1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. ▷ ▷ ▷ Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ▷ ▷ ▷

Rüde oder Hündin ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Benutzer122, 14. März 2010.

  1. MrVegan

    MrVegan Gesperrt

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Rostock
    Erster Hund:
    Emma / Jack Russell Mix
    Ich habe eine kleine Hündin namens Emma, sie ist ein kleiner Jack-Russel-Mix und sehr agil. Die kleine Dame hält mich positiver Maßen auf trab. Ich habe mich bewusst gegen eine Kastration bei ihr entschieden, denn ich persönlich möchte sowas am eigenen Körper auch nicht erleiden. :)
     
  2. lina27

    lina27 Stammuser

    Beiträge:
    6.553
    Ort:
    Österreich
    Erster Hund:
    Rex / Chihuahua
    Zweiter Hund:
    Jasmin/Yorkiemix
    Wir haben uns nicht bewusst für einen Rüden entschieden. Zukünftig kann ich mir beides gut vorstellen, sowohl Hündinnen als auch Rüden. Hauptsache, der Charakter passt.

    Als Vorteil bei Rex sehe ich, dass er nicht läufig wird. Hier in der Stadt ist es mit läufiger Hündin manchmal ja doch ein wenig anstrengend. Würde eine intakte Hündin aber ohne medizinische Indikation trotzdem nicht kastrieren lassen.

    Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt es bei Hunden natürlich biologisch begründet, aber ich denke, es ist auch jeder Hund ein Indivduum und das Geschlecht wäre darum für mich nicht ausschlaggebend :)
     
  3. Toucks

    Toucks Stammuser

    Beiträge:
    105
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Erster Hund:
    Klecks, Groenendael
    Zweiter Hund:
    Toulouse, Aussie
    Dritter Hund:
    Pippa, Aussie
    Ich habe aktuell 2 Rüden (kastriert und unkastriert), bin aber eigentlich eher der Hündinnentyp und darum ist als drittes eine Hündin geplant :)
     
  4. LeMe

    LeMe Newbie

    Beiträge:
    5
    Ich habe mich für eine Hündin entschieden: der Rüde meiner Freundin kommt mir zu Macho-mäßig vor :frech1: Schmuse-Hund ist er überhaupt nicht - ist nicht cool! :) Will nur anderen Hündinnen imponieren (ist nicht kastriert). Meine Paula ist eher verschmust, kann aber manchmal zickig sein (wie mein Freund sagt : Frauen eben! :D )
    Dieser Artikel kann hier sehr passend sein, wenn man auch nicht nur persönliche Meinung dazu habne möchte: http://www.stadthunde.com/magazin/hunde-wissen/hundekauf/auswahl/huendin-oder-ruede.html

    LG, Lena und Paula
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2017
  5. Lorenchen99

    Lorenchen99 Stammuser

    Beiträge:
    264
    Wir wollten zu unserem Pauli ursprünglich eine Hündin holen, dann wurde uns bescheid gegeben, dass der Wurf nur 2 Mädels dabei hat. Sind also hingefahren. Damals war eine Hündin schon vergeben, also gingen wir rein und naja, Tiago kam, wir sahen ihn und er siegte. Das wars dann mit der 'Hündin' und wir könnten nicht glücklicher darüber sein. Dafür hat meine Tante, die ursprünglich nen rüden wollte, die hündin genommen.
     
  6. Joogie

    Joogie Stammuser

    Beiträge:
    225
    Bei uns kam es nicht per Zufall zu einer Hündin.
    Nachdem unser Junge eingeschläfert werden mußte sagten wir eigendlich, das wir erstmal keinen Hund mehr möchten. Mir war es zu leer im Haus, ich wartete noch etwas.
    Meine Frau schmökerte schon heimlich im Netz..^^

    Nach etwa 4 Laaangweiligen Monaten war die entscheidung gefallen, ich wollte wieder einen BC, und es mußte diesmal ein Mädel sein.
    1. Ich möchte nicht das verglichen wird mit dem Dicken, von wegen "schau der war so und so, und das konnte er mit dem alter aber schon"

    Mick war ein super toller Hund, unsere Alina ist aber eine Super tolle Hündin.
    Ich kann die zwei nicht vergleichen, ich wünschte nur beide wären zur gleichen Zeit bei uns gewesen.


