Nicht hören...

NV-Hundehaftpflicht
NV-Hundehaftpflicht

Hermelin

Stammuser
Erster Hund
Hermes / Whippet (5)
Zweiter Hund
En-Lil / Whippet (1)
Ich mache es in der Regel nicht,.. meistens nicht,.. gut, vielleicht streichel ich mal drüber oder halt sie kurz an der Hüfte fest und alber mit ihnen rum, aber dann dürfen sie gleich wieder los.
Beim Hermes sieht Anleinen eh so aus, ich rufe, klimper mit der Leine und halte das Zugstop-Halsband offen hin. Er kommt dann angelaufen und steckt den Kopf durch.
Im Moment hat En-Lil kein Zugstop, aber das wird bei ihm später genauso laufen.
Aber ja, wenn ich es möchte, dann müssen sie auch da bleiben.
 

Limbo

Stammuser
Erster Hund
Span. Strassenköterchen
Wenn ich ein Suchspiel mit Limbo mache...lass ich ihn nach dem Keks auch direkt wieder rennen...ohne aufzulösen. Ich denke, das kommt immer auch ein bisschen auf den jeweiligen Hund an. Er bleibt dann auch, weil er weiß danach kommt noch ein kurzes Knuddeln (und das liebt er wie seinen Keks)

...obwohl :rolleyes:...das ist ja die zweite Belohnung ;)
 

kingbangkaew

Stammuser
Erster Hund
Thai Bangkaew
Zweiter Hund
Thai Bangkaew
Dritter Hund
Thai Bangkaew
Vierter Hund
Thai Bangkaew
[QUOTE="wildblume, post: 1009093, member:
@kingbangkaew es klingt bei dir so als hättest du die Möglichkeit mit den Hunden direkt vom daheim aus ohne Leine laufen zu können. Den Luxus habe ich leider nicht.

[/QUOTE]

@wildblume das klingt nicht nur so, das ist auch so, alle meine Hunde kennen zwar eine Leine und ein Geschirr, aber für was soll das Nütze sein, die Hören ja alle gut, sie Laufen ja nicht zu fremden Menschen und auch nicht zu fremden Hunden.

Und wenn sich doch mal ein Mensch oder Hund dem Rudel zu nahe kommt, dann geht das auch ohne das Mensch oder Hund zu schaden kommt denn die Leithunde passen da schon auf.

Bei dir oder bei vielen die nur 1 - 2 Hunde haben, da ist das was ganz anderes als bei mir mit einen geschlossenen Rudel, das ist so zu Verstehen meine würden nie auf die Idee kommen mit fremd Hunden zu spielen oder zu fremden Leuten hinzulaufen, die machen das nur dann wenn der Mensch oder der Hund sie selbst Angreifen würde, denn sonst sind die ganz Friedlich, die Laufen wenn wir Unterwegs sind Direkt bei mir, so das ich auch keine Angst haben muss das Sie von einen Auto angefahren werden.

Wir wohnen zwar etwas Ländlich aber auch nicht gerade auf einen Dorf mit nur einer Durchgangs-Straße, ich war aber auch schon mit 5 Hunden zusammen in der Stadt da ist es auch das gleiche keiner ist da Angeleint und das ob wohl da immer mal ein Straßenhund meint Er müsste den Molli machen in dem Er meine anbellt das macht auch nichts die bleiben da zwar Ruhig aber würde er Näher kommt dann Regelt das dann auch nur 1 oder 2, nie alle zusammen denn ihr Instinkt sagt ihnen das Sie mich ja Beschützen müssen.

So was kann man nicht mit Worten beschreiben, das muss man bei der Rasse selber mit Erlebt und gesehen haben.

Ich lebe aber in einem Land wo es weder Hundesteuer und auch noch keine Schwachsinnige Leinen pflicht gibt, hier darf ein Hund z.B. Beißen wenn einer in mein Grundstück läuft ohne das ich ihn dazu Aufgefordert habe, wenn ich auf der Straße angegriffen werde oder wie das bei mir schon Früher der Fall war wenn wir Welpen hatte und die im Hof Rumgelaufen sind da hat schon mal der eine oder andere ein Blutige Hand ab Bekommen und der wollte dann auch das ich für die Arztkosten aufkomme, das gleiche ist auch wenn Leute meine Hunde anfassen wollen, Früher haben habe ich da ganze Romane denen Erzählt heute kommt von mir nur das machen Sie dann auf ihr eigenes Risiko.

Ich weis genau das sie Beißen wenn Fremde sie Anfassen wollen, aber was soll's das muss sein, denn die Leute hören ja nicht auf das was ich Sage und wenn e dann Blutet dann soll ich die Kosten übernehmen, aber das ist hier nicht so denn ich Sage keinen fass meine Hunde an und ich Sage auch keinen geh in mein Grundstück oder Steck die Hand durch's Tor das machen die alles von alleine, also müssen Sie dann auch alleine Bezahlen wenn's Blut so ist das Gesetz hier, Klar würde ich auch hier voll Haften wenn meine Hunde jetzt Grundlos beißen würden, aber Dank meiner guten Erziehung ist das bis her noch nie Vorgekommen.

Klar haben auch einige von meinen schon Mensch und Tier gebissen und das auch nicht zu knappt, aber das ging jedesmal für meine Hunde und für mich gut aus ich musste nie eine Strafe oder eine Arztrechnung bezahlen, also brauchen meine Hunde auch keine Leine.
 

wildblume

Stammuser
:confused:Ich weiß nicht ob das hier das richtige Thema ist, aber kann ich eine Frage zur Schleppleine stellen?
Ich habe mir überlegt meine Welpen weiterhin an den sicheren Orten frei laufen zu lassen, aber ich möchte auch mal probieren wie's denn ist wenn wirklich mal ein Radfahrer vorbeidüst etc. etc. und da muss ich den Hund einfach sicher haben, für den Schutz der Umwelt und zu seinem Schutz.
Ich habe mich versucht über das Prinzip Schleppleine schlau zu machen, aber sorry, eines schnall ich einfach nicht:
Wau-wau an der Schleppleine ist 5 Meter von mir entfernt - ich rufe, er kommt nicht. Was mach ich dann? Haha- komm mir jetzt sehr blöd vor aber ja... hol ich ihn dann mit der Leine ran oder genieße ich die Sicherheit, dass es ja nicht schlimm ist wenn er nicht kommt, warte bis sich eine bessere Situation ergibt, rufe nochmal und wenn er kommt: Freude, Knuddeln, Leckerli
?
 

HerrLehmann

Stammuser
Erster Hund
Lissy
Zweiter Hund
Border Collie
Dritter Hund
10 Jahre
Wau-wau an der Schleppleine ist 5 Meter von mir entfernt - ich rufe, er kommt nicht. Was mach ich dann? Haha- komm mir jetzt sehr blöd vor aber ja... hol ich ihn dann mit der Leine ran oder genieße ich die Sicherheit, dass es ja nicht schlimm ist wenn er nicht kommt, warte bis sich eine bessere Situation ergibt, rufe nochmal und wenn er kommt: Freude, Knuddeln, Leckerli
?
Ich mach es immer einbisschen vom Hund abhängig. Mr. Burns lief am Anfang auch an der Schlepp, wenn etwas "ungewöhnliches" war, z. B. Menschen, die über die Wiese laufen, da konnte er nicht kommen, er hat es nicht geschafft ihnen den Rücken zuzuwenden, hier habe ich ruhiges sitzen und beobachten bestätigt. Er hat das hinsetzen von selbst angeboten, also bin ich zu ihm zurück und habe ihn bestätigt und mit ihm zusammen die Menschen beobachtet, als er mit seinem Hirn wieder bei mir war, habe ich ihn mitgenommen und wir sind weiter. Es waren vielleicht 4-5 Situationen, wo er nicht kommen konnte, der Rest war ausprobieren ob ich es ernst meine.

Ich handhabe Schleppleine so, als würde der Hund frei laufen, wenn ich ein Kommando gebe, hat es der Hund auch auszuführen.
Wenn der Hund nicht kommen will, zuppel ich an der Leine, sobald er irgendwie auf mich achtet, kann auch nur ein Ohrendrehen sein, sag ich nochmal was ich will und zur Not gibt's nochmal zuppeln, das hat bis jetzt immer funktioniert.
Ich bin der Meinung, nur wenn an der Schlepp alles funktioniert kann ich velangen, dass der Hund es auch im Freilauf ausführen kann. Wenn ich den Hund schon mit Schlepp nicht abrufen kann, wie soll es dann funktionieren, wenn im Freilauf z. B. ein anderer Hund, Wild, eine Katze den Weg kreuzt?
 

weltbesde

Stammuser
Das kommt drauf an, wie du die Schleppleine einsetzten möchtest - da habe ich verschiedenste Versionen gefunden/gehört.

Ich halte es so, dass ich nur im Notfall über die Schleppleine einwirke - also die Leine als Sicherheit nutze, bevor er mir abdüst. Beim normalen gehen soll die Leine durchhängen und er soll auf das hören, was ich sage.
Da er pupertäts-bedingt eher nicht hört, weil er seine Grenzen testen möchte, geht es solange nicht weiter, bis er das gewünschte ausgefürt hat.

Wau-wau an der Schleppleine ist 5 Meter von mir entfernt - ich rufe, er kommt nicht. Was mach ich dann?
Mache ich von der Situation abhängig. Ist es z.B. Wild, dann lobe ich das Vorstehen und stehen bleiben, gehe zu ihm und lassse ihn beobachten. Bei Joggern, Radfahreren etc. habe ich zum Glück keine Probleme - außer das er nicht versteht, warum er zu mir kommen soll - findet er sie doch total uninteressant.
Enzo hört momentan "schlecht" da er seine Grenzen austestet. Da bleibe ich stehen und es geht nicht weiter, bis er das gewünschte ausgeführt hat.

Was ich noch beachten würde: Mit der Schleppleine bleibt man ja hin und wieder mal hängen (gefrorene Grasbüchel, Wurzeln, etc.). Entweder den Hund dran gewöhnen, dass man die Schlepp dann "wirft" - als übber das Hinternis - oder nicht. Wirft man die SChlepp, gewöhnt sich der Hund aber mMn recht schnell an Bewegung an der Schlepp. Das kann man dann im Training schwerer verwenden.
 

hennesks

Stammuser
Erster Hund
Bruno Boxer
Auch an der Schlepp sollten nur Kommandos eingefordert werden, die der Hund durchführen kann.
Wenn also ein "Komm" für den Hund im Moment nicht machbar ist, dann vllt. ein "Stopp" = Hund bleibt stehen und darf schauen. Dann kannst du in Ruhe zu ihm gehen, ihn loben, mit Leckerchen um dich schmeissen und ihr könnt gemeinsam schauen, was da so spannend ist.:)
Ein " Heranangeln" des Hundes über die Schlepp würde ich vermeiden, weil damit das Kommando ja nicht vom Hund umgesetzt wurde.
 

Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben