Scheinträchtigkeit/- Mutterschaft

Welche Probleme können mit Globuli provoziert werden?

Die Scheinträchtigkeit oder Scheinmutterschaft kann viel stärker ausgeprägt sein als ohne Globuli und tatsächliche Probleme machen.
Wer sich nicht mit der Homöopathie auskennt, gibt die Globuli oft wie Medikamente in der Schulmedizin.

Zum Beispiel eine tägliche Gabe vorbeugend während der gesamten Scheinträchtigkeit ist eine schulmedizinische Anwendung, die schon von unwissenden Tierärzten so verordnet wurde.

Diese Anwendung widerspricht den Regeln der Homöopathie. Die Homöopathie behandelt keine Symptome, sondern gibt einen Impuls für die Selbstheilung bzw. Selbstregulation. Das macht man nur, wenn eine Störung vorliegt, nicht zur Vorbeugung.
Darum reicht oft eine einmalige Gabe von 3 Globuli. Wenn der Impuls gesetzt ist, soll der Körper sich selbst regulieren.

Man kann ein zweites Mal 3 Globuli geben, aber sobald ein Zeichen der Verbesserung eintritt, gibt man nichts mehr und wartet ab.

Hier kannst du das nachlesen:

Wird zu früh eine Gabe wiederholt, kann der Heilungsprozess ausgebremst werden. Wird zu oft wiederholt, können sich die Symptome der Erkrankung verschlimmern oder der Erkrankte entwickelt auf einmal Symptome, die neu sind aber zum Wirkspektrum der Arznei gehören(s.Arzneimittelprüfung).
Auch bei einem falsch gewählten Arzneimittel kann es zu einer Arzneimittelprüfung kommen, wenn die Gabe zu oft wiederholt wird, weil das Mittel bisher nicht gewirkt hat. Wenn ein passendes Mittel gewählt wurde, reagiert der Körper bereits nach der ersten Gabe.

 



Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben