ohne ihn zu verteidigen.
 

Meami

Newbie
Erster Hund
Zwergschnauzer (RIP)
Zweiter Hund
Mischling
Ich würde aber auch daran arbeiten, dass sie es nicht als notwendig ansieht zu knurren wenn du ihr etwas wegnehmen möchtest. Kauartikel, die ich meinen Hunden gegeben habe, nehme ich ihnen nicht weg. Wir haben aber geübt, dass sie sich etwas wegnehmen lassen denn den Giftköder draußen sollen sie hergeben ohne ihn zu verteidigen.
Ja, dazu hatte ich schonmal einen Beitrag erstellt. Ich wollte ihr letztens ihre Rinderkopfhaut aus dem Maul nehmen, weil ich mit ihr raus wollte. Die hat sie nicht los gelassen und geknurrt. Ich hab ihr ein Tauschgeschenk hin gehalten. Da hat sie versucht auch das auch noch ins Maul zu nehmen. Mit ner Scheibe Salami ging es dann aber. Sie lässt auch draußen beim spielen nie sofort das Spielzeug los. Ich übe täglihäch aus mit ihr. Drinnen klappt das besser. Bei Spielzeug.
 

Meami

Newbie
Erster Hund
Zwergschnauzer (RIP)
Zweiter Hund
Mischling
Danke für eure Einschätzung. Das passt auch absolut niemals zu ihr dass sie irgendwie etwas verteitigt und deshalb schnappt oder absichtlich agressiv sein will. Sie hat sich vor paar Monaten auch mal erschrocken und ist dann auch so nach hinten wie der Blitz. Aber da lag sie nicht sondern stand.

Die Idee find ich super sie vorher anzusprechen, dann würde ich ja auch merken ob sie tatsächlich droht oder nicht.

Wenn ich Raja anstarre, da guckt sie eingeschüchtert, Ohren zurück geklappt und Zunge über Nase beschwichtigen und schaut weg und riecht dann irgendwas rum. Ich brauche ihr nur kurz sagen, auf dein Platz und zag geht sie auf ihren Platz. Wenn ich sag, runter vom Bett, geht sie ohne zu zögern, sofort runter. Wenn ich mit ihr Leinentraining mache und immer spontan die Richtung wechsel, damit sie mir folgt, dann reagiert sie sofort darauf und so wie ich die Richtung ändern tue, dann ist sie total unterwürfig. Züngelt, Ohren zurück geklappt und auf mich fixiert. Sie ist total sensiebel. Bei jeder Erregung von ihr stehen ihr gleich die Haare zu Berge. Andere Hunde die sie noch nicht so kennt, die fixiert sie, wirkt unsicher und die Haare zu Berge. Also sehr unsicher. ANGST würde ich auf keinen Fall sagen.

Ich kann meine Raja schon ganz prima einschätzen. Sie erschreckt auch leicht.

Danke
 

Zufallsprodukt

Stammuser
Erster Hund
Linda (verstorben)
Zweiter Hund
Daisy (verstorben)
Wenn ich Raja anstarre, da guckt sie eingeschüchtert, Ohren zurück geklappt und Zunge über Nase beschwichtigen und schaut weg und riecht dann irgendwas rum. Ich brauche ihr nur kurz sagen, auf dein Platz und zag geht sie auf ihren Platz. Wenn ich sag, runter vom Bett, geht sie ohne zu zögern, sofort runter. Wenn ich mit ihr Leinentraining mache und immer spontan die Richtung wechsel, damit sie mir folgt, dann reagiert sie sofort darauf und so wie ich die Richtung ändern tue, dann ist sie total unterwürfig. Züngelt, Ohren zurück geklappt und auf mich fixiert. Sie ist total sensiebel. Bei jeder Erregung von ihr stehen ihr gleich die Haare zu Berge. Andere Hunde die sie noch nicht so kennt, die fixiert sie, wirkt unsicher und die Haare zu Berge. Also sehr unsicher. ANGST würde ich auf keinen Fall sagen.
Nimm es mir nicht übel, aber wenn ich das alles so lese, tut mir dein Hund irgendwie leid. Sie scheint dauernd zu beschwichtigen und ich als Halter würde mich fragen, wie ich das ändern kann, dass mein Hund nicht andauernd so eingeschüchtert auf mich reagiert. Ihr solltet ein Team sein, welches Spass am gemeinsamen Training hat und für mich liest sich das im Moment aber so, als hätte dein Hund überhaupt kein Spass daran.
 

