1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Schulmedizin vs. Hömöopatie - Situationfrage

Dieses Thema im Forum "Gesundheit" wurde erstellt von JuCo, 17. Januar 2018.

  1. JuCo

    JuCo Stammuser

    Beiträge:
    463
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Nähe HN
    Erster Hund:
    Judy, Pinscher-Mix
    Zweiter Hund:
    Coco, Podengo-Mix
    Dritter Hund:
    Ameli&Martha, Chins
    Hallo,

    die neuen medizinischen Wege sind derzeit ja sehr beliebt. Und ich heute eine sehr heftige Diskussion hatte, wollte ich gerne mal eure Erfahrungen und Meinung zu folgendem Thema hören:

    Was würdet ihr tun, wenn euer Hund nachmittags beim Gassigehen erbricht und dann im 1,5 -2 Stundenrythmus sich weiter übergeben muss, bis morgens nur noch gelber Schaum-Schleim kommt? Entsprechend ist der Hund natürlich drauf: schwankt, blass und die Schnauze, .... nichts bleibt drin, alles was ihr versucht kommt wieder raus (die Standarddinge die eigentlich IMMER helfen bringen nichts...)

    Einen Hömöopaten fragen oder zum normalen Tierarzt gehen?
     
  2. Rumpelwicht

    Rumpelwicht Stammuser

    Beiträge:
    4.315
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    LK Hameln
    Erster Hund:
    Fiona (10), Mix
    Ziemlich schnell zum Tierarzt gehen!!!
     
    Skadi, foxymaus und JuCo gefällt das.
  3. Entenwackele

    Entenwackele Stammuser

    Beiträge:
    6.338
    Geschlecht:
    weiblich
    Auf jeden Fall sehr zügig zum Tierarzt gehen...!!!
     
    Skadi und JuCo gefällt das.
  4. Maeusele

    Maeusele Gast

    Beiträge:
    439
    Ich würde eh nie zum Homöopathen gehen. Zu einem homöopathisch arbeitendem Tierarzt nur im äußersten Notfall, bis Hund stabil ist und dann wechseln.

    Fairerweise muss ich sagen, die Alternativ-Medizin-Anhänger in meinem Umfeld würden auch direkt zum TA gehen.
     
    JuCo gefällt das.
  5. Karojaro

    Karojaro Stammuser

    Beiträge:
    3.312
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Sachsen
    Erster Hund:
    Lucky, JRT (10)
    Zweiter Hund:
    Aslan/Rottweiler(3)
    In so einem Akutfall wär mein erster Weg zum Tierarzt.
    Ich bin der Homöopathie gegenüber aufgeschlossen.
     
    foxymaus und JuCo gefällt das.
  6. Manfred007

    Manfred007 Stammuser

    Beiträge:
    2.171
    Erster Hund:
    Arek/Mischling (5 J.)
    Ich wäre bereits am späten Abend in die Tierklinik gefahren ...
    Einmal übergeben OK.
    Aber alle 2 Stunden?

    Bis zum späten Abend hat der Hund ja bis zu 4 mal erbrochen.
    und da, zumindest bei meinem Hund, dies absolut unnormal ist, wäre ich schon in der Nacht in die Tierklinik gefahren .

    In deinem Fall spätestens morgen ab zum TA.
    Homöopathie ist nichts verkehrtes und kann oft gut helfen, manchmal/oft sogar besser als die Schulmedizin.

    Allerdings denke ich, ist die Homöopathie nicht angebrachtr bei akuten Sachen wie dem dauernden erbrechen.

    Bei akuten Dingen (Gift gefressen, Magendrehung, ...) ist mM nach die Schulmedizin gefragt.
    Bei längerfristigen Dingen (Fellverlust, schuppige Haut, chronische Entzündungen etc) denke ich ist die Homöopathie eher geeignet.
     
  7. T S
    JuCo

    JuCo Stammuser

    Beiträge:
    463
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Nähe HN
    Erster Hund:
    Judy, Pinscher-Mix
    Zweiter Hund:
    Coco, Podengo-Mix
    Dritter Hund:
    Ameli&Martha, Chins
    Okay, das ist eindeutig.

    Danke euch :)

    Es hatte mich interessiert, weil ich ziemlich angegangen wurde. ... Noch sei es keine Lebensbedrohung gewesen und das hätte man gut hinbekommen. Ich kenne mich da nicht mit aus.
     
  8. Hundkatz

    Hundkatz Stammuser

    Beiträge:
    431
    Ort:
    Zwischen tiefen Wald und Straubing
    Erster Hund:
    Manda (10 )
    Zweiter Hund:
    Matzi
    Dritter Hund:
    Tinibini (13 )
    Vierter Hund:
    Barry . +Timmy 10
    Aha dann hättest Du Hellseher sein müssen um zu erkennen das es nichts schlimmes ist.
    Auch meine Meinung bei Akutfällen zuerst zum TA.
     
  9. T S
    JuCo

    JuCo Stammuser

    Beiträge:
    463
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Nähe HN
    Erster Hund:
    Judy, Pinscher-Mix
    Zweiter Hund:
    Coco, Podengo-Mix
    Dritter Hund:
    Ameli&Martha, Chins
    Ich denke, die Person hat so viel mit Hunden zu tun, dass sie es sehr gut einschätzen kann. Ich kann es nicht. Bisher hatte ich Nagetiere - da hat man im Ernstfall ganze 24 Stunden bis zum Tod des Tieres.

    Coco bricht ab und zu mal, das ist nicht weiter tragisch oder neu. Aber dass dann gar nichts hilft, das ist schon ungewöhlich.
    Als Notfall hatte ich uns auch nicht eingestuft, weil sie trotz allem noch recht munter war. Dafür habe ich Schelte von meiner Tierärztin bekommen. Lieber soll ich nachts um drei anrufen als zu lange zu warten ....

    Ach ja, Thema Alternativmedizin: von Hömöopathie halte ich persönlich nicht viel, wohl aber von der Pflanzenkunde. "Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen." "80% aller Krankheiten sind ernährungsbedingt." Aber manchmal braucht es doch die Schulmedizin. Besonders bei Unfällen.

    (Und für alle die es interessiert: Coco geht es besser. Noch ist sie angeschlagen, aber es geht bergauf. Sie hatte Fieber (40) und ein paar Werte stimmten nicht, aber das ist bei einer Infektion normal. Gift ist ausgeschlossen worden. In wenigen Tagen soltle es überstanden sein. Und ein paar Dinge wie Milz und Phophorwert bleiben vorerst unter Beobachtung.)
     
    Entenwackele und Lesko gefällt das.
  10. Maeusele

    Maeusele Gast

    Beiträge:
    439
    Pflanzenheilkunde hat ja auch nichts mit Homöopathie zu tun. Im Gegenteil, seriöse Phytotherapeuten distanzieren sich von Homöopathen.
     
    JuCo gefällt das.
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com