1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. Tiermedizin-Stunde #2 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Kostenloser Zugang und weitere Infos

Nala 13 Wochen und ein paar Fragen

Dieses Thema im Forum "Welpen & Junghunde" wurde erstellt von Nala17, 25. Dezember 2017.

  1. Nala17

    Nala17 Newbie

    Beiträge:
    7
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo zusammen,

    ich hab hier jetzt schon einiges gelesen und doch noch ein paar Fragen.

    Wir haben seid 5 Tagen eine 13 Wochen alte Parson Russell Hündin bei uns. Nala ist unser zweiter Hund, den ersten haben wir mit 14 Jahren im Sommer leider einschläfern lassen müssen. Wir haben ihn damals mit 10 Monaten bekommen und so ist die Welpenphase mit unserer Nala jetzt ganz neu für uns. Momentan sind es zwei Themen die mich beschäftigen.

    1. Thema stubenrein werden. Wir gehen ca. alle 2 Stunden raus oder eben nachdem fressen, spielen, schlafen. Bei meinem Mann löst sie sich dann auch jedes Mal, bei mir nicht. Ich war vorhin nachdem sie geschlafen hat mit ihr 20 Minuten draußen, nichts ist passiert. Wir sind gerade drin, pisselt sie in die Küche, also wieder raus. Nach 20 Minuten wieder rein und sie macht wieder in die Küche. Ich mache genau das selbe wie er, ich trage sie zum Feld (gleiche Stelle) und gehe den gleichen Weg aber bei mir jault sie nur und will nicht mit. An der Leine hinter mir her ziehen will ich sie auch nicht. Was kann ich anders machen?

    2. Thema Hundebox. Wir haben oft gelesen, das die Hunde nachts in die Box sollen, mit Tür zu. Da sie die Box nicht kennt, hat sie die ersten zwei Nächte mit offener Tür geschlafen. Mein Mann war um 23 Uhr mit ihr raus, sie hat sich gelöst und bis zum nächsten morgen 6 Uhr durch geschlafen. In der dritten Nacht ist sie nicht in der Box geblieben, sie hat immer versucht in unser Bett zu springen. Mein Mann hat sie dann zu sich genommen und alles war gut. Am vierten Abend hab ich sie mit hoch genommen und die Boxtür zugemacht, sie hat 15 Minuten gejault, dann geschlafen. Als mein Mann dann später auch ins Bett ging fing sie an zu jaulen und hat sich nicht mehr beruhigt. Seid dem schläft sie im Bett bei uns. Sie geht tagsüber gar nicht in die Box, es sei den es liegt ein Leckerlie drin, so bald die Tür geschlossen ist und sie es merkt, jault sie. Entspannt war sie noch nie darin. Tagsüber hat sie auch noch keinen richtigen Schlafplatz gefunden, es sei den einer von uns nimmt sie auf den Schoß. Lernen Welpen es von alleine alleine auf einem Schlafplatz zu schlafen? Braucht sie nur Zeit oder können wir was tun?

    Ist ganz schön lang geworden.
    Vielen Dank fürs lesen
     
  2. derDobermann

    derDobermann Stammuser

    Beiträge:
    2.640
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Leipzig
    Erster Hund:
    Kein Hund
    Die Box ist kein Muss.
    Nehmt sie weiterhin mit ins Bett und gut ist. Kontaktliegen und schlafen ist wichtig.
    Lasst allgemein diese Körpernähe zu die sie braucht. Also auf dem Schoß einschlafen....
    Man kann sich ja auch mir ihr an ihre Decke oder Körbchen legen, da wird sie bestimmt auch gut zur Ruhe kommen.

    Zu dem pinkeln draußen... Wenn dein Mann mit dir zusammen geht, macht sie dann?
    Wenn du sie nachdem ihr erfolglos nach Hause kommt, gleich wieder schnappst und runter gehst?
    Sagst du zum Hund etwas? Sagt dein Mann zum Hund etwas? Kann ja sein dass du sie durch viel zureden abkenkst, oder aber das Gegenteil, sie braucht ein bisschen geplabber....
     
    Wautzi und Entenwackele gefällt das.
  3. Maeusele

    Maeusele Newbie

    Beiträge:
    258
    Geschlecht:
    weiblich
    Wahrscheinlich strahlt dein Mann mehr Sicherheit aus. Da fällt das Pullern leichter.
    Geduld haben, sowas wächst sich aus.

