Müssen die so laufen?

Erster Hund
Boomer - *08.2009
Zweiter Hund
Hicks DSH 15.03.21
Ich habe ja kurzzeitig mit Penny im Schäferhundverein trainiert. Ca 4-5 Monate. Bis es zu mir hieß „rein positiv kommst du jetzt nicht mehr weiter. Wenn du weiter kommen willst müssen wir jetzt anders ran.“ da war ich dann raus.
Ich hatte da schon nach kurzer Zeit gemerkt, dass Penny steifer wurde und ging mit ihr dann zur Physiotherapie. Die hatte von der unnatürlichen Haltung (2x die Woche für vielleicht 10 Minuten!) bereits nach kurzer Zeit Blockaden in der Halswirbelsäule.
Da wäre ich auch gleich raus gewesen - rein positiv kommst du jetzt nicht mehr weiter - sind ja ganz veraltete Kamellen!
Ich hatte mit Hicks erst Physio - da war nix mit der Halswirbelsäule und wir trainieren deutlich mehr in der Woche zusammengerechnet das Fuß laufen.
Aber ich hab halt auch den Schwerpunkt es beidseitig zu üben, dehne, gymnastiziere und wärme vorher auf.
Das macht auch viel aus.
Das blöde Hund aus dem Auto - 10 Minuten Power auf dem Platz und wieder ab ins Auto - ist ja pures Gift.
 
Es gibt regelmässig Discdogging Turniere in Deutschland. Dieses Jahr findet sogar eine Europameisterschaft in Bremen statt.
Auch hab ich schon von Dog diving wettkämpfen in D gehört.
Na, ich weiß nicht. Auf der einen Seite regt man sich über das Training (z.B. "Fuß") in den Vereinen und Hundeschulen und deren mögliche Folgen auf, auf der anderen findet man aber scheinbar diese Sportarten gut. Dabei ist hier die Verletzungsgefahr viel größer. Ich würde meinen Hunden so etwas nicht zumuten. Mir wäre da die Verletzungsgefahr (nicht nur am Anfang) viel zu groß. Ich habe mir da mal Wettkämpfe im TV angesehen. Nein, danke. Dass sind wieder so "Sportarten", wo sich der Mensch tüchtig amüsiert, dem Hund auf Dauer aber sicher nicht gut tut. Es kommt so ein Haufen ****** zu uns rüber geschwappt. Obs dem Hund gut tut? Ich glaube nicht.
 
Erster Hund
Joey / Bordermix (7)
Zweiter Hund
Samy / Bordermix (2)
Na, ich weiß nicht. Auf der einen Seite regt man sich über das Training (z.B. "Fuß") in den Vereinen und Hundeschulen und deren mögliche Folgen auf, auf der anderen findet man aber scheinbar diese Sportarten gut. Dabei ist hier die Verletzungsgefahr viel größer. Ich würde meinen Hunden so etwas nicht zumuten. Mir wäre da die Verletzungsgefahr (nicht nur am Anfang) viel zu groß. Ich habe mir da mal Wettkämpfe im TV angesehen. Nein, danke. Dass sind wieder so "Sportarten", wo sich der Mensch tüchtig amüsiert, dem Hund auf Dauer aber sicher nicht gut tut. Es kommt so ein Haufen ****** zu uns rüber geschwappt. Obs dem Hund gut tut? Ich glaube nicht.
Ich kenne tatsächlich mehrere Hunde die nahezu ihr Leben lang Frisbee gespielt haben und auch aktiv an Wettkämpfen gestartet sind. Die sind alle ihrem alter entsprechenden noch sehr fitt und auch teilweise mit über zehn Jahren noch erfolgreich an Turnieren gestartet.

Laut einem Dozenten an einem Frisbeeseminar das ich mal besucht habe gibt es auch immer mehr Physios die mit ihren Hunden ins Frisbee einsteigen. Was sie ja wohl kaum tun würden wenn jeder Frisbeehund den sie zu sehen kriegen ein gesundheitlicher Totalschaden wär.