    Vorteil Rüde, deutlich ruhiger, dennoch sehr gelehrsam
    Vorteil Hündin, sehr aufmerksam, viel mehr auf den menschen bezogen und dadurch auch eifersüchtig. Und das kann auch energisch erfolgen.

    Dem Rüden stellte ich neue Leute vor, er freute sich, alles war gut
    Der Hündin stelle ich neue Leute vor, Sie braucht Zeit, bis dahin geht sie wehement gegen den "neuen" vor. Gefällt Lina schon die Stimme, die stimmung nicht, würde ich bei ihr nicht die Hand ins Feuer legen und sagen "Nee die Beißt nicht". Hündinnen können sehr brutal gegen eindringlinge vorgehen.

    Bei mir ist sie lammfromm, ich nehm sie auf die Couch krabbel sie am Bauch und schon pennt sie. Bei dem Sohn meiner Frau sieht das schon anders aus, berührt er nur den Arm meiner Frau gab es blaue flecken, als sie ihn dann kannte, so nach 14 tagen, die besten freunde.
    Auf die Mama passt linchen besonders gut auf, zu mir kommt sie zum kuscheln ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2017
  7. RosAli

    RosAli Stammuser

    Beiträge:
    4.076
    Erster Hund:
    Rosie/Yorkie-Pinscher-Mix
    Zweiter Hund:
    Ali/AmStaff
    Ich glaube, das hat weniger was mit Rüde oder Hündin zu tun. Eher mit individuellem Charakter und Erziehung.
     
  8. Sanshu

    Sanshu Stammuser

    Beiträge:
    18.375
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Kreis Alzey-Worms
    Erster Hund:
    Alcantha/Aussie
    Zweiter Hund:
    Aiden im Herzen
    Dritter Hund:
    Baasies/Border
    Vierter Hund:
    Jaano/Border
    Glaube ich auch ( mehr oder weniger ).
     
  9. Joogie

    Joogie Stammuser

    Beiträge:
    225
    Den Charakter von der Linchen mag ich sehr, so aufmerksam und vor allen so überaus wachsam war unser rüde bei weitem nicht. Er war eher gemütlich, freundlich zu allem, aber hatte extremen futterneid.

    Selbst fliegen würden angeknurrt und gefangen am futternapf. Das ist bei der Hündin anders, ihr kann ich alles aus dem Schnabel klauen, futterneid gibt es nicht.

    Erziehung kann auch gut sein. Sie ist recht fordernd, lernt gerne und schnell, vielleicht bin ich da ein wenig zu nachgiebig. So meint es meine Frau immer^^
    Ich bin halt alte Schule gewöhnt, was ich mal ablegen sollte, für mich ist ein Hund zwar ein Familienmitglied der aber seine Aufgaben hat. Haus und hof verteidigen, und seine Besitzer natürlich auch. Dafür bekommt er seinen Freiraum, vertrauen und natürlich das Futter.

    Nachdem das mädel sehr schnell auf die Pfeiffe trainiert werden konnte, war sie natürlich freigänger beim Spazierengehen. Recht schwierig war der abruf aus Interesannten Situationen zu beginn.
    Sprich Rehe, Wildschweine. Sie kannte ja schon einiges an Viehzeugs, wir haben ja auch ein paar tierchen hier^^
    Was sie nicht kannte war hochinteressant und es dauerte da doch ein wenig bis ich sie heute aus allen Situationen abrufen kann. Zu kompliziert machte ich es nicht mti der pfeiffe, es sind 4 komandos die sitzen müssen, und da bin ich richtig stolz auf unser jetzt 13 Monate altes mädel. Selbst aus 400m ist die jederzeit abrufbar und schnell wie der Blitz wieder bei uns.
     
  10. Leyluc

    Leyluc Newbie

    Beiträge:
    17
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Schwabenländle
    Erster Hund:
    Border Collie
    Zweiter Hund:
    Podenco
    Hündin oder Rüde, beides hat Vor- und Nachteile. Letztendlich ist es immer eine Charakter- und Erziehungssache wie sich der Hund entwickelt. Mein Rüde ist bei mir eingezogen, weil das Gesamtpaket gepasst hat, bei der Hündin war es genauso. Meine zukünftige Auswahl wird auch wieder unabhängig vom Geschlecht sein.
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Cryptoforum.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com