    Wenn ihr den Hund im Bett haben wollt, ist doch alles prima.
    Box würde ich einfach parallel auftrainieren. Ist praktisch wenn sie es kennen.
     
  4. Entenwackele

    Entenwackele Stammuser

    Beiträge:
    3.754
    Geschlecht:
    weiblich
    Was die Box angeht,gebe ich meiner Vorschreiberin(derDobermann) recht...es gibt für einen Welpen nichts besseres als Kontaktliegen.
    Eine geschlossene Box,in der der Welpe vom Menschen völlig getrennt ist,ist für mich persönlich eine Quälerei für den Welpen.
    Ich persönlich heisse es auch bei erwachsenen Hunden für absolut nicht gut,sie in eine Box zu sperren,wobei es natürlich immer berechtigte Ausnahmen gibt...
    Die meisten Welpen schlafen zwar irgendwann in der Box ein,aber nicht vor Entspannung sondern weil sie sich einfach müde geweint haben,oder bis dahin (auch wenn sie ruhig sind)soviel Stress hatten,dass sie einfach erschöpft sind-wie ein Baby das sich in den Schlaf schreit...es soll Welpen geben,für die eine geschlossene Box das "Allheilmittel"ist...ich hätte noch keinen kennen gelernt...die meisten fügen sich irgendwann ihrem Schicksal-es bleibt ihnen ja nichts anderes übrig...wenn schon eine geschlossene Box sein muss,dann eine,die nach oben hin offen ist,und eine Hand oder ein Bein zum Welpen hinein,dass der Welpe am besten jederzeit,auf jeden Fall doch solange bis er eingeschlafen ist,Körperkontakt hat.
    Kuschelige Decken und Stofftiere geben dem Welpen ein Gefühl von Geborgenheit.
    Aber wenn ihr damit jetzt und auch später kjein Probklem habt,lasst sie doch einfach mit im Bett schlafen.
    Kommt das später nicht für Euch in Frage,würde ich es jetzt auch erst gar nicht anfangen.
    Der Platz an dem sie später schlafen soll.steht ja sicher schon fest...dann wäre es gut,wenn Du oder Dein Mann mit ihr dort übernachten,bis sie es alleine kann...sprich,selbst wenn es nur neben dem Bett sein soll,sollte einer von Euch mit ihr auf dem Boden nächtigen.
    Es ist ein Baby,es ist völlig normal,dass sie Körperkontakt sucht,und sich sicher und geborgen fühlen will,selbstständig werden die Welpen schon von selbst.


    Zum Pinkelproblem...ich bin der Meinung,sie ist mit Dir draussen zu unsicher um zu pinkeln,während sie sich mit Deinem Mann sicher fühlt.
    Für Welpen in diesem Alter,ist es normal,das"sichere Nest"(also ihr Zuhause )noch nicht verlassen zu wollen.Und sie lösen sich nur,wenn sie sich sicher fühlen,weil der Moment in dem sich ein Hund löst,theoretisch einem Angreifer die Möglichkeit gibt zu zu schlagen.
    Ich vermute dass sie sich deshalb bei Dir erst löst,wenn sie wieder in der "sicheren Küche"ist.
    Ihr Verhalten,dass sie nicht mit Dir mit will,und das jaulen draussen,pasen auch dazu,dass sie sich mit Dir nicht sicher fühlt.
    Das hört sich jetzt hart an,aber so ist es gar nicht gemeint.Welpen haben ganz feine Antennen,es kann zum Beispiel sein,dass Dein Mann an sich schon ein ruhigerer,souveränerer Typ ist als Du,oder dass er im Umgang mit dem Welpen einfach ruhiger und sicherer ist,als Du.
    Ich denke,wenn Du es schaffst,ihr zu vermitteln,dass sie bei Dir auch sicher ist,wird sich das Problem von selbst geben.
    Das einfach tragen und im Feld absetzen,halte ich da nicht gerade für förderlich,Du nimmst sie ja jedesmal gegen ihren Willen mit,und setzt sie (in der für den Welpen)unheimlichen Welt aus...und dann soll sie auch noch pieseln...aus Welpensicht lieferst Du sie damit total aus.