Dazu ist es jedem Halter selber überlassen was er zeigt. Und somit auch wie stark sein Hund belastet wird. Ich zum Beispiel spiel mit Joey schon ein paar Jahre ohne bewusst provozierte Sprünge und wir sind trotzdem gut genug das wir uns für die diesjährige EM qualifiziert haben.

Aber ja, man muss wissen was man tut. So wie in jeder Sportart!

Aber ganz nebenbei, wenn ich mir ansehe wie gewisse Hunde, besonders oft Malis, im Schutzdienst in den Ärmel reingehen und durch die Luft fliegen. Da ist Discdogging wie es in Europa betrieben wird nichts dagegen.
 
Was sie ja wohl kaum tun würden wenn jeder Frisbeehund den sie zu sehen kriegen ein gesundheitlicher Totalschaden wär.
Jeder sicher nicht, aber es wird schon eine Menge Hunde geben, die dann aus gesundheitlichen Gründen (oder weil die Besitzer doch aus falschen Ehrgeiz...) aus dem Sport genommen werden müssen.
Dazu ist es jedem Halter selber überlassen was er zeigt. Und somit auch wie stark sein Hund belastet wird.
Sicher, aber es gibt eben nun mal auch die, die aus Ehrgeiz stark übertreiben. Und die halten sich für gewöhnlich ganz vorn im Feld auf.
Ich zum Beispiel spiel mit Joey schon ein paar Jahre ohne bewusst provozierte Sprünge und wir sind trotzdem gut genug das wir uns für die diesjährige EM qualifiziert haben.
Dass ist schön. So lange der Hund nicht auf der Strecke bleibt, ist dass ja auch in Ordnung.
Aber ja, man muss wissen was man tut. So wie in jeder Sportart!
Eben. Einige vergessen es leider.
Aber ganz nebenbei, wenn ich mir ansehe wie gewisse Hunde, besonders oft Malis, im Schutzdienst in den Ärmel reingehen und durch die Luft fliegen.
Und genau deshalb müssen Helfer (der Mann mit dem Arm) auch ausgiebige Schulungen absolvieren, bevor sie dann eingesetzt werden. Sie erlernen da die Techniken des richtigen Umsetzens (Hund an den Arm annehmen und richtig tragen, also umheben / umsetzen.) der Hunde. Bei Meisterschaften dürfen nur die besten Helfer eingesetzt werden.
Da ist Discdogging wie es in Europa betrieben wird nichts dagegen.
Dass nun wiederum bezweifle ich. Aber, wie schon gesagt, man muss wissen, was man da tut.
 
Erster Hund
Joey / Bordermix (7)
Zweiter Hund
Samy / Bordermix (2)
Jeder sicher nicht, aber es wird schon eine Menge Hunde geben, die dann aus gesundheitlichen Gründen (oder weil die Besitzer doch aus falschen Ehrgeiz...) aus dem Sport genommen werden müssen.
Ich kenne tatsächlich keinen einzigen. Aber natürlich wird es auch irgendwo solche Fälle geben. So wie in so ziemlich jedem Sport.
Sicher, aber es gibt eben nun mal auch die, die aus Ehrgeiz stark übertreiben. Und die halten sich für gewöhnlich ganz vorn im Feld auf.
Glaub mir, die Richter schauen da schon sehr genau hin. Elemente die zu belasten und riskant sind werden alles andere als gerne gesehen und entsprechend schlecht würde bei so einem Team die Wertung aussehen. Vorne im Feld wirst du dementsprechend nur wenige solcher Leute finden.
Dass nun wiederum bezweifle ich. Aber, wie schon gesagt, man muss wissen, was man da tut.
Was nur zeigt das du offensichtlich noch nie in Europa an einer Discdogging Veranstaltung warst.
 

Ähnliche Themen




Hundeforum.com - Partnerseiten :
Gesundheitstreff.de | Veggieforum.de | Tierfreund.com

Oben