weltbesde

Stammuser
Sei mir nicht böse, aber wenn ich einen leicht schreckhaften Hund habe, dann mache ich sowas nicht ;) Selbst bei Enzo (über den man jederzeit düber steigen kann wenn er schläft) mache ich das nicht.

Sprich sie wie gesagt an und sag das auch so deiner Tochter. Ihr dann das Bett am nächsten Morgen zu verbieten hat sie übrigens nur verwirrt... Das ist nicht so gut bei einem so sensiblen Hund.
 

19Kenia98

Stammuser
Erster Hund
Nanouk - B.C - 12/17
Nanouk ist auch eher ein unsicherer Hund.
Als er kleiner war, hat er auch mal nach mir geschnappt, als ich ihn gestreichelt habe während er geschlafen hat. Er hat sich schlichtweg erschrocken. Inzwischen streichle ich ihn kaum mehr, wenn er schläft, ich will schließlich auch nicht angefasst werden, wenn ich schlafe. Wenn ich ihn aber, aus welchen Gründen auch immer, anfassen möchte, obwohl er schläft, spreche ich ihn grundsätzlich erst an.

Was mir aber mehr zu Bedenken gibt, ist, dass sie ja anscheinend dauernd beschwichtigt. Mal doof gefragt: Wieso starrst du sie an?
 

TheDogGirl

Stammuser
Erster Hund
Alfke / Kromi +2010
Zweiter Hund
Lani / Kooiker *2010
Wenn ich das lese, wie du die Reaktionen deiner Raja beschreibst, dann geht es mir ähnlich wie @Zufallsprodukt.
Raja tut mir leid.

Du sagst selbst, sie ist total sensibel.
Ein solcher Hund braucht einen Menschen, dem er sich ganz und gar anvertrauen kann, der ihn nicht deckelt, sondern ihn aufbaut und bei dem er sich einfach sicher fühlen kann.
Wie du's beschreibt - also Rajas Reaktionen und ihre Körpersprache, scheint sich deine Raja alles andere als sicher bei dir zu fühlen.
Willst du das wirklich?
Hinzukommt, dass du das Pech haben kannst und Raja irgendwann tatsächlich auffälliges Verhalten zeigen wird.
Sie z.B. bei Hundebegegnungen aus ihrer Unsicherheit heraus anfängt nach vorne zu gehen, um sich den vermeintlich bedrohlichen entgegenkommenden Hund vom Hals zu halten, - denn du gibst ihr mit deiner Art so keinen Rückhalt.

Und auch wenn du kleine Kinder hast... Aus Sicht des Hundes:
Hat Raja ihre sicheren Rückzugsräume, wo sie nicht gestört wird?
Manchmal hilft es - zu versuchen - sich in den Hund hineinzuversetzen.
Die Hündin ist in der Entwicklung. Sie ist erst 11 Monate alt. Die Pubertät - eine absolute Umbruchsphase - ist sicher noch nicht abgeschlossen.
Und ihr vorherrschendes Gefühl (so wie du es hier beschreibst) ist Unsicherheit.
Traurig, oder?
Das mag vermenschlichend wirken... aber so weit auseinander liegen wir mit unseren Gefühlswelten doch gar nicht.
Ich glaube, - wie @Zufallsprodukt schon sagt, gemeinsamer Spaß und ein sanfterer, einfühlsamerer Umgang würde Raja und damit auch dir sehr gut tun.
 

Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben