1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Herzlich Willkommen auf Hundeforum.com - die kostenlose Hunde Community für Herrchen und Frauchen. Du kannst bereits schon jetzt ohne Registrierung Teilbereiche des Hundeforums einsehen und dort Beiträge lesen. Um in den vollen Genuss der einzigartigen Community unter Hundeforum.com zu kommen, Beiträge verfassen und Zugriff auf alle Forenbereiche, wie z.B. die Hundebilder Alben, Hundeforum Chat und Hundefoto Wettbewerbe mit attraktiven Preisen zu erhalten, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.
  3. Tiermedizin-Stunde #2 – Fragen an und Antworten von Tierarzt Dirk Schrader -> Kostenloser Zugang und weitere Infos

Mantrailing

Dieses Thema im Forum "Hundespiele, -sport & -beschäftigung" wurde erstellt von Ally, 30. November 2009.

  1. Ally

    Ally Stammuser

    Beiträge:
    116
    So, hier der versprochene Beitrag über´s Mantrailing.

    Der Unterschied vom Mantrailing zur "normalen" Flächensuche ist, dass bei der Flächensuche der Hund nicht nach einer einzigen Person sucht, sondern ob überhaupt Menschen dort gewesen sind.
    Beim Mantrailing sucht der Hund nach dem Individualgeruch EINER Person. Dafür wird ein Geruchsartikel (T-Shirt, Schal) von der zu suchenden Person benötigt.
    Dieser wird dem Hund zum Anriechen vorgelegt, auf ein spezielles Suchkommando (bei uns z.B. "Help") sollte der Hund die Spur aufnehmen und verfolgen. Beim Mantrailen kommt es, anders als beim Fährtensuchen, nicht unbedingt darauf an, dass der Hund exakt auf der Fährte läuft, da die spur beispielsweise vom Wind auch mal einige Meter neben der Strecke liegen kann, die die Person gegangen ist. Auch ist es legitim, wenn der Hund die Strecke abkürzt, weil er z.B. die zu suchende Person über die Luft gerochen hat und dann anstatt brav über´n Weg zu gehen, z.B. über eine Wiese rennt.

    Am Anfang muss der Hund natürlich erst mal lernen, was er in der Situation tun soll. Das Suchen ist dem Hund angeboren, er muss nur lernen, den Geruchsartikel mit Kommando und der Suche zu verbinden.
    Der Hund bekommt sein Suchgeschirr erst kurz vor der Suche umgeschnallt, damit er das Geschirr mit Arbeit verbinden kann.
    Am Anfang sollte man eine Suchperson wählen, die der Hund kennt und mag. Diese nimmt einige Superleckerchen in die Hand oder eine Dose, zeigt sie dem Hund und läuft dann einige Meter weg. Wenn der Hund hinterher will, hält man ihm den Geruchsartikel unter die Nase und wartet, bis er eingeatmet hat (Ally ist eine Meisterin im Luftanhalten), dann gibt man das Suchkommando. Am besten nimmt man nicht "Such", weil man dieses im Alltag sehr oft benutzt. Der Hund darf dann zu der Person laufen und bekommt dann seine Belohnung. Die Person bleibt die ersten Male in Sichtweite. Dieses Spiel wiederholt man ein paar mal, wobei der Hund jedesmal den Geruchsartikel präsentiert bekommt. Nach einigen Durchgängen läuft die Person außer Sicht, z.B. hinter eine Ecke.
    Wenn die Suche beendet ist, sagen viele dass der Hund danach schnurstracks ans Auto geführt und dabei nirgendwo schnüffeln darf. Andere (auch Rettungshundeführer) sagen, dass der Hund danach schnüffeln und pieseln oder sonst was darf. Also Ally hat´s nicht geschadet, dass sie danach ganz normal laufen darf. Alles Andere würde ich als Strafe ansehen, die sie nach ´ner Suche ja nicht verdient hat. Nach so ´nem Durchgang sollte der Hund sich ausruhen dürfen.

    An Materialien braucht man ein 5-Meter-Leine, ein gut sitzendes Geschirr, ein "Opfer" mit Geruchsartikel und gaaaanz viele Superleckerchen.
    Das Geschirr sollte auf jeden Fall gut sitzen, da der Hund beim Trailen auch ziehen darf. Allerdings soll es auch nicht so aussehen, dass man im gestreckten Galopp hinter dem Hund her rennt, die Strecken werden nämlich länger und die Unfallgefahr ist dabei dann auch nicht zu unterschätzen.
    Am Besten hat man für´s Suchen ein extra Geschirr, weil der Hund das Geschirr sehr schnell mit Arbeit verbindet, bei der er ja ziehen darf.
    Wichtig ist, dass man bei der Suche immer hinter dem Hund bleibt und versucht nicht die Richtung vorzugeben. Vertraut eurem Hund, der hat die bessere Nase.
    Unter www.nasenarbeit.de findet ihr eine schön geschriebene Anleitung zu dem Thema.

    Besonders anzumerken ist, dass wir das Mantrailen nur Hobbymäßig betreiben. Die Suche von wirklich vermissten Personen sollte man den Profis überlassen. Leider hört man immer wieder davon, dass Freizeittrailer sich in die Realarbeit einmischen und dadurch zum ersten den Rufe der Profis gefährden, weil die Person evtl. nicht gefunden wird und auch die Arbeit erschweren, weil Spuren evtl. zerstört werden können. Außerdem sollte man immer bedenken, dass Menschenleben auf dem Spiel stehen und man den Angehörigen keine Hoffnung machen sollte, die man nicht erfüllen kann.

