1. ►►► The Truth About Pet Cancer - Die Wahrheit über Krebs bei Hunden & Katzen -> Direkt zum Video ►►►
  2. ►►► Tiermedizin-Stunde #4 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Direkt zum Video ►►►

Rassen, die man nicht verpaaren sollte

Dieses Thema im Forum "Rassekunde" wurde erstellt von Skadi, 29. September 2015.

NV-Hundehaftpflicht
NV-Hundehaftpflicht
  1. foxymaus

    foxymaus Stammuser

    Beiträge:
    2.840
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    BB
    Wenn Du so überzeugt bist, dass es in D hauptsächlich nur "Schönheitszucht", also in Deinen Augen nur oder fast nur kranke DSH gibt, dann würde ich Dir mal diese HP ans Herz legen. www.rsv2000.de
    Aber auch in den anderen SV-Vereinen des VDH wird mit "Leistungszucht" gezüchtet. RSV 2000 besteht übrigens, wie der Name schon sagt seit dem Jahr 2000.Auch davor gab es die Leistungszucht.
    Und mal was zur Zuchtzulassung der DSH im VDH/FCI. Was muss ein DSH vor der Zuchtzulassung vorweisen? Alle Rassebedingten Untersuchungen (kann man nachlesen), Ausdauerprüfung, Wesenstest, BH, mindestens VPG 1 (oder andere Leistungsprüfung ), besteht aus Fährte, Unterordnung,Schutzdienst,Ausstellung und dann Körung.
    Übrigens: Kann es sein, dass Du auf Krawall gebürstet bist? Wenn nicht, dann informiere Dich bitte bevor Du irgendwelche Behauptungen in die Welt setzt.
     
    weltbesde, JuCo, Hanca und 3 anderen gefällt das.
  2. Sternenbande

    Sternenbande Newbie

    Beiträge:
    43
    Geschlecht:
    weiblich
    @Schnaufnase Nein ich habe dafür eine belegbaren Fakten, es sind nur Vermutungen. Allerdings finde ich, dass die Antworten hier langsam abschweifen. Es ging doch konkret um die Frage wieso man in Deutschland überhaupt Huskys mit Schäferhunden verpaaren sollte. Wer braucht so einen Hund? Welchen Vorteil soll diese Mischung haben?
    Da ist es ja unerheblich ob nun ein gesunder oder kranker Schäferhund verpaart wird. Mir erschließt sich der Sinn einer solchen Züchtung einfach nicht. Wäre nett, wenn mir das mal jemand erklären könnte.
     
  3. weltbesde

    weltbesde Stammuser

    Beiträge:
    2.622
    Geschlecht:
    weiblich
    Husky und Schäferhund kommt nicht von Züchter, sondern ist bestenfalls ein wirklicher UPS-Wurf - ansonsten einfach mal pauschal von Vermehrer.
    Warum kann ich dir nicht sagen, ich finde generell Mischlinge und den momentanen Trend zum gedoodle etc. schrecklich.
    Für mich macht eine rassefremde Verpaarung nur Sinn, wenn man eine sehr kranke Rasse erhalten möchte und daher einen Outcross macht.

    Ob nun aber Husky und Schäferhund oder Rottweiler und Schäferhund ist vollkommen egal - beides hat gleiche Risiken und kann gleiche Vorteile bringen. Ich bin halt kein Freund von Glücksspielen...
     
    Karojaro, Wirbelwind und Skadi gefällt das.
  4. Karojaro

    Karojaro Stammuser

    Beiträge:
    6.459
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Sachsen
    Erster Hund:
    Lucky, JRT (11)
    Zweiter Hund:
    Aslan/Rottweiler(4)
    Ich mach jetzt nur mal Gedankenspiele. Wenn ich jetzt angenommen einen tollen ausgewachsenen Schäferhund-Rottimix von Privat oder aus dem Tierheim haben könnte, es kann ja da auch leichtführige geben- würde ich gern nehmen- aber nie und nicht als Welpen. Wenn du Pech hast, erwischt du ein ganz und gar, ich nenn es mal reaktives Hundetier, das möchte ich dann nicht händeln müssen.
     
    weltbesde gefällt das.
  5. weltbesde

    weltbesde Stammuser

    Beiträge:
    2.622
    Geschlecht:
    weiblich
    Natürlich ist es ein Unterschied, ob ich einen vorhanden Hund aus dem TS als Mischling nehme oder einen Welpen vom Vermehrer kaufe ;)

    Beide Mischungen können böse „knackig“ sein - oder eben nicht.

    Für mich machen aber beide Beispiele einfach keinen Sinn, wie die meisten Mischlinge.
     
    Skadi gefällt das.
  6. Karojaro

    Karojaro Stammuser

    Beiträge:
    6.459
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Sachsen
    Erster Hund:
    Lucky, JRT (11)
    Zweiter Hund:
    Aslan/Rottweiler(4)
    @weltbesde
    Da bin ich voll bei dir. Warum?- Es ist echt Lotto.
     
    weltbesde gefällt das.
  7. Sternenbande

    Sternenbande Newbie

    Beiträge:
    43
    Geschlecht:
    weiblich
    @weltbesde:
    Was ist ein UPS-Wurf?

    Der Schäferhund hat einen sehr großen Genpool. Da findet man genug gesunde Hunde und selbst wenn nicht, dann fände ich es wenig sinnvoll in einen wachsamen Allroundhund wie dem Schäferhund einen Schlittenhund einzukreuzen.. Das Problem ist wohl eher, dass kein Interesse daran besteht den krummen Rücken wegzuzüchten. Huskys würde ich allgemein als gesunde Rasse bezeichnen, bzw. halte ich es generell für relativ schwachsinnig in Deutschland überhaupt großartig Huskys zu züchten.
     
  8. weltbesde

    weltbesde Stammuser

    Beiträge:
    2.622
    Geschlecht:
    weiblich
    Ein wirklicher ups-Wurf ist eine ungewollte Verpaarung. Ein wirklicher Unfall.

    90% dieser ups-Würfe gehen auf die Leichtfertigkeit und Dummheit der Besitzer.

    Der Dobermann hat auch einen großen Genpool, der ist halt geschätzt zu 70% mit DCM belastet.
    Den Mops wird man ohne Outcross auch nicht mehr retten - zumindest nicht in den nächsten Jahren.
    So kann man quasi zu fast jeder Rasse Erbkrankheiten aufzählen, viele ließen sich durch einen Outcross verbessern, aber das müssen Züchter entscheiden die in Sachen Genetik und Outcross wirklich auskennen... und es müsste HH geben, die die Welpen des Outcross nehmen, welche nicht für die weitere Zucht geeignet sind. Mal so ganz grob.

    Ich habe nie gesagt, dass man beim Schäferhund mit einem Husky Outcross betreiben sollte. Ich würde da russische und polnische Schäferhunde nutzen - mal davon ab, dass ich mich schon ein paar Jahre nicht mehr mit dem DSH beschäftigt habe...

    Ein Outcross sollte ja mit Rassen gemacht werden, die zusammen passen. Man könnte z.B. den Mastino Neapolitano mit dem Cane Corso Outcrossen.
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com