    Eine gute Möglichkeit einem Welpen Sicherheit zu geben,ist z.B.das Kontakt liegen,...ansonsten würde ich,wenn das möglich ist,erstmal nur Deinen Mann mit ihr rausgehen lassen,und zeitgleich solltest Du zwar auch mit ihr raus gehen,aber nicht bis ins Feld,sondern erstmal einen Schritt vor die Tür,wenn sie da entspannt ist,wieder ein Stück weiter,wenn sie da entspannt ist,wieder ein Stück weiter...so soll sie lernen,dass es mit Dir genauso sicher ist.Ausserdem könntest Du mit raus gehen,wenn Dein Mann mit ihr geht,einfach da sein,ohne etwas zu machen,so kann sie vielelicht auch lernen,dass Du zu hrem "Sicherheitskonzept"dazu gehörst,und dann könntest Du in Anwesenheit Deines Mannes Schritt für Schritt übernehmen-ein wirkliches Patentrezept kann Dir da aber aus der Ferne keiner geben...ich würde schauen,was Dein Mann im Umgang mit dem Hund anders macht,und versuchen,das auch so zu machen.
    Wichtig ist,dass Du es auf Deine Art machst und nciht versuchst etwas zu "kopieren",ein Hund merkt sofort,wenn man "schauspielert"und wird noch mehr verunsichert.

    Aber mal ehrlich,ich meine es wirklich nicht böse,aber sie ist ein dreizehn Wochen altes Baby,das noch alles lernen muss,und auch noch gar nicht lange bei Euch ist...da ist das alles wirklich kein Drama,sondern ganz normale "Anfangsschwierigkeiten",bis man zueinander gefunden hat...und ich würde da gar nicht gross "rum doktorn",sondern sie einfach erstmal Baby sein lassen.
    Es gibt einen wirklich schön geschriebenen Thread dazu...ich füge gleich noch den Link ein...
     
  5. Entenwackele

    Entenwackele Stammuser

    Beiträge:
    3.754
    Geschlecht:
    weiblich
  6. Wautzi

    Wautzi Stammuser

    Beiträge:
    17.850
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    In der Nähe von Peine
    Erster Hund:
    BalouDackelMix8.3.11
    Zweiter Hund:
    Mogli, JRT,21.10.12
    Dritter Hund:
    HermanPodiMix16.6.14
    Hunde gewöhnen sich an einen eigenen Schlafplatz, dass muss nicht unbedingt eine Box sein. Ich würde den Welpen nur an eine Box gewöhnen wenn ihr eine zum Transport im Auto verwenden möchtet. Dann würde ich Kauartikel immer in die Box legen und die Box für wenige Sekunden zumachen wenn der Welpe mit kauen beschäftigt ist und nicht mitbekommt, dass die Box geschlossen ist.

    Und wegen dem Pipi machen draußen schließe ich mich meinen Vorschreiben an, dass dein Mann mehr Sicherheit ausstrahlt und Nala sich bei ihm traut sich draußen zu lösen.
     
  7. lina27

    lina27 Stammuser

    Beiträge:
    5.912
    Ort:
    Österreich
    Erster Hund:
    Rex / Chihuahua
    Ich würde Nala einfach noch Zeit geben, was die Stubenreinheit betrifft. Viellwicht strahlt dein Mann wirklich mehr Sicherheit und Gelassenheit aus, aber ich denke, früher oder später wird Nala sich auch daran gewöhnen, mit dir nach draußen zu gehen. Zum Pinkeln würde ich sie immer an dieselbe Stelle bringen. Da Welpen ihr Zuhause nur ungern verlassen, halte ich es auch für am klügsten, sie einfach zur Pieselstelle zu tragen. Sie hinterherzuziehen wäre nicht so gut.

    Ich persönlich halte nichts davon, einen Welpen nachts in eine Box zu sperren. Hunde sind hochsoziale Lebewesen und gerade als Welpen ist die Nähe der Menschen für sie sehr wichtig. Also würde ich sie entweder mit ins Bett nehmen oder ihr ein Körbchen/Hundebett neben euer Bett stellen.
     
  8. Tinchen1

    Tinchen1 Newbie

    Beiträge:
    291
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Österreich
    Erster Hund:
    DSH (~2013)
    Zweiter Hund:
    Dogge/Schäfer
    Wir haben das ganz ähnlich gehabt.
    Max kam aber schon mit 8 Wochen zu uns, und bei uns war es gleich so das Max sich an mich gebunden hat, vermutlich weil ich generell die Mama hier bin ^^
    Bei uns gabs erst nur den Garten als Pinkelplatz, wir sind gar nicht groß mit ihm raus, und ich hab ihn schnell daran gewöhnen können das er alleine zu seinem Platz geht, manche Welpen mögen die Leine nämlich nicht. Wir haben also erst mit 11 Wochen begonnen 10 Minuten Runden zu gehen.
    Max ist jetzt fast 15 Wochen also knapp 2 Monate bei uns und geht absolut nicht draußen (außerhalb von Garten) pippi. Er ist da noch zu unsicher und zu aufgeregt, weswegen ich mit ihm auch immer die selbe Runde gehe, jetzt halt größer 25 min. 1x am Tag, das Reich ihm das er entspannt ist und den halben Tag verpennt. Stubenrein ist er nun seit er ca 11 Wochen ist, manchmal vergisst er es halt wie kleine Kinder und rennt tröpfelnd zur Türe, das ist aber auch normal weil sie bis zur 16. Woche (ca 4-4,5 Monate) die Blase nicht ganz kontrollieren können.
    Stubenrein ist er für mich dennoch weil er verstanden hat wo er gehen darf.
    Selbstbewusster wird er immer wenn ich mit ihm Tau ziehen spiele oder einfache Übungen (Sitz,Platz) die er aus dem FF kann, mache und er dafür Leckerchen bekommt dann fühlt er sich wie der größte, vlt hilft euch das auch?
    Box hat bei uns auch nicht geklappt, er geht gern mal so rein aber zum schlafen liegt er die ganze Nacht bei mir oder am Boden neben mir, er steht auch nicht auf und wandert herum.
    Übrigends geht er mit meinem Mann jetzt auch gerne mit, das wird also immer besser, anfangs hat er bei ihm auch nicht gepinkelt ^^
    Lg Tinchen und Max
     
  9. Ayoka

    Ayoka Stammuser

    Beiträge:
    1.089
    Geschlecht:
    weiblich
    Erster Hund:
    Freddy TibetT. +2016
    Zweiter Hund:
    Chumani Mix *2013
    Mach dich nicht verrückt, bei dir ist ganz frisch ein Baby eingezogen, das noch unsicher ist und viel lernen muss. Alles braucht Zeit, auch "Kleinigkeiten" wie alleine schlafen oder sich draußen zu lösen.
    Ich würde Nala nicht in die Box sperren. Wenn sie gerne darin liegt und schläft, solange diese offen ist, ist das super. Wenn sie sich lieber in ein Körbchen neben euch in Bettnähe legt, ist das ebenfalls super. Wenn sie bevorzugt direkt bei euch im Bett schläft (und ihr damit einverstanden seid) ist das ebenso super. Was genau ihr da macht, ist im Grunde egal und kann sich mit der Zeit auch noch ändern. Wichtig ist eigentlich nur, dass sie einen Platz findet, der ihr gefällt und wo sie sich sicher fühlt.

    Ich vermute auch, dass dein Mann mehr Sicherheit ausstrahlt und sie daher besser in seiner als in deiner Gegenwart pinkelt. Ist sie allgemein mehr auf ihn fixiert? Das legt sich vermutlich mit der Zeit, Nala wird gewiss nach und nach sicherer werden und somit auch leichter außerhalb pinkeln können, aber bis dahin solltest du geduldig sein. Nimm das Ganze möglichst gelassen, denn deine Anspannung würde die Kleine spüren und dann womöglich erst recht nicht pinkeln wollen.
     
  10. T S
    Nala17

    Nala17 Newbie

    Beiträge:
    7
    Geschlecht:
    weiblich
    Danke für eure vielen Antworten. Sie bestätigen mein Bauchgefühl.

    Mein Mann hat sich die letzten Tage tatsächlich mehr mit ihr beschäftigt und er strahlt auch mehr Ruhe aus. Er wird jetzt die Abend- und Nachtrunden übernehmen und ich geh tagsüber und wenn sie dann trotzdem ins Haus macht, ist das halt so. Leere Küchenrollen eignen sich ja auch toll zum Spielen.;-) Wir spielen, kuscheln und üben und warten einfach ab.

    Die Box gehen wir auch langsam an. Sie bekommt ihr Fressen darin und wenn wir z.b. frühstücken den gefüllten Kong, alles bei geöffneter Tür. Auf Dauer würden wir die Box gerne nutzen, unser erster Hund ist darin Auto gefahren und hatte da seinen Rückzugsort wenn er mal Ruhe wollte. Das war schon praktisch, hat aber noch Zeit.

    LG Tina und Nala
     
    Entenwackele und Karojaro gefällt das.
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten : Gesundheitstreff.de | VRTreffpunkt.de | Tierfreund.com