    Wie sieht´s denn hier aus? Gibt´s hier sonst noch Mantrailer?
     
  2. Benutzer280

    Benutzer280 Gast

    Beiträge:
    86
    Ich finde Mantrailing auch total klasse,ich wollte das mit meiner Tara damals machen hatte mich schon angemeldet.Leider ist sie dann überfahren worden:(

    Mit Lennox mach das nicht,der hat schon probleme den Ball zu finden der 50cm von ihm entfernt liegt.Lenni ist so gar kein Nasenhund..:rolleyes::D
     
  3. Benutzer4

    Benutzer4 Gast

    Beiträge:
    3.173
    Hallo,
    das wäre was für meine Charly! Die hat so ne Supernase - die findet sämtliche Bälle, auch die anderer Hunde, die ihren verloren haben; sogar im tiefsten Laub läßt sie keine Ruhe, bis sie das Objekt der Begierde gefunden hat (sie sieht auf Grund ihrer Größe manchmal gar nicht richtig, wohin der Gegenstand fliegt und sucht - manchmal auf Kommando vor-zurück-rechts-links - so lange, bis sie ihn gefunden hat).
    Leider fehlt uns dazu ein "Such-Find-Partner"! Schade:(
     
  4. T S
    Ally

    Ally Stammuser

    Beiträge:
    116
    Ein einzelner Partner reicht leider auch gar nicht aus. Ich hab mit ally einige Zeit lang nur mit Herrchen geübt und sie wurde immer schlampiger beim Suchen. Ihr war klar, dass sie ihn ja sowieso findet, also kann man ja auch erst mal alles andere interessante abchecken. Seit wir unsere Gruppe gefunden haben, ist sie wieder viel aufmerksamer bei der Sache. Nur Herrchen wird immer noch nicht ordentlich gesucht.

    Bist du zufällig bei "Wer-kennt-Wen" angemeldet? Da gint´s jede Menge Mantrailing-Gruppen, vielleicht ist ja auch eine in deiner Nähe dabei. Die sind immer froh, wenn neue Leute dazu kommen. So hab ich auch meine Gruppe gefunden.
     
  5. Torsten

    Torsten Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.051
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Erster Hund:
    Labrador (11)
    Habt ihr von Anfang an mit dem Kommando "Help" gearbeitet ? Ich frage deshalb, weil ich mit meinen Labi nun auch schon einige Mentrailing Stunden hinter mir habe, wir allerdings das "Such" verwenden, was die ganze Angelengenheit mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad etwas komplizierter macht und ich mir nicht sicher bin ob ich ihn nun total verwirre wenn ich nun das Kommando abändere beim nächsten trailen.

    Admin
     
  6. Mariandl

    Mariandl Stammuser

    Beiträge:
    321
    Ort:
    Österreich
    Servus Ally

    super toll geschrieben, dein Bericht.

    Ich würde mit AIKO so gerne Mantrailing machen, aber da ich die meiste Zeit alleine bin, wird leider nix d'raus. Schade, denn Fährtenarbeit mache ich mit ihm, aber da ist er so etwas von hektisch und schusselig! Jetzt ist er 6 Jahre alt, ja glaubst, er geht einmal "runter vom Gas"?

    Bei uns in Österreich ist Mantrailing eigentlich mehr oder weniger noch unbekannt, man hat auch keine Möglichkeit, dass einem in einer HU-Schule gezeigt wird, wie man richtig vorgeht oder mit einem "Opfer", wie du es nennst, trainiert.

    Seit gut einem Jahr möchte ich in diese Richtung mit dem Hund arbeiten, vielleicht gelingt's einmal.

    lg von Mariandl mit AIKO

    [​IMG]
     
  7. T S
    Ally

    Ally Stammuser

    Beiträge:
    116
    Wir haben direkt mit dem Kommando "Help" gearbeitet, weil wir "Such" schon für die normalen Suchspiele benutzt haben. Laut Viviane Theby reagieren Hunde eher auf die Körpersprache als auf das gesprochene Wort. Du hast ja bestimmt ein Ritual für den Start. Also Hund das Geschirr anziehen, den Geruchsartikel präsentieren usw. Ich würde es einfach mal versuchen, ob der Hund wirklich auf das Wort reagiert, wenn der Hund nicht reagiert, würde ich einfach wieder das alte Wort nehmen.
     
  8. Benutzer4

    Benutzer4 Gast

    Beiträge:
    3.173
    Jain, war mal kurz drin, weil Charly dort abgebildet war. Hab zu große Bedenken, da ich mal gelesen hatte, dass über WKW leicht Viren reingeschleppt werden können!? Was tun??????
    Vielleicht sollte ich mal ne Anzeige in unserem Wochenblatt schalten!
     
  9. T S
    Ally

    Ally Stammuser

    Beiträge:
    116
    Also ich hab über WKW noch keine Viren bekommen.
     
  10. Torsten

    Torsten Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.051
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Erster Hund:
    Labrador (11)
    Habe nun das Kommando geändert auf "Find" beim letzten Trailen. Abgesehen von den ersten beiden Durchgängen hat die Umstellung prima mitgemacht. :)

    Admin
     
Die Seite wird geladen...


Hundeforum.com - Partnerseiten : Gesundheitstreff.de | VRTreffpunkt.de | Tierfreund.com